Jump to content
IGNORED

Anfänger mit .375 H&H Magnum


sandmann

Recommended Posts

Guest God of Hellfire
Das Leben ist zu kurz um sich über die Dummheit einzelner Menschen zu ärgern !![/b]

Ich würde sogar sagen, daß das Leben zu kurz ist um nur Luftpumpe und KK zu schießen.

*GGG*

Link to comment
Share on other sites

Lass doch einen "Jungschützen" schießen womit er will. Solange er es sich zutraut und sich nicht zu dämlich anstellt, sollte da nix passieren.

So sehe ich das auch......... bei uns im Verein darf jeder Anfänger alles probieren......und so wild ist eine .375 H&H Magn. nun ja auch wieder nicht :rolleyes:

Wenn die Leute gleich beim Erstbesuch Integriert werden und nicht als D****n hingestellt werden die höchstens mal mit KK schießen dürfen bleiben's auch am Ball und dem Verein erhalten......ist aber leider noch nicht bei allen Vorständen und leider auch Mitgliedern (sonst währen die Vorstände schon verschwunden) durchgedrungen!

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

...und so wild ist eine .375 H&H Magn. nun ja auch wieder nicht :rolleyes:

So ist es !

Möcht grad wissen, wo da der sicherheitsrelevante Unterschied zu einer 223er sein soll: wenn die Waffen in die richtige Richtung zeigen, wenn se ausgelöst werden, wird sich auf der Scheibe ein mehr oder weniger großes Loch befinden.

Das Handling ist bei allen LW praktisch dasselbe (Feinheiten mal vernachlässigt), also wenn einer den "ultimativen Kick" sucht - wieso nicht ? Und wer beim ersten Schuß nicht anständig eingezogen hat und richtig gesessen ist, wird von seiner eigenen blitzartigen Lernfähigkeit begeistert sein - den Fehler macht er nie mehr.

Zumal wenn der Interessent sich vorher schon anschauen konnte, was da abgeht, darf man ihn wohl doch auch die Verantwortung für einen evtl. blauen Fleck übernehmen lassen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Matze82

Wie war das noch?

Wir brauchen keine Waffengegner- Wir machen uns schon selbst kaputt...

Was wollen die denn? Der Neuling hat getroffen und gewiss einen Heidenspaß gehabt.

Was will man mehr?

Komischer Vorstand ist das... :gaga:

-Matze-

Link to comment
Share on other sites

Durch Ihr unfaieres Handeln stören sie den Vereinsfrieden...

und sie haben die Gartenzwerge aufgeweckt, welche vorschriftsmäßig Mittagsruhe von 11:30 bis 14:30 hielten.

Weiters weisen wir sie darauf hin, daß ihr Scheitel links angesetzt ist.

Dies ist eine weitere Verfehlung gegen die Vereinsstatuten, welche vorsehen, daß der Scheitel rechts anzusetzen ist.

Vereine und Meier... wenn die zusammentreffen... :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ja ja solche Vereine gibt es.

Bei uns muss Mann oder Frau Mitglied sein um Grosskaliber schiessen zu dürfen, Gastschützen dürfen nur KK oder Kleiner schiessen.

Begründung: Wir wollen den Anwohner nicht zuviel zumuten wegen Lärmbelästigung.

Ich darauf hin: Wenn ich Samstag Nachmittag GK Duell trainiere und das 3 Stunden, wollt Ihr mir das verbieten da die Lärmbelästigung zu hoch würde?

Nein natürlich nicht. :confused:

Oder anderes Beispiel:

Hör jetzt bitte auf mit der Ballerei, wir wollen uns auf den Freisitz normal unterhalten. ( Zur Erklärung, der freisitz ist direkt neben den Stand)

Ich, wenn Ihr Ruhe wollt sucht Euch einen Angelverein.

Gruss

voyager

Link to comment
Share on other sites

Mal meine persönliche Meinung dazu:

.... mit dem Ziel, dass sicher der Schütze Schmerzen im Schulterbereich zufügen wird.

