WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

GunsRus

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    34
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Hmmm... 5 Minuten? Aber nur wenn man direkt neben der Wache überfallen wird! Bei unserem kaputt gespartem Polizeiapparat muss man in manchen Gegenden froh sein wenn nach einer halben Stunde Hilfe eintrifft. PS: Ansonsten natürlich vollste Zustimmung. Wer die Zuverlässigkeit besitzt eine Waffe zu erwerben sollte diese auch führen dürfen!
  2. Leute helft mir mal, ich steh gerade auf dem Schlauch. Wieso kann die Beantragung der WBK erst ab Tag xx (In diesem Fall September) bei der Behörde abgegeben werden? Bedürfnis ist klar, stellt der Verband frühestens nach 12 Monaten aus. Aber wenn er das Bedürfnis schon hat, woher ergibt sich die Wartezeit für den Antrag beim Amt?
  3. Also genau was aktuell mit der AFD versucht wird...
  4. Dieses Unsicherheitsgefühl wird nicht allein durch Terror ausgelöst, sondern durch den ganz alltäglichen Wahnsinn dem wir ausgesetzt sind. Wenn ich meinen Lebensrhythmus ändere weil ich: Bestimmte Orte* nicht mehr allein aufsuche Bestimmte Orte* lieber Tagsüber aufsuche Bestimmte Orte* nach Einbruch der Dunkelheit grundsätzlich meide Bestimmte Orte* nicht mit Kind aufsuche Bestimmte Orte* nur mit Selbstschutzutensilien aufsuche . . . usw. *Orte werden in aller Regeln definiert durch: Städtische "Brennpunkte" Gegenden in denen kostenloses WLAN verfügbar ist (E.T. telefonieren nach Haus) "Volksfeste" an denen mehrere "Völker" teilnehmen Gegenden, die man "Aus seiner Kindheit anders in Erinnerung hat" Vielen Dank Angela M.!
  5. Kann ich dir nicht sagen. Wird auch nur bei der Erstbeantragung gewünscht. Naja, den Verband interessiert ja nicht welche Waffe du schießen willst sondern welches Kaliber in welcher Disziplin.
  6. Wie wäre es, wenn du mal das Bild anschaust was der TE eingestellt hat? Er hat dort den Munitionserwerbsschein gemäß §10 Abs. 3 beantragt, was aber unnötig ist.
  7. Mit Verlaub: https://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__10.html " (3) Die Erlaubnis zum Erwerb und Besitz von Munition wird durch Eintragung in eine Waffenbesitzkarte für die darin eingetragenen Schusswaffen erteilt. In den übrigen Fällen wird die Erlaubnis durch einen Munitionserwerbsschein für eine bestimmte Munitionsart erteilt (...) Wir sind doch nicht bei wünsch dir was...
  8. Munitionserwerbsberechtigung brauchst du nicht beantragen, der Erwerb der zur Waffe passenden Munition wird über den entsprechenden Eintrag auf der WBK geregelt. Zwei getrennte Anträge für WBK grün/gelb halte ich für Kuddelmuddel. PS: Will der Verband bei der ersten Bedürfnisbestätigung nicht eigentlich den ausgefüllten Antrag auf Erteilung einer waffenrechtlichen Erlaubnis haben? (Ist zumindest bei uns so, DSB/SSB)
  9. Wer hat mich da beim schießen heimlich gefilmt... Sehr schön! Danke für die unfreiwillige Aufnahme! Hier noch ein paar Impressionen: (Nicht von mir aufgenommen)
  10. Aha... Zitat: "Die Prognose eines Knalltraumas ist generell sehr gut. In der Regel erfolgt innerhalb von 6 Wochen nach dem Ereignis eine Besserung der Beschwerden – oft bis zur vollständigen Wiederherstellung. Beschwerden, die nach 6 Wochen noch immer bestehen, haben jedoch eine schlechte Prognose und können dann häufig nicht mehr therapiert werden." https://www.audibene.de/knalltrauma/#c107895 Zitat: "Die Prognose ist bei einem Knalltrauma normaler Weise sehr gut. Starke Symptome klingen in der Regel nach wenigen Stunden bis Tagen von selbst ab. Eine vollständige Wiederherstellung der Hörfähigkeit sollte unter Zuhilfenahme entsprechender Medikamente nach spätestens 6 Wochen erfolgen." https://www.gesundheits-fakten.de/knalltrauma-ursachen-symptome-und-therapie/ Zitat: "Grundsätzlich ist die Prognose beim Vorliegen eines Knalltraumata sehr gut. Innerhalb weniger Tage oder spätestens Wochen werden die Symptome immer schwächer und verschwinden in vielen Fällen sogar vollständig." http://www.gesundheitsmagazine.com/1286-2/ usw...
  11. Es ist auch nicht die kurzzeitige hohe Lärmbelastung, welche zu Dauerhaften Hörschäden führt. Während unser Ohr die einmalige hohe Schalleinwirkung noch gut (reversibel) wegsteckt, führt eine dauerhafte Belastung bereits ab 80dB zu Lärmschwerhörigkeit (z.B. Maschinenlärm).
  12. Entgegen den Änderungen zum EU-Recht, die Bürger immer mehr zu entwaffnen, ist Tschechien auf dem Weg seinen Bürgern mehr Möglichkeiten zum Selbstschutz zu bieten. Tschechiens Parlament stimmt für Recht auf Waffenbesitz Da kann man unseren Nachbarn nur gratulieren! Ich wünschte wir hätten Politiker mit so viel Weitsicht.