Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Proud NRA Member

Mitglieder
  • Content Count

    15404
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

18021 Excellent

About Proud NRA Member

  • Rank
    Mitglied +10000

Recent Profile Visitors

4005 profile views
  1. Ja eben nicht. Das kam eben gerade nicht aus heiterem Himmel, sondern da gab es anscheinend stationäre Aufenthalte in der Psychiatrie, der Wechsel von Psychiatern und Therapeuten, Therapieabbruch, usw., dazu ein eigentlich altersuntypisches Interesse an dem Angriff auf Columbine (weiß jetzt nicht, ob das den Eltern bekannt war). Bei uns weiß ich von einigen Mitschützen, dass sie ihren Kindern vor dem Erreichen des 18., jedenfalls aber vor dem 21. Lebensjahres die Kombination gegeben haben, im Fall, dass etwas ist. Zum Teil in Gegenden, wo ein Raubtierbesuch im Hühnerstall usw. gut vorkommen kann. Bei denen, die ich kenne, ging dem ein intensives Nachdenken über die Reife des Kindes, mögliche soziale Drücke usw. voraus. Im Leben nie würden die das machen, wenn sie ihr Kind gerade in der Klapse hatten.
  2. Als nächstes: 50 Euro für den "Rückkauf" von Wahlscheinen in Gegenden mit guten Ergebnissen der AfD...
  3. Wobei das natürlich nicht immer vorausgesetzt werden kann. Bei einem bekannten "Amoklauf", der als Rechtfertigung für Verbote herhalten musste, hat der Vater doch offenbar die Kanone ungesichert in den Nachttisch gelegt, obwohl er und seine Frau von massiven psychischen Problemen ihres Sohnes wussten und ihn verzweifelt von einem Psychiater zum nächsten geschleppt haben. Es ist eine Sache, eine Waffe im Nachttisch zu haben (auch wenn mir da zumindest die rudimentäre Sicherung dieser Kisten, die nach Eingabe eines Codes aufklappen und die Waffe präsentieren, lieb ist). Es ist eine ganz andere Sache, eine Waffe im Nachttisch zu haben, wenn man selber der Ansicht ist, dass der im Haus lebende Sohn Probleme hat, mit denen die Psychiatrie auch nicht fertig wird.
  4. Geniale Idee. Selbst bei simplen Öffnungsschaltern für Türen will man inzwischen oft die Kombination aus Radar und PIR haben, weil eines davon alleine schlecht so hinzubekommen ist, dass es einerseits zuverlässig und andererseits nicht fehlerhaft auslöst. Und die Scharfschaltung ist nicht bloß unverschlüsselt, sondern über ein simples 12 Volt-Potential. Wirkt irgendwie, als hätte das ein grantelnder Opa aus Teilen, die er beim Conrad erworben hat, zusammengebastelt.
  5. Das würde aber nur stimmen, wenn Kombinationen mittels eines Zufallsgenerators oder dergleichen erzeugt würden. Bei selbstdefinierten Kombinationen gibt es schon "einfache", die bevorzugt verwendet werden, sagen wir den eigenen Geburtstag. (Wogegen z.B. bei einem Koffer, den man auch mit den bloßen Händen mit Gewalt öffnen kann, wo also das Schloss mehr eine Sicherung gegen Versuchung und/oder zufälliges Aufgehen ist, nichts zu sagen ist.) Aus dem gleichen Grund versprechen übrigens auch nicht alle Lotto-Tipps die gleichen Gewinnchancen. Wohl wird jede Kombination mit gleicher Wahrscheinlichkeit gezogen, aber manche Kombinationen wie Reihen, Diagonalen, Geburtstage, werden viel mehr getippt, so dass man sich bei der gleichen Chance auf einen Gewinn diesen den Gewinn mit mehr Leuten teilen muss, also der Erwartungswert für den Gewinn geringer ist. Bei so etwas wie dem Waffenschrank ist es ein wenig eine Frage, wogegen man sichern will. Geht es um Gelegenheitseinbrecher, dann ist sehr unwahrscheinlich, dass die für den Besitzer leicht zu merkende Kombinationen recherchieren, vielleicht mit Abnutzungen an den Tasten oder Griffspuren abgleichen, und dann intelligent ausprobieren. Geht es um die Absicherung vor einem möglicherweise psychisch instabilen Familienmitglied ist das Erraten offensichtlicher Kombinationen natürlich viel wahrscheinlicher, wenn z.B. ein Teil der Kombination beobachtet wird und man sich den Rest dann denken kann.
