Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Schwarzwälder

WO Sponsoren
  • Content Count

    7060
  • Joined

Community Reputation

2641 Excellent

About Schwarzwälder

  • Rank
    Mitglied +5000

Recent Profile Visitors

3510 profile views
  1. Ich habe nirgends geschrieben, dass man die Magazine vor 2017 benutzen musste. Wer allerdings aktuell (!) noch ein neues Lang-Magazin kauft und es nach dem 01.09. benutzt, könnte Probleme bekommen.
  2. Die Weiterveräußerung ab 01.09. sollte man dann aber besser unterlassen (oder nur an explizit Berechtigte). Und wenn ein verbotener Gegenstand "kaputtgegangen" ist, sollte man die Behörde tunlichst zeitnah informieren, nicht erst Jahre später beim Hausbesuch. Das Unangenehme beim Glock Feuerwahlhebel war z.T der SEK-Einsatz. Das ist risikoloses Einsatztraining fürs SEK... und eine Megabelastung für die eigene Familie. Beim Glock Feuerwahlhebel wurde zudem untersucht, ob er benutzt wurde. Und wenn Du ein langes Magazin jetzt noch ladenneu kaufst, dann gibt es mit Sicherheit Mittel, festzustellen, ob das Magazin schon mal eingesetzt oder gar benutzt worden war (Gebrauchsspuren). Das wäre dann immerhin das Herstellen einer verbotenen Waffe...
  3. Solche Fälle gibt es, ja. Nur: Wenn ein Italiener mit seiner AR15, die er igrendwie eingetragen bekam, aber auf dessen ital. FWP "Kat. A" steht, damit nach D einreisen will, wird er sicher trotzdem Probleme bekommen... es gibt halt nun mal nur einen FWP und wenn da "A" draufsteht, hat man erstmal Probleme...
  4. Offenbar ist Dir folgender Sachverhalt neu: Norwegen unterliegt ebenso der EU FWR und stellt EU-Feuerwaffenpässe nach diesen Regelungen aus...
  5. Die V0 (BDMP-Verbandszeitschrift) ist raus - in deren neuesten Ausgabe 02/2020, Seite 16, steht in einer offenbar vom Forum Waffenrecht "aus dem Präsidium" mitgetragenen Analyse des neuen Waffengesetzes folgendes: Also bisher war in DP1 das unblockierte 33-Schuss Glock-Magazin nicht verboten - also darf ich weiter damit DP1 schiessen!? Und in DG3 waren auf 10 Schuss blockierte 20er oder 30er im SIG, AR15, G3 etc. auch erlaubt - also dürfen wir weiter damit schiessen, Magazinkörper hin oder her!?
  6. Die EU-Waffenkategorien gelten ja EU-weit. Insofern gelten auch die Einstufungen EU-weit. Man kann auch keine 2 EU-Feuerwaffenpässe aus 2 versch. Ländern für ein und dieselbe Waffe haben, wie mir eine norwegische Behörde mal ausführlich erklärte. Allerdings steht es natürlich einzelnen Ländern frei, bestimmte EU-Waffenkategorien (auch Kat. B oder Kat. C wie teils in England ) zu verbieten.
  7. Hm, er hat aber bisher nur 3 Kurzwaffen angeschafft. Keine Langwaffe, für die man ja extra Training zum Bedürfniserhalt nachweisen muss. Dann könnte das Bedürfnis für Langwaffen fürs erste wegfallen und man müsste sich die Gelbe ggf. einschränken lassen (nur noch für Einzellader Kurzwaffen und evtl. Perkussionsrevolver gültig). Vielleicht hat er der Behörde auch gar keinen Waffenschrank für Langwaffen gemeldet, sondern nur einen kleinen Würfel für die 3 KW?
  8. @mühli Super Preis! Habe den Händler schon früher wegen einer anderen Pistole mal nett in Französisch angeschrieben, aber leider kam nie ne Antwort. An ausländischen Kunden ist er möglicherweise nicht so interessiert... Was mich aber überrascht: SIG Neuhausen scheint in keinster Weise betroffen. Die haben als Reaktion (so scheint es) ihre Preise erstmal weiter erhöht. Das SIG SAPR 751 als HA in .308 Win kostete vor wenigen Jahren bei Frankonia noch rd. 2500 EUR, aktuell kostet es 6405,00 EUR! Und Gebrauchtpreise in der Schweiz (mit etwas Zubehör) überschreiten mittlerweile die 10.000 SFr. Grenze! Wenn SIG solche Preise verlangen kann, warum muss dann SIG Sauer seine Waffen verramschen? Ist doch ein und dieselbe Firmengruppe!
