Jump to content
IGNORED

Starbuck's; Antis reicht es nicht, dass bereits den Angestellten das Führen von Waffen verboten ist


Mausebaer
 Share

Recommended Posts

Den Antis in den USA reicht es noch nicht, dass Starbuck's bereits ihren Angestellten das Führen von Waffen verboten hat. Jetzt wollen sie auch noch, dass Starbuck's Kunden, die Waffen führen, nicht bedient. Die Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen gibt ihren Senf dazu ...

http://www.sueddeuts...atsch-1.1751887

Euer

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Wie ist das jetzt, wenn Polizisten mal eine Kaffeepause machen möchten?

Oder wenn der Inhaber einer Concealed Carry Permit einfach das Sakko über der Kanone lässt?

Fragen über Fragen.

Die Süddeutsche sollte endlich ehrlich zu sich selbst sein und auf weichem, saugfaehigen Papier herauskommen.

Link to comment
Share on other sites

Den Antis in den USA reicht es noch nicht, dass Starbuck's bereits ihren Angestellten das Führen von Waffen verboten hat. Jetzt wollen sie auch noch, dass Starbuck's Kunden, die Waffen führen, nicht bedient. Die Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen gibt ihren Senf dazu ...

http://www.sueddeuts...atsch-1.1751887

Euer

Mausebaer

Sowas könnte aber auch ganz schnell mal nach hinten losgehen! Andere machen auch leckere Sachen!

Link to comment
Share on other sites

wie...? die Prätorianer (LawEnforcement) kriegen jetzt keinen Donut bei Starbucks mehr...?!?!

naja... dass mit dem 2A, wie immer nicht verstanden...

und wie BigMamma schon sagte... Hausrecht...

wenn die da am Samstag einen Waffengegnerboykott machen, dann sollten die Waffenträger am Samstag sehr entspannt einen Besuch bei Starbucks ('packing') machen... und dafür aber den Rest der Woche wegbleiben (und zwar nicht nur Carrier sondern alle Waffenbesitzer)... mal schauen ob ein Paar Waffengegner den Aktienkurs hoch halten können, wenn da ein nicht unerheblicher Kundenteil weg bleibt...

denn neben dem Hausrecht gibt es halt auch das Recht des Kunden auszusuchen mit wem er Geschäfte macht...

und am Samstagsbesuch nicht das T-Shirt vergessen zu tragen...:

Guns%20and%20coffee%20model.jpg

Link to comment
Share on other sites

Concealed is concealed.

Verstoß gegen die Hausordnung auch...

oder kann ich mit der Deutschen Bahn meine Waffe transportieren, wenn das nur keiner sieht...? ist das dann nach Hausordnung etwa erlaubt...?

ist dann Taschendiebstahl auch erlaubt, wenn der 'Concealed' für die anderen beteiligten bleibt...?

und welches Licht wirft es auch einen angeblich 'zuverlässigen' Waffenbesitzer, wenn er Waffen an Orte mitnimmt, wo keine Waffen erlaubt sind...?

Fraegn über Fragen, die eigentlich unnötig sind gestellt zu werden, da die Antworten eigentlich eindeutig sind...

Link to comment
Share on other sites

Verstoß gegen die Hausordnung auch...

oder kann ich mit der Deutschen Bahn meine Waffe transportieren, wenn das nur keiner sieht...?

  1. Ja und
  2. wenn Du dabei eine Fahrkarte eines öPNV-Verbunds nutzt, kannst Du das i.d.R. sogar auch völlig vertragskonform.

Es kommt dabei eben nicht darauf an, ob es ein Zug der Deutschen Bahn AG ist, den Du nutzt, oder nicht. Es kommt darauf an, ob Du Deinen Beförderungsvertrag direkt mit der Deutschen Bahn AG geschlossen hast oder mit jemanden Dritten und die Deutsche Bahn AG nur dessen Erfüllungsgehilfe ist. :hi:

Herzlich willkommen in der Gaga-Republik! :tease:

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Verstoss gegen eine Hausordnung und Taschendiebstahl sind 2 Paar Schuhe. Offenbar nimmst Du es mit den Gesetzen nicht so genau. Aber Hauptsache etwas gesagt.

du hast ja so recht...

großer Unterschied...

bei Diebstahl gibts bis zu 5 Jahre Haft... und die Waffen sind weg...

bei Hausfriedensbruch gibts bis zu einem Jahr Haft... und die Waffen sind weg...

aber hauptsache was gesagt, nich wahr optrade...?

und ansonsten nehme ich es mit den Gesetzen genau... mit den Rechten aber genauer...

und du hast kein Recht bei einem anderen Bewaffnet aufzukreuzen, wenn er das nicht will... und das selbst wenn es dir kein Gesetz verbietet... aber wer kennt schon den Unterschied zwischen Recht und Gesetz... nicht wahr optrade...?

