Jump to content
IGNORED

Wenn eine "Grille" für Furore sorgt...


Guest
 Share

Recommended Posts

Man weis hier leider zu wenig, was hat es auf sich mit dem derzeit in den Medien heiß diskutierten

"Kindergewehrchen" mit dem Namen "Grille"in Kal.22 ?

Das es in allen möglichen Farben gibt beliebt ist wohl besonders die durchsichtig grün schimmernde

Version (wie eine Grille).

Zur zeit sind es Schlagzeilen wie diese die waffengegner hierzulande erschüttern:

http://www.spiegel.d...g-a-897698.html

Mein erstes Gewehr....heist es da nun normal sollte es selbstverständlich nicht sein das 4 Jährige, 5jährige auf 2 und 3 jährige anlegen und diese erschießen kam nun leider in sehr kurzen Abständen hintereinander vor.

Meine Frage werden die Gewehre tatsächlich schon an 4 jährige verkauft?

Das kann ich mir nicht vorstellen nicht mal in den USA.

An welche Altersgruppe richten sie sich sie sind ja wohl recht klein?

Und es sind wohl Einzellader?

Dürfen die Kinder diese dort bei sich (Kinderzimmer) aufbewahren?

Fakt ist aber eins die Aufbewahrungsvorschriften sind wohl andere als bei uns deshalb hinkt der

Vergleich wenn die Medien Deutsche Gesetze zitieren.

Ist nicht tatsächlich eine Gefahr gegeben wenn die Waffen Knallbunt sind dazu noch klein mal

ehrlich welcher Polizist nimmt so ein Spielzeug für voll vermutlich erst wenn damit geschossen

wurde und wie soll er reagieren bei einem 4 jährigen der das Teil auf ihn angelegt hat?

Das selbst diese mit Waffen durchaus umgehen können zeigte ein Fall bei dem ein Besucher (Tourist)

von einem knapp 5 Jährigen Jungen erschossen wurde.

Der Mann hatte nichts ahnend (keine Zäune,Mauern) ein Grundstück betreten um nach dem Weg

zu fragen da stand auf einmal der Knirps mit seinem farbigen Gewehrchen vor ihm und sagte er soll abhauen der Besucher lachte über das Spielzeuggewehr da legte der Junge an und schoss ihn genau in den Kopf.

Eine ungeachtet des Medienhypes doch sehr bedenkliche Entwicklung einer Gesellschaft,nich wahr?

Edited by Schützenfreiheit
Link to comment
Share on other sites

Natürlich ist es Wahnsinn wenn ein Fünfjähriger sich ohne Aufsicht eine geladene Waffe greifen kann. Diesen Wahnsinn haben jedoch die Eltern verursacht. Ich finde nicht das wir in Deutschland uns darüber ereifern sollten welche Farben Waffen in Amerika haben dürfen.

Link to comment
Share on other sites

1. nein die Kinder dürfen die Waffen nicht selber kaufen, die Eltern kaufen die Waffen und schenken sie zb. zu Weihnachten/zum Geburtstag,

die Waffen sind natürlich so klein weil die Kinder sonst die Gewehre nicht bedienen können, erste Schüsse werden unter Aufsicht der Eltern gemacht dann wird die Waffe den Kindern unzugänglich aufbewahrt, ich denke soviel Verstand besitzen die Eltern, zumindest bis die Kinder groß genug sind und mit der Verantwortung umgehen können

2. jeder Bundesstaat hat unterschiedliche Waffengesetze, wer also was wo wie wann aufbewahren darf, kannst du dir auf den US Seiten selber rauslesen

3. weder die Kinder noch die Waffengesetze trifft die Schuld, die Eltern waren verantwortungslos Ihre Kinder unbeaufsichtigt mit den Waffen alleine zu lassen.

4. dies sind alles Einzelfälle! nicht alle US Waffenbesitzer sind so verantwortungslos und lassen Ihre Kinder alleine mit geladenen Waffen spielen, die schlagen da drüben bei solchen Fällen bestimmt genauso die Hände vor dem Gesicht zusammen wie wir, wobei natürlich durch die zigfach höhere Zahl der Waffenbesitzer solche Fälle öfters passieren müssen als in Deutschland mit unseren +- 2 Millionen Waffenbesitzern.

Link to comment
Share on other sites

Natürlich ist es Wahnsinn wenn ein Fünfjähriger sich ohne Aufsicht eine geladene Waffe greifen kann. Diesen Wahnsinn haben jedoch die Eltern verursacht.