- Bösartige Unterstellung. Das Protokoll der Vorstandssitzung einfordern und zur Eskalation eine Anzeige gemäß §186 StGB androhen wenn keine schriftliche Bitte um Entschuldigung eingeht.

Aufgrund Ihrer Waffensachkundeausbildung ist Ihnen bekannt, dass Schießsporteinsteiger in der Startpahse aufgrund der handlungssicherheit nicht sofort mit stärksten Muntionssorten schießen dürfen.....

Entweder einmal dem Verein eine Kopie des AffG schenken oder einfach nur einmal auf der öffentlichen Sitzung eine Quellennennung im Gesetz fordern. Danach Mißtrauensantrag gegen den Sportwart

Durch Ihr unfaieres Handeln stören sie den Vereinsfrieden und gefährden die Sicherheit im Schießbetrieb

Über den Vereinsfrieden kann man immer diskutieren und meistens stört gerade dieses den selbigen. Mir sind aber zwei Vereine bekannt, die aus reiner Bosheit und Schikane angebliche "Sicherheitsverstöße" an die Behören melden (ja, auch bei Gastschützen, die sich beim ersten Termin nicht zum Eintreten überreden lassen wollen). Dies führt zu ungewollten Diskussionen mit dem Amt, zumindest aber einmal zu einer schriftlichen Gegendarstellung und das macht Arbeit. Deshalb würde ich auf Jeden Fall Widerspruch gegen diese Vereinsentscheidung einlegen und unter Entkräftung der vorhergehenden Argumentation ein paar zusätzliche Mißtrauensvoten einreichen.

ps: viel Spaß bei der Kassenprüfung!

Link to comment
Share on other sites

...............

ps: viel Spaß bei der Kassenprüfung!

Kassenprüfer zum Schatzmeister: „die Vorstandschaftsbeschlüsse zu den Anschaffungen kannst Du doch sicher in Form von Protokollen lückenlos vorlegen, gell?“

Link to comment
Share on other sites

Oder anderes Beispiel:

Hör jetzt bitte auf mit der Ballerei, wir wollen uns auf den Freisitz normal unterhalten. ( Zur Erklärung, der freisitz ist direkt neben den Stand)

Ich, wenn Ihr Ruhe wollt sucht Euch einen Angelverein.

Gruss

voyager

Geil!

Link to comment
Share on other sites

Meine Antwort wäre:

Sehr geehrte Damen und Herren,

der "Anfänger" - Schütze ist von mir in ausreichendem Umfang eingewiesen worden und hat auch sein Ziel getroffen.

Die Munition ist CIP-zugelassen und mit Beschusszeichen Beschussamt XXXXX für Endverbraucher freigegeben.

Die Waffe ist CIP-zugelassen und mit Beschusszeichen Beschussamt XXXXX ebenfalls für Endverbraucher freigegeben.

Die Mündungsenergie der Munition beträgt 6500 Joule, die Standzulassung gilt für Munition bis 7500 Joule Mündungsenergie.

Der sich ergebende Rückstoss aus meiner Waffe ist relativ mild und für ein gestandenes Mannsbild, welches der "Anfänger" - Schütze darstellt,

problemlos handhabbar.

Daraus folgt, das die Angabe von Schüssen aus dieser Waffe in Verbindung mit der zugelassenen Munition zulässig war.

Aus der ausgehängten Standordnung sind ebenfalls keine einschränkenden Regelungen ersichtlich.

Ihre ins Blaue geäußerte Vermutung, der Schießsporteinsteiger sei zum Training mit diesem Kaliber mit dem Ziel überredet worden,

daß ihm sicher im Schulterbereich Schmerzen zugefügt würden, ist sachlich unzutreffend.

Das Gegenteil ist der Fall und er hat eine riesen Gaudi gehabt und ihm ist kein Leid zuteil geworden.

Außerdem ist die Schaftkappe meiner Waffe weich gepolstert und Warmduschergeeignet.

Wenn Sie also weiterhin der Meinung sind, ich hätte gegen irgendwelche Vorschriften verstossen, bitte ich Sie mir mitzuteilen,

gegen welche konkreten Regelungen der ausgehängten Standordnung oder ggfs der Sportordnung ich verstossen haben soll.