  9. Gibt es denn schon Ausverkaufspreise für SIG Sauer Modelle?
  10. @xamoel2türig gibt es m. W. nicht, aber die nutzbare Innengrundfläche ist trotzdem größer. Die 48 Langwaffen werden bei Bedarf mehrreihig eingestellt. Dein Schrank und noch ein paar andere zweitürige gibt es aber deutlich günstiger bei www.shop-eibi.de gut 200 Euro weniger für Dein Modell
  11. Die Anlieferung auf das Grundstück kostet nur 189.95 Euro. Ggf. kann man dann noch ein Unternehmen vor Ort kontaktieren, dass dann den Transport an die Verwendungsstelle bewerkstelligt. Die können sich das dann auch besser anschauen, was an Werkzeug bzw. Maschinen und manpower notwendig ist. Kommt wahrscheinlich billiger, als die 681 Euro...
  12. Ja. Dein Modell hat 758 Liter Innenvolumen, die Innentiefe ist ja nur 34,5 cm Von HFD-Tresore bekommst Du einen Klasse I Waffenschrank Guntress SB I-190 SD mit 880 Liter Innenraum, 48 Langwaffenhalter statt 24 und nur 445 kg statt 712 kg. Obendrein zahlst Du dafür nur 1620,00 Euro statt 2498,00 Euro. Und der Transport ist sicher auch billiger. Also in jeder Hinsicht der bessere Deal!
  13. Gut es gibt sicher automatisierte "Fangwörter"-Abfragen. AI kann da in Zukunft ggf. auch noch weiterhelfen. Ansonsten: Wenn alles erstmal gespeichert wird, kann man es ja in Ruhe später untersuchen, v.a. dann, wenn die betreffende "Zielperson" aus irgendwelchen Gründen interessant wird und man ggf. belastendes Material bräuchte. Hauptsache, alles wird erstmal gespeichert... die NSA hat Petabyte-große Speicher.
  14. Finde ich super. Ich bin noch die Links schuldig geblieben: Hier zur Stellungnahme/Bericht über die Kassenärztliche Bundesvereinigung: https://www.coliquio.de/wissen/covid-19-praxis-100/kbv-gegen-maskenpflicht-100 Hier eine von mehreren kritischen Äußerungen des Weltärztepräsidenten: http://aerztezeitung.de/Politik/Montgomery-haelt-Maskenpflicht-fuer-falsch-408844.html Ich will natürlich auch nicht verschweigen, mit welchen "Studien" die Maskenpflicht derzeit beworben wird, z.B. hier: Maskenpflicht reduziert Coronavirus-Übertragung um 75% Wenn man sich mal hier den Versuchsaufbau dieser Studie anguckt: https://fightcovid19.hku.hk/hku-hamster-research-shows-masks-effective-in-preventing-covid-19-transmission/ Da sperrt man eine Gruppe Hamster mit akuter Coronavirusinfektion in ein Käfig, stellt eine Gruppe weiterer Hamster, die noch nicht angesteckt sind, in ein etwa eine handbreit entfernten Käfig daneben und lässt noch einen ordentlichen Ventilator blasen, der die Luft vom kranken Hamsterkäfig zum gesunden bläst. Als ob wir Menschen uns eine Woche lang eine Handbreit neben einem CoViD-19 Kranken aufhalten und uns mittels Ventilator noch kräftig "Abluft" von diesem zufächern lassen... In diesem Szenario stecken sich dann nach einer Woche tatsächlich 2/3 der Hamster an... und wenn eine 4lagige chirurgische Maske am Käfig (nicht auf der Hamsterschnauze!) befestigt wird, sind es hurra-hurra nur 1/6-1/3... (ob die Unterschiede noch statistisch "signifikant" sind angesichts der wenigen Hamster, ist eine andere Frage...) Egal: mehrlagiger, einmalig genutzter (oder danach per Kochwäsche gereinigter) bringt schon was (tragen die meisten aber nicht) an Filterleistung, aber in der Praxis wird selbst dieser Effekt oft durch unhygienische/unsachgemäße Handhabung u.a. Probleme völlig konterkariert. Ich freue mich daher über jeden Schiessstand, der ein Nutzerkonzept OHNE Maskenpflicht hinbekommt!
  15. Dann sollte man das aber auch offen sagen und in die Gesetzesbegründung reinschreiben.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.