Jump to content

cartridgemaster

WO Moderatoren
  • Posts

    16908
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by cartridgemaster

  1. Zur Aufstellung im Wohnbereich gibt es ja auch durchaus optisch ansprechendes Design für so ein Sicherheitsverwahrgelass:
  2. When seconds count Your Policeofficer is only minutes away. Polizeipräsenz verhindert keine Gewaltstraftaten, egal ob bewaffnet oder unbewaffnet. Wenn in solchen Fällen die sog. "Einsatzkräfte" am Tatort eintreffen, dann ist i.d.R. das eigentliche Tatgeschehen längst abgeschlossen, d.h. man kann sich voll auf die Spurensicherung und die Suche nach dem Täter konzentrieren, ist ja auch viel ungefährlicher.
  3. Sorry, Du bist zu spät. Danke für das gezeigte Interesse und die Beteiligung. Beste Grüße, der cartridgemaster
  4. Biete hier wg. versehentlichem Doppelkauf 1 Frankford Arsenal Perfect Seat Hand priming tool Frankford Arsenal Video ZH-Handsetzgerät neuester Generation mit komplettem Hülsenhaltersatz passend für 267 (!) verschiedene Patronen/Kaliber, ZH-Zuführungs- & Wendebox einfacher und schneller Wechsel von großen zu kleinen ZH, genaueste Einstellbarkeit der Setztiefe in .001"-Schritten, kein Dünnblech-Fummelding, sondern sehr solide Material- (Stahlguss) und Verarbeitungsqualität. unbenutzt u. original verpackt! Derzeitiger Durchschnittspreis bei allen bekannten europäischen Händlern inkl. Amazon und ebay zwischen 115,95 und ca. 125,00 € zuzügl. Versandkosten Hier zum WO-kameradschaftlichen Angebotspreis von 99,90 € inkl. Versand. Versand erfolgt unverzüglich nach geprüftem Zahlungseingang, Zahlung per Paypal möglich. shoot good & have fun VERKAUFT!
  5. Gibt es irgendwo eine verlässliche Quelle für alle seit 2015 behördlich erfassten Fälle von sexuellen Übergriffen, schwerer Körperverletzung, Körperverletzung mit Todesfolge, versuchte und vollendete Tötungsdelikte in DE durch illegal eingereiste Personen und solche ggf. auch schon länger hier lebende mit MiHiGru, natürlich auch solche mit angeblich terroristischem Hintergrund?
  6. Das deckt sich dann auch mit meinem laienhaften Verständnis, schließlich bin ich kein Rechtsgelehrter. thx
  7. Auch hier stellt sich mir die Frage: ununterbrochene Mitgliedschaft in (irgend)einem Verein oder im Verein, also im selben Verein? Kann man diese Neuregelung mittlerweile in einer konkretisierenden textlichen Ausführung (WaffG, AWaffV oder WaffVwV) nachlesen? Ich finde dazu noch nichts in Stein gemeißeltes. .
  8. Ich hab das mal korrigiert, jetzt stimmts wieder. Zitat eines Händlers auf einer großen Messe: "Ich kaufe den Artikel für 2,00 € ein und verkaufe ihn dann für 5,00 € und von den 3% soll ich leben?" Kein Kommentar.
  9. 10.000,00 € und 12 bis 18 Monate Lieferzeit, da bleibt noch genügend Zeit zum Überlegen. https://www.diewaffenbrüder.de/Waffen/Heckler-Koch-G28-Z.html
  10. Du weisst aber schon, warum es bei Onkel Heinz schon seit langem keine Leupold-ZF mehr gibt? Weil Leupold & Stevens ihm nach diversen "Warnschüssen" die Generalvertretung für den deutschsprachigen Raum entzogen hat. Warum das? Weil Onkel Heinz sich gegenüber Kunden geweigert hat angefallene Garantieleistungen (remember LEUPOLD Lifetime Warranty!) zu bearbeiten oder abzuwickeln, wenn die Optik nicht in seinem Laden gekauft worden war, obwohl er als Generalverteter dazu verpflichtet gewesen wäre. Nach zahlreichen Kundenbeschwerden hat Leupold ihm dann den Stecker rausgezogen und das völlig zu recht.
  11. Ich will den Bogen hier nicht überspannen, aber die Ansicht des Hess. VGH war bereits eine obergerichtliche und für den Betroffenen quasi nur eine Stellungnahme und kein Urteil zu einer Verwaltungsmaßnahme (Entzug der WBK), konnte demzufolge auch nicht in einer weiteren Instanz angefochten werden. Dass "höchstrichterliche" Entscheidungen im Zusammenhang mit Waffenbesitz in DE durchaus auch recht krude ausfallen können, hat das BVerwG mit seiner Begründung zur Verwendung von Selbstlade-Langwaffen durch Jagdscheininhaber eindrucksvoll bewiesen (2-Schuss-Magazin-Urteil).
  12. Die zuständigen Ordnungs-/Erlaubnisbehörden werden uns sicher im engen Zusammenwirken mit der Verwaltungsgerichtsbarkeit die korrekte Auslegung und Anwendung des Gesetzes in dieser Frage erläutern. Ich erinnere an dieser Stelle nur mal kurz an die Auffassung des Hess. VGH zu "... 18 mal pro Jahr mit JEDER besessenen Waffe!"
