Jump to content
IGNORED

WaffgG Bundesrats-Version, neue Details 12.12.07 *


AlexG

Recommended Posts

Jede kleine Fraktion der Legalwaffenbesitzer schaut auf ihr ureigenes Feld und gibt sich damit zufrieden, ja selbst nicht (oder nicht sooo, oder nicht dieses Mal..) von weiteren Einschränkungen betroffen zu sein. Es gibt bei jeder Verschärfungsaktion welche, die's trifft, und andere, die sich behaglich in das "tut MIR ja nicht weh"-Stübchen zurückziehen - und dann andere noch der unangemessenen Panikmache bezichtigen. Lässt sich auch hier in der Plattform WO beobachten.

Wenn wir das nicht überwinden, sprich nicht bald Lobbyarbeit als EIN Block betreiben, haben wir verloren.

Gruß,

karlyman

Vollkommen richtig, daher sollte sich jeder mal an die eigene Nase fassen und fragen was er dazu tun kann.

Z.B. einfach mal beim örtlichen Bogensportverein vorbeischauen, Kontakte zu Bekannten Jägern oder Schützen aufwäremen, mailadressen tauschen, über gemeinsame Ziele reden, kurz gesagt Netzwerke flechten.

Dadurch zieht man sich gegenseitig in das "gleiche Boot". Das fängt im Kleinen an, hat aber große Wirkung. Denn die fehlende Nähe der betroffenen Gruppen untereinander ist eines unserer Hauptprobleme. Und dabei kann JEDER mitarbeiten!

Wenn wir das in den Griff bekommen, könnte man sich auch koordiniert und wirkungsvoll gegen diese Rechtsberaubung zur Wehr setzen.

Link to comment
Share on other sites

Auch die Frage "ver- oder ge-schlossen" ist für mich gut gelöst - es ist doch nicht zuviel verlangt, ein Vorhängeschloß ans Futteral zu basteln.

Für Dich vielleicht- für viele andere aber eben nicht. Zum einen aus Prinzip, weil jede einzelne Verschärfung allein aufgrund der per Statistiken mehrfach belegten, sehr schwachen Beteiligung von Legalwaffen an Verbrechen in Deutschland allein ideologisch begründet sein kann, zum anderen- und hier werden viele das Problem haben- ist es bei vielen der im Umlauf befindlichen Behältnisse schlicht nicht möglich, ein Schloß anzubringen. Man müßte also einiges neu kaufen.

Und wenn man wie das oft der Fall ist, zum Training oder Wettkampf oder auf Börsen dann zig Waffen auf einmal mitnimmt, dann nervt das nebenbei ganz gehörig, wenn man einen ganzen Schlüsselbund rumschleppen muß. Mir ist es bei einer Landesmeisterschaft auch schon passiert, daß sich der abgeschlossene Koffer nicht mehr aufschließen ließ und da bin ich nicht allein. Ich habe von einem Schützenkamerad noch einen aufgebrochenen, ehemals nicht billigen Waffenkoffer (aus dem Fachhandel!) im Keller stehen, den dieser aus genau diesem Grund aufbrechen mußte, um seine Startzeit nicht zu verpassen.

Nachdem der Sinn dieser Forderung für das Gesetz schon unbegründet ist, nehme ich mir heraus, diese durchaus vorhandenen Gründe zu benennen.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe von einem Schützenkamerad noch einen aufgebrochenen, ehemals nicht billigen Waffenkoffer (aus dem Fachhandel!) im Keller stehen, den dieser aus genau diesem Grund aufbrechen mußte, um seine Startzeit nicht zu verpassen.

Nachdem der Sinn dieser Forderung für das Gesetz schon unbegründet ist, nehme ich mir heraus, diese durchaus vorhandenen Gründe zu benennen.

Das ist lustig... Und das ist "vor" dem möglichen Gesetz passiert.

Die Forderung ist nicht unbegründet, vielleicht relativ unnötig, aber nicht unbegründet.

Ansonsten zur sogenannten "Waffenlobby"

Wir habe nur eine Chance wenn wir etwas gemeinsam fordern. Rückzugsgefechte bringen nichts.

Wir müssen uns einig sein wann und wie Waffenbesitz erlaubt sein soll.

Sollen Unterschiede zwischen Jägern, Sammlern und Sportschützen gemacht werden dürfen. Ist das sinnvoll?

Indem man den einzelnen Gruppen Sonderrechte einräumt, wird damit per Definition das Recht zu einem Privileg für wenige.

