Jump to content
Wegen Wartungsarbeiten wird das Forum am 5.10.22 gegen 15:00 Uhr für ca. 1 Stunde abgeschaltet. Wir bitten um Euer Verständnis ×
IGNORED

Kochen / Backen ohne Strom


Pastis
 Share

Recommended Posts

Das Buch vom BBK "Kochen ohne Strom" soll nicht wirklich der Brüller sein.  Köfte, Cuscussalat und CocoTuna Soup sind so wirklich meins und Kichererbsen und Co habe ich auch nicht wirklich auf Lager.

Und mache Tips sind wohl auch lebensgefährlich:

 

 

Da finde ich die Variante sich mal ein Brötchen zu machen etwas besser:

 

 

Welche guten Sachen gibt es noch, die man auf einem Gaskocher / Hobokocher machen kann?

Link to comment
Share on other sites

Aus meiner Sicht Mega-Schrott. Geht total in die falsche Richtung. Energieverschwendung pur bei vielen Gerichten.

Habe mir Rezepte für die "kleine Feldküche" im Netz gesucht und meine deutlich weiter zu sein.

Bei dem BBK Kochbuch kannte ich viel Zutaten nicht mal vom Namen. Weiterhin halte ich Rezepte die mit " bei kleiner Hitze 45 min kochen" für nicht zielführend.

Edited by duck
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 47 Minuten schrieb duck:

Weiterhin halte ich Rezepte die mit " bei kleiner Hitze 45 min kochen" für nicht zielführend.

Bei gewissen Vorräten wirst du nicht drum herum kommen. Bei einigen kann ein kleiner Schnellkochtopf nützlich sein.

Link to comment
Share on other sites

Für richtiges kochen hsbe ich einen Campingkocher. Wenn etwas bei leichter Temperatur erhitzt oder gegart werden soll, würde ich es auf den Teelichtofen draufpacken. Der ist jetzt nicht so groß konzipiert, dass ein Topf drauf ginge, aber eine Schüssel. Topf müsste man drüber hängen oder noch mal größer bauen.

 

Edit: Wer es bis zum nächsten Sommer durchhält, kann dann in einen Solarofen investieren ;)

Edited by David K
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb duck:

Habe mir Rezepte für die "kleine Feldküche" im Netz gesucht und meine deutlich weiter zu sein.

 

Da wäre ich sehr neugierig *säusel*

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb duck:

Habe mir Rezepte für die "kleine Feldküche" im Netz gesucht und meine deutlich weiter zu sein.

Was sind die Besten die du gefunden hast? Bei dem Stichwort habe ich das gefunden. Paar Sachen sind umgerechnet gut brauchbar:

https://www.bildungsinstitut-rlp.drk.de/fileadmin/downloads/Bereitschaften/Fachdienstausbildung_Verpflegungsdienst/Hintergrundinfos/02_Feldkoch_im_Kat.-Schutz1.pdf

 

P.S.

Das scheint auch gut zu sein: Kochrezepte für die Feldküche

https://www.schweizer-armee-1949.com/downloads/

Edited by Pastis
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Warum müssen den unbedingt Teelichter als Wärmequelle herhalten?

Campingkocher (Gas, Benzin oder Spiritus) wurden genau für solche Zwecke erfunden.

Und gerade Spirituskocher lassen sich auch sehr leicht selbst bauen, werden gut heiß und rußen nicht stark.

Brot lässt sich damit auch gut in einer Pfanne zubereiten (Bannockbrot).

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Frühstück:

zarte Haferflocken müssen nur kurz aufgekocht werden. Am Besten in Milch, wenn du keine Milch hast, Milchpulver mit Wasser, wenn du kein Milchpulver hast, Wasser + ein kleines Stückchen Butter, wenn du keine Butter hast, stell es dir vor ;)

Als Einlage kommen dann noch frisches Obst/Beeren/Dosenfrüchte/getrocknetes Obst oder ein Löffel Marmelade mit rein. 1-2 TL Zucker und eine Prise Salz nicht vergessen.

 

Zum Abendessen gibts gekochtes Reis. Lange Kochzeit kann man durch etwas längeres Quellen lassen bei kleiner Hitze ersetzen um Brennstoff zu sparen. Der Reis wird aufgepeppt mit dem, was da ist, z.B. getrockenetes Suppengrün, Gemüsekonserven, wenn Saison -> Pilze angebraten in Speckfett oder Öl, Dosenfleisch oder ein Stück Dauerwurst.

