Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Balu der Bär

Mitglieder
  • Content Count

    3573
  • Joined

  • Last visited

About Balu der Bär

  • Rank
    Mitglied +3000
  • Birthday 04/12/1972

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Recent Profile Visitors

2027 profile views
  1. Balu der Bär

    Die Schweizer haben sich dem EU Diktat unterworfen

    Nun, ich machte den Fehler und habe eben Platons Politeia gelesen. Nach dem versteht man eben erst, wie eine Demokratie funktionieren sollte und was unabdingbar ist: Eine informierte , gebildete sowie involvierte Bürgerschaft. Und bei den alten Griechen waren nur die freien Bürger berechtigt Waffen zu tragen und dies war der Ausweis zur Stimmberechtigung in jeglicher Versammlung. Dann schauen wir uns mal um im alten Griechenland und stellt erstaunt fest, dass die beiden größten Errungenschaften der Antike, namentlich Demokratie und die Philosophie nicht ganz grün waren und erstere von zweiterer sehr stark kritisiert und angezweifelt worden war, wie man in Platons Politeia ganz gut nachlesen kann, insbesondere im sechsten Buch wo es um die Staatsentwicklung geht. Von besonderem Interesse sind die Dialoge zwischen Adeimentos ( dem älteren Bruder von Platon) und Sokrates. Sie stritten sich drüber wer den nun ein Land reagieren würde und wie man die geeigneten Kandidaten finden sollte. Sokrates verglich den Staat mit einem Schiff auf dem ein Kapitän gesucht wird. Wer sollte denn nun geeignet sein, um gewählt zu werden, um das Schiff zu führen? Profi- Seefahrer oder jeder x-beliebige auf dem Schiff? Adeimentos wollte natürlich die Fachleute haben. Sokrates entgegnete nun, wie die Wählerschaft denn nun genügend Fachwissen aufbringen würde, um den besten Kapitän zu bestimmen, wenn sie diesen mangels nautischem Fachwissen erst gar nicht beurteilen kann? Der Punkt den Sokrates damit anspricht ist, dass das Recht und die Pflicht zu wählen keine temporäre Intuition sei, sondern eine Fähigkeit, die man sehr emsig und hart und systematisch erlernt werden müsste, also sprich Bildung. Sokrates führte an, dass es genauso unverantwortlich sei, ungebildete und uninformierte Bürger seine Regenten wählen zu lassen, als unausgebildete Schiffsführer im Sturm mit einer Trireme von Athen nach Samos zu fahren. Sokrates hatte später eine eher katastrophale Begegnung mit nicht informierten Geschworenen bei seinem Prozess der mit dem Todesurteil durch den Schierlingsbecher mündete. Also Bildung Bildung Bildung....ist unerlässlich um die Demokratie zu sichern. Dabei war Sokrates keine Elitärer im klassischen Sinne, nein, er war der Meinung, dass man nur wählen sollte, wenn man seine Entscheidungen sehr gut und logisch und rational durchdacht hat. Und wenn man in der Politeia die Abschnitte liest, in denen Platon den Untergang der Demokratie beschreibt und diese in die Tyrannei abdriftet und dieses dann an heutige Ereignisse anlegt, kann man schon mal nachdenklich werden.........das kommt dann im Buch 8 und 9.........
  2. Balu der Bär

    Die Schweizer haben sich dem EU Diktat unterworfen

    Es geht mir um die Gewichtung der Berichterstattung. Ist es gegen den linken Zeitgeist, ist es undemokratisch. Ist es in seinem Sinne ist alles easy und super fein. Auch hier wieder Doppelstandards mit moralisch und politisch korrekter Hintertür. Trump wurde gewählt, die Leute stimmten in GB für den Brexit. Alles in den Medien schrie auf und empörte sich. Die Schweizer haben mit ihrer niedrigen Beteiligung episch verkackt. Die Folgen sind nur noch nicht absehbar......
  3. Balu der Bär

    Die Schweizer haben sich dem EU Diktat unterworfen

    Wie oft ich diese Frage stelle, wenn es in einer Diskussion über Trump geht....gell heletz? Akzeptieren tun es die Eidgenossen. Bislang ist mir nichts über eine etwaige Hauptkampflinie auf Höhe des Vierwaldstätter Sees bekannt. Es sind eher die Konsequenzen, die man nicht akzeptieren will. Schaut man sich die Beteiligung an....naja....klassisch verkackt. Ob es eine Neuverhandlung ala Brexit gegen wird......das bezweifle ich. Damals riefen diejenigen, die das Ergebnis nicht akzeptieren ( und es bis heute nicht tun) nach einer neuen Abstimmung, denn es waren ja damals ja nur die alten beim Referendum. Wahnsinn diese Unterschiede.......
  4. Balu der Bär