Da nur wenige jeweils von Verschärfungen betroffen sind, ist ein Goßteil der Bevölkerung eher gegen diese Privilegien.

Beispiel: Mir bringt es nichts wenn nur ein Jäger mit dem Gewehr durch den Wald laufen darf. Wenn ich nicht, dann sollen sie es eben total verbieten. Ich darf ja noch nichtmal eine Waffe besitzen, weil ich kein Bedürfniss habe :traurig_16:

Link to comment
Share on other sites

Das ist lustig... Und das ist "vor" dem möglichen Gesetz passiert.

Die Forderung ist nicht unbegründet, vielleicht relativ unnötig, aber nicht unbegründet.

Ansonsten zur sogenannten "Waffenlobby"

Wir habe nur eine Chance wenn wir etwas gemeinsam fordern. Rückzugsgefechte bringen nichts.

Wir müssen uns einig sein wann und wie Waffenbesitz erlaubt sein soll.

Sollen Unterschiede zwischen Jägern, Sammlern und Sportschützen gemacht werden dürfen. Ist das sinnvoll?

Indem man den einzelnen Gruppen Sonderrechte einräumt, wird damit per Definition das Recht zu einem Privileg für wenige.

Da nur wenige jeweils von Verschärfungen betroffen sind, ist ein Goßteil der Bevölkerung eher gegen diese Privilegien.

Beispiel: Mir bringt es nichts wenn nur ein Jäger mit dem Gewehr durch den Wald laufen darf. Wenn ich nicht, dann sollen sie es eben total verbieten. Ich darf ja noch nichtmal eine Waffe besitzen, weil ich kein Bedürfniss habe :traurig_16:

Hy Tonix...

das mit dem "Bedürfnis" geht mir auch auf den S ...ck...!

Jedoch, grundsätzlich ist ein Bedürfnis, welches man verspührt auch gegeben !

Will heißen, wenn Du kein Bedürfnis hast (im Moment...) dann laß´ ein Bedürfnis entstehen ! Ganz einfach !

Ich habe damals auch so angefangen, indem ich mir die Nase an der Scheibe zum Schießstand plattgedrückt habe und nichteinmal rein durfte.

Auf die Frage, wie werde ich den Sportschütze ? (besser als die Frage, wie bekomme ich auch eine Waffe, zumindest hier in Deutschland...in USA heißt es dann nämlich "beim Gun-Dealer um die Ecke"....(...nur soviel zur Freiheit in Deutschland !!!!) )

Bekommst Du sicher eine passende Antwort..!

Dann mit dem Thema befassen und los gehts !

Anders herum, nur weil Du derzeit kein "uaaaahhhhh Bedürfnis" hast (ich hasse dieses Wort in unserem Waffengesetz, weil es so schön selbstgemacht ist und wiederspiegelt, was nicht mein Wille sondern der des angeblich leumündigen Volkes sein soll....), werde ich mein RECHT auf Waffenbesitz sicherlich weder einschränken noch aufgeben. PUNKT !

War das deutlich ?

War aber liebt-ernst gemeint !

Waffenbesitz ist ein Grundrecht, genauso wie das Recht auf Selbstverteidigung mit einem adäquaten Mittel ! Es steht nur nicht im Grundgesetz, was ein Fehler ist, jedoch ist die Grüne Partei auch ein Fehler...Fehler gibt es viele, fragt sich nur, welchen man als erstes ignorieren sollte !

Ich bin ganz klar für ein Recht auf Waffenbesitz für freie, leumündige Bürger adäquat zur Schweiz ! Basta !

Government

Link to comment
Share on other sites

Hi,

kan mir mal einer erklären wie ne echte Waffe eine Anscheinswaffe sein kann? Es kann doch nie eine Anscheinswaffe sein. Sie macht ja nicht nur den Anschein sondern ist eine!

Sachbearbeiter weisst Du es vielleicht?

Gruss David

@David

...das mit dem Anschein ist genau der selbe Mist wie das mit dem Bedürfnis !

Das ist staatlicherseits "selbst gemachter" Kram, um "so wenig Waffen...bla blubber.. in Volkes Hand" zu haben !

"Sachbearbeiter" regelt das ganze dann nur, ist ja Ihr Job und auch gut so !

