Jump to content
IGNORED

Warum Sturmgewehre so schreckliche Wunden hinterlassen...


Mittelalter
 Share

Recommended Posts

Zitat

Ein bekannter Fall ist Oscar Pistorius. Er ermordete seine Freundin Reeva Steenkamp mit sogenannten "Black Talon"-Geschossen. Sie sind auf maximalen Körperschaden ausgelegt. Sobald sie in den Körper eindringen, entfalten sich spiralförmige Metallfedern, die ein handgroßes Loch durch den Körper schneiden. So etwas benutzen nur Sadisten oder Waffen-Fetischisten.

 

 

Zitat

Um die Wunde einer Pistole zu behandeln, benötigt man einen Chirurgen. Doch eine AR-15-Gewehrkugel erfordert drei bis zehn Chirurgen am Operationstisch.

Ein neues negativ Highlight in der Berichterstattung....

Ich zitiere mal ein paar "Bonbons"

 

https://www.stern.de/digital/technik/sturmgewehre---so-zerfetzt-ihre-spezielle-munition-die-koerper-der-opfer-7892288.html

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Zitat

So etwas benutzen nur Sadisten oder Waffen-Fetischisten.

Dann sollte man den Autor dieses Pamphlets mal geflissentlich darauf hinweisen, dass solche Munition hier nur von staatlichen sog. "Ordnungskräften"  gegen Menschen eingesetzt wird. PEP u. QD sind für den zivilen Bereich gar nicht zu erwerben.

 

CM

Edited by cartridgemaster
Dreckfuhler beseitigt!
  • Like 5
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo

 

während ich Deutschland gedient hatte, hatten wir Schulung in Wundbalistik. D. h., ich wurde staatlicherseits darauf hin ausgebildet, dass ich mit einer Waffe einen Körper so treffe, dass er "Ausgeschaltet" ist,. Dies bedeutet Tod. Und die Munition dazu bekam ich auch vom Deutschen Staat.

Der Schreiberling hat keine Ahnung, sich irgendein wirres zeug angelesen aber die Motivation, sein wirres Gedankengut unter die Menschen zu bringen. Dies hat nichts mit neutraler Berichterstattung zu tun und reiht sich ein in das Gewurschtel, das die sogenannte LÜGENPRESSE auf Anordnung ihrer Besitzer schreibt.

Ich halte diesem wirren Schreiberling zugute, das er nicht weis, dass er manipuliert wird.

 

Steven

  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

Sich hier darüber zu echauffieren macht wenig Sinn!

Der Artikel ist geschrieben, die Unwahrheiten ins Volk gestreut!

Wenn es eine Kommentarfunktion gibt, evtl. eine Richtigstellung schreiben.

Ich selbst kann den Artikel nicht lesen, wg Add Block.

 

Link to comment
Share on other sites

Die Chuptze solche Beiträge zu schreiben die vollkommen gelogen sind muss ein Medium erstmal aufbringen. Wir sind noch immer ein Volk mit 400.000 Jagdscheininhabern die eigentlich ALLE direkt verstehen müssen was da für ein Mist steht.

Da braucht es keinen behördlichen Hintergrund, da reicht ne anständige Jagdausbildung (ok wird auch immer weniger).

Edited by Jacko5000
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Mittelalter:

 

Der "Stern" ist schon seit langer Zeit ein tendenziöses, sehr einfach gestricktes Blatt, das nach außen vorgaukelt, eine Art Nachrichtenmagazin zu sein... 

Persönliche Meinung: ich würde es nicht mal kleingeschnitten auf dem stillen Örtchen nutzen. 

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

es ist natürlich KEINE kommentarfunktion vorhanden!!! <_<

ist ja auch "verständlich"!!!

dann würde ja bestimmt jemand die wahrheit über diesen "artikel" schreiben und "die wahrheit" kann man ja der leserschaft nicht zumuten!!!

Edited by HangMan69
  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

Zitat

 

Ein bekannter Fall ist Oscar Pistorius. Er ermordete seine Freundin Reeva Steenkamp mit sogenannten "Black Talon"-Geschossen. Sie sind auf maximalen Körperschaden ausgelegt. Sobald sie in den Körper eindringen, entfalten sich spiralförmige Metallfedern, die ein handgroßes Loch durch den Körper schneiden. So etwas benutzen nur Sadisten oder Waffen-Fetischisten. 

 

 

Black Talon Munition ist schon seit 18 Jahren nicht mehr im Handel erhältlich.

 

Dass Sadisten und Waffenfetischisten in die gleiche Kategorie Mensch fallen, ist auch neu.

 

Was für ein journalistischer Tiefpunkt. Ich schreibe Gernot Kramper jetzt eine Email...

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb salzstange:

Habe mal einen Leserbrief verfasst. Gespannt ob eine Antwort kommt.

Natürlich nicht. Bei der Berichterstattung geht es nicht um Fakten.

Link to comment
Share on other sites

Mein Gott, Ihr versteht das halt nicht:

 

- ZB eine .308 aus einem Jagdgewehr ist zwar nicht lieb  (weil ja vielleicht ein unschuldiges Bambi stirbt), aber gegebenenfalls erforderlich oder angebracht

- die gleiche Patrone aus einem "Sturmgewehr" ist natürlich viiiiiel bööööööser und verursacht auch gaaaaaanz viel schlimmere Verletzungen

 

- eine 9mmPara aus einer Polizeipistole ist ordentlich und angebracht

- die gleiche Patrone aus einer Sportpistole ist lediglich Abspritzersatz von Fetischisten

 

usw. usw. usw.

 

Ist doch einfach: Die "Moral" des Geschosses passt sich der Moral der Verwendung an.

  • Like 12
Link to comment
Share on other sites

In den 1960er Jahren hätte man so einen Artikel schreiben können. Seit den 70ern ist der Hochgeschwindigkeitsgeschoss-Gewebeschockmythos wiederlegt. Selbst Wikipedia weiss das. Bleibt die Frage wo der Stern-Redakteur seine Informationen her hat. Vielleicht hat er das in den Hitler Tagebüchern nachgelesen :lol: Auch interessant: Fürs Jagen auf Mittel-und Größeres Wild scheint die Sturmgewehrmunition zu wenig power zu haben https://www.all4shooters.com/de/Shooting/Munition/kaliber-223-Remington-munition-5.56x45-mm/?p=1

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.