  13. Nach den Erläuterungen des Gesetzgebers zur verwaltungsrechtlichen Handhabung der WBK (gelb) nach dem WaffRNeuRegG ist diese auf der Grundlage des § 14 (6) für Sportschützen erteilte Erlaubnis "... auf maximal zehn Erwerbsvorgänge begrenzt", was nach meinem laienhaften Verständnis bedeutet, dass nach dem Ausschöpfen des Erlaubnisumfangs (10 Waffen) kein weiterer Erwerb auf diese WBK gem. 14 (6) möglich ist, auch wenn in der Folgezeit Waffen aus dieser WBK an berechtigte Dritte veräussert werden, d.h. ein "Wiederaufüllen" des Bestandes explizit ausgeschlossen wird. Wie ist dazu die Meinung des hier versammelten Sachverstandes?
  14. auf welcher Rechtsgrundlage? Nö. Ich kenne nur die Einschränkung bzw. Forderung eines Nachweises zum sog. "Bewegungsschießen" [lfd. Keiler] bei Einladungen zu Bewegungsjagden durch die jeweiligen Landesforstbetriebe. Is' eben so, haste keinen Führerschein, darfste nich' Auto fahren, manche tun es trotzdem. Bei privaten Einladungen zu Drück-/Bewegungsjagden wurde ein solcher Nachweis noch nie gefordert.
  15. Es gibt durchaus auch noch andere vertraglich vereinbarte Mitbenutzungsmöglichkeiten für militärische Einrichtungen, z.B. Hammelburg (SB 3 bis ca. 700 m, SB 6 bis ca. 1400 m), Wildflecken, Stetten a.k.M., etc. Allerdings sind die von den jeweilig zuständigen BwDLZ in Rechnung gestellten Nutzungskosten astronomisch, TrÜbPl Hammelburg 3.500,00 € pro Nutzungstag. Der Fairness halber muss man aber dazu bemerken, dass dafür die gesamte Rahmenorganisation und das dazu erforderliche Personal u. Material von der ÜbPlKdtr bereit gestellt wird. Bist Du sicher? Oder deklariert Ihr Eure Spass-Schießen einfach nur als "dienstliche Veranstaltung"?
  16. Ist bestimmt eine Indoor-Anlage, deshalb hat die auch noch niemand gesehen.
  17. Mein derzeitiger Stammverein (seit 2004) bietet für unsere Gruppe (GK-Schützen) 2 x wöchentlich jeweils eine 4-stündige Trainingszeit auf der Standanlage (Gemeindeeigentum) an. Aufgrund lokal steigender Inzidenzwerte (>20) gibt es nun eine Verordnung des Landkreises, wonach Sportlern der Zugang zu Sportanlagen in Hallen, respektive geschlossenen Räumen nur bei Vorlage eines aktuellen 3G-Nachweises zu gewähren ist, für die schriftliche Nachweisführung bei jeder Trainingseinheit (namentliche Anwesenheitsliste mit Erfassung der Art des Nachweises) sind die jeweiligen Vereins-/Übungsleiter verantwortlich. Da ich mich aufgrund medizinischer Indikation nicht impfen lassen darf, bedeutet das für mich, dass ich jeweils an jedem Tag eines Trainingstermins vor der Fahrt zum Training ein regionales Testzentrum aufsuchen muss, um dann mit einem Testergebnisnachweis "Negativ" zum Schießen fahren zu können, da das Testergebnis bekanntlich nur für 24 Std. Gültigkeit hat. Wir sind bisher 4 Vereinsmitglieder in gleicher oder ähnlicher Situation und prüfen derzeit die Möglichkeit gegen die Anordnung der Kreisbehörde verwaltungsrechtlich (Verwaltungsklage) vorzugehen, da der unbestimmte Inzidenzwert keinen Rückschluss auf eine bestehende pandemische Lage zulässt.
  18. WaffVwV, zu § 8 Bedürfnis Bitte mal die juristische Quelle benennen, nach der der Sportschütze verpflichtet ist einen eigenen Trainings- u. Wettkampfnachweis (Schießbuch) zu führen.
  19. Auszug aus der Begründung des VDB zur Distanzierung von bestimmten Texten: Das bedeutet für mich im Rückschluss, dass der VDB anlässlich der letzten sog "Expertenanhörung" im DBT noch nicht mal als Zuhörer, geschweige denn als Expertenvertreter anwesend war. Die Einlassungen des VDB lesen sich eher als "abwesend", nicht nur geistig, sondern insbesondere auch vom politischen Geschehen. Ganz fettes Double Dislike.
  20. Und wie groß ist jetzt der Magazinkörper nach Deinem "chirurgischen Eingriff"?
  21. Diese ganze Beschriftungsmeldeonanie ist doch m.E. nur die Fortsetzung des höheren Blödsinns mit anderen Mitteln. Die angeblich geforderte "eindeutige Identifizierbarkeit" (wer hat die eigentlich gefordert?) eines Gegenstandes wäre nur über eine Seriennummer (S/N) möglich, eine solche gibt es aber i.d.R. bei Magazinen nicht. Ausnahmen sind möglich:
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.