Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

HBM

WO Premium
  • Content Count

    3873
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

2620 Excellent

About HBM

  • Rank
    BDS, BDMP, etc. :-)

Recent Profile Visitors

3194 profile views
  1. Ist der Grund denn so wichtig bzw. zählen denn nicht einfach die Fakten?
  2. Klar, so sehe ich das auch, allerdings sind alle meine Autonummern bei der Polizei bekannt und daher ist es mir auch egal wenn da jemand etwas "meldet". Komischerweise sind es immer die Grundbesitzer die freundlich fragen und völlig Fremde (teilweise noch nicht mal aus der Gegend bzw. zumindest "noch nie gesehen") die eher "oberlehrerhaft" das Gespräch gleich mit "Wie kommen Sie dazu hier zu fahren?" oder "Ihnen ist schon klar, dass hier keine Straße ist." beginnen.
  3. Sorry, dass Du mich falsch verstanden hast. Mir ging es darum, dass ich niemanden der mit dem Handy fotografiert fragen würde ob er das gewerblich macht, wenn jemand das mit Profi-Equipment und Stativ macht eben eher. Nur darum ging es mir. Also um die Wahrscheilichkeit für "gewerblich" kontra "privat" (bzw. Erholung). Ist aber egal, da lag ich halt falsch (eben weil ich niemanden kenne der mit Fotostativ durch den Wald rennt). Es geht (zumindest mir) auch nicht um "positiv" oder "negativ", sondern darum, dass ich es eben verstehen kann wenn die Polizei jemand der mit einem Fotostativ durch den Wald schleicht fragt was er da tut. Und das Recht möchte, zumindest ich, den Menschen nicht nehmen, weder auf meinem Grundbesitz noch in meinem Revier. Was ich allerdings nicht gut ab kann ist, wenn man den Forstweg neben der Straße abfährt um ein totes Reh zu suchen, dafür entweder seine Arbeit oder private Termine "sausen lässt", und dann von Menschen angemacht wird warum man hier fährt. Gerade wenn ich direkt von der Firma raus fahre weil es Probleme gibt oder man nur schnell was auffüllen / nachschauen muss kommt es in letzter Zeit immer wieder vor, dass "Waldnutzer" demonstrativ nicht aus dem Weg gehen oder dann eine Diskussion bzgl. "Sie dürfen hier gar nicht fahren" anfangen. Ist halt aktuell aufsteigend da anscheinend mehr Leute die früher nie in der Natur unterwegs waren ihr "Recht auf Erholung" (ohne die Pflichten bzw. die Rechte anderer zu kennen) nutzen. Dann natürlich noch die Hundebesitzer denen nicht klar ist, dass Hundescheiße im Heu auch nicht so optimal ist aber "die Natur regelt das schon". aber denen halt nicht klar ist, dass es um landwirtschaftliche Nutzfläche geht.
  4. Ja, das Waffenrecht ist zu kompliziert, da gebe ich Dir recht. Und ja, bevor man fremden Besitz nutzt sollte man zwar keinen Fachanwalt konsultieren sondern darüber nachdenken was sinnvoll ist und was nicht und ja, auch mal nachdenken was man nicht tun sollte (ob jetzt aus rechtlichen Gründen oder zum Eigenschutz oder einfach aus Rücksichtnahme). Kennst Du Bauern und deren Probleme mit ihrem Eigentum? Kennst Du Jäger und deren Probleme mit Menschen die der Meinung sind das "Ihnen der Wald gehört" (obwohl gerade diese Menschen halt keine Mitglieder der Jagdgenossenschaft sind)?
  5. Klar ist das möglich und anscheinend ist es wohl wirklich (nach den diversen Beiträgen hier) üblich als Hobby bzw. zur Erholung mit einem Stativ im Wald Vögel zu fotografieren. ok, wieder was dazu gelernt. Wir hatten bisher noch niemanden mit Stativ im Revier sondern eher mit relativ großen Aufnahmegeräten und die haben vorher gefragt (auch um zu wissen wie man wo am besten hin kommt und wo wir Wildkameras haben - damit die teuren Aufnahmegeräte auch mal über Nacht draußen bleiben können ohne abhanden zu kommen). Ja, "fotografieren zur Erholung bzw. als Hobby" ist auch ohne Genehmigung des Grundbesitzers erlaubt aber eben "gewerbliches fotografieren" nicht. Und ja, das finde ich gut so, da der Grundbesitzer (wenn auch indirekt über die Jagdgenossenschaft) von mir Geld dafür bekommt, dass ich auf seinem Grund meinem Hobby nachgehen darf. Das mit dem "immer ein Stativ dabei" hab ich ja jetzt dazu gelernt, aber es geht bzw. ging hier darum was die Polizei denn "zu belehren" hat und zumindest in Bayern ist die Nutzung des Waldes halt nur ohne Erlaubnis des Grundbesitzers erlaubt wenn keine gewerbliche Nutzung vorliegt. Aber, zumindest in Bayern halt nicht für gewerbliche Zwecke. Grundsätzlich hast Du auf fremdem Grund nichts zu suchen bzw. darfst nicht einfach ein fremdes Grundstück betreten. Lt. §14 Bundeswaldgesetz ist das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung gestattet, aber eben