Jump to content

Sal-Peter

WO Silber
  • Posts

    9667
  • Joined

  • Last visited

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profile Fields

  • Lieblingswaffe
    Frontier Carbine

Recent Profile Visitors

3682 profile views

Sal-Peter's Achievements

Mitglied +5000

Mitglied +5000 (10/12)

6.5k

Reputation

  1. Nur Führverbot (ohne gesellschaftlich anerkannte Begründung), kein Besitzverbot oder sonstige Reglementierungen des Besitzes. Darum auch keine vorgeschriebene Aufbewahrung.
  2. Wenn es sie noch nicht gibt, ist es kein Problem, sie zu beschließen.
  3. Training hat nichts mit der Sportordnung gemein. Man trainiert immer nur bestimmte Aspekte, die ggf. zu einer besseren Leistung in einer bestimmten Disziplin führen können (und i.d.R. sollen). Außer im "wettkampfnahen Training" kurz vor der jeweiligen Meisterschaft.
  4. Unterschiedliche Bedürfnisse EINER Person - unterschiedliche (= alternative) Wege zum Erwerb. Nehmen wir einen Jäger / Sportschützen / Sammler namens Max Musterschütze: Als Sportschütze kann er (ohne besondere Klimmzüge) 2 mehrschüssige KW, 3 Selbstlade-Langwaffen und 10 "Waffen auf Gelb" (z.B. Repetierbüchsen) erwerben. Hier hat er für den Erwerb 12 bzw. 18 Trainings nachzuweisen, für den reinen Besitz weniger. Regelung 2/6 für den Erwerb. Als Jäger bekommt er auf 2-3 Kurzwaffen, die Langwaffen kauft er mit (gültigem) Jagdschein. Warum sollte also ein Jäger, der gleichzeitig Sportschütze ist, Langwaffen auf Grund seines Sportschützen-Bedürfnisses kaufen? Ggf. wegen der Magazinkapazität? Ggf. in der Gebührenordnung liegende Gründe? Probleme bereitet offensichtlich (WO ist voll davon) aber die Abgrenzung der KW, da sportliche KW nicht unbedingt zur Jagd taugen und umgekehrt. Der Sammler dagegen MUSS regelmäßig Waffen aus seinem Sammelgebiet erwerben, aber diese i.d.R. nicht schießen. Also sind diese Waffen für die anderen beiden Hobbies unseres Max Musterschütze sowieso nicht zu gebrauchen. Also nix gespaltene Persönlichkeit, sondern ein Mensch mit mehreren sich nur zum Teil überschneidenden Hobbies.
  5. Erster Beitrag? Und nein, das ist NICHT gesetzlich vorgeschrieben.
  6. Das halte ich wirklich für einen triftigen Grund. Wenn jemand eine gewissen Anzahl Waffen von z.B. seinen Eltern geerbt hat, die er bislang auch sportlich verwendet hat (warum sich was kaufen, wenn man es von Vati borgen kann?) - und ggf. auch noch größere Mengen an Munition dazu in der Erbmasse sind - was soll man da sonst machen?
  7. Mist. Hatte nur 20 Mags zum Anmelden, aber nur Waffenbehörde, kein BKA. Wieder kein Orden. Grummel ...
  8. BTW - Alt-Dekos, die noch vor Mutti Merkels Zarentum gekauft wurden, müssen ja, wenn ich das richtig gelesen habe, nicht angemeldet werden, solange sie nicht ihren Besitzer wechseln. Wie ist das mit dem dazugehörigen Magazin, z.B. bei einer PPSh? Magazin bei der normalen Waffenbehörde anmelden, die Deko selbst aber nicht? Oder gar nicht, da es sich um eine Einheit Waffe+Mag handelt?
  9. Dann warst du immer bei den falschen Vereinen. Bei uns kannst du fast alles haben, leider nur bis 50m. Aber vor allem aber Spaß.
  10. Die Pardini ist schon ziemlich genial. Springt fast nicht (SSP = SuperSprungPistole) und wenn man beide mal zerlegen und reinigen durfte, ist einem klar, wer der Favorit ist. Dass angeblich die Läufe nicht so lange halten, ist für Bundeskader egal.
  11. Das wäre mir neu, dass Munki eine Flinte geschossen hätte. Munki schoss 2008 mit einer Walther SSP.
  12. Ich habe heute meinen von ATLAS bekommen. Und gleich eingebaut. 3 Werktage Lieferzeit, da kann man nicht meckern. https://www.atlas-shooting.de/waffenteile/tuning-ersatzteile/kynshot/5800/kynshot-rb5015hd-ar-9mm-high-damped
  13. Ich kanns auch nicht wirklich glauben. Abgesehen davon, dass offensichtlich der Schießstand NICHT sicher war.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.