Der "Anschein" entsteht aus meiner Sicht nur daraus, das die meisten Leute keine Ahnung von Schusswaffen haben, außerdem ist das ein prima Begriff, um uns Sportschützen, Jägern und Sammlern (neuerdings aus Kindern) das gute Spielzeug wegzunehmen bzw. nicht mehr zu erlauben !

Ich persönlich meine ja, der Nazionalsozialismus ist Schuld das wir heute mit diesen gesetzlichen Nachwirkungen zu kämpfen haben, schließlich stand das mit den Waffen im Volk schon damals im Waffengesetz.

Eine Diktatur und auch die meisten Demokratieen haben Angst vor ihren Bürgern. Schau Dich mal in Europa um...wer hat denn noch ein einigermaßen liberales Waffenrecht auf der Basis des Vertrauens für seine Bürger ???

Die SCHWEIZER sinds ! Das wars dann auch schon fast !

Ich denke dann immer:

"better be judged by 12 than carried by 6"

NOCHMAL, in meiner demokratisch-freiheitlichen Einstellung zum Leben ist der Waffenbesitz ein GRUNDRECHT und kein Privileg.... wo kommen wir denn da hin ?

Und wenn ich kein böser Bube bin, warum sollte der Staat dann vor mir Angst haben ? Ich zahle ihn ja schließlich auch !

Meine Steuergelder nehmen, aber mir Dinge verbieten wollen, oder ? Geht gar nicht !!!

Ich bin der festen Überzeugung das ich solange ich niemanden gefährde, alles können, tun, besitzen etc können muß, was mir beliebt ! (Mal ausgenommen von Atom-Zeugs usw...aber wer will sowas auch besitzen außer die Jungs von der Stromfirma !)

Govt

Link to comment
Share on other sites

Gegrüßt @all

Die 'Bannt alles was man mit dem Begriff Waffe auch nur entferntest in Verbindung bringen könnte'-Fraktion in dieser Kleinkrämer-Seelen Bürokratie arbeitet eben unglaublich ausdauerd. Wie ein Fußpilz od. ein Herpes-Virus. Die kannst du in ihrem hirnverbrannten Ziel-Denken nie abschütteln!! :gaga: :gaga: :gaga:

Link to comment
Share on other sites

mit dem < 6,3 liest muss ich wohl halt meine PSM verkaufen

:oJa aber gilt fuer all diese Regelungen nicht Besitzstandswahrung?? Du hast sie doch sicher als Jaeger erworben, dafuer ist die PSM doch weiter geeignet (ja,ja - nicht fuern Fangschuss auf Schwarzwild)? Ich gehe doch davon aus, dass es dann wenigstens ne Besitzstandswahrung gibt? Auch einige BKA-Bescheide muessten dann widerrufen werden (.223REM Kurzwaffen).

Diese Regelung bringt gar nichts (entsprechende Geschosse/Hartkernmuni ist eh schon verboten) und ist nur ein Einfallstor fuer neue Verbotsideen - was macht das FWR etc. dagegen?

Gruesse,

Schwarzwaelder

Link to comment
Share on other sites

Nix, schließlich haben die Läufe so einen kleinen Durchmesser, dass man da nicht mal ein Armatix reinsetzen kann. Also, lässt sich damit nicht verdienen.

Mit reichlich Fördergeldern könnte man ja eine geringfügig (Faktor 2-4) teurere Spezialversion entwickeln lassen. Denen fällt da schon was ein. :00000733:

Link to comment
Share on other sites

http://www.bundesrat.de

http://www.bundesrat.de/cln_050/nn_6898/DE...?__nnn=trueenor

"Beschlußtenor Stellungnahme"

hoffentlich kommen bald mehr Details bzgl. Tagesordnungspunkt 20....

( unter Pressemitteilungen usw. )

edit : rechts kommen gerade neue Details der Sitzung von heute

Was kann denn bei einer solchen Sitzung rauskommen, wenn insgemat 58 TOP und dabei noch so wichtige Thema wie

- Siebenundzwanzigstes Gesetz zur Änderung des Abgeordnetengesetzes

- Siebte Verordnung zur Änderung der Milcherzeugnisverordnung

- Fünfzehnte Verordnung zur Änderung der Diätverordnung

- Dritte Verordnung zur Änderung bergrechtlicher Verordnungen

bishin zu einem

- Vorschlag für eine Verordnung des Rates zum Schutz empfindlicher Tiefseeökosysteme vor den schädlichen Auswirkungen von Grundfanggeräten

behandelt werden.

Da blickt doch keine S.. mehr durch.

---

Tom

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.