Mit freundlichen Grüßen,

Kleines Arschloch

Link to comment
Share on other sites

Meine Antwort wäre:

Sehr geehrte Damen und Herren,

der "Anfänger" - Schütze ist von mir in ausreichendem Umfang eingewiesen worden und hat auch sein Ziel getroffen.

Die Munition ist CIP-zugelassen und mit Beschusszeichen Beschussamt XXXXX für Endverbraucher freigegeben.

Die Waffe ist CIP-zugelassen und mit Beschusszeichen Beschussamt XXXXX ebenfalls für Endverbraucher freigegeben.

Die Mündungsenergie der Munition beträgt 6500 Joule, die Standzulassung gilt für Munition bis 7500 Joule Mündungsenergie.

Der sich ergebende Rückstoss aus meiner Waffe ist relativ mild und für ein gestandenes Mannsbild, welches der "Anfänger" - Schütze darstellt,

problemlos handhabbar.

Daraus folgt, das die Angabe von Schüssen aus dieser Waffe in Verbindung mit der zugelassenen Munition zulässig war.

Aus der ausgehängten Standordnung sind ebenfalls keine einschränkenden Regelungen ersichtlich.

Ihre ins Blaue geäußerte Vermutung, der Schießsporteinsteiger sei zum Training mit diesem Kaliber mit dem Ziel überredet worden,

daß ihm sicher im Schulterbereich Schmerzen zugefügt würden, ist sachlich unzutreffend.

Das Gegenteil ist der Fall und er hat eine riesen Gaudi gehabt und ihm ist kein Leid zuteil geworden.

Außerdem ist die Schaftkappe meiner Waffe weich gepolstert und Warmduschergeeignet.

Wenn Sie also weiterhin der Meinung sind, ich hätte gegen irgendwelche Vorschriften verstossen, bitte ich Sie mir mitzuteilen,

gegen welche konkreten Regelungen der ausgehängten Standordnung oder ggfs der Sportordnung ich verstossen haben soll.

Mit freundlichen Grüßen,

Kleines Arschloch

Respekt

:appl: :appl: :appl: :appl:

Link to comment
Share on other sites

sandmann, aus welcher ecke von NRW kommst du?

evtl. weiss ich ja wem da ein ei aus der hose fällt...

und mit deiner 375 würd' ich auch mal gerne schießen :D

soger du es wünschst werde ich mich gegenüber eurem viergestrin als ahnungsloser volldepp outen :D

edit: da euer viergestrin nicht anwesend war haben sie ja evtl dieses video von dem besagten vorfall gesehen:

Link to comment
Share on other sites

Moin

Sandman hat echt Stil :appl:

Hätte Murmelsen das Schreiben mit seiner netten Rheinisch-Gallischen Schreibweise verfaßt.

1. Sofortiges Standverbot

2. Anzeige wegen verbaler Sachbeschädigung.

:rotfl2:

Früher wäre ich ausgetreten, würde ich heute nicht mehr machen. Ich würde mich neben die Nörgler stellen und Blitz und Donner verbreiten (im zulässigen Rahmen)

Hab ich letztens auch gemacht als sich jemand über meine Knallerei (38spez) mokierte, einfach daneben stellen und die Restmuni verballern, wer mich kennt, weiß, daß das garantiert nicht wenig war. :D

Meistens ist die Nörgelei nur Neid, entweder auf die Waffen, die Schußzahlen oder die Schußgruppen.

:s75:

Link to comment
Share on other sites

Na, klar ist eine von 5 Abmahnungen.

Probleme gab es erst vor 4- 5 Wochen, nach 8 jähriger Vereinzugehörigkeit.

Schießen mit Holster, obwohl in der Schießsportordnung erlaubt, Scheißen ohne Aufsicht oder Stören der Versammlung durch unsachmäßige Zwischenrufe. :heuldoch:

Ja, ja ich bin schon ein Querulant. :ninja:

Und das alles obwohl ich schon zum Jahresende gekündigt habe, ob es damit zusammenhängt , dass ich von der Mitgliederversammlung zum Kasenprüfer gewählt wurden bin. Wer weis dass schon. :bud:

Aber jetzt mal ehrlich, ein Anfänger kann doch problemlos, auch mit einem Magnumkaliber, zwei Schuss machen ohne das dadurch die Sicherheit gefährdet ist, oder?

