Jump to content

sealord37

Mitglieder
  • Posts

    3256
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by sealord37

  1. sind Voraussetzung um unter der bekannten Prämisse, dass jede Gelegenheit genutzt wird, jemandem die Waffen abzunehmen ( ja, das hätte er bedenken müssen) so ein Schild aufzustellen. Bis dahin aber harmlos- weiß ich nicht, ich habe nur darauf hingewiesen, dass es ja möglich wäre, dass da sowas in der Pipeline war und ansonsten gar nicht so von der Behörde reagiert worden wäre. Ist nur eine Möglichkeit. Erklärt allerdings nicht diese unglaubliche und unwürdige Urteilsbegründung vom OVG Da ist ja auch gar nichts gegen zu sagen. Aber ist denn genauer nachgeforscht worden? Mich stört in erster Linie die Urteilsbegründung, die den Spielraum einräumt, aus jedem noch so harmlosen Statement, sei es als Schild, als Spruch, als Post in diesem Forum eine "für Außenstehende ernstzunehmende Drohung" zu machen und daraus eine "Verhaltensprognose bzgl. der missbräuchlichen Verwendung von Schusswaffen" herzuleiten. Denn so ein beklopptes Schild aufzuhängen begründet gar nichts und ist ganz sicher keine ernstzunehmende Bedrohung für einen normal tickenden Menschen, allenfalls eine Dummheit. Und wie gesagt um eine Gefahr für andere darzustellen braucht es kein Schild.
  2. Ist die Situation für dich erträglicher, wenn jemand so tickt aber seine Absichten für sich behält? Das Szenario, welches du da beschreibst, ist natürlich nicht vollkommen zu 100% auszuschließen. Liegt aber nicht an jemandem der ein dämliches Schild aufhängt. Wenn du das Risiko einer "verirrten Kugel" eines"Notwehrschützen" (kann ja sogar wirklich ein Notwehrfall sein) ausschließen willst, dann dürfte es in deiner Nähe keine Waffen geben. Auch nicht die des stillen Jägers oder DSB Schützen oder desjenigen, der seine Knarre in den 90ern aus dem Urlaub mitgebracht hat, die nie auf die Idee kämen so ein Schild aufzuhängen. Aber nochmal. Ja, der Typ hat offenbar gewisse Defizite im Denken. Vielleicht wollte er auch nur provozieren "guck mal was ich hier tolles aufhängen kann, traust du dich ja nicht.." Oder er wollte wirklich den "Besuchern" eine Botschaft mitgeben, dass sie in Zukunft woanders einbrechen sollen. Man kann Bekloppt, keine Frage. Aber ganz sicher keine "durch Außenstehende ernstzunehmende Bedrohung" Andererseits ist es natürlich auch nicht auszuschließen, dass da schon vorher gewisse Aggressionsprobleme bekannt waren.
  3. Deine Interpretation. Fühlst du dich ernsthaft und glaubwürdig durch so ein Schild bzw. jemanden der so ein Schild aufhängt bedroht? Dann solltest irgendwas unternehmen um wieder auf die Erde zurück zu kommen.
  4. Dass das Ganze unglaublicher Schwachsinn war und der Typ möglicherweise auch was am Behälter hat, steht auf nem ganz anderen Blatt Papier. Auch, dass es möglicherweise gute Gründe gibt ihm die Zuverlässigkeit abzuerkennen. Vielleicht hat man ja bereits ne Akte, vielleicht is er ja wegen Aggressivität aufgefallen. Kann alles sein. Aber die Begründung des Gerichts, "Verhaltensprognose" wegen einer für "Außenstehende ernstzunehmenden Drohung" das ist doch ein Witz! Wer sich von so einem Schild ernsthaft bedroht fühlt hat ganz andere Probleme. Und das weiß auch ein Richter, oder sollte soviel Verstand haben. Bei einem Gutachter aus der Psychologenzunft bin ich mir allerdings nicht so sicher Ich behaupte, wenn jemand angibt sich durch dieses alberne Schild bedroht zu fühlen, dann will er sich zu 99% nur wichtig machen. Typ Dauerempörter. Seitens der Justitz ist es auch inkonsequent, einem harmlosen Spinner wegen nem Schild die Hölle heiß zu machen. Und auf der anderen Seite die Tod für Israel-Schreier und Tod allen Ungläubigen-Rufern nur ne schwierige Kindheit zu attestieren.
