Jump to content
IGNORED

Kalaschnikow und andere illegale Waffen bei Sportschützen vorgefunden


Qnkel
 Share

Recommended Posts

Zitat

Die auf den Sportschützen registrierten, legalen Waffen werden bis zu einer Entscheidung, ob er sie wieder zurückbekommen kann, zur Verwahrung an das Landratsamt Ludwigsburg übergeben.

Na immerhin wird diese Entscheidung nicht schwierig sein. Und lange dauern wird sie auch nicht.

  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 44 Minuten schrieb Sergej:

Das gute deutsche Denunziantentum ...

 

Wo steht das er denn ziert wurde ? 

Habe ich nicht gelesen .

Hast du da andere Informationen dazu ? 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

 
Wo steht das er denn ziert wurde ? 
Habe ich nicht gelesen .
Hast du da andere Informationen dazu ? 
Echt jetzt?
"Durch einen Hinweis gelangten die Ermittler auf die Spur des Tatverdächtigen..."

Gesendet von meinem 21091116AG mit Tapatalk

  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

Es gibt noch andere Möglichkeiten an Hinweise zu kommen , ohne das " deutsche Denuziantentum " .

Auch können Informatione  von Behörden aus dem Land , wo die AK gekauft wurde , oder der Schweiz , wo die Munition herstammt , gekommen sein . 

 

Und selbst wenn ihn ein anderer Schütze dafür angezeigt hätte . 

Dann hätte er absolut richtig gehandelt . 

 

 

  • Like 10
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 2 Stunden schrieb Sergej:

Das gute deutsche Denunziantentum ...


Glaub ich nicht. In der Regel verpfeifen die Schweizer die illegalen Käufer direkt selbst.

 

Geht es bei mehreren Seriefeuerwaffen eigentlich überhaupt ohne Haft ab? 

Edited by EkelAlfred
  • Like 3
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb EkelAlfred:

Geht es bei mehreren Seriefeuerwaffen eigentlich überhaupt ohne Haft ab? 

Klar geht's da in Loch.

Ist ja schließlich viel schlimmer als Platten voller Kinderpornos aus dem Bundestagsnetz...

  • Like 8
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Sergej:

Das gute deutsche Denunziantentum ...

Was würdest Du denn tun, wenn Du Kenntnis davon erlangen würdest, dass ein Sportschütze illegale Waffen besitzt?

 

Link to comment
Share on other sites

Die Waffen , die illegal waren,  hätte er als Sportschütze auch so bekommen. 

Warum brauch er dann Reihenfeuer .

 

Mit der Aktion hat er jedem Legalwaffenbesitzer ein Bärendienst erwiesen . 

 

Sportschütze hält sich nickt an das Waffengesetz . 

 

Und das hat nichts mit deutschem Denunziantentum zu tun.

Und wer so einen Typen anzeigt , der ist keinselbsternannter Polizist , und hat keine Leiche  im Keller .

 

 

Link to comment
Share on other sites

Tja, das ist nun mal das Risiko dass der Bursche eingeht. 

 

Mit stellt sich immer wieder die Frage, was man mit den illegalen Waffen machen will? 

 

Man kann doch nicht mit der AK oder der Scorpion (glaub jedenfalls das es ein ist) nicht auf den Schießstand gehen und Munition artgerecht entsorgen. Was fängt man mit den Kram an? Ist es nur das "haben will"? 

 

Aber wie schon geschrieben: Es ist ein Bärendienst für diejenigen Sportschützen/Jäger/Sammler die sich an die Regeln halten. 

 

Und denunzieren? Naja, auch das ist das Risiko das der Depp tragen muss. 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb EkelAlfred:

Glaub ich nicht. In der Regel verpfeifen die Schweizer die illegalen Käufer direkt selbst.

Laut Pressemitteilung bezog sich der Tipp auf die AK.

Die dürfte er wohl kaum bei einem Händler in der Schweiz gekauft haben.

Link to comment
Share on other sites

Früher gab es die Teile in der Schweiz mal als leicht rückbaufähige Dekos.

 

Da sind reihenweise Dumme verknackt worden, weil die Nummernschilder an den Zoll gemeldet wurden.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb raze4711:

Die Waffen , die illegal waren,  hätte er als Sportschütze auch so bekommen. 

.

 

 

Wie das ?