Wenn es aber diese Aufbewahrungsvorschriften dort wohl so nicht gibt? Die Waffe ohne Patrone wäre ja an sich nicht das Problem

gewesen.

Zumal auch die Frage im Raum steht ab wann ist die Waffe erhältlich? Wenn (was ich jetzt nicht annehme) ein 4/5 Jähriger die

Waffe kaufen könnte wäre nicht mal gegen ein Gesetz verstoßen.

Der Erwerb zum Beispiel von freien Waffen wie CO2 Pistolen ist in den USA auch anders das gilt mehr oder weniger auch als Spielzeug

Bei Werbeaktionen des millitärs lässt man Kinder schon mit Softairwaffen schießen die hierzlande erst ab 18 Jahren erwerbbar sind.

(Colt 1911er,MP5 usw.) und über 0,5J haben.

auch bei unseren östereichischen nachbarn kann man wohl CO2 schon ab 16 Jahren erwerben.

Link to comment
Share on other sites

4. dies sind alles Einzelfälle!

In letzterer Zeit aber doch schon ein wenig viel Einzelfälle natürlich sehe ich es auch so das nicht alle Eltern verantwortungslos

den kindern Waffen überlassen, wobei die Frage ist waren es diese Eltern?

Das waren an sich alles Leute die sich ansonsten sehr um ihre Kinder gekümmert haben oft ist es doch so es klingelt an der

Tür man muss mal weg die waffe wurde schlicht in der Ecke vergessen.

Vielleicht war etwas dazwischen gekommen eine Ablenkung die dafür sorgte das der Vater nicht nochmal den verschluss

überprüft hat man weis es nicht.

Aber muss unbedingt ein 4 jähriger mit 22lfb schießen lernen, nichts dagegen das man einen verantwortungsbewussten

Umgang lernt aber gleich mit scharfer Munition geht nicht auch ein (Kinder) Luftgewehr oder ein Repetiergewehr mit 6mm kügelchen

so wie das hier:

http://www.begadishop.de/catalog/product_info.php?products_id=7056

Link to comment
Share on other sites

...

Das waren an sich alles Leute die sich ansonsten sehr um ihre Kinder gekümmert haben oft ist es doch so es klingelt an der

Tür man muss mal weg die waffe wurde schlicht in der Ecke vergessen.

Vielleicht war etwas dazwischen gekommen eine Ablenkung die dafür sorgte das der Vater nicht nochmal den verschluss

überprüft hat man weis es nicht.

...

Wer geladene Waffen (und jede Waffe ist nun mal als geladen zu betrachten) in der Umgebung von Unbefugten herum liegen lässt braucht sich nicht zu wundern wenn es kracht!

Wenn jemand 4 oder fünf Jährige mit Knarren (egal ob Luftdruck oder KK) hantieren lässt muß man sich schon fragen ob da alles ganz richtig im Oberstübchen ist!

Die Amis übertreiben es so lange bis sie unsere Aufbewahrungsvorschriften und Erwerbsvorschriften an der Backe haben :fool:

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Das dort die Eltern sträflichen Bockmist gebaut haben, steht außer Frage. Warum aber zum Teufel muss alles an deutschen Maßstäben gemessen werden. Nein - den alles auf einen Punkt bringenden Satz verkneife ich mir jetzt.

Das solche oder ähnliche Dinge ganz sicher auch in der Vergangenheit außerhalb Deutschlands vorgekommen sind, ist bestimmt nicht zu bestreiten. Nur war es der deutschen Presse bisher egal und keine groß aufgemachte Meldung wert.

Manfred

Link to comment
Share on other sites

Jetzt haben wir auf einer Bevölkerung von 350'000'000 Menschen ein paar Eltern gefunden die Vollidioten sind und einen 5 Jährigen Jungen mit einer Waffe unbeaufsichtigt spielen lassen.

OK und wieviele Kinder sind in Deutschland ertrunken in privaten Schwimmbädern weil die Eltern zu doof diese richtig ab zu sichern.

Merkt denn keiner das es sich nur um Propaganda handelt.

Ist doch wohl logisch das sich jede Idiotie auf diesem Planeten finden lässt, dafür gibt es ja 6 Milliarden Menschen.

Meine Güte ich habe mit 8 Jahren schiessen gelernt, und natürlich war die Waffe unter Schloss und Riegel.

