Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

1913

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    656
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über 1913

  • Rang
    Mitglied +500
  • Geburtstag 27.07.1949

Kontakt Methoden

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Letzte Besucher des Profils

585 Profilaufrufe
  1. das ist wohl logisch. Es wurde ja auch ein anderer unsererseits beauftragt. Nur ist dieser ebenfalls in der gleichen Truppe. Da wir zu diesem Zeitpunkt noch zwei Vereine auf einem waren und unser Verein behördlich als Gastverein geführt wurde, hatten wir kein Vetorecht. So nahm der Schwachfug seinen Lauf da der SV mit dem ich schon Kontakt hatte, scheinbar nicht genehm war. Die tHilfe von Carcano war auch nicht gewollt vor lauter Obrigkeitshörigkeit. nach dem Motto ; Machen wir halt, dann können wir bald wieder schießen. ich hielt mich danach zurück.
  2. Da wir von einem EHEMALIGEN Vereinskollegen und Ehemaligen Sportschützen bei der Behörde wegen 'wesentlicher Sicherheitsmängel' angeschissen wurden ist brachte der Herr der Verwaltung den Soens mit. Wurde ihm von dem Denuzianten empfohlen. Was dann kam hatte ich ja beschrieben. Der Stand wurde mit sofortiger Wirkung dicht gemacht. Lediglich Kleinkaliber auf der langwaffenbahn durfte weiter geschossen werden. Im Nachhinein ist man immer schlauer.
  3. es kommt auf den Gutachter an. So ist es wohl.
  4. sind die neuen Richtlinien schon zugriffsbereit und wo?
  5. Ist doch nur mal so erwähnt damit man sehen kann was hinter dem heutigen Kugelfang zu finden wäre. Ich zweifel die Richtlinien ja nicht an, lediglich einige Details. Sie sollen ja nicht nur reine Vorschriften, sondern auch die Sicherheit aufzeigen. Die Abnahme ist ja gelaufen und die Freigabe wird wohl in den nächsten Wochen erfolgen. Mir lag daran hier über Sinn und Unsinn eine Diskussion loszutreten und auch zu warnen vor dem was auf den einen oder anderen Verein zukommt.
  6. übrigens so sah der Kugelfang 1995 aus.
  7. 1913

    Deutschland ist wieder etwas sichererer geworden

    Ob wir das in Foren breit tragen interessiert die Polemiker einen Feuchten. Ich bin schon als Schuljunge mit Taschenmesser rum gelaufen. War das normalste der Welt. Als Pfadfinder selbstverständlich mit einem Fahrtenmesser, länger als 12 cm. Wir sind mit einem Bajonett am Gürtel durch die Straße gezogen, keiner wurde verletzt. Seit wir die neuen Kulturbereicherer im Land haben sollen wir das nicht mehr dürfen!!!!???? ist es rassistisch zu fordern, diesen die Messer zu verbieten? ich habe immer ein Taschenmesser in der Tasche, im Abendanzug ein kleines, tagsüber ein normales. Es ist für mich ein Universalwerkzeug, weiter nichts. Je nach dem was ich vor habe und arbeiten muss, auch ein einhändig zu öffnendes Messer weil es für mich notwendig erscheint. es ist einfach absolute Dummheit von Politikern ein Messerverbot zu fordern, da sich von den Messerranten keiner an einem solchen stört. iM GEGENTUM; DIE LACHEN UNS AUS:
  8. Ein Gutachten hat sich an Tatsachen und Fakten zu orientieren. Einerseits an den Sicherheitsrichtlinien (diese sollten auch welche sein und keine Fantasien eines einzelnen SV) die festgeschrieben werden und Sinn machen. Anderer Seitz den Gegebenheiten der Schiessanlage. Die Anlage muss sicher sein, da gibt es auch kein wenn und aber. Der SV sollte seinen Entscheidungsspielraum jedoch nutzen und nicht aus Angst vor Verantwortung die unmöglichsten Anforderungen stellen weil sie, ja irgend wann so geschrieben wurden. Solche Beispiele sind bei unserer Anlage mehrere zu finden. Klar ist, wenn ich eine Anlage im flachen Norden in die Landschaft setze, daß der seitliche Schutzwall keine Lücke lassen darf. Wie er zu bauen ist, ist in der Richtlinie festgeschrieben. Liegt die Anlage in einer U-Förmigen Mulde an einem Berghang, an dem der Hang seitlich an der Kugelfangmauer ein paar Meter weiter zum Berg verläuft, macht es absolut keinen Sinn, diese dreieckige Lücke noch zusätzlich zu schließen, da das verirrte Geschoss nur im Hang verschwinden kann. nur mal dieses Beispiel.
  9. ist der Rest eines SV den wir im Pfeiler einbetoniert haben.
  10. kein Mensch wird sich aufregen wenn ein SV tatsächliche Mängel aufzeigt. Keiner sollte wirkliche Sicherheitsmängel verdrängen. In unserem Fall sind Forderungen gestellt worden die ein gesunder Menschenverstand nicht nachvollziehen kann. nur die Beispiele Bleche um die Schützenbeine zu sichern oder eine kleine Lücke zwischen Hochblendenpfeiler und Böschung schließen lassen. Bitte, wo seht ihr einen Sinn, die Sicherheit zu erhöhen. ich bin Techniker und sehe Zusammenhänge, hier sehe ich nur Willkür, keinen Sicherheitsgewinn.
  11. ich weis aber das dieser, von sich glaubende Schiessstandsachverständigenpapst sein Unwesen bis runter nach Baden Würtenberg versucht hat, zu tragen. Er wurde schon wiederholt gestoppt, viele haben jedoch zu viel Angst dagegen anzugehen. Habe es ja im eigenen Verein erlebt. Einstellung; 'Machen wir es halt' wir wollen ja bald wieder schießen. daran liegt es oft.
  12. wir werden es erleben. Es wird dadurch leider viel vorüber geschlossene Stände geben und die Vereine in unnötig hohe Kosten gestürzt. Und das ist scheinbar gewollt.
  13. man kann man kann aber auch vom Regen in die Traufe geraten. So bei uns geschehen. hatten selbst einen SV beauftragt, dieser hat dann jedoch einigen Blödsinn der Seonsbibel übernommen. Siehe Bleche.
  14. denke eher nicht. Er hat in allen Ständen mittlerweile Hausverbot. Und er hat nichts einem Verein den Seons auf den Hals schickt.
  15. So ist es wohl. Der HERR der Verwaltung hat seine eigene Vorstellung wie man das Waffengesetz auslegt. Hat anderen ebenfalls Fristen gesetzt ihre Sportgeräte abzugeben. Der Hammer; Er hat eine Waffe bei seiner Behörde vorübergehend verwahrt, weil im der Verkaufsvorgang zu lange dauerte. Ich war wegen einem anderen Blödsinn schon bis nach Koblenz zum Hauptverwaltungsgericht weil wegen eines kaputten Laufs mein Verschluss einer 1911 er plötzlich bei mir im illegalen Besitz war. Begründung; Es sei kein intaktes Wechselsystem.
×

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung, Community-Regeln.
Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.