Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Fyodor

FvLW Mitglied
  • Content Count

    28790
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

17063 Excellent

2 Followers

About Fyodor

  • Rank
    Gründungsmitglied FvLW e.V.
  • Birthday 09/02/1980

Contact Methods

  • Website URL
    www.MurgTal-Supplies.de

Recent Profile Visitors

8950 profile views
  1. VL-Kanonen gibt es problemlos in scharf. Es gibt keinen mir ersichtlichen Grund, warum eine HL-Kanone da anders behandelt werden sollte. Evtl. nur Ladehülsen und externe Zündung mittels Schrotzünder, dann sehe ich keinen Unterschied zu einer etwas aufgeblasenen Sharps.
  2. Ja, alle dauerhafte Beschriftung ist anzugeben. Bei meinen Thompson-Magazinen waren das auch Romane!
  3. Das ist zwar ein wichtiger Hinweis, hier aber irrelevant. Wobei ich einen Fangschußgeber in .357mag aus der 12ga Flinte absolut verstehe, eine 6,35 aus dem .357 Revolver aber irgendwie nicht nachvollziehen kann.
  4. Bei mir ist es andersrum. Irgendwann stelle ich den 1881 Stutzer neben den LeMat
  5. Ist nicht das Thema hier. Ich habe gerade übrigens mit meiner Behörde telefoniert zu dem Thema. Ja, ein Einstecksystem ist nicht eintragungspflichtig. Wenn es aber vorher auf einer WBK stand (Erbe, viele Jäger bestehen drauf,...) , muss irgendwie der Eintrag im NWR angepasst werden. Das wiederum ist nicht so einfach möglich ohne Eintrag in die WBK, wozu ich nicht verpflichtet wäre und was Geld kostet. Weshalb ich es auch nicht vor habe. Alles sehr gut durchdacht, unser Gesetz... Ich bin auf jeden Fall sauber, weil ich es nicht eintragen lassen muss.
  6. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe wurden Butterfky-Messer verboten, weil ein Politiker in Berlin mal ein oder zwei Punks damit hat flippern sehen. Da gab es noch nicht mal echte Fälle.
  7. Ja Nein, aber durch die geringere Länge wird die Feder härter.
  8. Ich konnte mittlerweile auch drei Stück 10er (gekürzte normale) Magazine für meine Thompson bekommen. Leider nicht mehr zur Reinigung zerlegbar, und jedes so teuer wie fünf normale. Außerdem nur drei Stück. Und... booaahh, sind die ver**** schwer zu füllen! Die normalen 30er gehen ja locker, die kleinen 20er sind auch OK. Aber die 10er, da bricht man sich beinahe die Finger.
  9. Teilweise sogar innerhalb eines Büros...
  10. Je mehr ich in die Tiefen vordringe, desto mehr stimme ich @ASE zu. die Magazine sind verbotene Waffen mit allen daraus folgenden Konsequenzen, inklusive strenger Aufbewahrungsvorschrift. Lediglich das allgemeine Umgangsverbot wird den Altbesitzer erster Klasse (vor Mitte 2017) gegenüber nicht wirksam. Er benötigt also keine Sondererlaubnis zum Umgang, für ihn ist der Umgang mit genau den gemeldeten Magazinen nicht verboten. Die Magazine bleiben trotzdem verbotene Waffen. Gut dass ich das bisher ohnehin so gehandhabt habe, um möglichen Diskussionen gar nicht aufkommen zu lassen. Meine gemeldeten Magazine (die normal großen und das eine tatsächlich große) liegen nebst Anzeigeformular (und seit kurzem der Kopie der Anzeigebestätigung) im 1er Schrank. Muss ich für die geplanten Kurzwaffen eben noch einen kaufen... Meine Frau wird sich freuen. Der wird dann aber wohl eher ein großer Schrank, da können dann zwei von den Würfeln für weg.
  11. Lee universal Entzündermatritze
  12. Gestern Abend am Computer habe ich nochmal genauer ins Waffengesetz gelesen: Anlage 2 sagt: Lese ich das richtig (immer unter der Prämisse dass eine passende Grundwaffe vorhanden ist): Austausch- und Wechselläufe (mit und ohne Verschluss) dürfen erlaubnisfrei erworben werden, müssen aber eingetragen werden. Diese können nur verwendet werden wenn der eigentliche Lauf der Waffe dazu entfernt wird. Einsteckläufe (mit und ohne Verschluss) und "Fangschußgeber" (sehr kurze Einsteckläufe) dürfen erlaubnisfrei erworben und besessen werden ohne eingetragen zu werden. Diese werden in den vorhandenen und unveränderten Lauf der Waffe bzw. das Patronenlager eingesetzt. Wie sieht es dann aus wenn ich ein Einstecksystem nach 2a erwerbe von einem Erben, der es vorher auf seiner Erben-WBK hatte? Muss ich die Behörde trotzdem informieren, kann mir aber die Eintragung sparen? Das Teil hat immerhin zwei T-IDs.
  13. Ich habe ungelogen fünf Jahre lang (!) gedacht, der Ausstoßer hätte sich durch Kontakt mit dem inneren Hülsenboden messingfarben verfärbt und durch den Druck etwas gestaucht. Erst als der Ausstoßer brach und getauscht werden musste habe ich erkannt was es war... die Hülse steckte da wie gesagt ca. 5 Jahre lang drauf. Färbung und "Stauchung" fielen mir nämlich schon kurz nach Inbetriebnahme auf, daher weiß ich das relativ genau.
  14. Außer der Casull habe ich mittlerweile alles beisammen. Danke allen Spendern! Jetzt muss ich nur noch den Pappkarton durch eine schöne Präsentationsbox ersetzen. Dann kann ich mir das in meine Wiederladeecke hängen.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.