Und klar ist auch wo die Propaganda hingeht: Da wurde dann gleich der Vergleich gebracht 22lfb = 5.56 was ja nicht ganz falsch ist und schon schiessen 5 Jährige mit Stg in den USA.

Die KK Fraktion sollte sich mal nicht so sicher fühlen, die schiessen nämlich auh böse Waffen.

Link to comment
Share on other sites

Meine Frage werden die Gewehre tatsächlich schon an 4 jährige verkauft?

Das kann ich mir nicht vorstellen nicht mal in den USA.

In den USA ist ein Fünfjähriger mit einem Gewehr ein kleineres Problem als ein Achtzehnjähriger mit einer Flasche Bier.

Link to comment
Share on other sites

In letzterer Zeit aber doch schon ein wenig viel Einzelfälle
Irrtum: nur jetzt sind die Medien eben Blitzgeil diese Meldungen auch zu veröffentlichen die ansonsten nur im "Backwater Chronicle" unter ferner liefen gedruckt wurden, wenn überhaupt. Weil es sich, wie Joker richtig sagt, hervorragend für die Anti Waffen Propaghanda derzeit eignet.
Link to comment
Share on other sites

Das selbst diese mit Waffen durchaus umgehen können zeigte ein Fall bei dem ein Besucher (Tourist)

von einem knapp 5 Jährigen Jungen erschossen wurde.

Der Mann hatte nichts ahnend (keine Zäune,Mauern) ein Grundstück betreten um nach dem Weg

zu fragen da stand auf einmal der Knirps mit seinem farbigen Gewehrchen vor ihm und sagte er soll abhauen der Besucher lachte über das Spielzeuggewehr da legte der Junge an und schoss ihn genau in den Kopf.

Urban legend?

Ich dachte das ging so...

Link to comment
Share on other sites

Wenn jemand 4 oder fünf Jährige mit Knarren (egal ob Luftdruck oder KK) hantieren lässt muß man sich schon fragen ob da alles ganz richtig im Oberstübchen ist!

Und was ist jetzt das Problem wenn es a) ein Kind ist was reif genug ist, B) unter Aufsicht und c) ohne Gefaehrdung der Umgebung ist?

Ich hab auch schon 2 von den Crikkets verschenkt - eins ging davon zusammen mit NRA lifetime an die neugeborene Tochter eines Vereinsmitgliedes, das Andere an den Sohn eines Freundes. Die Dinger sind billig ($80), robust und einfach ein witziges Anfaengergewehr. Das man darueber diskutieren muss find ich nicht - ist halt ein Anfaengergewehr und von den Dimensionen eher fuer kleinere Menschen geeignet.

ps: Alternative ist immer noch das "red ryder" von Winchester fuer Jungs...... "You'll shoot your eye out, kid".

Edited by Boule
Link to comment
Share on other sites

Eins ist doch klar:

Vollpfosten gab es, gibt es und wird es immer wieder geben. Diese Leute haben auch Kinder. Diese Leute haben, nicht überall natürlich, auch Waffen. Diese Personen gehen möglicherweise allzu unbedarft oder verantwortungslos mit Waffen um. Unfälle sind leider vorprogrammiert.

Link to comment
Share on other sites

In den USA ist ein Fünfjähriger mit einem Gewehr ein kleineres Problem als ein Achtzehnjähriger mit einer Flasche Bier.

In Deutschland auch. Menschen die dem Alkohol zum Opfer gefallen sind kenne ich gleich mehrere. Solche die sich totgesoffen haben, solche die sich halb totgesoffen haben und solche die überhaupt nicht gesoffen haben, hilft aber nichts wenn das entgegen kommende Auto von einem Besoffenen gesteuert wird.

Menschen die von Kugeln getroffen wurden? Genau einen, und diese Kugel flog vor 69 Jahren.

Link to comment
Share on other sites

Die Medien sind eben total geil auf Geschichten, die Empörung auslösen und die Auflage steigern; dass man Kindern keine Waffen überlässt, sollte eigentlich allen Erziehungsberichtigen klar sein. Das was damit bei der Leserschaft gefestigt wird, ist wiederum eine negative Haltung gegen alles, was mit Schießen zu tun hat. Vergessen wird dabei aber immer wieviele Kinder durch Unfälle, durch Vernachlässigung, durch falsche Ernährung oder blanke Gewalt, weil das Kind z.B genervt hat, zu Schaden oder gar umgekommen sind.

Das wird dann stets als "Einzelschicksal" verkauft. Aber Waffen? Waffen = böse, zu jeder Zeit, überall auf der Erde.

