Jump to content
IGNORED

heute SWR Fernsehen - zur Sache Rheinland Pfalz - Thema Waffen


MuzzleTom
 Share

Recommended Posts

Nur so als Termin für heute um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen:

"Waffenland Rheinland Pfalz"

Zitat: ...

Auf 100 Einwohner kommen zwischen Rhein und Mosel allein 10 legale Waffen. Führend sind meist der Donnersbergkreis und die Städte Pirmasens sowie Zweibrücken. In einer neuen Studie zu "Familiendramen in Deutschland" weist ein Kriminologe klar den Zusammenhang zwischen der Verfügbarkeit von Schusswaffen und solchen "Amokläufen im Privaten" nach.

Zur Sache Rheinland-Pfalz macht sich auf Spurensuche: Sabine Harder und Edgar Verheyen sind unter anderem mit einem Waffenkontrolleur in der Eifel unterwegs......

Grüße

Tom

Link to comment
Share on other sites

Das ist leider nicht mehr ganz so einfach.

Spontan fallen mir da nur die Obdachlosigkeit oder ein Einkommen weit unter dem Existenzminimum ein.

Auch ginge Taubblindheit oder der Bezug von Blindengeld.

Aber das sind alles Voraussetzungen, die ich lieber nicht erfüllen möchte (und wie ich Dich kenne, Du auch nicht).

Gruß

Michael

Link to comment
Share on other sites

Das ist jetzt aber OT

Blind sein reicht nicht, da hat schon ein Prozeß stattgefunden. Der Blinde muß den ermäßigten Rundfunkbeitrag zahlen, um die 15,00 Euro für 3 Monate.

Stimmt so nicht ganz.

Taubblinde Menschen und Empfänger von Blindenhilfe nach § 72 SGB XII sowie § 27 d BVG können einen Antrag auf Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht stellen.

Schwerbehinderte, denen das Merkzeichen "RF" zuerkannt ist, können einen Antrag auf Ermäßigung stellen. Dann kostet es € 5,99 / Monat.

Es kommt also auf die Scheere der Sehbehinderung an.

Details dazu findet Ihr auf offiziellen Seite mit den Befreiungsvoraussetzungen.

Gruß

Michael

der sich nun aber selbst wegen. dieses off topic Beitrages verwarnen muß

Link to comment
Share on other sites

Moment mal, wir Saarländer sind auch noch da:

Statistik_4-300x159.png

den Blog findet man hier: http://volkert.caliber-corner.de/2014/01/19/zeit-online-und-die-waffen-teil-ii/

Interessant der Nicht-Zusammenhang zwischen Schußwaffendichte und Delikthäufigkeit.

Habe die Zahlen aber nicht geprüft, Quellenangaben findet man jedoch auf der Seite.

Edited by swh006
Link to comment
Share on other sites

In einer neuen Studie zu "Familiendramen in Deutschland" weist ein Kriminologe klar den Zusammenhang zwischen der Verfügbarkeit von Schusswaffen und solchen "Amokläufen im Privaten" nach.

Welcher hochseriöse "Kriminologe" das wohl sein wird ... *pfeiff*

Link to comment
Share on other sites

"In einer neuen Studie zu "Familiendramen in Deutschland" weist ein Kriminologe klar den Zusammenhang zwischen der Verfügbarkeit von Schusswaffen und solchen "Amokläufen im Privaten" nach. "

Die will ich sehen. Selbst, wenn das so stimmen sollte würde es mich wundern, wenn die Studie über das Ergebnis: "es werden nur Straftaten mit Schusswaffen begangen, wenn für den Täter Schusswaffen verfügbar sind" hinaus geht. Gleiches gilt ja auch für Küchenmesser.

Link to comment
Share on other sites

Gähn.... der übliche Betroffenheits- Panikmache- Einheitsbrei.

So könnte man meinen...

