Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

knight

WO Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    9.495
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über knight

  • Rang
    Mitglied +5000

Kontakt Methoden

  • ICQ
    0

Letzte Besucher des Profils

1.378 Profilaufrufe
  1. Remington ist insolvent

    Moderativer Hinweis: Hier geht es um Remington und nicht um PISA oder andere Bildungsvergleiche.
  2. Waffenrecht im Koalitionsvertrag 2018

    Im Grunde stimme ich dir zu. Die Beschwerde nennt aber auch ausdrücklich als Motivation, das LWB nicht durch untaugliche Maßnahmen belastet werden dürfen. Wenn man das Ernst nimmt, kann man einen Großteil des Gesetzes entsorgen. Da kann dann jeder selbst entscheiden, ob das ein Alibi-Satz ist oder ein Einstieg in den Ausstieg.
  3. Waffenrecht im Koalitionsvertrag 2018

    Am 18. Juni 2009 wurde vom Bundestag ein Entschließungsantrag angenommen, der die Bundesregierung aufforderte bis Ende 2011 die Vorschriften des damals geänderten Gesetzes zu evaluieren. Das ist natürlich nie passiert. Und ungewohnt fair gegenüber uns haben sich ausgerechnet die Roten beschwert: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/101/1710114.pdf
  4. Neues Stgw von Heckler und Koch: Das HK433

    Das MCX ist ja bei deutschen Polizeien eingeführt. Spielt da denn Geschossvorlagenfähigkeit keine Rolle? Würde mich jetzt wundern, wenn das da nicht geprüft würde.
  5. Neues Stgw von Heckler und Koch: Das HK433

    Ist ja auch komisch, dass man bei vielem anderen Gerät aus USA keinerlei Probleme damit hat, das trotz ITAR bei der BW einzuführen. Wenn man sich andererseits die Kommentare hier zu dem Thema durchliest, dann wundert es mich nicht, wenn man sich sowas bei einem Gewehr nicht ans Bein binden will: http://augengeradeaus.net/2017/11/g36-nachfolger-sigsauer-zieht-angebot-zurueck/comment-page-1/ Und wenn Trump mehr verkaufen will, dann sollte er halt mal überlegen bei ITAR auch zu deregulieren - was seine Minister anscheinend insgesamt ohnehin schon gut machen. Und wenn es auch richtig ist, dass viel Gerät mittlerweile mit der Werbung "ITAR free" (genauso wie "German free") produziert wird, dann muss man Sig Sauer natürlich auch entgegnen, dass sie damals die Entscheidung für ITAR getroffen haben und das eben auf dem Markt mittlerweile ein Nachteil ist. Und die BW selbst gibt hier auch kein gutes Bild ab. Nach all den Skandalen um das Gewehr hätte man den neuen Ausschreibungsprozess besser, transparenter und vor allem fairer machen müssen. Dass wesentliche Munition nicht allen Wettbewerbern vorlag, ist doch jetzt wieder die Eröffnungsrunde für jedwede Spekulation um einseitige Bevorzugung oder gar schlimmeres.
  6. Neues Stgw von Heckler und Koch: Das HK433

    Wenn Deutschland Waffen verkauft, dann will Deutschland unbedingt eine Endverbleibserklärung haben. Wenn Deutschland Waffen kauft, dann findet Deutschland eine Endverbleibserklärung doof. Wir werden hier nur verarscht.
  7. Quo vadis Frankonia

    Naja, wo ist die Vision für Frankonia, dass du jetzt Geld rein buttern möchtest und in x Jahren deine Rendite dafür einstreichen möchtest? Da hat Schiiter (und andere hier genauos) schon völlig recht: Im Keller zu sitzen und darauf zu warten, dass es mehr LWBs geben wird, an die man dann verkaufen kann, das wird es ganz sicher nicht sein. Wobei zumindest auf der Jägerseite von Frankonia ja durchaus das ein oder andere verhaltene Nachwuschförderangebot kommt.
  8. IWA 2018

    Wenn es große Verbrauchermessen für Waffen und Zubehör geben täte, dann täte es hier nicht so viel Auflebens um die IWA geben....
  9. Dienstwaffe mit nach Hause nehmen