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb EkelAlfred:


Glaub ich nicht. In der Regel verpfeifen die Schweizer die illegalen Käufer direkt selbst.

 

Geht es bei mehreren Seriefeuerwaffen eigentlich überhaupt ohne Haft ab? 

Also irgendwie verstehe ich das nicht genau. Wenn ein Schweizer privat  einem D ohne gültige Papiere etwas verkauft, dann ist es in seinem Interesse das es nicht auffliegt. Also ausser er wird am Zoll gestoppt sehe ich nicht wirklich wie das gehen soll. Und beim Waffenhändler kriegt er eh gar nichts.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb EkelAlfred:

Früher gab es die Teile in der Schweiz mal als leicht rückbaufähige Dekos.

 

Da sind reihenweise Dumme verknackt worden, weil die Nummernschilder an den Zoll gemeldet wurden.

Das ist falsch....

 

Es hat nie Dekos in der Schweiz gegeben, weil die Dekos genau so behandelt werden wie die funktionelle Waffe. Es gibt gar kein Gesetz über Dekos, was soll das auch, kannst ja eh mit minimalem Aufwand alles kriegen.

  • Important 2
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb raze4711:

Die Waffen , die illegal waren,  hätte er als Sportschütze auch so bekommen. 

Warum brauch er dann Reihenfeuer .

 

Mit der Aktion hat er jedem Legalwaffenbesitzer ein Bärendienst erwiesen . 

 

Sportschütze hält sich nickt an das Waffengesetz . 

 

Und das hat nichts mit deutschem Denunziantentum zu tun.

Und wer so einen Typen anzeigt , der ist keinselbsternannter Polizist , und hat keine Leiche  im Keller .

 

 

Warum soll man den anzeigen ???

 

Um den Sportschützen einen Bärendienst zu erweisen ?

 

Um dem Besitzer der illegalen Knarre eine reindrücken ?

 

Oder weil er irgendetwas mit der illegalen Waffe anstellen kann was er nicht mit seinen legalen kann.

 

Sinn macht es keinen. Ausser eben die Freude am Denunziantentum, davon gibt es ja offensichtlich genug....

  • Like 11
  • Important 6
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb EkelAlfred:

weil die Nummernschilder an den Zoll gemeldet wurden.

Eher weil der deutsche Zoll Leute vor den Läden postiert hat um Nummernschilder durchzugeben. 

 

Dabei kann man Grenzen doch gar nicht überwachen, wie wir inzwischen alle wissen. 

Link to comment
Share on other sites

vor 28 Minuten schrieb EkelAlfred:

Früher gab es die Teile in der Schweiz mal als leicht rückbaufähige Dekos.

Selbst wenn das so gewesen wäre (was @joker_ch ja verneint), ist was "früher" war hier ja kaum relevant.

Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb joker_ch:

Es hat nie Dekos in der Schweiz gegeben

Doch hat es, nur musstest du als Schweizer dafür eine Sonderbewilligung haben aber ein Deutscher konnte so

eine Deko nach Vorlage der Papiere einfach kaufen. Dafür konnte der Schweizer Läufe und Verschlüsse kaufen,

damals noch frei erhältlich, und jetzt kann man eins und eins zusammenzählen...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb RainerE:

Was würdest Du denn tun

Ich würrrrde als guterrrr Deutscherrr natürrrrrlich meine Plicht tun.

 

Besteht denn eine allgemeine Pflicht zur Anzeige oder gar Verhinderung geplanter Straftaten?

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 9 Minuten schrieb gungir:

Doch hat es, nur musstest du als Schweizer dafür eine Sonderbewilligung haben aber ein Deutscher konnte so

eine Deko nach Vorlage der Papiere einfach kaufen. Dafür konnte der Schweizer Läufe und Verschlüsse kaufen,

damals noch frei erhältlich, und jetzt kann man eins und eins zusammenzählen...

Vor 1989, das ist schon eine Weile her. Und der D konnte überall damals irgendwelche Dekos kaufen in Europa, die notdürftigt gebastelt waren. Aber ja in der CH und übrigens B konnte man Waffenteile frei kaufen....

Es war aber selbst so, das du in der CH Pallettenweise Waffenteil importieren konntest und natürlich diese nicht zusammenbauen durftest (meistens VA)......... Hat natürlich niemand gemacht,

Edited by joker_ch
Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.