nicht um mit Models ein Foto-Shooting zu gestalten, zumindest eben nicht ohne Einwilligung des Besitzers. Meinst Du die Frage ernst? Wenn es kein "privates" Gelände ist, dann gehört der Wald halt der Gemeinde, dem Land oder dem Bund oder der Kirche und dann braucht es halt für gewerbliche Nutzung trotzdem die Erlaubnis des Besitzers. Ja, merke ich. Wenn ich mit meinen Waffen zum Spaß auf Papierscheiben schieße, dann kann es mir passieren, dass jemand (Polizei oder auch mal der Standbetreiber) mich fragt was ich mache. Wenn ich z.B. im Wald mit meiner Waffe "rum renne", dann kann es ebenso passieren, dass mich die Polizei kontrolliert und wenn ich den Polizisten nicht kenne (bzw. er mich nicht), dann muss ich meinen Jagdschein vorzeigen. Und wenn jemand auf fremdem Grund mit Stativ fotografiert und den dann die Polizei anspricht, dann hat derjenige wohl auch keine Probleme damit. Also verstehe ich Dein "Merkst Du was?" nicht.
  6. Stimmt, das Mitführen eines Photostativs ist irrelevant, aber ein Indiz dafür, dass evtl. gewerblich fotografiert wird. Zumindest kenne ich niemanden der "zur Erholung" in den Wald geht und dann ein Stativ dabei hat um auch noch ein paar Fotos zu machen. Und wenn eine Horde Photografen mit ihren Models zur Erholung durch den Wald geht ist das ja auch ok, nur spricht eben ein "Catering-Tisch" plus mehrere Fotografen plus Models in Dirndl plus VW-Bus zum Umziehen nicht für "Erholung" als Zweck der Nutzung des fremden Grundstücks. Ob eine professionelle Kamera incl. Stativ ebenfalls dafür spricht, dass nicht "Erholung" sondern ein gewerblicher Zweck vorliegt ist halt nicht so klar, aber es ging ja darum was die Polizei "belehrt" hat und da sehe ich die Frage "Warum sind Sie hier?" bzw. "Was machen Sie mit den Fotos?" jetzt nicht so ungewöhnlich wenn jemand mit einem Stativ durch den Wald rennt. Auch "Waldbaden" als Kurs / Veranstaltung / etc. ist halt nur mit Einwilligung des Grundstücksbesitzers möglich oder ein Waldkindergaren kann nicht einfach seinen Bauwagen irgendwo in den Wald stellen ohne zu fragen, etc.. Nur das wollte ich damit sagen.
  7. Bin mir noch nicht mal sicher ob Photostative (zumindest wenn die Fotos gewerblich genutzt werden) nicht "verboten" (ok, halt gewerbliche Fotos nur mit Einwilligung des Eigentümers) erlaubt sind. Daher nicht unwichtig warum er fotografiert hat. In wie weit es "Erholung" ist, wenn man in der Natur mit Stativ professionelle Fotos macht, darüber kann man halt diskutieren. Wir hatten schon mal ein Team von Fotografen incl. mehrerer "Trachten-Models" im Revier die gemeint haben, dass sie auch ohne Erlaubnis des Besitzers einfach so im Wald ein Foto-Shooting machen dürfen. Jetzt wissen sie, das das nicht erlaubt ist. PS: Da kam dann noch etwas Müll (allerdings nicht 100%ig ob von denen, aber "sehr frisch") mit dazu und ziemlich pampige Konversation (ok, ich hatte keine Jagdkleidung an und das falsche Auto da "nur mal noch kurz ins Revier schauen").
  8. Evtl. wurde Ihm https://www.stmuv.bayern.de/service/freizeittipps/ratgeber/wandern_recht.htm "vorgelesen".
  9. Also wünscht Du das keinem einzigen der betroffenen Politiker. Hast Du den Text ganz gelesen? Es gab Enthaltungen von mehreren Parteien da die jeweiligen Änderungsanträge (teils mit Verschärfungen in diversen Bereichen des Gesetztes) nicht angenommen wurden. Bist Du jetzt für noch schärfere Besprafung bzw. Verschärfung der Gesetze oder passt der aktuell beschlossene Entwurf für Dich? Zumindest dagegen war keine einzige Partei bzw. kein Abgeordneter. PS: Ich mag die Politik der Grünen und der Linken auch nicht, aber das was Du geschrieben hast hat halt nichts mit den Ereignissen im Parlament zu tun.
  10. Du meinst damit sicher "Einfuhr gewerblich interessiert den Zoll", oder? Zumindest wenn ich mir https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Rueckkehr-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Einschraenkungen/Marken-und-Produktpiraterie/marken-und-produktpiraterie_node.html durchlese, dann interessiert das den Zoll schon ab 1 Stück wenn "gewerblich", also Widerverkauf im Raum steht. Das auf Antrag des Geschädigten (also des Originalherstellers) der Zoll auf diversen Messen ganze Stände dicht macht weil Plagiate beworben werden ist ja auch klar, aber auch die Einfuhr von Privatleuten (bzw. der Verkauf auf Plattformen) ist ganz schnell "gewerblich".
