Jump to content
IGNORED

Internet Dialog der Kanzlerin


JDHarris
 Share

Recommended Posts

Die Kanzlerin pflegt eine Bürgernähe mit Risiken. Im Internet sammelt Angela Merkel Anregungen und Wünsche aus dem Volk. Die populärsten Ideengeber will sie später ins Kanzleramt einladen. Und so kann Merkel sich auf den Besuch von Islamkritikern, Cannabis-Fans und Waffennarren freuen.

Merkel lobt "reichen Schatz an Ideen"

Auf etwa die Hälfte an Sympathisanten kommt der Vorschlag eines "Dr Sven Dahl", der es damit als derzeit Vierter auch noch auf die Gästeliste für das Kanzleramt schaffen würde. Unter der Überschrift "Fakten statt Lügen" geht es ihm um das deutsche Waffenrecht.

Hetzen, Schiessen, Kiffen

Spiegel

Hola, was geht denn da ab:- falls es noch nicht gepostet wurde. Zum Spiegel Artikel braucht man wie immer nicht viel zu sagen...die übliche Meinung eben. Aber ich schätze, hier kann noch jemand gut unsere Hilfe benötigen. Wir scheinen den Laden wirklich überrollt zu haben;-)

Hier geht es direkt zur Seite der Kanzlerin.

Dialog über Deutschland

Zur Diskussion hier im Forum

Edited by JDHarris
Link to comment
Share on other sites

Unglaublich,

...was sich dieses linke Schmutzblatt gegenüber unserer Demokratie herausnimmt.

Ob man Frau Merkel nun gut findet oder eher nicht, tut hier nichts zur Sache.

Jedem steht frei, in diesem Forum seine Ideen zu äußern, was der Spiegel sich hier herausnimmt, ist "unterste Schublade" und zeugt bei Leibe nicht von Demokratie- und Diskurswillen.

Peinlich !

BFP

Link to comment
Share on other sites

So ein Ärger aber auch...

Da transportieren jeweils tausende von Bürgern die ihnen wichtigen Themen und Anliegen in Richtung Kanzleramt.

Und dann sind das nicht die, welche die SPIEGEL-Redakteure dort gerne sehen würden...

Ein verschrobenes Demokratieverständnis.

Link to comment
Share on other sites

...was sich dieses linke Schmutzblatt gegenüber unserer Demokratie herausnimmt.

Der Autor - 1975 geboren - wünscht sich also eine Demokratie, wie wir sie in der größten DDR aller Zeiten erlebt haben: Nur von der Staats- und Parteiführung offiziell genehmigte Meinungen dürfen frei geäußert werden. Aha.

Edited by Sal-Peter
Link to comment
Share on other sites

Dialogbeitrag von Dr. Sven Dahl:

"Ich würde mir eine anhand von Fakten und Tatsachen gesteuerte Diskussion über das völlig überzogene deutsche Waffen und Sprengstoffrecht wünschen anstatt der zur Zeit üblichen von linken Ideologien gesteuerten Diffamierungskampagnen. Als Sportschütze wird man von gewissen politischen Kreisen automatisch in die rechte Ecke abgeschtoben und als potentieller Amokläufer verunglimpft - die sachlichen Fakten zeigen aber ein ganz anderes Bild."

Wie der SPIEGEL-Redakteur aus diesem Aufruf zur sachlichen, faktenorientierten Diskussion das "Verlangen von Waffennarren

nach freiem Waffenbesitz" konstruiert, bleibt sein Geheimnis.

Der Mann scheint von Ideologie und Schubladendenken geprägt zu sein. So jemanden braucht keine seriöse Redaktion.

Link to comment
Share on other sites

Hi!

Der Aufschrei des Spiegels ist ja laut und vernehmbar. Schnell werden hier Demokraten, die Ihr Anliegen, der Aufforderung der Kanzlerin folgend, vortragen wollen, als kriminelle und debile Individuen karrikiert und diffamiert. Ziel ist, deren Vorschläge vorsorglich mit übler Polemik zu diskreditieren. Dieses Blatt scheint es offenbar zu fürchten, dass möglicherweise Bürger der Bundesrepublik aus organisierten Gruppen mit eigener Meinung sich bei der von den Bürgern gewählten Bundesregierung mit ihrer eigenen und selbst gebildeten Meinung bemerkbar machen und damit die dem SPIEGEL selbstherlich und selbstverliebt selbstverliehene Meinungshoheit gefährden könnte.

