WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

Direwolf

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3.850
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Direwolf

  1. *Seufz*
  2. Indem die Kontrolle nicht richtig erfolgt, was häufig passiert. Die Annahme, die Waffe sei entladen und damit ungefährlich ist der große Irrtum und die eigentliche Gefahrenquelle. Sehe ich bei fast jedem Schießstandbesuch.
  3. Ach, der Herr Anwalt, der so gerne mit dem Staatsschutz droht, ist argumentativ so auf dem Zahnfleisch, dass er andere wegen einer Nichtigkeit explizit beleidigen muss. Erbärmlich, besonders wenn man bedenkt, dass man aus diesem Thema hier doch etwas machen könnte.
  4. Diese Scheiß-Entspannerei ist auch der letzte Dreck. Mich hat Bounty drauf gebracht, in irgend einer Diskussion, wo er meinte, die meisten Schießunfälle kommen durch den "Entspannschuss" zustande. Recht hat er, seitdem mache ich das auch nicht mehr. In ein paar Disziplinen muss man das nach dem Durchgang machen, aber das muss man als Sportschütze eben in Kauf nehmen.
  5. Was dann draus wird konnte ich im Winter in unserem "Schießstandbistro" beobachten. Da wird ständig mit "ungeladenen" Waffen hantiert. Mir ist dann mal der Arsch geplatzt und ich hab den Typen, der das komplett volle Lokal mit seiner Mündung überstrichen hat, schön zur Sau gemacht. Dann war erst Mal Ruhe. Buchstäblich. Die Woche drauf hat wieder eine seine Pumpe auf´m Tisch zerlegt. Ich trinke nach dem Ballern inzwischen wo anders.
  6. Mündung nach unten. Man rutscht die Knarre einfach am Riemen ein wenig nach vorne, dann geht das schon.
  7. Das glaube ich nicht, denn im Osten bekommt die FDP keinen Fuß auf den Boden...
  8. Was umgesetzt wird, kann ich Dir nicht sagen. Wann schon: Nach der Bundestagswahl im September. Man will ja als Politiker keine Überraschungen erleben.
  9. Die hat bei weitem nicht damit angefangen, Gesellschaft und Politik haben schon seit langem ein Problem mit dem Zweck der BW. Der besteht in der Quintessenz in der organisierten Anwendung von Gewalt, dem Töten von Menschen und dem Zerstören von Dingen. Das darf man natürlich nicht sagen, deshalb lügt man sich seit Jahrzehnten in die Tasche
  10. Rekordverdächtig ist die Hartnäckigkeit, mit der man sich die mentale Demontage unserer Streitkräfte im Namen einer schwachsinnigen und lächerlichen politischen Korrektheit schön redet.
  11. Coole Sache. Spart Geld und Zeit. Allerdings werden die deutschen Gebirgsjäger wohl nach wie vor mit den österreichischen Kameraden zusammenarbeiten. Letztere dürfen sich ja bald über die teilweise Einführung eines SSG in .338 freuen.
  12. Offenbar bringt HK ein neues Stgw raus.
  13. Soll wieder kommen...
  14. Oder für ein Loch irgendwo. Aber man kann sich alles schönreden...
  15. Das tun viele andere Waffen auch und heißt deshalb gar nix. Wenn Glock keine Waffe bauen will oder kann, die man nicht über den Abzug entspannen muss, dann ist es halt so.
  16. Das mag von Bundesland zu Bundesland verschieden sein, aber in Bayern darf man es. Der Bayer. Verwaltungsgerichtshof hat sogar fest gestellt, dass vorhandene Kurzwaffen auf das Jagdkontingent von 2 KW anrechenbar sind, selbst wenn sie nicht zum Fangschuss geeignet sind. Ich muss mal in meinen Unterlagen kramen, die arme Sau hatte wohl einen SAA und einen Vorderladerrevolver. Im Umkehrschluss gehe ich davon aus, dass ich meine Sportwaffen zur Jagd nutzen darf und umgekehrt, jeweils unter Beachtung der hier wie dort geltenden Vorschriften und Gesetze.
  17. Letzte Landtagswahl CDU: 40%. Wir gehen denen am Arsch vorbei. Zurecht.
  18. Selbst wenn das ne Ente ist: Es wird immer so weiter gehen, bis am Ende nur noch der Staat und die Verbrecher bewaffnet sind, wobei der Unterschied zwischen beiden Gruppen immer kleiner werden wird. Für Deutsche gilt: Tretet der AfD bei, beteiligt Euch an der politischen Arbeit. Wählen alleine reicht nicht mehr. Tut Ihr das nicht, werdet Ihr an der brüsseler Umwegsdiktatur mitschuldig sein. Österreicher und Schweizer haben die FPÖ und die SVP. Zusammen können wir gegensteuern. Alleine gehen wir unter.
  19. Wer den BDS-Infobrief vom Geppert liest, ist doch schon ganz gut informiert. Die Deutschen sind halt ein Volk von Schlafschafen, das muss man einfach akzeptieren. Die schlucken jede Kröte die von "oben" kommt.
  20. Das ist alles so zugemüllt, da musst schon was besonderes bieten um Aufmerksamkeit zu erregen.
  21. Ich habe einen 586, den ich mit Hilfe der neuen Korth Wechseltrommel zu einem exklusiven 9x19 Revolver umrüsten möchte, zusätzlich soll ein auf die letztere Patrone optimierter Lauf eingebaut werden. Der Revolver soll neu mit der 9x19 beschossen werden. Da die Waffe ja die selbe bleibt und das Kaliber nominell auch, also keine Umrüstung auf ein "größeres" Kaliber stattfindet, gehe ich davon aus dass die Änderung zwar in die WBK eingetragen werden, ich aber keinen neuen Antrag stellen muss. Ist meine Annahme richtig?
  22. Ein sich selbst bestätigendes Vorurteil.
  23. Falsch. Der Mist ist von langer Hand geplant. Endziel ist der entwaffnete Untertan und damit eine Gesellschaft, in der nur der Staat und Verbrecher Waffen haben.
  24. So schnell wird´s nicht gehen und wer das wirklich vor hat, sollte die Landessprache wenigstens ansatzweise können. Dann dürften auch diverse Tests kein Problem sein.
  25. Der Bundesrat wollt auch schon die GK-Kurzwaffen verbieten, oder hat einen Plan bis in 10 Jahren die Verbrennungsmotoren ab zu schaffen. Ich sage nicht, dass man den Kopf in den Sand stecken sollte, im Gegenteil, aber man darf mit der Angst auch nicht übertreiben. Fliegt die S******e in den Propeller, such ich mir einen Zweitwohnsitz in Tschechien und deponiere meine Waffen da.