WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

shruggman

IPSC-Kampfschießen und DSB!

101 Beiträge in diesem Thema

vor einer Stunde schrieb heletz:

Was bringen sie als zweites? Kampfmäßiges Schießen! Und dann das Ganze einem DSB-Luftpumpen-Schützenmeister gezeigt und einem Mädele ... Reaktion (natürlich!): Angewidert! (brav!)

 

 

Und der größte Feind des deutschen Sportschützen ist wieder einmal...genau! Noch besser ist, daß wer auf dem Lande vielleicht keine große Auswahl zwischen Vereinen und Verbänden hat, solches Geseiere wie das des könglich-privilegierten Feuerbüchsen-Bezirksschützenmeisters als Preis für den Zugang zu Waffen und Übungsgelegenheiten finanziell unterstützen muß. Andererseits wurde er in seine Funktion vermutlich ja gewählt und nicht vom Geiste König Ludwigs eingesetzt, so daß die Mitglieder sich das selber zuzuschreiben haben , jedenfalls als Gruppe betrachtet.

 

Was die Behauptung angeht, daß das dynamische Schießen kampfmäßig sei, könnte man natürlich anmerken, daß so gesehen ja die Präzisionslochstanzer das offensive Schießen als Scharfschütze üben während die Dynamiker lediglich das defensive Schießen, um sich aus einer äußerst misslichen Situation zu befreien, üben würden. Das entspricht Jeff Copper's Feststellung zu Leuten, die Gewehre OK finden und Pistolen böse, daß der Unterschied halt sei, daß ein Gewehr eine Offensiv- und eine Pistole eine Defensivwaffe ist.

 

Im Übrigen ist natürlich die Frage, wer Waffen hat und wer mit ihnen umgehen kann, immer inhärent politisch. Es wäre sicher der politischen und historischen Bildung des Bezirksoberfeuerbixlers wie auch eines öffentlich-rechtlichen Kanals zuviel abverlangt, würde man erwarten, daß sie diese Frage einigermaßen kompetent bearbeiten. Zu ihrer Entlastung kann man aber anmerken, daß sich in Deutschland auch niemand wie z.B. Project Appleseed bei den Amis um die Vermittlung dieses Zusammenhangs bemüht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Proud NRA Member:

Und der größte Feind des deutschen Sportschützen

 

Darum ging es gar nicht.

 

Sondern um eingefahrene Sichtweisen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ich fand den Beitrag gar nicht übel. Was wurde gezeigt? Menschen, die Schießsport betreiben. Die eine Seite findet es spannender, in farbenfrohem Qutfit durch einen Parcours zu laufen und (nicht aus der Bewegung) innerhalb kurzer Zeit möglichst viele Treffer zu erzielen. Das ist Sport!  Die Anderen stehen lieber in starren Klamotten in einer Halle und schießen hochkonzentriert auf ihre Scheiben. Auch das ist Sport (spätestens seit das Olympische Kommitee Schach zum Sport erklärt hat).

 

Natürlich durfte der Querverweis auf IPSC=Baller-Videospiel nicht fehlen. Die Kommentare (mehr oder weniger gestammelt) der Trachtenschützen waren auch vorhersehbar. 

 

Die Abmoderation war allerdings ein Statement gegen die links-grüne Ideologie. Wer es denn verstehen konnte/wollte, erhielt hier die Absurdität der These "weniger Waffen schaffen mehr Sicherheit" vor Augen geführt. Respekt dem Moderator!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Proud NRA Member:

 

Und der größte Feind des deutschen Sportschützen ist wieder einmal...genau! Noch besser ist, daß wer auf dem Lande vielleicht keine große Auswahl zwischen Vereinen und Verbänden hat, solches Geseiere wie das des könglich-privilegierten Feuerbüchsen-Bezirksschützenmeisters als Preis für den Zugang zu Waffen und Übungsgelegenheiten finanziell unterstützen muß. Andererseits wurde er in seine Funktion vermutlich ja gewählt und nicht vom Geiste König Ludwigs eingesetzt, so daß die Mitglieder sich das selber zuzuschreiben haben , jedenfalls als Gruppe betrachtet.

 

 

Ist doch klar, dass der gewählt wird, wenn kein anderer eine schwierige, verantwortungsvolle Position mit viel Arbeit besetzen will..

In dem Verein ist der schon genau richtig.

 

Das junge Ding hätte vielleicht schon Interesse an IPSC. Ist aber schwierig auszudrücken, wenn die alten Bierbichlers da rumstehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb heletz:

 

Darum ging es gar nicht.

 

Sondern um eingefahrene Sichtweisen.

 

Der größte Feind hat in aller Regel eingefahrene Sichtweisen. Insofern sehe ich da schon einen Zusammenhang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Sebastians:

 

Das junge Ding hätte vielleicht schon Interesse an IPSC. Ist aber schwierig auszudrücken, wenn die alten Bierbichlers da rumstehen...