Da hilft nur

HERUMERZÄHLEN und VOTEN, VOTEN, VOTEN

Mir fällt dazu ein:

Können wir nicht mal eine Informationsplattform über Facebook-Kontakte herstellen. Da wird jeder "Freund" per Mail informiert, wenn es was zu voten gibt. Bei uns funktioniert der Informationsabruf nur, wenn man sich hier im Forum einloggt oder gezielt angesprochen wird. Ich meine, mit Facebook würden wir vioel schneller Massen mobilisieren können.

Link to comment
Share on other sites

... da der SPON-Artikel eine Runumhetze ist - nur Anti-ACTA wird ignoriert - ist der doch fast schon wieder gut. Das Thema legaler Waffenbesitz kommt als Liberalisierung und Rationalisierung in den Focus der (Ver)Öffentlichkeit und das auch noch just when die Petition auch etwas beißt.

Danke für die Medien-Plattform, Herr Wittrock! :heuldoch:

Link to comment
Share on other sites

... Die Tonlage ist scharf, einer beklagt die "Überflutung der Sozialsysteme", ein anderer wettert gegen die "medienverseuchte Gesellschaft, Deutschenhasser und Heimatleugner".

Kar, das das dem Spigel nicht schmeckt!

Alles Irre, die nicht der Spiegelmeinung sind!!!

Link to comment
Share on other sites

Angela Merkel sucht im Web die Nähe zum Volk, doch ihr Internetdialog mit den Bürgern wird zum Tummelplatz für Radikale. Islamkritiker, Cannabis-Fans und Waffennarren verbuchen im Regierungsforum viel Zustimmung. Und ausgerechnet diese Akteure muss Merkel vielleicht ins Kanzleramt einladen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...,813812,00.html

tse tse tse

Auf etwa die Hälfte an Sympathisanten kommt der Vorschlag eines "Dr Sven Dahl", der es damit als derzeit Vierter auch noch auf die Gästeliste für das Kanzleramt schaffen würde. Unter der Überschrift "Fakten statt Lügen" geht es ihm um das deutsche Waffenrecht. "Ich würde mir eine anhand von Fakten und Tatsachen gesteuerte Diskussion über das völlig überzogene deutsche Waffen- und Sprengstoffrecht wünschen anstatt der zur Zeit üblichen von linken Ideologien gesteuerten Diffamierungskampagnen." Als Sportschütze fühle er sich in die rechte Ecke abgeschoben und als potentieller Amokläufer verunglimpft.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...,813812,00.html

hier gehts zur Abstimmung https://www.dialog-ueber-deutschland.de/Sit...&submit.y=0

In der Suchfunktion rechts oben "Waffenrecht" eingeben.

habe gerade gesehen JDHarris war schneller hier gehts weiter http://forum.waffen-online.de/index.php?sh...t&p=1788949

Edited by seiwol
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

nachdem ich mich im SPON-Forum mehrmals als Waffenbesitzer entsprechend sachbezogen und sachlich geäußert hatte und dabei Mitforisten auf Unwahrheiten oder Halbwissen hingewiesen hatte, ging von jetzt auf gleich mein Account nicht mehr und es fand sich auch keinerlei Spur mehr von meinen nicht gerade wenigen Posts. Seitdem sind dieses Blatt und die im Forum kundgetanen Absonderungen für mich gestorben.

MfG

Jan

Link to comment
Share on other sites

Tja, plädiere schon 'ne ganze Weile für die Abschaffung der Medienkartelle, wo wirklich nur WENIGE bestimmen was Der Rest tagtäglich an Infos vorgesetzt bekommen und welche gänzlich ignoriert werden sollen.^^

grüße,

zykez

Link to comment
Share on other sites

Tja, plädiere schon 'ne ganze Weile für die Abschaffung der Medienkartelle, wo wirklich nur WENIGE bestimmen was Der Rest tagtäglich an Infos vorgesetzt bekommen und welche gänzlich ignoriert werden sollen.^^

Ich finde den Vorschlag nicht, hast du einen Link?

BBF

Link to comment
Share on other sites

Wenn euch die Ausgabe einer Zeitschrift nicht gefällt, legt sie in einen Briefumschlag, schreibt die Adresse der Verlages drauf und innen auf die Zeitschrift: Wegen Qualitätsmängeln zurück. Gebühr zahlt Empfänger.

