WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

schmitz75

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    714
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über schmitz75

  • Rang
    Mitglied +500

Letzte Besucher des Profils

348 Profilaufrufe
  1. Warum soll die Polizei das denn benötigen? Rufen die erst beim Ordnungsamt an wenn ein Terrorist auf die schießt?
  2. Das Pulver so zu entsorgen ist zwar im Sprengstoffrecht erlaubt, aber das ist eine Umweltstraftat, weil man illegal Müll entsorgt.
  3. Sowas? http://www.egun.de/market/item.php?id=6555027
  4. Die haben ein Fake Qualitätssiegel auf ihrer Homepage, ziemliches No-Go.
  5. Es gibt auch noch einen anderen Grund das eintragen zu lassen. Wer weiß ob der Langwaffenmunitionserwerb mit Jagdschein nicht irgendwann gestrichen wird. Dann kann ich die alle nachtragen lassen und muss für jeden Eintrag 15€ bezahlen, zusammen mit dem Waffeneintrag wäre es umsonst gewesen.
  6. Also ich hab einen Jagdschein und mir eine Langwaffe gekauft, ich hab auch beantragt den Munitionserwerb in der grünen WBK zu stempeln, der erste Sachbearbeiter hat mir noch geschrieben das würde er machen, dann hat der SB während der Bearbeitung gewechselt und es nicht eingetragen. Wenn man das in NRW zusammen mit dem Eintrag der Waffe macht kostet es nichts extra. Gut hab ich mir gedacht der hat das vielleicht vergessen, also hab ich einen netten Brief geschrieben, ob sie das noch nachholen könnten. Dann hat Sachbearbeiter Nr. 3 sich bei mir gemeldet und mir erzählt das ginge nicht und das hätte noch nie einer gewollt, das wäre nur für Sportschützen möglich. Ich hab dann erklärt dass ich das für den Fall haben will, dass die Jagdscheinverlängerung mal zu lange dauert und das die Verwaltungsvorschrift das dafür empfiehlt, hat aber nicht geholfen. Der SB meinte dann er könnte mir den Munitionserwerb stempeln, würde dann aber eine Auflage rein setzen, dass sämtlicher Munitionserwerb und Besitz nur in Verbindung mit einem gültigen Jagdschein erlaubt wäre. Ich kapier nicht wirklich den Beweggrund dahinter, die WBK muss doch eh widerrufen werden wenn längere Zeit der Jagdschein nicht gelöst wird. Habt ihr sowas auch schon mal erlebt, oder wird bei euch die der Munitionserwerb in die WBK problemlos eingetragen?
  7. Wo steht denn in dem Artikel was von 42a, das einzige was ich gefunden habe ist, dass der Künstler dachte die Ausnahme in 42a würde für ihn gelten. Im Artikel steht dagegen, dass Ausnahmen nur das BKA erteilen kann, dass deutet doch darauf hin dass es um die verbotene Waffe ging.
  8. Das Waffengesetz? https://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/anlage_1.html
  9. Im Falle der vorübergehenden Aufbewahrung darf man doch auch entnommene Teile führen sofern sie sich nicht zu einer funktionsfähigen Waffe zusammensetzen lassen. Wenn ich also den Verschluss im Hotel lasse und den Rest vom AR15 führe sollte das ok sein.
  10. "bei denen gasförmige, flüssige oder feste Stoffe den Gegenstand gezielt und brennend mit einer Flamme von mehr als 20 cm Länge verlassen, " Wenn das als Waffe vermarktet wird klar illegal.
  11. Dann mach es doch und stell eine Video davon auf Youtube.
  12. Du kannst doch auch mit einem Steinschlossgewehr, Armbrust, oder einer Schreckschusswaffe (mit kleinen Waffenschein) rumlaufen, sollte schneller zum gewünschten Ergebnis führen.
  13. Ohne eine Änderung auf 0/1 gäbe es die Diskussion auch nicht.
  14. Du tust doch so als wär das irgendwas super neues an der ADR und GGVSE Freistellung hat sich aber nix geändert: " Beförderungen gefährlicher Güter, die von Privatpersonen durchgeführt werden, sofern diese Güter einzelhandelsgerecht abgepackt sind und für den persönlichen oder häuslichen Gebrauch oder für Freizeit und Sport bestimmt sind, vorausgesetzt, es werden Maßnahmen getroffen, die unter normalen Beförderungsbedingungen ein Freiwerden des Inhalts verhindern. " Die CLP Verordnung gilt nur für Hersteller, Importeure, Lieferanten und nachgeschaltete Anwender, nix mit Endverbraucher.