 

Wir hatten in unserem Verein immer mal wieder einen Jungschützen aus dem "DSB-Druckluft-/KK"-Bereich,

der sich dann für das GK-Schießen in der "vereinseigenen" BDMP-SLG interessiert hat, und BDMP-Mitglied wurde.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Proud NRA Member:

Der größte Feind hat in aller Regel eingefahrene Sichtweisen.

 

Eingefahrene Sichtweisen der Journalisten, der Politiker, der Schützen ... darum ging es.

 

Daß der DSB (hier BSSB) ein Schnarchnasen-Verein ist, ist z.B. auch eine eingefahrenen Sichtweise und wird auf WO gerne gepflegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach. Eva Limmer und Veronika Scheidl haben das Ganze schon nett äquidistant ironisch aufgezogen, vor allem durch die Kameraführung. Auch dem Oliver Huber (GRA) kann man keinen Vorwurf machen. Wenn der BDS - und wie ich ergänzen möchte, auch z.B. die DSU - bei derartigen Shows nicht als Bilderlieferant mitwirken wollen, dann springt halt er in die Lücke.

Und die Auswahl der Kontraste war schon fein gemacht, zumal wenn man die Münchner Vereine kennt; die Bilder der statuarischen und aufgelegten DSB-Leistungsträger ;-) schrecken jedenfalls Unbefangene eher ab als die der IPSC-Hopser (ideale Musik zum Parcours wäre die Arie des Papageno). Und, in der Tat, eine leckere Abmoderation.

Carcano

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Sebastians:

Die Abmoderation macht schon was gut.

Ist die Frage, ob die beim Zuschauer noch so ankommt, wie die bunten, bewegten Bildchen mit dem Seppl aus dem Beitrag.

 

Jetzt haben wir übrigens 3 Threads zum Thema...

https://forum.waffen-online.de/topic/450051-quer-im-br-bayerische-luftgewehrschützen-motzen-über-ipsc/

https://forum.waffen-online.de/topic/450050-will-man-nicht-sehen/

Bitte zusammenführen !

 

 

Die Themen habe ich zusammengeführt.

 

Bitte beachten: Die chronologische Reihenfolge der Beiträge bleibt dabei erhalten. Deshalb steht jetzt ein anderer Beitrag ganz oben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der DSB wird langsam nur noch peinlich. LG aufgelegt soll sportlich sein aber IPSC nicht, lächerlich. Ich bin nur noch zwanghaft im DSB weil das in meinem Verein nicht anders geht. Im übrigen ist der BDS die weitaus professionellere Organisation, das geht schon bei der Anmeldung zu den Meisterschaften los. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb carcano:

... als die der IPSC-Hopser (ideale Musik zum Parcours wäre die Arie des Papageno). Und, in der Tat, eine leckere Abmoderation.


Carcano

 

Noch immer legendär ist die "Rammstein-Stage", die es vor knapp 15 Jahren mal in Cesky Krumlov gab, eine Stage, die man unter laut abgespielter Rammstein-Musik schießen konnte/mußte/durfte.

 

 

Grüße

 

Iggy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Bund (Allach) und die HSG, das ist wie 1860 München gg. Bayern München. Wobei man klar sagen muss, dass der Bund erstens primär ein Gewehrverein ist, zweitens im sportlichen Bereich stark DSB-hochleistungsorientiert (aber schmal aufgestellt), und drittens eine sehr lebendige Traditionswaffengruppe hat (Feuerstutzen, Wehrmannsgewehr, historische Zimmerstutzen, historische Schiebenpistole). Und sportlich wird dort durchaus auch 9 mm Luger und .357 Mag geschossen, bis hin zu Medaillen auf den Bezirksmeisterschaften.

 

Carcano

bearbeitet von carcano

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum muss man alles immer gleich dem gesamten Verband (hier DSB) aufhalsen?

Die einzelnen Mitglieder dürfen frei ihre Meinung äußern. Es gibt kein Zwang das diese immer korrekt sein muss.

Und mal Hand aufs herz. Das beeinflusst keine Sau und diese Abmoderation ist mehr wert (nicht nur bzgl Schießsport) als Schaden angerichtet werden konnte.
Ich würde empfehlen den Schnipsle Abmoderation auf der Festplatte zu verewigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Johannes.22:

I

Robert Geiss hat mal gesagt : Scheiß egal was sie über dich in der Zeitung über dich schreiben! Hauptsache dein Name ist richtig geschrieben.

 

Das ist Pragmatismus bis zum Abwinken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Vorschlag zur Güte:

 

Irgendjemand aus der näheren Umgebung der genannten DSB/BSSB-Vereine nimmt mal bitte Kontakt zu den gezeigten Funktionären auf und läd sie zu einem IPSC-Schnuppertag ein.

Spätestens nach dem das IPSC-Wertungssystem und "SuRT" erklärt wurden, müssten eigentlich die schlimmsten Vorurteile abgebaut sein.

 

Und ich fände es nett, wenn wir hier bei WO den "Projektverlauf" zeitnah verfolgen könnten....... :)  

 

abs4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja diese oder so eine Strategie zu verfolgen ist doch wesentlich sachdienlicher.