Das "Gähnen" (genauer: die "Leidenschaftslosigkeit") angesichts solcher tendenziöser Beiträge ist mir allerdings schon lange vergangen.

Das ist Propaganda, im Grunde Meinungs-Gift, die bzw. das wieder und wieder unters Volk gebracht wird.

Auf dass es sich in die Hirne einprägt.

Früher oder später hinterfragt die enthaltenen Verzerrungen, Manipulationen und Lügen niemand mehr.

Damit wird der gesellschaftliche Boden für Verbote und Beschränkungen bereitet.

Link to comment
Share on other sites

Bekommt jetzt jede Region ihren Sonderbericht und den Vermerk Waffenhochburg? Zuerst war der Norden dran und jetzt der Südwesten - das riecht nach Gleichschaltung der Medien. Ist es wieder soweit?

Mutig wäre es ja mal, auf den Zusammenhang von Familiendrama und einen bestimmten Kulturkreis hinzuweisen. Aber "Ehrenmorde" (eine schreckliche Bezeichnung) ist ja wohl ein Tabu-Thema...

Link to comment
Share on other sites

Ei jezd muss ich ma awwa iwwaleje ob ich noch ins oudledd fahre. So gefährlich wies do hinna da Grenz jezd is

Oh leck!

(Das war Saarländisch)

Link to comment
Share on other sites

Am frechsten war wohl die bodenlose Lüge , das angeblich die Ordnungsämter eine Kontrollpflicht haben....ich lese im Gesetz immer nur die möglichkeit der Kontrolle heraus....

Alles in allem ein tendenziöser , hetzerischer wasauchimmer :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Ei jezd muss ich ma awwa iwwaleje ob ich noch ins oudledd fahre. So gefährlich wies do hinna da Grenz jezd isOh leck!(Das war Saarländisch)

Gut das du es dazu geschrieben hast. Die üblichen übersetzungsprogramme waren nämlich überfordert

Link to comment
Share on other sites

Wer hat mehr Munition?

Die Saarländer oder die Pfälzer?

Ganz klar die Pfälzer.

Von denen hat jeder einen Schuß!

Brüll! Ich schmeiß mich weg.

Ist nur Spaß!!!

Link to comment
Share on other sites

... das riecht nach Gleichschaltung der Medien. Ist es wieder soweit?

Mutig wäre es ja mal, auf den Zusammenhang von Familiendrama und einen bestimmten Kulturkreis hinzuweisen. Aber "Ehrenmorde" (eine schreckliche Bezeichnung) ist ja wohl ein Tabu-Thema...

Gleichschaltung der Medien? Du Verschwörungstheoretiker mit Aluhut.

Zusammenhang von Familiendrama und Kulturkreis? Du Islamophober Rassist.

:beach:

P.S. Wenn alle Kulturen gleichwertig sind, ist Kannibalismus nur eine Frage des Geschmacks, und dabei kommt es nicht auf die Anzahl der Menschen an

die diese Kultur leben.

Link to comment
Share on other sites

Moment mal, wir Saarländer sind auch noch da:

Statistik_4-300x159.png

den Blog findet man hier: http://volkert.caliber-corner.de/2014/01/19/zeit-online-und-die-waffen-teil-ii/

Interessant der Nicht-Zusammenhang zwischen Schußwaffendichte und Delikthäufigkeit.

Habe die Zahlen aber nicht geprüft, Quellenangaben findet man jedoch auf der Seite.

VORSICHT!

Ich habe die Zahlen zwar nicht nachgerechnet, aber so vom Bild her könne eine Korellation zwischen (legaler?) Waffendichte und Deliktshäufigkeit bestehen - eine negative Korelation. Also: "Je mehr Waffen, desto weniger Delikte"

Einen eventuellen, ursächlichen Zusammenhang bekäme man, wenn überhaupt, nur über eine Manipulation der unabhängigen Variable bei Konstanz der übrigen Einflüsse heraus.

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.