    Zuallererst muss mal ein Pflichten- / Lastenheft und eine Technische Richtlinie erstellt werden. Dann erfolgt die europaweite Ausschreibung inkl. Erprobung durch die Bundesanstallt für was weiß ich denn.... Danach muss das Teil erst mal eine Versorgungsnummer bekommen. Und wenn er dann ausgeliefert wurde, stellt man fest, dass keine dienstlich gelieferten Batterien für das Elektroschloss dabei waren. Und wenn die dann drin sind, sind sie nach drei Monaten leer und die spanische Bedienungsanleitung hilft in diesem Fall nicht weiter. Wobei eigentlich würde ich es ja lieber den Tschechen gönnen, den Deal zu machen...
  10. Dienstwaffe mit nach Hause nehmen

    Das Thema ist ja mehrdimensional und daher nicht in wenigen Worten abzuhandeln. Auf der einen Seite würde ich denjenigen natürlich eine Waffe zu Hause zum Selbstschutz zugestehen. Aber eben vielen Ottonormalos auch. Und da kommt dann schon der Punkt rein, warum dem einen erlaubt sein soll, was dem anderen nicht erlaubt ist. Das einfach auf die geltende Rechtslage zu reduzieren ist eben schon eine Verkürzung der Diskussion auf das was ist. Wenn das der Maßstab sein soll, bräuchte man ja gar nicht über das Thema reden. Da muss schon erlaubt sein, über den Tellerand hinaus zu diskutieren. Einem Ottonormalo würde man jedenfalls schnell erklären, dass es geeignetere Mittel gäbe bzw. dass wenn der typische salafistische Terrorist dem Polizisten beim Verlassen des Hauses hinter dem Gebüsch (damit ist nicht der User gleichen Namens hier gemeint...) auflauert, dass er dann sowieso keine Möglichkeit mehr hat, die Waffe zu ziehen. Bei einem Ottonormalo führt eine im Tresor gelagerte geladene Waffe zur Unzuverlässigkeit. Da muss man schon hinterfragen dürfen, welches Sachmerkmal denn bei einem Polizisten diese Unzuverlässigkeit behindert. Aber wenn es das nicht gibt, dann kann man ja nicht Leuten, die für den Umgang mit Waffen nicht zuverlässig sind, auch noch Waffen in die Hand drücken und sie diese mit nach Hause nehmen lassen. Ob der Arbeitgeber die Tresore bezahlen muss, ist mir am Ende sogar egal. Ich fänd's sogar gut, wenn er das muss. Dann kann er gleich seine eigene Medizin fressen. Wir können ja davon ausgehen, dass 0er oder 1er angeschafft werden, oder?
  11. Arte TV über Waffenrecht "Jedem seine Waffe?"

    Entlarvend ist der Halbsatz am Schluss "oder setzt sich die Vernunft durch", womit klar ist, dass es sich hier um Propaganda handelt.
  12. Deutschland ist wieder etwas sichererer geworden

    Bei Owis ist ausdrücklich das Opportunitätsprinzip erlaubt und obendrein wurde uns damals von der Politik auch verkauft, dass eben bei Einhandmesserowis davon gebraucht gemacht werden sollte, eben damit das Rettungsmesser in der Mittelkonsole beim Ottonormalo anders behandelt wird, als das Einhandmesser beim Gangmitglied. Sinnvoll wäre, dass man die durch Anmeldung weiß machen kann und dann auch behalten darf. Sinnvoll wäre auch, wenn man sie an einen Berechtigten verkaufen dürfte.
  13. GRA startet Gesetzesentwurf für neues Waffenrecht!!

    Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hatte Fyodor mehrere Anläufe unternommen, um Vollmitglied zu werden. Aber an sowas ist man im FWR anscheinend nicht interessiert. Dazu kann er sicher selber besser Auskunft geben.
  14. GRA startet Gesetzesentwurf für neues Waffenrecht!!

    Fördermitglied oder Vollmitglied?
  15. Günstige Waffenschränke bei Rakuten *schnell sein*

    Jedenfalls nicht bei einem Deutschen Hersteller. https://www.safeshop24.de/de/rottner-mobeltresor-samoa-26.html Rottner ist eine österreichische Firma, der Tresor hat ein tschechisches Zertifikat. Ok, die haben auch einen deutschen Vertrieb und ob der "mitgemacht" hat, weiß man nicht... Besser als das Geld bei den hiesigen zu lassen ist das allemal. Der Anbieter, den ich im Sinn hatte, ist kein WO Sponsor mehr und vertreibt auch keine Tresore mehr. (Dafür Joop und so Zeugs )
×