Besser miteinander reden als übereinander ... :icon14:

 

 

 

 

bearbeitet von 2011-Jack
Daumen hoch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß gar nicht warum einige sich hier so so aufregen......Dass der DSB z.B. die Zeichen der Zeit nicht erkannt hat, ist (gerade hier auf WO) doch jedem klar. Also was erwartet ihr denn von so einem Verband. Und vor allem....wann sollte der sich jemals ändern und vor allem warum? Wenn "die Alten" weg sind, kommen halt neue "Alte". So Typen kann man getrost vergessen, was das GK Schießen, hier im speziellen IPSC anbelangt. 

Und von einer Missionierung durch Einladung und Schnupperevents für solche Typen halte ich auch nix. Falsche Energie am falschen Ort. M.E. ist das Problem (sehe ich in meinem DSB Verein ja auch) dass viele Mitglieder nur deswegen im DSB sind, dass sie das Bedürfnis für ihre Waffen aufrecht erhalten, und weil es die einfachste Möglichkeit ist. Wenn ich sehe wie bei uns am Stand gegen (dynamische) BDS Disziplinen gewettert wird z.B. Fallscheiben, insbesondere von mittelalten bis alten Schützen, habe ich keine Hoffnung, dass sich da was bewegt.

Wenn  in meinem DSB Verein jeder BDSler diesem den Rücken kehren würde, und nur noch für den BDS schießen würde, dann wären 50%-70% der aktiven Wettkampschützen weg. Das wäre mal ein Zeichen....

Passiert nur leider nicht, denn das ist mit Arbeit  und Unannehmlichkeit, wie z.B. weiterer Weg zu anderem Schießstand verbunden , und Schreibkram vom Amt usw. usf.

 

Und zum Abschluss noch: wenn ich die LG Schützen da rundherum einzementiert stehen sehe, auf der Suche nach der perfekten Innenzehn, muss ich sagen dass ich mich mit denen genau so wenig identifizieren kann und will, wie die mit IPSC. Der einzige Unterschied ist nur, dass ich mir nicht erlauben würde, in der Öffentlichkeit darüber ein Urteil abzugeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb jotha:

Und von einer Missionierung durch Einladung und Schnupperevents für solche Typen halte ich auch nix.

 

Würde ich so nicht sagen. Gerade die dynamischen Disziplinen finden ihre "Neu"mitglieder häufig bei den alten Hasen im statischen Bereich. Da Werbung zu machen ist keinesfalls verkehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb jotha:

So Typen kann man getrost vergessen, was das GK Schießen, hier im speziellen IPSC anbelangt. 

 

Das ist vielleicht die eine Seite.

 

Die andere, daß der BDS eifersüchtig auf dem IPSC hockt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb jotha:

Und von einer Missionierung durch Einladung und Schnupperevents für solche Typen halte ich auch nix.

 

 

Zwischen "Missionierung" und einer quasi öffentlichen Aufforderung Einladung, sich (anstandshalber wenigstens nachträglich) mal sachkundig zu machen, besteht für mich schon ein kleiner Unterschied.....

 

abs4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb schall+rauch:

Die eine Seite findet es spannender, in farbenfrohem Qutfit durch einen Parcours zu laufen und (nicht aus der Bewegung) innerhalb kurzer Zeit möglichst viele Treffer zu erzielen.

Da die Bilder aus dem Ausland stammen dürfte das Schießen aus der Bewegung auch erlaubt gewesen sein. Ist ja nicht so, dass außerhalb von Deutschland nicht z.B. Magazine mit mehr als 10 Schuss (bei IPSC-Rifle), Schießen aus der Bewegung, undurchsichtige Barrieren, aufzureißende Türen, etc. erlaubt wären. Ist halt in Deutschland verboten, nicht nur im Wettkampf, sondern auch im Training. Auch einer der Gründe, warum es Deutsche beim internationalen IPSC so schwer haben - evtl. sind aber auch andere Schützen einfach besser. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb callahan44er:

Vatti mitte Wurst ummen Hals, geil!

Was spricht gegen Brauchtum und trotzdem IPSC als Sport?

 

Mir ist klar, dass es, z.b. die in dem BR-Beitrag, BSSB-Mitglieder gibt, die mit IPSC nichts anfangen können und das dann "verurteilen" (was ich echt lächerlich und unverschämt/unangemessen finde), aber es gibt auch genügend GK-Schützen (egal ob IPSC oder nicht), die selbst bei KK schon die Nase rümpfen. Das stört mich fast so, wie die abfälligen Bemerkungen zum Thema IPSC. Selbst hätte ich gerne mal eine "Wurstkette", aber zweiter ist halt echt schwer, vor allem wenn man aufpassen muss, nicht erster zu werden und dann die Schützenkette ab zu bekommen. ;-)

 

PS: Irgendwann stifte ich noch mal eine Wurstkette für den ersten bei einem IPSC-Wettkampf. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden