Jump to content
IGNORED

Grad im RTL Nachtjournal


goolem

Recommended Posts

ich fass es nicht! manchmal haben die nicht alle latten an zaun.

da zeigt die rados im bericht ein Karton von einer deutschen waffenlieferung an gaddaffi. die deutschen haben das regime unterstützt!

es was ein leerer karton von einem zielfernrohr der marke diana. was für eine schande, das deutsche firmen gaddaffi mit so hochwertigen waffenteilen unterstützen. :ridiculous::peinlich:

Link to comment
Share on other sites

...vielleicht haben seine Söhne damit gespielt

Schaut man sich mal an, wieviel Waffen und Munition in Lybien ganz offensichtlich im Umlauf sind, war es offensichtlich kein Problem für den Lybischen Staat, sich mit Kriegswaffen auszustatten. Im Fernseh ballern die Aufständischen seit Monaten pausenlos umher, die Munition scheint ihnen dabei nicht auszugehen.

Lybien sollte eigentlich der Supergau für unsere Ökofaschisten sein - Bürger des Landes und jeder der sich bereit erklärt gegen Gadafi zu kämpfen, kann mit einer Kriegswaffe umherlaufen und damit tun was er für richtig hält -

Link to comment
Share on other sites

Ja genau, das AAW oder/und die Grünen stehen dann mit ihrem Kontainer auf dem Grünen Platz und sammeln die ganzen illegalen Waffen in Lybien ein.

Immerhin würde ihre Aktion die Welt damit sicherer machen, und sei es auch nur weil sich besagte Leute in Afrika aufhalten

Link to comment
Share on other sites

da zeigt die rados im bericht ein Karton von einer deutschen waffenlieferung an gaddaffi. die deutschen haben das regime unterstützt!

ACH!

Na sowas!

Ich hätte jetzt - trotz des medial verbreiteten Kuschelkurses der westlichen Welt bzw. EU-Staaten mit Gaddafi in den letzten Jahren -

vermutet, dass niemand, absolut NIEMAND dieses Regime unterstützt hat...

In der Tat, was für eine absolute Verblödung des "mündigen" TV-Zuschauers.

Link to comment
Share on other sites

Da kannst du noch sehr "Hmmm..." summen - die Staatschefs insbesondere der EU-Staaten haben sich

in Gaddafis Regierungspalast in Tripolis in den letzten Jahren doch die Klinke in die Hand gegeben...

Ob wir solche Export nun gut oder schlecht finden - Leute, was erwartet ihr??

Link to comment
Share on other sites

Ich finde "uns Hardy" vom Aktionismusbündnis könnten wir wirklich nach Lybien schicken.

In Deutschland ist die Waffequote pro 100 Einwohner viel zu gering, als das sich da noch groß was einsammeln lässt.

Soll er sich da austoben. Und die Roth, Künast und der gute Cem können auch gleich mit.

Frau Roth dürfte sich auch heimisch fühlen. Ist wie in ihrer Wahlheimat Türkei: Konflikte, Sonne Mond und Sterne usw :ridiculous:

Link to comment
Share on other sites

Wie die wohl dort hin gekommen sind? Hmmmm ...

Hmmmm, ich würd sager zunächst per LKW, dann per Schiff, dann wieder per LKW.

Vielleicht auch per Luftfracht.

Unter rot/grün wurden nicht wenige Handwaffen in den mittleren Osten exportiert, ganz offiziell.

Und?

Die Türken gehen mit unseren Leos Kurden jagen, haben sie ganz offiziell (auch) unter rot/grün erworben, ein paar unserer alten Panzerhaubitzen noch dazu.

Who cares?

@low-ready

Sag mal, gibt es diesen "Grüne, Nein Danke!" Smiley eigentlich irgendwo als Aufkleber (fürs Auto z.B.)?

Würd mich auch interessieren.

Link to comment
Share on other sites

@low-ready

Sag mal, gibt es diesen "Grüne, Nein Danke!" Smiley eigentlich irgendwo als Aufkleber (fürs Auto z.B.)?

Noch nicht, - leider.

aber hier ist schon mal eine große Vorlage. Damit könnte man welche machen lassen.

c8uyxegm.jpg

Gruß

Frank

Link to comment
Share on other sites

http://www.tagesschau.de/ausland/libyen1332.html

bei 1:05 hat einer der Aufständischen ein g36 in der Hand. Auch wenn ich kein Problem mit Waffenexporten habe, bei Libyen hätte ich schon Bauchschmerzen...

Keine Angst, das haben die bestimmt von den Saudis.

Die Deutsche Bundesregierung hat dem Verkauf von Rechten an und dem Bau einer Fabrik für G36 in Arabien zugestimmt.

Die Saudis haben sich da ein "Rundum Sorglospaket" eingekauft.

Ist ja kein Problem, da Saudi-Arabien kein totalitärer Staat ist.

Ausserdem gibt man mit solchen Genehmigungen jegliche Kontrolle über den Handel mit deutscher Rüstungstechnik aus der Hand.

Zum Glück muss man sich dann nicht mehr dafür verantworten, wenn G36 in afrikanischen Kinderhänden landen oder in Lybien damit Demonstranten abgeschossen werden.

Auch ein Weg, um sich aus der Verantwortung zu stehlen.

Link to comment
Share on other sites

bei 1:05 hat einer der Aufständischen ein g36 in der Hand. Auch wenn ich kein Problem mit Waffenexporten habe, bei Libyen hätte ich schon Bauchschmerzen...

Das war bestimmt ein brit. SAS Trooper... :lol:

Spassig wird es erst, wenn es an dass "einsammeln" der Waffen der Revoluzzer geht, freiwillige Abgabe vorrausgesetzt... :rotfl2:

Link to comment
Share on other sites

Im Fernseh ballern die Aufständischen seit Monaten pausenlos umher, die Munition scheint ihnen dabei nicht auszugehen.
Ich gehe davon aus, dass unsere NATO-Partner sehr viel stärker in Libyen involviert sind, wie es uns das NATO-Fernsehen zeigt und die UN-Resolution hergibt. Da sorgt man schon dafür, dass gewisse Logistik bereitgestellt wird, dass die Aufständigen richtig trainiert werden, dass man Teams mit entsprechenden Aufklärungskompetenzen vor Ort hat, dass der Laser für die Lenkbombe von vor Ort auf das richtige Ziel zeigt usw. Wer will denn nachvollziehen, woher eine Kiste Mun kommt? Selbst wenn er es könnte, das interessiert doch keinen. Hat es jeh in unserer Presse interessiert, welche Kriegsverbrechen auf Seiten der Rebellen begangen wurden?

Sogar bei RTL war die Rede davon, dass die Briten vor Ort Spezialeinsatzkräfte im Einsatz haben, um Gadhafi aufzugreifen. Die britische Regierung kommentiert das traditionell nicht, die NATO sagt: Wir haben keine Bodentruppen vor Ort, was die Mitgliedernationen machen, ist Sache der Mitgliedernationen.

Spassig wird es erst, wenn es an dass "einsammeln" der Waffen der Revoluzzer geht, freiwillige Abgabe vorrausgesetzt... :rotfl2:

Wenn sie schlau sind und was gelernt haben, schreiben sie den Waffenbesitz in der Verfassung fest.

bye knight

Link to comment
Share on other sites

Wenn sie schlau sind und was gelernt haben, schreiben sie den Waffenbesitz in der Verfassung fest.

bye knight

Genau, jeder männlich geborene "Krieger" vom Stamme der XXX erhält zur Geburt eine Kashi mit einer Kiste Murmeln.Zum 18 ten Geb. gibt es dann einen PickUp mit je nach Finanzlage des "Stammes" einem SMG cal.50 oder eine 2cm Flak.Zur Verteidigung der "Stammesrechte". :rolleyes:

Die werden, Ihr erworbenes Zeug nicht abgeben, das wird mal schön irgendwo vergraben, am besten per GPS "markiert" wo. Mann sollte vielleicht ins GPS Geschäft dort unten einsteigen... :lol:

Link to comment
Share on other sites

Genau das habe ich auch gestern überlegt:

Die Uno/Nato/Völkerbund/Eu hinschicken und alle Waffen einsammeln, verschrotten.

Dann private deutsche Waffenhändler hinschicken und neue Ware verkaufen denn Geld/Öl haben die Leute dort. Dafür gibts dann top Waffenqualität.

GHruss

Link to comment
Share on other sites

Einer der Söhne dieses Psychopaten ist auch ständig mit einem G36k im Fernsehen aufgetreten. Der Typ hat total einen an der Klatsche!

Aber hier ist mal wieder der Beweis dafür erbracht, dass die meissten illegalen Waffen aus den Arsenalen solcher gescheiterter Staaten stammen und nicht von Diebstählen bei legalen Waffenbesitzern.

Die ganzen Teile werden nach dem Krieg dort auch in Europa wieder bei etlichen Gangstern auftauchen.

Ich hoffe auch, dass die Libyer so schlau sein werden und den Waffenbesitz dannach legalisieren.

Link to comment
Share on other sites

Selbst die Amis haben jedem Irakischen Haushalt eine Kalaschnikow zur Selbstverteidigung zugestanden und in Afghanistan herrscht auch kein Mangel an Waffen. Warum sollte das in Lybien anders laufen? Von wegen WBK und Erwerb ab 18 - grau ist alle unsere deutsche Theorie...

Link to comment
Share on other sites

Ganz genau. Wenn an etwas in Libyen kein Mangel herrscht, dann an Waffen und Munition. Gaddafi hat stets ungefähr das Vierfache dessen eingekauft, was die eigenen Streitkräfte überhaupt verwenden konnten, das meiste wurde direkt eingelagert. Als Pakistan vor ein paar Jahren alte libysche Mirages als Ersatzteillager kaufte, stellten sie fest, dass die Vögel nie geflogen worden waren, und die mitgelieferten Reservetriebwerke in 30 Jahren niemals ausgepackt worden sind. Da muss niemand Munition nachliefern.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.