  5. Mal abgesehen davon, dass es ne ziemliche Schwachsinnsidee ist in Deutschland so ein Schild aufzuhängen, halte ich das sowohl von der Behörde als auch vom Gericht für ziemlich übertrieben. Es wird eine "verhaltensbasierte Prognose" aufgestellt! Wegen einem Schild. Bei Haltung von bestimmten Hunden ist ein entsprechendes Warnschild Pflicht. Da kommt auch niemand auf die Idee das als Drohung aufzufassen. Was ist mit all den anderen Schildern: "wer hier parkt fährt auf Felgen weiter", " wenn dir dein Leben lieb ist wie mir mein Motorrad, dann lass die Finger von meiner Karre" etc.? Führerschein entziehen? Vorsorglich in Schutzhaft? An der Tür zum Lager einer mir gut bekannten Firma hängt ein Schild: "wer hier klaut, stirbt!" Ist ja nicht mal ganz gelogen. Sowas ist weder eine Drohung, noch eine Gefahr für die öffentliche Ordnung, noch ist es irgendwie mit Volksverhetzung gleichzusetzen und es lässt auch keine sichere Prognose auf das Verhalten eines Menschen bezüglich Waffenmissbrauchs zu. Denn dies ist keine für Außenstehende ernstzunehmende Drohung. Grober Schwachsinn-ja, aber mehr nicht. Wer sich von so einem Schild bedroht fühlt, hat offenbar noch größere Probleme als der Schildaufsteller.
  6. Konnte ich auch nicht finden, allerdings hab ich auch nur das gelesen, was auf der VDE-Seite frei zugänglich war. Die ganze Norm musste ja kaufen. Demnächst werden dann auch noch Gesetze nur gegen Geld bekanntgegeben. Obwohl, bei der STVO scheint das schon so zu sein, wenn ich manche so sehe...
  7. Hab grad nochmal nachgesehen, E3DC bietet die Geräte noch genauso an und wirbt auch mit der Notstromgeschichte
  8. Das gesamte Regelwerk hab ich nicht zur Hand, auf den Seiten des VDE steht unter VDE 4105 "Wesentliche Neuerungen" auch nur: Hervorhebung durch mich. Meine Anlage ist von 2019. Aber letztlich ist es mir auch egal, die Inselfähigkeit war ein Kriterium, was ich haben wollte. VDE hin oder her.
  9. Wenn das so wäre, meinst du dann hätte mir das der Fachbetrieb so installiert und der Netzbetreiber abgenommen? Ich kann auch nicht sehen, wo die VDE das explizit verbietet.
  10. Das ist klar, meiner tut das.
  11. Meinst du nicht, dass die Steigerung der Strompreise langfristig die Ersparnis deines "bald nur noch 2 Personen Haushaltes" wieder auffrisst? Klar, die Investition in eine brauchbare und Inselfähige Anlage ist nicht ohne. Aber über die Jahre wird sich das rechnen. Allein, was dein geld auf der Bank jedes Jahr an wert verliert. Dann sinds bei mir, ich müsste nachschauen, aber über 1000€/Jahr an Einsparung und Einspeisevergütung. Für 2019 hätte ich knapp 1300€ gemacht, wenn ich die Anlage vom Anfang an gehabt hätte und nicht erst ab Mitte März. So war es geringfügig weniger. 2020 war schlechter und dieses Jahr ist noch schlechter. Da geht natürlich die ersten 5 Jahre noch die Mehrwertsteuer von ab, allerdings nicht so viel, denn für die ersparten KWh berechne ich ja nur meine Herstellungskosten und das ist natürlich viel weniger als die Ersparnis. Das ist natürlich keine Rendite, die einen dazu bringen würde soviel Kohle auszugeben. Aber wenn man die ständigen Strompreiserhöhungen und dann noch den Vorteil einer gewissen Sicherheit auch bei Stromausfällen berücksichtigt kann das schon wieder interessant sein.