    Bewaffnete Bürger bringen mehr Sicherheit

    Yep eine perfide Titelgebung, die die Waffen als Krankheit erscheinen lässt.........nix neues, einem Gegenstand einen moralischen Eigenwert zu verleihen um ihn zum Subjekt zu erheben um in ihm das personifizierte Böse zu sehen.
  5. Balu der Bär

    Weg vom NATO-Standard? 7.62 Comeback???

    Ne nicht zwingend, sie hatte aber im gleichen Urlaub ne .338 Lapua und ne .300 Weatherby geschossen. Die Schrotpumpen zähle ich mit Absicht nicht auf.......
  6. Balu der Bär

    Weg vom NATO-Standard? 7.62 Comeback???

    Stimmt. Aber die zahlten einen Haufen Geld dafür....
  7. Balu der Bär

    Bewaffnete Bürger bringen mehr Sicherheit

    Ausgerechnet MSNBC, die ja federführend sind, wenn es darum geht, in Amerika den Waffenbesitz zu bekämpfen, sagt dies:
  8. Balu der Bär

    Weg vom NATO-Standard? 7.62 Comeback???

    Da gibt es mittlerweile mit ACOG, dem Elcan SPECTR DR, Nightforce ATACR und Konsorten bessere Alternativen. Stachelabsehen gelten als veraltet. Nachtrag: Qualitativ ist die Luft auch dünner geworden, aber die Absehen sind bei der Konkurrenz praxisgerechter. Zudem bin ich voreilig mit meiner Antwort gewesen. Hatte das Hensoldt Produkt nicht auf dem Schirm.
  9. Balu der Bär

    Weg vom NATO-Standard? 7.62 Comeback???

    Stimmt. Aber du schreibst ja selber, dass man da die Waffen anpassen müsste etc. Ich beobachte da den israelischen Weg schon lange. Die TAVOR ist da sehr interessant. Leicht nachrüstbar, neuer Lauf rein und gut. Vorteile und Nachteile vom Bullpup Design mal ausgenommen.
  10. Balu der Bär

    Weg vom NATO-Standard? 7.62 Comeback???

    Wenn man bedenkt, dass sie eigentlich gar nix mit Waffen anfangen kann, mich aber machen lässt, ist es doch gut. Nur ist es eben auch,dass bei vielen Konzepten der Schiessausbildung auch an der Durchführung hapert. Oft bringt Dumbo Don´t-Know komische Sachen bei. Und viele Einheiten der Staaten holen sich bei externen, zivilen Ausbildungseinrichtungen oft zusätzliches Know-How.
  11. Balu der Bär

    Weg vom NATO-Standard? 7.62 Comeback???

    Eben, weil die 5,56 nicht alles abdecken kann. Die 5,56 hat eine Vergrößerung der Feuerkraft auf kurzen Distanzen zur Folge gehabt.
  12. Balu der Bär

    Weg vom NATO-Standard? 7.62 Comeback???

    Streng genommen gibt es kein richtig schlechtes Gewehr auf dem Markt. Die einzige Gurke die mir einfallen würde ist das britische SA80. Nun beim letzten Urlaub in TN, ging mein Frauchen ( die meinte dass das Schiessen ja immer so laut sei) her und arbeitet sich vom S&W MP22 hoch zum PTR 91. Und das hat ihr komischerweise am meisten Spaß gemacht und sie hat damit auch am besten geschosssen.
  13. Balu der Bär

    Weg vom NATO-Standard? 7.62 Comeback???

    Nun ich denke, dass das SOCOM sich bestimmt die verfügbaren Optionen anschauen wird. Und auch die finden zur Zeit nix besseres. Zwar sind die derzeitigen SCAR H nicht sonderlich beliebt und werden von den Soldaten durch Aftermarket Teile aufgewertet ( wie den exzellenten Lower von Handl Defence, damit man die SR25 Magazine verwenden kann und die Tendenz die Optiken zusammenzudreschen eindämmt.
  14. Balu der Bär

    Weg vom NATO-Standard? 7.62 Comeback???

    Das ist eine Sache der Ausbildung. Schnell schießt jeder unter Stress. Klarer Fall. Entscheidender ist es jedoch schnell und genau zu schießen.
×

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.