Es scheint garnicht mehr möglich zu sein als Kind bzw. Jugendlicher unter Aufsicht sowas wie Verantwortung zu erlernen. Ich kam mit 9 Jahren durch einen Bekannten zu einer alten Diana Modell 2 und schoß daheim anfangs unter Aufsicht und später auch alleine. Niemand kam zu Schaden, nichts ging wirklich zu Bruch und die Wand im Keller bekam irgendwann eine neue Tapete - okay. Aber das Grundprinzip besonnen mit dem Ding umzugehen, nicht auf Menschen oder Tiere zu schießen und "handhabungssicher" zu sein, erlernte ich recht schnell. Mit elf Jahren wurde ich dann Mitglied im Schützenverein und bin es auch heute noch. Meine ganze Jugend habe ich Interessen gehabt, die ein gewisses Risiko in sich hatten - ein eigenes Chemie-Labor, weil ich Interesse an dieser Wissenschaft hatte...schaue ich mir an, was Chemiebaukästen heute zu bieten haben, dann lache ich mich tot. Es geht meiner Meinung nicht darum mit allem, was einen "Exzess" erlaubt, diesen auch in die Tat umzusetzen, aber unsere Gesellschaft und Politik will scheinbar alles und jeden "sicher" machen, in Watte packen und jedes Risiko auf Null runter schrauben. Schade irgendwie, denn Verantwortung kann man nur lernen, wenn sie in den eigenen Händen liegt und wenn es um riskantere Dinge geht, muss jemand dabei sein, der einen zeigt wie es "richtig" funktioniert - Beispiel Fahrschule :)

Gruss, Fairlane

Link to comment
Share on other sites

Der Trend geht eben zur totalen Konsum- und Vollkasko-Gesellschaft, keine Gefahren, kein Risiko, keine Verantwortung. Viele Menschen wollen das so, darunter auch viele Volksverrätertreter.

Das Leben ist nun mal lebensgefährlich und es gibt eben das allgemeine Lebensrisiko, daran kann auch die regulierungswütige und bevormundenden Gutmenschenliga nichts ändern. Gegen Dummheit und Hirnlosigkeit ist kein Kraut gewachsen und da können auch die Krautraucher nichts dagegen tun.

Man kann nur versuchen ein gutes Beispiel zu geben und sich der Verantwortung bewußt, seine Kinder zu verantwortungbewußten Menschen zu erziehen, die eben möglichst wenig Mist bauen.

Link to comment
Share on other sites

Das Alter der Kinder ist doch völlig unerheblich.

Wenn das vernünftig gehandhabt wird kann man auch 3-4 Jährige mit einer scharfen Waffe (unter Aufsicht) schießen lassen. Ich habe noch keinen vernünftigen Grund gesehen warum nicht!

Wir lassen unseren Jungen (heute 10) auch seit ein paar Jahren wenn wir in den USA sind mit scharfen Waffen auf einem Schießstand schießen. (In Deutschland natürlich nicht weil per Gesetz verboten!) Er freut sich jedes mal ein Loch in den Bauch wenn wir in den USA auf einen Stand gehen.

Wir haben das Kaliber langsam gesteigert angefangen mit .22 lfb und sind jetzt bei 9mm. Das können wir bzgl. Rückstoß problemlos veranworten.

Je nach körperlicher Entwicklung werden wir dann die nächste Stufe freigeben.

Wenn er die Waffe in der Hand hat stehe ich immer direkt dahinter und es gelten die gleichen Gesetze und Richtlinien bzgl. Sicherheit für ihn wie für mich.

§1 Eine Waffe ist immer geladen!!!!!!!!!!!!!!!!!!

... den rest sollte jeder kennen.

Wie immer ist nicht die Waffe oder irgend ein Gesetz das Problem sondern wie in vielen anderen Fällen auch die Eltern die ihre Blagen nicht im Griff haben!

Es sind immer die Menschen die das Problem sind, dass kann man leider auch per Gesetz nicht regeln solange man den Leuten noch einen letzten rest an Eigenverantwortung und Freiheit zugesteht. Wenn das nicht mehr so ist passieren halt andere tragische Unfälle und wir leben in einer Diktatur...

In dem konreten oben genannten fall, hätte erstens die Waffe nicht geladen sein dürfen, zweitens das Kind hätte alleine keinen zugriff haben dürfen und ggf. drittens die Eltern ihrer Aufsichtspflicht nachkommen sollen!

Edited by USA_Urlauber
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.