  12. Und warum sollte sich deshalb der Autarkiegrad nicht wesentlich erhöhen?
  13. Kann man aber alles haben, klar kostet Geld
  14. Ob es nun genau 50% oder 150% sind kann der Polizist auch nicht einfach so erkennen. Und das Ding ist deutlich kleiner als ein "vergleichbares" echtes Gewehr. Ist ja keine MP7 Replika. Was soll das überhaupt sein? Sicherungshebel von der Kalaschnikow vorn irgendwas von StarWars. Wovon müssen es denn nun 50% sein? Von der Kaschi, dann könnte das so passen. Beim Sturmtruppenblaster bin ich mir nicht sicher. Aber bei dem Ding auf Anschein zu machen ist mehr als lächerlich. Das Verfahren wegen Anschein wird mit Sicherheit eingestellt und die Bundespolizisten haben sich hier völlig unnötig dem berechtigen Spott ausgesetzt. Ermessen ist genau der Punkt. Und Maß, das offensichtlich verlorengegangen ist. Ich sage ja nicht, dass die Beamten die ganze Szenerie komplett ignorieren sollen, aber nachdem sie dann schon in der Nähe waren, ist es ihnen ja gelungen die Gefährlichkeit von dem Spielzeug richtig einzuschätzen. Und was eine vernünftige Maßnahme gewesen wäre, mit der sich die Polizisten auch nicht komplett lächerlich gemacht hätten, habe ich weiter oben geschrieben. Wenn man deiner Argumentation "es könnte ja im umgekehrten Fall auch ein echter Terrorist oder Amokläufer sein konsequent folgen würde, würde das bedeuten, dass jeder der im Garten (Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen vorausgesetzt) mit dem Luftgewehr schießt oder seine Flinte auf der Terasse reinigt mit einem SEK-Einsatz rechnen, weil könnte ja....
  15. Niemand gibt ihm das Recht. Aber es hätte auch gereicht wenn die Beamten zur Mutter gegangen wären und ihr gesagt hätten, sie solle mal dafür sorgen, dass der Bengel das Ding hier auf dem Bahnhof stillhält oder wegpackt. Aus der Nähe hätte ein Polizist doch durchaus erkennen können, dass es sich um Spielzeug handelt. Was ja offensichtlich der Fall war, denn sie haben ja wenigstens nicht den Bahnhof räumen lassen.
  16. Welche kannst du da empfehlen?
  17. Und so zeigt man seine ganze Kompetenz. Und dass man gerade mit sehr viel Meinung über ein Thema "berichtet" von dem man soviel Ahnung hat wie ein Igel vom Stabhochsprung.
  18. Dann werde ich vorsichtshalber am Montag mal ne Stunde später und mit ner ordentlichen Standarte erscheinen. Nur um jegliche Zweifel auszuräumen. Bin sicher der Chef hat dafür Verständnis, will ja schließlich keine Nazis im Betrieb haben.
  19. Ach Quatsch! Wenn du nicht gerade in der Rummelsburger Bucht Wasser schöpfst kannst du es auch trinken. Haben wir beim Zelten früher auch gemach und wenn ich mal Durst habe und nix da is mach ich das auch jetzt. Ist ja nicht für immer. Und dem Hund machts ja auch nix. Wenn du siehst aus was für Löchern die in manchen Ländern trinken....und die vermehren sich wie verrückt.
  20. Der Kamin ist zwar geplant, aber da ich in der Vergangenheit nicht dazu gekommen bin mir durch Maskendeals und Impfungen ein Vermögen beiseite zu schaffen ist es bislang beim Plan geblieben. Bei Temperaturen über 0 komme ich allerdings auch ohne Heizung einigermaßen aus. Wasser kommt, wenn ich Strom habe, aus dem Brunnen. Strom kommt, sofern Sonne, vom Dach. Auch ohne Netz. Anderenfalls muss mit nem kleinen Generator ausgeholfen werden. Kochen auf dem Grill. Für Kühlschrank/Tiefkühler sollte der Solarstrom eigentlich immer reichen, auch im Winter. Man kommt bestimmt mit wenig aus, ich bin schon gespannt. Wie das allerdings die Leute in der Stadt machen, gerade die in den großen Betonsilos in Brennpunktgebieten....
