Jump to content
IGNORED

Leipziger nutzen Amnestieregelung und trennen sich von ihren Waffen


bopper

Recommended Posts

http://nachrichten.lvz-online.de/leipzig/c...ws-a-14965.html

Leipziger nutzen Amnestieregelung und trennen sich von ihren Waffen

Frank Döring

17 illegale Schusswaffen wurden bis zum Ende des vergangenen jahres bei der leipziger Polizei abgegeben.

Exakt 17 illegale Schusswaffen sind in Leipzig im Zuge einer speziellen Amnestieregelung bis Ende des vorigen Jahres bei der Polizei abgegeben worden. Dies teilte Lothar Hofner vom sächsischen Innenministerium auf Anfrage mit. Wer mit seinem Schießeisen nicht gerade vorher eine Bank überfallen oder andere Straftaten verübt hat, musste keinerlei Konsequenzen fürchten.

(...)

Das Innenministerium äußerte sich nach der Waffensammelaktion zufrieden. Man gehe davon aus, dass damit zumindest ein Großteil der hierzulande illegal kursierenden Waffen aus dem Verkehr gezogen wurde, hieß es. In ganz Sachsen wurden insgesamt 772 Waffen und ähnliche Gegenstände abgegeben, 110 davon waren nicht bei Behörden registriert. Alle Waffen, die abgegeben wurde, sollen nun vernichtet werden. Dabei werde kein Unterschied gemacht, ob die Waffen legal oder illegal sind, so das Innenministerium.

© LVZ-Online, 09.02.2010, 22:47 Uhr

:peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Wie blond ist das denn? Ist jetzt ein IQ < 80 Einstellungsvoraussetzung beim Innenministerium in Sachsen? Oder hat da etwa der Pressefuzzy, wie üblich bei dem Thema, ganz schwer was durcheinander gebracht?

Die Umkehrung des Flynn-Effekts ist ja mittlerweile eine bekannte Tatsache. Aber dass es schon so steil bergab geht, hätte ich jetzt auch nicht erwartet.

Das Bild auf der verlinkten Seite ist auch nicht schlecht. Seid wann zählen denn Messer zu den Schusswaffen?

Mit bestem Schützengruß

Frank

Link to comment
Share on other sites

Das Bild auf der verlinkten Seite ist auch nicht schlecht. Seid wann zählen denn Messer zu den Schusswaffen?

Wenn man draufklickt und es vergrößert, kann man auch schön die PTB-Markierung auf der "PPK" erkennen...

Link to comment
Share on other sites

Wie blond ist das denn? Ist jetzt ein IQ < 80 Einstellungsvoraussetzung beim Innenministerium in Sachsen? Oder hat da etwa der Pressefuzzy, wie üblich bei dem Thema, ganz schwer was durcheinander gebracht?

LVZ = Zentralorgan der SPD regierten Stadt Leipzig

Die Umkehrung des Flynn-Effekts ist ja mittlerweile eine bekannte Tatsache. Aber dass es schon so steil bergab geht, hätte ich jetzt auch nicht erwartet.

Das Bild auf der verlinkten Seite ist auch nicht schlecht. Seid wann zählen denn Messer zu den Schusswaffen?

Ganz klar und illegale Schreckschußpistole

Gruß D.S.

Link to comment
Share on other sites

17 illegale waffen oder ähnliche gegenstände wurden in leibzig abgegeben wwas einen grossteil der illegalen waffen darstellt :peinlich:

ja klar - in der ganzen stadt gabs ja auch gewiss nur 19 oder iwe

lieber gott lass mich auch mal sooooo blöd sein - das muss sich ja echt herrlich anfühlen - aber bitte nicht für immer

Link to comment
Share on other sites

Eine Vielzahl von Waffen sind im Westen in den letzten 60 Jahren legal erworben und vererbt worden.

Die ständigen Verschärfungen im Waffenrecht haben dazu geführt, das viele dieser ehemals legalen Waffen

mittlerweile an sich illegal geworden sind oder in illegaler Weise aufbewahrt werden.

Oftmals sind Waffenbesitzer Erben oder alte Leute die mit den Waffen nichts oder nichts mehr anzufangen wissen,

bzw. da keine WBK vorhanden, auch gar keine Munition kaufen können.

Meiner Meinung nach, sind die meisten abgegebenen scharfen Waffen dieser Klientel zuzuordnen.

Daher ist im Westen viel mehr abgegeben worden als im Osten.

Denn im Osten können die Leute erst seit 20 Jahren Waffen legal erwerben.

Die die das gemacht haben, behalten diese zumeist auch.

Die wirklich gefährlichen illegalen Waffen in den Händen von Kriminellen werden nicht abgegeben, ob nun in Ost oder West.

Das wissen wir alle, das wissen auch unsere schwachsinnigen Politiker.

Es geht nicht um eine Erhöhung der Sicherheit, sondern um die Entwaffnung des Volkes.

Die Entwaffnung als Sicherheitsgewinn zu verkaufen ist der Trick.

Natürlich gibt es in Leipzig, als Hochburg des Drogenhandels und der Kriminalität, sehr viele illegale Waffen.

Aber da diese meist unseren Multikulti Mitbürgern gehören, zählen die nicht wirklich.

"Eh isch echt nicht gewusst das nicht erlaubt, eh" - sogenannter Verbotsirrtum.

Daher ist die Zahl der in Leipzig angegeben Waffen als völlig normal zu betrachten

und es kann mit Recht vom "vollen Erfolg der Maßnahme" gesprochen werden.

PS:

Seit dem ich weiß, das so viele illegale Waffen aus Leipzig verschwunden sind, fühle ich mich dort jetzt echt viel sicherer.

Jedenfalls solange ich auf der A9 ganz schnell dort vorbei fahren kann.

Link to comment
Share on other sites

Also ich finde es positiv!

Die Politiker haben das Gefühl, etwas getan zu haben.

Die Bevölkerung hat das Gefühl, daß etwas getan wird.

Die Presse hat was zu schreiben.

Die Polizei freut sich, daß sie in die in die Zeitung kommt.

Und wir sollten uns freuen, daß wir zur Abwechselung mal nicht getreten werden.

Link to comment
Share on other sites

Also ich finde es positiv!

Die Politiker haben das Gefühl, etwas getan zu haben.

Die Bevölkerung hat das Gefühl, daß etwas getan wird.

Die Presse hat was zu schreiben.

Die Polizei freut sich, daß sie in die in die Zeitung kommt.

Und wir sollten uns freuen, daß wir zur Abwechselung mal nicht getreten werden.

:appl::icon14::eclipsee_gold_cup:

Link to comment
Share on other sites

Diesen "Sprecher" des Innenministeriums, wenn er es denn tasächlich so sagte, sollte man mal in die Öffentlichkeit zerren und ihn diesen Schwachfug mal bei informierten Leuten von sich geben lassen.

Tosender Pfeifablaus wäre ihm gewiss. Und so gewiss wäre es danach, daß er in Zukunft der 'Presse' gegenüber den Mund hält.

Das Ganze ist ober- :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.