Stellt euch mal vor wie die Post flucht wenn da 1000 Exemplare zurückkommen.

Link to comment
Share on other sites

Ist doch schonmal schick es überhaupt soweit zu schaffen in die "Medien" zu kommen.

Solange sich von denen jemand aufregt und uns freiwillig eine Plattform gibt ist doch alles Supi.

Jeder noch nicht vollends verblödete Leser wird sich zumindest seine eigenen Gedanken machen was da so abgeht.

Jetzt ist es an der Zeit zu agieren statt zu reagieren.

Legen ausnahmsweise mal wir vor und die "Qualitätsmedien" reagieren mit irgendwelchen Kommentaren.

Jede Meldung über egal wasauchimmer Aktionen der LWBs ist auch kostenlose Werbung.

Nachtrag:

Bin mir Sicher dass der ein oder andere Mitzeichner erst WEGEN dem Artikel erst davon erfahren hat...

Edited by Michel
Link to comment
Share on other sites

Immer locker bleiben. Würde mich nicht wunder wenn die entsprechenden Vorschläge gegen Ende auf Wundersame Weise durch "mehr Bäume zum umarmen" und "Freiheit für die lila Kuh" überholt werden.

Das vermute ich auch.

Zahlen sind geduldig - erst recht, wenn sie nur elektronisch vorhanden sind. <_<

Link to comment
Share on other sites

Würde mich nicht wunder wenn die entsprechenden Vorschläge gegen Ende auf Wundersame Weise durch

"mehr Bäume zum umarmen" und "Freiheit für die lila Kuh" überholt werden.

Ich vermute mal, genau zu solchem Tun (Aufwecken einschlägigen Anti-Klientel) wollte der SPIEGEL

mit seiner Hetze gegen "böse", abstimmende Waffenfreunde (u.a.) auffordern.

Da soll - weil die Richtung "nicht passt" - eine Gegenreaktion provoziert werden.

Link to comment
Share on other sites

...

Da soll - weil die Richtung "nicht passt" - eine Gegenreaktion provoziert werden.

Yup,

nur informiert SPON halt auch andere damit und durch die Rundumhetze auch gegen Menschen, die nicht auf Islamistenkuscheln oder Saufen statt Rauchen stehen, kommt der legale Waffenbesitz fast schon wieder gut weg. :heuldoch:

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Der Autor - 1975 geboren - wünscht sich also eine Demokratie, wie wir sie in der größten DDR aller Zeiten erlebt haben: Nur von der Staats- und Parteiführung offiziell genehmigte Meinungen dürfen frei geäußert werden. Aha.

Ja, das ist sehr interessant. Eigentlich macht er sich ja nur über die Idee mit der Plattform und Merkels Ankündigung lustig. Aber andererseits lässt er damit tief blicken, was die Einstellung des Artikelschreibers betrifft. Er zeugt nämlich von recht viel Arroganz und erklärt die Masse der Bevölkerung unterschwellig für unzurechnungsfähig und die direkte Bürgerbezeiligung für gescheitert. Er sagt im Grunde sogar aus, dass die Meinungen von "Normalbürgern" in der Politik nichts zu suchen hätten und auch das "Schreiben" sogenannten "professionellen" Journalisten überlassen werden sollte.

Wer hätte sowas von einem einstmals eher subversiven Medium wie dem Spiegel, das ja gerade ein Spiegel der Gesellschaft sein oder der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten wollte, erwartet.

Die Reaktion zeigt aber nach meiner Auffassung auch, dass gerade die Vertreter der Massenmedien angesichts der zunehmenden Bedeutung von Internetforen und Plattformen, auf denen jeder relativ leicht und praktisch kostenlos und v. a. ungefiltert veröffentlichen kann, was er will und auch eine große Zahl an Lesern erreichen kann, um ihre starke Position als Meinungsmacher fürchten.

Insofern kann man derartige Artikel auch als Verzweiflungstaten sehen. :heuldoch:

Link to comment
Share on other sites

....

Insofern kann man derartige Artikel auch als Verzweiflungstaten sehen. :heuldoch:

:eclipsee_gold_cup:

Die und die Öffentlich-Rechtlichen haben eine enorme Angst vor dem Internet.

Warum verschweigt der Spiegel sonst das ACTA-Thema im Kanzlerin-Dialog?

Warum muss man sich immer tagesschau.de und heute.de als Nachricht verkaufen lassen? :contra:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.