  6. Oder wann ein Unternehmen, dessen Namen sich anhört, als komme es aus einem kleinen gallischen Dorf, aber mit entgegengesetzter Geisteshaltung, ein Blockiersystem anbietet... Vor dem Auslandswettkampf kann man es sich dann kostenpflichtig entsperren lassen.
  7. Die haben da ein Problem mit Kleinkriminellen, die Handgranaten verwenden. Am Waffenrecht liegt es also eher nicht...
  8. Meine Tragekanone müsste eventuell in einen "Strahlenschutzraum"? Ist ja geil. Mancher Leute Uhren brauchen dann eine Reaktor-Containment... Rauchen die das Zeug aus dem Strahlenschutzraum eigentlich?
  9. Es wäre wohl auch insgesamt angenehmer, wenn sich Vereinsstrukturen nicht erstmal an der Erlangung von Bedürfnissen orientieren müssten, sondern an jeweils verfolgten Zwecken wie dem Betrieb eines Standes, der Ausrichtung von Wettbewerben, der Verwaltung eines Regelbuchs und Punktekontos, usw.
  10. Hier sind ein paar Überlegungen und erzielte Gruppen von den Amis mit Handladungen. Wenn man keine Wunder erwartet, insbesondere das Ding nicht heißschießt, scheint es also im Prinzip schon zu gehen.
  11. Was soll denn "extrem" überhaupt heißen? Am Rand eines Kontinuums, also "außen", aber nicht im Sinne von "draußen". Wenn es überhaupt noch eine politische Meinungsvielfalt gibt, dann ist irgendwas immer "extrem". Auf dieses Forum bezogen, z.B., sind meine Ansichten zum Waffenrecht und seinem Zusammenhang mit der FDGO sicher "extrem", im Sinne einer Positionierung, die wenn man sie in das derzeitige Spektrum in Deutschland einreiht, schon eher an einem der Ränder als in der Mitte steht. Gleichzeitig sind diese Ideen aber direkt auf die FDGO positiv bezogen, sind in der ältesten großen Demokratie der Welt geltendes Verfassungsrecht, manche unserer Nachbarstaaten sind auch näher dran als Deutschland, und in meinem lieben Württemberg war es bis 1918 auch geltendes Verfassungsrecht. Es haben diese Vorstellungen also offenbar nicht das geringste mit einer Gegnerschaft zu FDGO zu tun, sondern vielmehr mit dem Wunsch nach ihrer Umsetzung, und sie fallen auch nicht aus dem Rahmen liberalen westlichen politischen Denkens. Bin ich jetzt "extrem"? Soll ich mich in die Ecke stellen und mich schämen?
  12. Das gute Zeug, wegen dessen die berühmt sind, könnte möglicherweise arge Probleme mit CIP haben. Im von mir angedachten Fall mit 10mm Auto jetzt nicht so, denn da ist Patrone schon für ordentlich Karacho spezifiziert, aber bei den älteren Kalibern. Viele von ihren 9mm bezeichnen sie z.B. als +P+, also oberhalb selbst der +P Spezifikation für erhöhten Druck.
  13. Dann ist es eigentlich per Definition kein Berliner Testament. Das kann natürlich eine schwierige Abwägung sein. Wenn z.B. Kinder von unterschiedlichen Eltern in die Beziehung mit eingebracht wurden, vielleicht auch die Verhältnisse da etwas schwierig sind, dann ist es schon verständlich, wenn die Ehepartner oder auch die Kinder, die auf den Pflichtteil verzichten sollen, da eine Absicherung wollen. Andererseits will man natürlich nicht z.B. einem Kind, das drogenabhängig wird, die Selbstzerstörung finanzieren.
  14. Manches bei uns sind natürlich völlig unsanktionierte Matches, oder aber halt Level I Lokalmatches, bei denen sich vernünftige Leute nicht groß aufregen. Da kann man dann natürlich zur Not bei einem Kind oder einer kleinen Frau einfach improvisieren und einen Schemel hinstellen oder Gewicht wegnehmen, auch wenn die Stage-Beschreibung soweit nicht gedacht hat. Ist insofern etwas lockerer, wenn man eine große Zahl von Lokalmatches, davon manche absichtlich völlig unsanktioniert, hat.
  15. Was aber schon wieder selbstwidersprüchlich ist, weil es Holster gibt, die gleichzeitig geschlossene Futterale sind.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.