  21. Ganz so einfach wirds dann wohl doch nicht sein. Es muss eine größere Menge an benötigtem Strom wegbrechen und dabei trotzdem die gesamte Last weiter im Netz anliegen, um so die Netzfrequenz zu senken. Ein ausgefallenes Umspannwerk ist zu ersetzen, so ein bisschen Redundanz ist schon vorhanden. Ist die auch weg bleibt es in der daran hängenden Region dunkel, mehr aber auch nicht. Leitungen zu unterbrechen macht kurz das Licht aus, legt aber kein Netz lahm. Dazu müssen zwingend alle Verbraucher dran bleiben die Netzfrequenz sinken. Aber selbst dann wird betreiberseitig ein Teil abgeklemmt und anschließend die Anlagen ohne die überschüssige Last wieder hochgefahren. Wäre aber auch schlimm, wenn das soo einfach wäre. Bisschen mehr muss man schon noch bringen. Noch.
  22. Diese Möglichkeiten hat ja nun nicht jeder und ist auch nicht gerade subtil, aber auch ein Hackerangriff wäre denkbar. Wird ja auch gern als Grund für Probleme im Stromnetz vorgeschoben. Wenn die Israelis es schaffen iranische Zentrifugen zur Urananreicherung schneller drehen zu lassen (was ich nie für möglich gehalten hätte dass die Iraner solche Anlagen nicht komplett vom Netz abgekoppelt betreiben), dann könnte auch jemand mit entsprechenden Mitteln Energieanlagen lahmlegen.
  23. Durchaus möglich, zumal einzelne Anlagen auch mit geringerem Aufwand zu zerstören wären als z.B. eine Großstadt. Es ist auch nicht nötig, einen europaweiten Blackout herbeizuführen, ein genügend großer Versorgungseinbruch würde schon die Netzfrequenz sinken lassen und wenn diese nicht durch entsprechende Reserven der entsprechenden Stufen ausgeglichen werden können, weil z.B. die zur Primärregelung fähigen Anlagen abgeschaltet wurden, würde dazu führen, dass große Gebiete vom Netz genommen werden müssten. Außer, die übrigen Anlagen im europäischen Verbundnetz könnten das mit schlucken. Können sie das nicht und man wirft die Last der betroffenen Region nicht ab, kann es großflächig problematisch werden. Erstrecht wenn der Angreifer es schafft mehrere Regionen gleichzeitig zu attackieren. Andererseits traue ich den Behörden hier tatsächlich zu das Ganze kompetent zu lösen. Sie Ahrta...... Ok, der letzte Satz war Blödsinn!
  24. In der Fortsetzung besuchen die einen Schießstand in Afghanistan, da werden wir dann wieder sachlich über die dortigen Zielscheiben informiert. Zum Thema rechtsextreme LWB: Woran wird festgemacht, ob der Betroffene LWB rechtsextrem ist? Hat er entsprechende Straftaten begangen? Dann ist die politische Ausrichtung eigentlich irrelevant, da die Zuverlässigkeit eh hin ist. Falls nicht, handelt es sich doch zunächst mal um einen gesetzestreuen Bürger. Solange er dann nicht Mitglied einer verbotenen Organisation ist oder war, wie kann man ihm den Stempel Rechtsextremist aufdrücken. Also offiziell und gerichtsfest. Könnte das der Grund sein, dass die nicht entwaffnet werden? Weil es gar keine gesichert Rechtsextremen sind?
  25. Woran das wohl liegen könnte? Zumindest hier ist auffällig, dass es trotz Berlin nur sehr wenige der dort typischen Migranten im Schießsport und auf der Jagd gibt. Schüsse fallen in Berlin trotzdem immer wieder und es sind eigentlich nie Wolfgang, Hermann oder Gretel daran beteiligt. Und Mohamed und Ali haben ja gar keine WBK, also logischerweise eauch keine Waffen. Ich komm beim besten Willen nicht drauf woran das wohl liegen könnte.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.