  11. Aber öffnen nur bei folgenden 4 Gründen: ------------------------------------------------------------------------------------------------ (4) Die Verbote des Absatzes 3 gelten nicht, soweit die dort bezeichneten Handlungen erforderlich sind, um 1. bei entgeltbegünstigten Postsendungen das Vorliegen tariflicher Voraussetzungen zu prüfen, 2. den Inhalt beschädigter Postsendungen zu sichern, 3. den auf anderem Weg nicht feststellbaren Empfänger oder Absender einer unanbringlichen Postsendung zu ermitteln, 4. körperliche Gefahren abzuwenden, die von einer Postsendung für Personen und Sachen ausgehen. ------------------------------------------------------------------------------------------------ Ist Dein Zitat aus dem Gesetzesentwurf oder aus einem Artikel bei dem ein Redakteur sich die Formulierung "zusammen gebastelt" hat?
  12. Wenn ich mir den ja jetzt schon gültigen Absatz anschaue ------------------------------------------------------------------------------------------------ (4) Die Verbote des Absatzes 3 gelten nicht, soweit die dort bezeichneten Handlungen erforderlich sind, um 1. bei entgeltbegünstigten Postsendungen das Vorliegen tariflicher Voraussetzungen zu prüfen, 2. den Inhalt beschädigter Postsendungen zu sichern, 3. den auf anderem Weg nicht feststellbaren Empfänger oder Absender einer unanbringlichen Postsendung zu ermitteln, 4. körperliche Gefahren abzuwenden, die von einer Postsendung für Personen und Sachen ausgehen. ------------------------------------------------------------------------------------------------ dann verstehe ich das ganze so: a) Öffnen darf "die Post" ein Paket nur aufgrund der 4 aufgeführten Gründe und nur bei 2. und 3. geht das Paket unter bestimmten Voraussetzungen an die Ermittlungsbehörden. b) Wenn also ein Paket "einfach so" geöffnet werden soll, dann muss es beschädigt sein (ok, das bekommt man evtl. noch hin). Also werden "illegale Inhalte" jetzt einfach noch besser verpackt (falls das nicht eh schon der Fall ist). c) Wenn von einem Paket "körperliche Gefahren ausgehen", also z.B. Säure austritt oder Sprengstoff erkannt wird (ok, wird schwierig ohne zu öffnen, aber beim Durchleuchten wäre das möglich), dann darf dieses Paket nicht den Behörden übergeben werden. Das kommt mir zumindest "komisch" vor oder verstehe ich hier was falsch? Steht ansonsten noch irgendwo anders im neuen Entwurf, aus welchen Gründen Pakete / Postsendungen einfach so geöffnet werden dürfen? Wenn nein, dann hat sich doch an den Gründen warum "die Post" öffnen darf nichts geändert und was an den 4 obigen Punkten ist grundsätzlich problematisch? Mir ist klar, dass ein "das Paket war kaputt" schnell konstruiert werden kann aber ein "wir öffnen mal alle Packete von x an y" wird schon schwieriger. Interessant ist allerdings die Formulierung zur Weitergabe "zureichende tatsächliche Anhaltspunkte", da Beschäftigte bei der Post ja dann diverse Nahrungsergänzungsmittel von Drogen unterscheiden sollen bzw. sind "Pillen in Dosen" schon "zureichende tatsächliche Anhaltspunkte" und da hätte ich als Postler dann doch mit der neuen Regelung eher ein Problem, da ich ja jetzt verpflichtet bin bei "zureichende tatsächliche Anhaltspunkten" das Paket weiter zu geben. Und ich würde mir nicht zutrauen das zu entscheiden.
  13. https://www.armstrongeconomics.com/armstrongeconomics101/regulation/here-it-is-the-bill-to-destroy-gun-ownership/ Here we have it. They are going after EVERYONE who has a gun or ammunition. They are deeply concerned about a revolution and they want to know every person who has a gun or ammunition. The object of this bill will be to identify every person who has a gun. They will be able to revoke a license and confiscate the gun under rules to be created by the Attorney General. Biden swore he would end the NRA. He was not joking. Like a diverse license, once they create this federal license, they effectively limit the Second Amendment claiming if you obey all their regulations which they can change at any time, then you have that right. But all such rights are eliminated whenever they say so.
  14. Unter https://de.wikihow.com/Messing-schmelzen steht unter anderem "Du kannst warten, bis der Schmelzofen teilweise erhitzt ist, weil das Messing dann schneller schmilzt. Auf diese Weise hat das Zink weniger Zeit, sich aus der Verbindung zu lösen und zu verbrennen."
  15. https://www.buntmetalle24.de/produkt/messing-patronenhuelsen/ https://www.hn-sport.de/de/wiki/huelse-patronenhuelse Keine Ahnung (habe noch nie Messing geschmolzen) in wie weit Du Kupfer und Zink durch den Vorgang wieder trennst, aber das wäre evtl. ein Ansatz für die ca. 2/3 Volumen.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.