Jump to content

lrn

Mitglieder
  • Posts

    592
  • Joined

  • Last visited

Profile Fields

  • Titel
    Wheel guns are real guns

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

lrn's Achievements

Mitglied +500

Mitglied +500 (6/12)

675

Reputation

  1. Das hier finde ich ganz gut gemacht, man hat sich sichtlich Mühe gegeben: https://www.nuernberg.de/imperia/md/ordnungsamt/dokumente/internet/merkblatt_zum_kleinen_waffenschein.pdf Natürlich können wir hier manches im Detail diskutieren, aber für den Durchschnittsbürger ist das Infoblatt gut geeignet, finde ich.
  2. BSB, auch wenn der kein "Interessenverband von Legalwaffenbesitzern" ist. Aber in die oben genannte Aufzählung gehörte er mit hinein. BLDS fällt mir noch ein.
  3. Da hätte ich heute sogar fast drüber gelacht bei der Morgenlektüre - wenn es nicht so traurig wäre. Für einen Waffensachverständigen allerdings auch eher eine seltsame Aktion, aber auch ein seltsamer Vorwurf. Naja, er ist WSV und rechtlich vertreten, das werden die schon irgendwie klären (haben wir ein Smiley für Schulterzucken?). Von dem Betreffenden habe ich mir übrigens mal vor längerer Zeit interessehalber ein Buch gekauft, Der Bürger am Abzug, das schien mir auch irgendwie etwas konfus, genau wie die Webseite, beispielsweise die augenscheinlich ziemlich zusammenhanglos zusammengewürfelte Fotogalerie. Zu seinen Schlußfolgerungen kam ich nie, weil das Buch äußerst langatmig ist. Regelmäßig fragt man sich nach ein paar Seiten Lektüre, was denn nun eigentlich die konkrete Aussage derselben gewesen sein möge. Insofern paßt der ebenfalls recht konfuse Welt-Artikel schon irgendwie in mein Bild.
  4. Rechtlich möglich ist es meines Erachtens, habe es mittlerweile nachgeschlagen. Ob es praktisch empfehlenswert ist, naja. Einvernehmliche Abstimmung mit der Behörde wäre sicher sinnvoller.
  5. Ohne jetzt in Gesetz, Verordnungen oder Verwaltungsanweisungen geschaut zu haben: Mir kommt aus dem Bauch raus ein "bewaffneter" Termin mit dem Sachbearbeiter in den Sinn, vorausgesetzt Du besitzt die Waffe selbst, und die Bedürfnis- und Grundwaffenlage gebe das Vorgehen her. Griffstück (die unwesentlichen Teile evtl. entnommen) bei der Behörde zur Vernichtung abgeben, Schlitten und Lauf als Wechselsystem ein- bzw. umtragen. Mir fällt gerade nichts ein, was dagegen sprechen sollte. Theoretisch könntest Du wohl das Griffstück sogar selbst vernichten. Das ist keine erlaubnispflichtige Umgangsart, wenn der Besitz rechtmäßig ist. Bloß glauben muß es Dir die Behörde halt...
  6. Wenn ich so meinen täglichen Artikel über Berlin lese (heutiges Beispiel: https://www.welt.de/politik/deutschland/article234281732/Clan-Kriminalitaet-In-Neukoelln-aendern-sich-die-Machtgefuege.html#Comments), dann bin ich durchaus damit einverstanden, daß bei der hohen Kriminalitätsrate die Kosten der Vorbeugung auf die Verursacher umgelegt werden.
  7. Ich maße mir über das Buch selbst kein Urteil an, kann ich nicht. Aber bei Büchern im Selbstverlag bin ich mittlerweile sehr vorsichtig geworden, und bei Verlagsangabe CreateSpace oder Independently published, da hab ich bei etwa 20 Käufen in 95% der Fälle Mist bekommen. Bücher ohne Vorschau, dann erst recht. Im übrigen, 91 Seiten allumfassend zu einem komplexen Thema? Das zählt bei mir als Broschüre, aber nicht als Buch. Da hab ich beim Wiederladerlehrgang mehr Begleitmaterial bekommen (einen vollen 4cm Ordner). Neugierig wäre ich natürlich trotzdem, aber nicht zu dem Preis. Auf rezensionen wäre ich gespannt. -- Apropos Rezensionen. Ich kaufe und lese -außer beim Thema Waffenrecht- meist englischsprachige Literatur. Gerne hätte ich schon selbst hier einige Bücher rezensiert, um entweder was zu empfehlen oder auch mal abzuraten, aber das ist im Forum, wenn ich mich recht erinnere, nicht erwünscht, und auf Nachfrage habe ich keine definitive Aussage bekommen. Tja, dann halt nicht.
  8. - kein anerkannter Schießsportverband - Sportordnung "in Arbeit" - Disziplinen aufgezählt (PP1), die es auch beim "Dachverband" BKV nicht gibt - Sportordnung nicht einsehbar im Mitgliederbereich, offenbar nicht vom BVA genehmigt - Bedürfnisse nach Sportordnung der BKV als "Dachverband": wenige, eher unattraktive Disziplinen (wie soll da eine 22er Pistole noch begründet werden? freie Pistole, Selbstlader als Einzellader?) - Bedürfnisrichtlinie nicht einsehbar: Welche Art von Wettkämpfen für 3. Kurzwaffe erforderlich? Anerkennung Schießtermine/Wettkämpfe anderer Verbände? Bedürfnis erst nach wie langer Verbandszugehörigkeit? Viele offene Fragen, die eine Empfehlung zumindest in diesem hier gefragten Zusammenhang doch eher fraglich erscheinen lassen...
  9. Schlaflose Nacht, rumgesurft. Massachusetts vergrault offenbar Smith&Wesson, wohl eine der ältesten und bekanntesten Industrien des Staates, seit 1852 in Springfield, Massachusetts. S&W zieht den Hauptsitz und einen Teil der Produktion mit über 750 Mitarbeitern ab und zieht 2023 nach Maryville, Tennessee. In Massachusetts vorgeschlagene Gesetzesänderungen würden, falls umgesetzt, die Produktion gewisser Waffen verbieten. Und tschüss. https://ir.smith-wesson.com/news-releases/news-release-details/smith-wesson-relocate-headquarters-tennessee
  10. Danke für Deine Einschätzung. Ich glaube es mir nun inhaltlich etwa vorstellen zu können - brauch' ich nicht.
  11. Ich habe das Gefühl, daß bei derlei Rezepten gerne auch der zur Zubereitung notwendige Energiebedarf und die Zeit unberücksichtigt bleibt. Hier gibt es ja eine riesige Bandbreite von "kann kalt ohne Zubereitung gegessen werden" über "aufwärmen" und "erhitzen" bis "muß erst in sprudelnd heißen 5L Wasser weichgekocht werden". Hier kann schon die Art der Nudeln einen Unterschied von ein paar Minuten Kochzeit mit entsprechend unterschiedlichem Energiebedarf ausmachen. Im Falle eines Blackouts (= Mangel an Energie) wird man wohl die vorhandene gespeicherte Energie (Brennstoffe) möglichst ökonomisch verwenden wollen. Wird so etwas in dem Buch berücksichtigt?
  12. Mir kommt dabei irgendwie folgendes in den Sinn: Ob die Angehörigen der zugehörigen Hilfsorganisationen noch von mit H&K-Produkten bewaffneten Personen in Schutz genommen werden wollen, wenn das nächste Mal irgendein Mob randaliert? Das wäre doch nicht woke, dafür umso mehr unmoralisch. Dieser Wahn von Teilen der Bevölkerung befremdet mich immer mehr.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.