Jump to content
IGNORED

16.000€ Gewehr am Flughafen Frankfurt gestohlen


Qnkel

Recommended Posts

Gerade eben schrieb Qnkel:

Wäre interessant, wie es da weiter geht...

Jetzt ist es halt weg... 

 

Wenn du mal schaust wer da so die Koffer rumschiebt wird dir einiges klar. Fraport bekommt halt, wofür man 12,45 pro Stunde bezahlt. 

  • Like 3
  • Important 2
Link to comment
Share on other sites

Bin mal mit einer Pistole im aufgegebenen Gepäck gereist. Mit Anmeldung und brimborium.

Bei der Gepäckaufgabe auf Anforderung vom BGS das Vorhangschloss entfernt, der BGSler hat dann den Waffenkoffer mit einem Kabelbinder verschlossen.

Bei Empfang am Zielort wieder großes Brimborium, Koffer entgegengenommen, aufgemacht: Waffenkoffer lag drin, allerdings ohne Kabelbinder. 

Pistole war aber noch da.

  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb heinzaushh:

Was hätte denn ein "nicht so ein WaffG" an dem Diebstahl geändert?

 

Ich meinte auch nur allgemein. 

An diesem Diebstahl hätte es nix geändert. 

Aber auch bemerkenswert, dass jeder der im Sicherheitsbereich eines Flughafens arbeitet, das große Führungszeugnis bringen muss. 

  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

Zitat

„Was, wenn mit meiner Waffe ein Verbrechen verübt wird und ich bin der Besitzer?“

Nunja, der Besitzer ist er ja nun nicht mehr.

Immer dieses Dramatisieren, was solls, ist auch nicht mehr als ne Flinte, die eigentlich in freiheitlichen Staaten von jedem Volljährigen erworben werden kann.

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

vor 41 Minuten schrieb erstezw:

Wenn du mal schaust wer da so die Koffer rumschiebt wird dir einiges klar.

Nicht daß ich denen in FRA das nicht zutrauen würde, aber denen in Paris (wird im verlinkten Bericht als Umstieg genannt) und am Ankunftsort in Nafriland auch. 

Kann man am Nill - Schaft den Hinterschaft gewaltfrei abnehmen so daß nur der Pistolengriff bleibt? Dann muß der jetzige Besitzer ja nur noch das Laufbündel mit der Flex auf die neue gewünschte Balance und Schwingverhalten optimieren.:rofl:

 

Btw., ein Kamerad berichtete mir mal, daß seine Ersatzwaffe bei der Ankunft auf irgend einer Philippineninsel zur IPSC WM vor Ewigkeiten gefehlt habe und es nicht lange gedauert habe, bis er ein Angebot zum schnellen wieder auffinden bekommen hätte. 

Edited by Josef Maier
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 45 Minuten schrieb Qnkel:

Wäre interessant, wie es da weiter geht...

Er zeigt seiner unteren Verwaltungsbehörde das Abhandenkommen fristgerecht an, die trägt aus der WBK aus und kassiert die Gebühr dafür. Oder meinst Du ob sie ihm im Frühtau suchen helfen?

  • Like 3
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

Nix geht da weiter. Ist ein gestohlener Gegenstand wie jeder andere auch.

Mir wurde eine Pistole (IPSC Open in .38SA, ca. 3.400,00 + ca. 2.000 Schuß Mun) inkl. Tresor bei einem Einbruchdiebstahl aus dem Keller gestohlen. Verfahren eingestellt nach 2 Wochen, Waffe ausgetragen, Versicherung hat Schaden bezahlt, fertig.

 

  • Like 1
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 50 Minuten schrieb erstezw:

Jetzt ist es halt weg... 

 

Wenn du mal schaust wer da so die Koffer rumschiebt wird dir einiges klar. Fraport bekommt halt, wofür man 12,45 pro Stunde bezahlt. 

Wie soll eine Langwaffen aus dem Sicherheitsbereich rauskommen?

In Einzelteilen 

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Tatonka:

Wie soll eine Langwaffen aus dem Sicherheitsbereich rauskommen?

In Einzelteilen 

 

Vor ei  paar Jahren habe ich im Abflugbereich von Frankfurt ein Ladenlokal gebaut. 

Dazu hatte ich einen Flughafenausweis machen  müssen . Teuer. Internetschulung.....

Als Handwerker darfst du so gut wie alles rein nehmen . Messer , brennbare Flüssigkeiten ..... 

Und beim Rausgehen saß da immer ein netter , älterer Herr auf seinem Stuhl im Ausgang . 

Der hat dann immer "Tschüss " gesagt . Das war es .

Ob ich mit 10 Messern , 20 Liter Benzin reingegangen  wäre , und mit leeren Taschen wieder raus.  Keiner hätte es bemerkt .

Beim Reingehen , haben sie mit dem Spiegel unter den Handkarren geschaut .