Wer auch daran denkt, sich diverse Gewürze auf Lager zu legen kann das wochenlang essen, ohne Irre zu werden ;)

 

Für den gesunden und/oder kalorienreichen Snack eignen sich Nüsse, Trockenfrüchte und Schokolade.

 

So habe ich knapp zwei Wochen während eines Rucksackurlaubs gelebt und nichts vermisst.

 

Weitere Rezepte für das Vorratsregal:

- Nudeln mit Pesto

- Nudeln mit Tomatensauce aus Tomatenmark, getrockneten Kräutern und ein Stück Dosenfleisch

- Eintopf aus (Tempo)-Linsen oder Perlgraupen, getrocknetem Suppengrün, Dosengemüse und Dosenfleisch/Dauerwurst

- Sauerkraut mit Dosenfleisch + Kartoffelpüree aus Pulver

- alle paar Tage mal eine Multivitamin-Brausetablette um den Mangel an frischen Zutaten etwas auszugleichen

 

Wenn Kochen auch nicht geht habe ich noch Pumpernickel mit Leberwurst im Glas - beides hält sich ewig.

  • Like 7
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb Ronon79:

Milchpulver

Vollmilch Pulver hat nicht jeder Supermarkt. Einge Rewe schon.

vor 16 Minuten schrieb Ronon79:

Der Reis wird aufgepeppt

Als ich noch auf Montage war gab es schon mal ein Beutel Reis mit Maggi.

 

vor 18 Minuten schrieb Ronon79:

Weitere Rezepte für das Vorratsregal:

Fischkonserven wer es mag. Halten sehr lange. Hering in Tomate finde ich ab und zu garnicht so übel. Thunfisch auch. Meist um die die TK Pizza auf

zuwerten.

vor 23 Minuten schrieb Ronon79:

Speckfett

Fetten Speck habe ich meist ein Stück eingefroren. Und auch ohne Kühlung ein paar Tage haltbar

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb Ronon79:

Zum Abendessen gibts gekochtes Reis. Lange Kochzeit kann man durch etwas längeres Quellen lassen bei kleiner Hitze ersetzen um Brennstoff zu sparen.

Das kenne ich aus den Erzählungen meiner seligen Mutter, die kurz nach dem Krieg eine junge Ehefrau war und damals sparen musste wie ein Weltmeister.

Sie sagte kochen und dann wurde der Reis im Kochtopf in Tücher gepackt, damit er nicht auskühlt und sie ließ ihn dann quellen.

 

Habe ich damals - es ging uns gut und Strom war nicht knapp und auch nicht wirklich teuer - für Märchen aus dem Mittelalter abgetan.
Was war ich als Kind naiv!

  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 59 Minuten schrieb Sal-Peter:

[...] Sie sagte kochen und dann wurde der Reis im Kochtopf in Tücher gepackt, damit er nicht auskühlt und sie ließ ihn dann quellen. [...]

Ja, Quellreis geht gut.

Kann man mit Gemüsebrühe und Erbsen und Möhrchen aus der Dose aufpeppen.

Bockwürstchen rein und fertig.

 

vor 1 Stunde schrieb Andor:

[...] Campingkocher (Gas, Benzin oder Spiritus) wurden genau für solche Zwecke erfunden.

Und gerade Spirituskocher lassen sich auch sehr leicht selbst bauen, werden gut heiß und rußen nicht stark.

Na ja, eigentlich für Camping.

Aber Du hast vollkommen recht, auch da soll es ohne Strom funktionieren.

Selber bauen aus zwei Coladosen ist cool und funktioniert super.

Allerdings kommt man nicht mehr an die Bauanleitung, wenn der Strom dann weg sein sollte.

 

Ich würde daher zwei Trangias vorziehen, die kosten auch nicht viel und man kann sie löschen, um sie nicht ausbrennen zu lassen.

 

th?id=OIP.yJOcTqdwgYo8Hurgy78TUAHaE8%26p

 

Die Luxuslösung mit sehr hohem Gebrauchswert ist das hier:

th?id=OIP.7H-bYyhw4lDb21UwK-CqHQAAAA%26p

 

Damit kann man schon vernünftig kochen (und mit einer Steckblechkiste drüber sogar backen).

Erspart einem die Gasprüfung und hält im Sommer auf der Terrasse die Hitze aus der Bude.

Scheinen momentan aber ausverkauft zu sein ...

