WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

WOF

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    886
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über WOF

  • Rang
    Mitglied +500

Letzte Besucher des Profils

389 Profilaufrufe
  1. Mr. Smith arbeitet im Ministerium für Wahrheit. Dort wird die Geschichte im Sinne der Regierung umgeschrieben. Das Leben der Menschen in diesem System ist gekennzeichnet durch Einsamkeit, Misstrauen, Angst und ständiger Kontrolle. Die Regierung arbeitet an der perfekten Sprache. "Neusprech" zielt mit der Verringerung des Wortschatz auf die Auslöschung des freien Geistes. Die Gedankenpolizei überwacht permanent die gesamte Bevölkerung. Der bloße Gedanke ist bereits ein Verbrechen.Drakonische Strafen drohen. 1984 oder 2017?
  2. Das steht halt so in der Wikipedia. Was ich nicht verstehe ist wie man sich an solch einem Machwerk beteiligen kann. Das hat ja Grafe-Niveau.
  3. Wenn bei euch 20 Mio. Waffen aus der Neckermann-Zeit herumstehen werden die wohl auch vererbet werden. So viele gibt es im Ausland ja gar nicht
  4. In §3 Absatz 1 steht wann die Sachkunde nachgewiesen ist. Darin findet sich keine Maßgabe. In Absatz 4 wird der Lehrgangsträger verpflichtet und mit Maßgabe auf §2 verwiesen. Das steht in keinem Zusammenhang mit der nachgewiesenen Sachkunde. Man kann doch nicht beliebige Stücke aus dem Gesetz anders neu zusammensetzen.
  5. Genau so ist es.
  6. Da steht eben gerade NICHT "gilt mit der Maßgabe". So argumentieren eigentlich nur Cops die keine Ahnung haben. Wenn du ein Stück zurückblätterst siehst du das Sachbearbeiter das auch so sieht. Es ist sein Job das zu beurteilen. Ich denke er kann das zutreffender...
  7. Das ist immer noch eine Auflage die den Lehrgangsträger verpflichtet. Es steht nirgendwo daß das Voraussetzung für die Erteilung der Bescheinigung ist - ganz im Gegenteil steht dort zwei Absäze früher daß die Sachkunde nachgewiesen ist wenn die Bescheinigung vorliegt (ohne Einschränkung). Man kann nicht einfach mal eine Auflage dazu erfinden weil man das gerade für richtig hält. Gesetze müssen wortgenau ausgelegt werden soweit dies möglich ist. Das ist hier zweifellos der Fall.
  8. Das hatte ich auch schon angemerkt. Es dient vermutlich dem künftig guten Klima wenn man einfach eine neue Bescheinigung vorlegt. Ist ja nichts schwieriges.
  9. Fragt sich wer blind ist. Jetzt nochmal: Wo genau willst du das angreifen. Der behördlich anerkannte Ausbildungsträger hat die Bescheinigung erteilt. Damit sind die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt.
  10. Nun die Logik im Stil von "DOCH!" stammt ja von German. Immer aufpassen wem man was unterstellt, gell! Und die AWaffV habe ich weiter oben zitiert. Welcher Teil davon ist unverständlich?
  11. Du musst schon den 2. Teil dazu lesen.
  12. Stimmt, der Träger hätte anmelden müssen. Die Bedingungen für den Nachweis der Sachkunde erfordern diese Anmeldung aber gerade nicht. Ich hab die Stellen oben zitiert. Das ist eine Forderung an den Träger der deshalb möglicherweise künftig keine Bescheinigungen mehr ausstellen darf.
  13. §7 WaffG (1) Den Nachweis der Sachkunde hat erbracht, wer eine Prüfung vor der dafür bestimmten Stelle bestanden hat oder seine Sachkunde durch eine Tätigkeit oder Ausbildung nachweist. §3 AWaffV (1) Die Sachkunde gilt insbesondere als nachgewiesen, wenn der Antragsteller ... die nach § 7 des Waffengesetzes nachzuweisenden Kenntnisse auf Grund einer anderweitigen, insbesondere behördlichen oder staatlich anerkannten Ausbildung oder als Sportschütze eines anerkannten Schießsportverbandes erworben und durch eine Bescheinigung der Behörde, des Ausbildungsträgers oder Schießsportverbandes nachgewiesen hat,
  14. Steht wo?
  15. Stimmt. Genau das wollte ich dir demonstrieren. Hast du evtl. auch noch einen Beleg für deine Behauptung?