Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Direwolf

Mitglieder
  • Content Count

    9213
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

17646 Excellent

About Direwolf

  • Rank
    Mitglied +5000

Recent Profile Visitors

2384 profile views
  1. Quelle: Wikipedia Wenigstens jemand, der Erfolg hat. Was HK betrifft: Im Notfall wird der Staat übernehmen. Da mache ich mir keine Sorgen.
  2. Wobei von Lowa die "Elite" Serie nochmal steifer (und wieder besohlbar) ausgelegt wurde.
  3. In Berlin herrscht eben noch Zucht und Ordnung. Im Ernst, man muss teilweise nur von der Stadt in den Landkreis ziehen und die Vorgehensweise unterscheidet sich völlig. Da hat jeder Dienststellenleiter sein eigenes Reich. Gottseidank hatte ich bisher Glück.
  4. Es ist eben eine dem Sachbearbeiterhirn entsprungene Wahnvorstellung.
  5. Leider hab ich den Schrieb vom Amt weggeworfen, wäre ja mal interessant wie die gegen die aktuelle Rechtssprechung des VGH München argumentieren. Andererseits wäre es auch dämlich, damit hausieren zu gehen, bekommt man so doch zwei zusätzliche KW. Wie gesagt, ein Saftladen, bei dem die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut.
  6. Doch, den Bürger gängeln und drangsalieren. Zu viel mehr taugen weite Teile des (W)Affengesetzes nicht. Ach ja, im sichersten Bayern aller Zeiten bekommt man als jagender Sportschütze keine KW auf JS, wenn die Sportkurzwaffen jagdlich tauglich sind, d.h. >200 Joule. VGH München hat die Klage eines Jägers abgewiesen, der einen SSA in .45 Colt und einen (!) Vorderladerrevolver besaß und eine 9mm auf JS wollte. Das Urteil kann der Threadstarter nehmen und dem SB vor die Nase halten. Mir kommts manchmal so vor wie kurz vorm Ende des deutschen Reiches durch Napoleon, da macht auch jeder Provinzfürst was er will.
  7. Die Jäger in BaWü wollten ja unbedingt eine grüne Regierung. Sorry, der musste sein.
  8. Bei den Waffengesetzen in GB ist HK in Deutschland wohl noch gut dran. Nie und nimmer. Dann würden sie auch ihren Stammkunden, die Bundeswehr verlieren. HK hat über die Bundeswehr so manches Produkt auf dem Behördenmarkt lancieren können, was ohne die guten Verbindungen zur BW sehr schwer geworden wäre.
  9. Was bringt´s dem Malocher, wenn´s dem Chef gut geht? Der Bauboom ist ja auch nur den künstlich niedrigen Zinsen geschuldet, wenn das Geld auf der einen Seite nichts mehr kostet und auf der Bank nix bringt, dann investiert man lieber in etwas, das Bestand hat.
  10. Cabot S100 South Paw 1911. Schlappe 5000$.
  11. Ich denke eher, die Maschinen kommen in die USA und die Produktion geht dort weiter. Was die Benachteiligung bei Behördenaufträgen, insbesondere bei der BW, betrifft, ist die sicher vorhanden. Die Forderung, des dürften keine ITAR Teile im Gewehr sein, ist bei einem Land mit nuklearer Teilhabe am Arsenal der USA einfach nur Quatsch. Man will auf Teufel komm raus HK, also wird es auch HK. Den Gesellschaftern dürfte es egal sein, man macht seine Millionen auf dem Militärmarkt eh mit Produkten aus den USA und hierzulande mit den Jagdwaffen. Ein paar Sportpistolen "Made in Germany" jucken da keinen.
  12. Hier geht es um LW in Kurzwaffenkalibern. Da hat man mit dem Mündungsdruck eher weniger Probleme.
  13. Nein. Hört sich nach der üblichen Arschlochiade herrschsüchtiger Vereins bzw Schießstandkapos an.
  14. Du lässt Dich aber auch zu leicht ärgern. Der zieht Dich bloß auf. Geh nen Kaffee trinken und komm wieder runter.
  15. Wie gesagt, bei uns hat die Erstausstellung WBK Grün für einen Bekannten in der Stadt zwei und für den Landkreisbewohner fast acht Wochen gedauert. Letztes Jahr. Manchmal liegt es auch am jeweiligen Bürokraten, wenn der fix bzw. langsam ist, kann das erhebliche Auswirkungen haben.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.