Dem Vernehmen nach ist die Septemberlieferung von HPV schon überkauft und die nächsten kommen dann vielleicht noch im Dezember in den Handel.

 

Und man braucht natürlich Spiritus!

 

PS:

Die Koffeinjunkies brauchen natürlich unbedingt noch das hier:

th?id=OIP.010bdKlnXf3eVWb1C_h4RQAAAA%26p

(Alles andere wäre Bolschewismus!)

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Andor:

Warum müssen den unbedingt Teelichter als Wärmequelle herhalten?

...

 

Weil ich nicht ausreichend Gas und Flüssigbrennstoff lagern kann. Eine "Teelichtheizung" dient dazu, einen längeren Zeitraum (<8h) eine kleine Wärmequelle zu bilden. Dass ich da gleichzeitig Getränke oder Mahlzeiten erwärmen kann, ist Beiwerk. Der Gaskocher wird kurzzeitig genutzt, um richtig zu kochen. Wäre zum Heizen viel zu kostbar.

Link to comment
Share on other sites

Katzen schmecken gut, passen leider nur schlecht in den Toaster. (Alf)

 

Es gibt am Markt sehr viele Kochbücher für Eintopfgerichte oder solche die auf offenem Feuer zubereitet werden. Wer nicht so auf neuzeitliche Küche mit exotischen Zutaten steht kann sich beim "Bayerischen Kochbuch" umsehen, für definitiv leckeres schmackhaftes Essen in das "Wie man eyn teutsches Mannsbild bey Kräfften hält" reinschauen und als Steigerung die ältesten Kochbücher der Welt nutzen. "Das Liber de Cocina" von 1250 oder das "Buch von guter Speise" um ca 1350. Alles ohne modernen Krempel ohne exotische Zutaten gekocht.

 

Der Fertigkram und Geschmacksverstärker verwöhnte Gaumen wird viele Gerichte ungewöhnlich finden, doch wer einmal Geschmack daran gefunden hat bleibt dabei.

 

Gaskocher wurde schon genannt, ist gut für innen, außen kochen damit mit Windschutz ebenfalls. Da wäre die Anschaffung eines Raketenofens von Petromax oder BBQ Toro anzuregen. Letztgenannten brennt auch mit Holzkohle oder Briketts, ansonsten Holz. Äste usw liegen überall herum. Wer etwas mehr möchte sollte sich Zeltöfen näher anschauen. Komplett über offenem Feuer mit Dreibein kochen ist ein nettes Gimmick für das Hobby, doch wenn es drauf ankommt ziemlich ineffizient. Es verbrennt einfach zu viel Holz nutzlos.

 

Auf Amazonien könnte sich der Kochaspirant holzgefeuerte Gulaschkessel anschauen. Auch ganz nett wenn mal Wasser heiß gemacht werden muss. Hier gilt ebenso wie beim Dutch Oven niemals leer anfeuern. Immer etwas im Kessel haben.

 

Da das Thema Teelichtofen aufkam- die sind meinem Eindruck nach Test eines solchen Dings für den Bobbes. Außer Teelichter nutzlos in geschmolzene Wachs verwandeln kann das Ding nicht viel. Um die Bude einigermaßen warm zu bekommen sind die guten alten Feuerhand Petroleumlampen sinnvoller. Die echten, nicht die billigen generell undichten Nachgemachten aus China. Machen Licht und warm. Oder halt gleich die Petromax. Macht Licht, warm und man kann sogar drauf kochen.

 

Oder Spirituskocher. Machen ebenfalls warm und 2 5 Liter Kanister auf Vorrat reichen eine zeitlang.

 

Gerade gefunden: wer sich mit Kochen in Notzeiten beschäftigen möchte sei diese Webseite empfohlen. Interessante Bücher dabei. https://www.resteferwertung.de/

 

Edited by Asgard
  • Like 2
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb fa.454:

(und mit einer Steckblechkiste drüber sogar backen).

Das Ding von Omnia scheint auch nicht schlecht zu sein. Nur 80 Euro nur für den Fall der Fälle.... Für Camper ist es sicher nicht verkehrt.

 

vor einer Stunde schrieb Asgard:

Äste usw liegen überall herum.

Da ist der Ikea HoBo für unter 5 Euro auch garnichtmal schlecht.

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Pastis:

Vollmilch Pulver hat nicht jeder Supermarkt.