Link to comment
Share on other sites

Ja und

ich tue mich schon schwer damit bis zum Zug zu kommen, die ja nahezu ausschließlich auf DB Eigentum zum stehen kommen, auf dem schon die Hausordnung des Bahnhofs das mitnehmen von Waffen verbietet...

jetzt werden die Spezis wieder sagen, dass Concealed ja Concealed ist... aber auch concealeder Taschendiebstahl ist auf Bahnhof von der DB nicht erlaubt...

und ich finde es sehr bedenklich, dass hier selbsternannte zuverlässige "Legal"Waffenbesitzer so einen nicht nur rechts- sondern auf gesetzsbrecherischen Stuß von sich geben... womit du aber nicht gemeint bist...

Link to comment
Share on other sites

Ich hoffe oder bin mir fast sicher dass die Amis den Starbucks-Scheiss richtig zu deuten wissen.

Es sind nicht nur Waffenträger, sondern alle Waffenbesitzer nicht willkommen.

Die NRA wird dazu beitragen, dass diese Haltung bekannt wird.

Und dort wo ich nicht willkommen bin, können die ihren Kaffee selber saufen.

Ich jedenfalls nicht. Das ist für den nächsten USA Trip schon gespeichert.

Starbucks = pfui

Viele Grüße

oswald

Link to comment
Share on other sites

Mal ehrlich - das schwule Milchaufschäumtrallala mit Tschtschatschageschmack, irgendeinem Igittsüssen Sirup und Schnuffelpuffstreuseln ...

:angel:

Du Ignorat , Du!

Es gibt natürlich als Leute, die so etwas führen:

93830.gif

Charter Arms Pink Lady Southpaw; Quelle: http://charterarms.c...adyLH_93830.asp

und das natürlich noch mit

_MG_0019%20tn.jpg_MG_0066.jpgpink%20fobus%20thumb.gif

Auch Barbies dürfen bewaffnet sein. :AZZANGEL:

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Starbuck's knickt ein und bittet Kunden unbewaffnet zu kommen.

Starbucks-Kunden sollen Waffen zu Hause lassen

Die Kaffeehaus-Kette Starbucks bittet ihre Kunden in den USA, beim Besuch der Cafés unbewaffnet zu kommen. Ein echtes Verbot traut sich der Konzern nicht – und gibt dafür eine ungewöhnliche Begründung.

Starbucks will in seinen US-Läden keine Waffen mehr sehen. Er bitte die Kunden "in aller Höflichkeit, Waffen nicht länger in die Läden oder den Außensitzbereich mitzubringen", schrieb Firmenchef Howard Schultz im Firmenblog. "Die Anwesenheit von Waffen in unseren Läden ist für viele unserer Kunden beunruhigend und verstörend." Ausgenommen seien Ordnungshüter. ...

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article120156479/Starbucks-Kunden-sollen-Waffen-zu-Hause-lassen.html

Euer

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Starbucks hat kein Problem mit Waffen, sondern ein Problem mit aggressiven Polit-Kampagnen von linken Waffengegnern. Irgendwie kann ich es verstehen, wenn die Firma es ihrem Personal nicht zumuten will, andauernd als Streitschlichter zwischen den Kunden agieren zu müssen.

Da ist ungefähr so, als würden bei uns die Neonazis als politische Kampagne bei EDEKA dunkelhäutige Kunden anpöbeln und die Geschäftsleitung entnervt ein "Neger müssen leider draußen bleiben"-Schild aufhängt.

(So etwas ähnliches gab's hier tatsächlich mal, wurde dann aber AFAIK von den Amis mit ihren bösen Waffen abgeschafft.)

Abs4

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.