Auf dem Karren lag eine große Kabeltrommel aus Holz.

Die hat im Inneren einen Hohlraum von 50cm Durchmesser und 50cm Breite gehabt .

Also locker mehrere Kilo Sprengstoff , 10 Kurzwaffen.... 

Das wurde nicht kontrolliert .

Die Trockenbauer waren die besten . Haben den Bolzenschussapperat mit reingekommen,  und angefangen ihre Unterkonstruktion fest zu schießen. 

Ich habe sie dann mal gefragt ob sie wissen was sie da machen , und ob sie die Zutrittsvorschriften gelesen hätten.

Okay , danach haben sie doch lieber Löcher gebohrt .

 

Also Sicherheitskontrolle am Flughafen ? 😂😂😂😂😂

  • Important 3
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb BlackFly:

Raus ist easy, rein ist schwer...

 

Selbst als Einzelteile , hätten sie beim Röntgen bei den vielen Metallteilen eine zerlegt Pistole nicht gefunden . 

Wie gesagt . Trockenbauer haben den Bolzenschussapperat rein genommen .

Sicherheitskontrolle wusste nicht was das ist .

Aber böse gucken konnten sie saugt. 

Link to comment
Share on other sites

 

Raus gehst du entweder durch die Schleuse, wo niemand sitzt, der deinen Gitarrenkoffer sehen möchte oder bist als Handwerker vielleicht sogar mit nem Fahrzeug auf der Luftseite. Als fester Flughafenmitarbeiter weißt due genau was geht, ich würde mir eher um die vielen Kameras Gedanken machen, die die Tat oder den Täter an verdächtiger Stelle filmen könnten Die muss man erst mal alle im Kopf haben.

  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

Am Frankfurter Flughafen ist mal einer mit einem Triebwerk auf dem Transportwagen einfach raus gefahren weil er zeigen wollte wie einfach man das entwenden könnte. Ist erst aufgefallen als er wieder rein fahren wollte und dafür kontrolliert wurde.

 

Auf jeden Flughafen den ich kenne wird das reinkommende Personal aber nicht das rausgegeben Personal kontrolliert. Allerdings kann ich mir vorstellen das, aufgrund von Vorfällen mit professionell organisieren Diebesbändern, der Werkschutz an gewissen Toren öfters Mal steht als an anderen. 

 

Waffen gehen aber meines Wissens nach nicht durch die normale Gepäckabfertigung, damit wäre das eigentlich wieder Recht easy und risikolos...

 

Ich habe übrigens selber Mal ein Fall erlebt bei den eine Europalette mit Munition auf den Flughafen vergessen und dann gesucht wurde (und die war auch nicht wie beim Sex Shop in neutraler Verpackung)

Edited by BlackFly
Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb BlackFly:

Auf jeden Flughafen den ich kenne wird das reinkommende Personal aber nicht das rausgegeben Personal kontrolliert. Allerdings kann ich mir vorstellen das, aufgrund von Vorfällen mit professionell organisieren Diebesbändern, der Werkschutz an gewissen Toren öfters Mal steht als an anderen. 

 

Du kannst ja auch als Personal durch die normale Pasagierschleuse gehen, da ist i.d.R. kein Personal.

Link to comment
Share on other sites

Jain, die Gepäckabfertigungshallen und deren Ausgänge werden meist überwacht, darum ist die Gefahr groß gar nicht erst so weit zu kommen (sofern es sich um Gepäckabfertiger handelt).

 

Aber wie gesagt, die Waffen gehen in Deutschland normalerweise nicht diesen Weg, vorallem nicht wenn sie "Reisegepäck" sind

Edited by BlackFly
Link to comment
Share on other sites

Dann sind wir bei dem Beispiel das jemand unbemerkt ein Triebwerk einem Durchmesser von 2m aus dem Sicherheits Bereich rausgefahren hat...

 

Ich kann mir trotzdem nicht vorstellen das die Waffe in Frankfurt weg kam, sollte bei den Prozessen hier nicht möglich sein. In Paris (hier kenne ich persönlich ORY, CDG kenne ich eigentlich nur als Pax und von Erzählungen in ORY) kenne ich die genauen Prozesse nicht aber könnte mir schon vorstellen dass es da möglich wäre. Aber meine persönliche Vermutung würde eher dahin gehen das sie in Marokko "verschwunden" ist...

Edited by BlackFly
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Balu der Bär:

Aber auch bemerkenswert, dass jeder der im Sicherheitsbereich eines Flughafens arbeitet, das große Führungszeugnis bringen muss. 

Jo, und FraPort (hier: FraGround) beschäftigt dort auch schonmal jemanden, der massiv verschuldet (die Lohnpfändungen stehen auch auf der Gehaltsabrechnung!) und Gegenstand mehrerer Strafverfahren ist.

  • Like 1
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.