Wasser mit Kaffeeweißer - Pulver schmeckt auch im Müsli

 

vor 12 Stunden schrieb Sal-Peter:

Sie sagte kochen und dann wurde der Reis im Kochtopf in Tücher gepackt, damit er nicht auskühlt und sie ließ ihn dann quellen.

Ups, so koche ich immer Reis. Bei einem dickwandigen Topf muss man diesen nicht mal einpacken. 1 Tasse Reis, 2 Tassen Wasser, Deckel drauf, aufkochen lassen, 1 x umrühren, wieder Deckel drauf, ausschalten.

 

vor 5 Stunden schrieb David K:

Weil ich nicht ausreichend Gas und Flüssigbrennstoff lagern kann. Eine "Teelichtheizung" dient dazu, einen längeren Zeitraum (<8h) eine kleine Wärmequelle zu bilden. Dass ich da gleichzeitig Getränke oder Mahlzeiten erwärmen kann, ist Beiwerk.

Na ja, wenn man aber zum "kochen" 12 Teelichter braucht benötigt man schon eine Menge Teelichter. Das kann man nur machen, wenn man bei IKEA  eingeschlossen ist 😉

1 Liter Spiritus reicht in einem Trangiakocher schon ein paar Wochen. Zusätzlich kann man den Spiritus noch mit etwas Wasser verdünnen, dann rußt er auch weniger.

 

vor 1 Stunde schrieb Asgard:

Komplett über offenem Feuer mit Dreibein kochen ist ein nettes Gimmick für das Hobby, doch wenn es drauf ankommt ziemlich ineffizient. Es verbrennt einfach zu viel Holz nutzlos.

Nicht unbedingt, mit einer Feuerplatte oder Wok kann man schnell Pfannengerichte auf offenem Feuer zubereiten. Da braucht man nur kurz ein kräftiges, kleines Feuer.

 

Link to comment
Share on other sites

Campingkocher haben den Nachteil, dass man sie aufgrund des hohen Schwerpunktes nicht so gut mit vorhandenen Töpfen und Pfannen nutzen kann.

Da gibt es für 30 - 80 Euro die Kocher (hier frage ich mich oft ob es da vielleicht nur einen Hersteller gibt, der aber die Aufdrucke unterschiedlich gestaltet) die mit den 227 gr Gaskartuschen arbeiten. Die gehen auch gut mit normalen Kochutensilien.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb duck:

Da gibt es für 30 - 80 Euro die Kocher (hier frage ich mich oft ob es da vielleicht nur einen Hersteller gibt, der aber die Aufdrucke unterschiedlich gestaltet) die mit den 227 gr Gaskartuschen arbeiten.

Wird alles aus dem selben Werk aus China kommen. Auf Flohmärkten und im Angebot bekommt man die schon für 20 Euro.

 

vor 14 Minuten schrieb Andor:

Wasser mit Kaffeeweißer - Pulver schmeckt auch im Müsli

Die Inhaltstoffe hatten mich abgeschreckt. Das Vollmichpulver muss ich mal testen wie Nah es an echte Miclch kommt.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt genug Campingkocher mit 2 Flammen die nichts kosten und jeden über Wochen bringen mit einer kleinen Gasflasche

 

image.png

 

 

46 Euro bei Amazon.

 

10Kg Gasflasche = 45.-

 

Kochen kannst du damit ungefähr 70 Stunden an einem Stück

 

Und für Protein und KH Bomben empfehle ich Linsen (ist recht schnell gekocht) oder Kichererbsen (muss man in Dampfkochtopf machen wenn es schnell gehen soll)

 

Das sind 25g Proteine drin und 56g Kohlehydrate pro 100g. Wenn man noch eine Fettreserve hat kann man damit sich perfekt ernähren und das hält ewig im trockenen Zustand. 25Kg Sack grüne oder braune Linsen (die anderen eignen sich nur für Suppen und Daal) um die 70 Euro

Pasta sind diesbezüglich nicht der Bringer.

 

 

Edited by joker_ch
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Das Fleisch in der Kühltruhe ist wohl nach 24 h nicht mehr zu gebrauchen, ist eben roh.

Ist vielleicht eine gute Idee das noch zu kochen/Grillen.

 

Habt ihr einen Tipp für einen Holzkohlegrill, (nicht so einen winzigen zum davorsitzen) der platzsparend und hochwertig ist aber nicht so teuer?

Bin normal eigentlich nicht der Typ der selbst grillt, maximal wende ich...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.