Gruß

Sandmann

PS. Falls der Vorstand mitliest: Madig machen bei anderen Vereinen ist auch nicht nett.

Hallo,

bin selbst erst seit April diesen Jahres dabei, somit also bestimmt ein Anfänger. Meiner Frau und mir wurden (vom 1. Vorsitzenden)beim ersten Probeschiessen eine Pistole und ein Revolver (9mm bzw. .357 Magnum) in Punkto Handhabung, Sicherheit, Technik etc. erklärt und danach durften wir gleich loslegen. Beim zweiten Probeschiessen durften wir dann die Pistolen/Revolver von allen Mitgliedern ausprobieren (ging von .38 über 9mm, .44 Magnum,.45 ACP). :00000733:

Natürlich alles unter Aufsicht und nach entsprechender Einweisung. Hat einen Heidenspass gemacht und obwohl die Rückstösse uns zum Teil echt überrascht haben, war auch sie begeistert. Natürlich haben wir uns dann beide angemeldet. :gutidee:

Ich kann als reiner GK-Kurzwaffen-Lehrling natürlich nicht beurteilen, wie der Rückstoß in Deinem Fall war und was für ein schlimmer Finger Du bist, aber ich hätte zu zwei Probeschüssen bestimmt auch nicht Nein gesagt.

Da würde ich mir keine Gedanken machen.

So wie Dein Vorstand vorgeht wirds mit neuen Mitgliedern ja nie was.....

Link to comment
Share on other sites

.375HH ist völlig in Ordnung.

So erlebt man gleich, was Großkaliberschießen ist oder sein kann. Ein eindrucksvolles Erlebnis, für das manch einer viel Geld bezahlen würde.

Ich für meinen Teil habe es zeitlebens als Ehre und freundliche Geste empfunden, wenn mich jemand mit seiner Waffe hat schießen lassen- vor Allem wenn es kein "Allerweltskaliber" war.

Wenn man auf Gemeinheiten aus ist, tuts genausogut ein falsch angeschlagener K98.

Ist in NRW irgend eine Art von Seuche unterwegs, die von der Verwaltung langsam auf Teile der Schützenschaft übergreift?

Fürchte allen Ernstes, in diesem Verein wär ich nicht alt geworden. Mannohmann.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,meiner meinung nach warst du ja noch nett mit der .375 H&H du hättest auch einen alten k98 8x57JS nehmen können (schlägt wie esel wenn man ihn nicht optimal hat) oder einen .44 mag unterhebel mit metallkappe ( tut auch gut )grußfswaldHallo,meiner meinung nach warst du ja noch nett mit der .375 H&H du hättest auch einen alten k98 8x57JS nehmen können (schlägt wie esel wenn man ihn nicht optimal hat) oder einen .44 mag unterhebel mit metallkappe ( tut auch gut )grußfswaldmist voreintrag nicht gelesen sorrygrußfswaldmist voreintrag nicht gelesen sorry

Link to comment
Share on other sites

@fswald: Genau. Ein K98 klopft sehr gut!

Ich zu Gast am LW-Stand. Der Typ mit dem K98: "Magst Du auch mal schießen?", ich: "Na klar".

Nach zwei Schuß, ich: "OK, aua, jetzt kannst Du ihn wieder haben!".

Er: "Naja, ist ja auch nicht so optimal, nur mit einem T-Shirt. Darum habe ich ja eine Schießjacke...".

So habe ich mein Interesse an Ordonanzwaffen gefunden und werde mir auch einen K98 besorgen. Tut zwar aua, macht aber riesen Spaß, vor allem wenn man damit was trifft.

Ich finde es kontraproduktiv bestimmte Waffen Anfängern vorzuenthalten (Einweisung und sichere Handhabung vorausgesetzt). Denn die leistungsfähigen Waffen/Kaliber sind gerade für Anfänger interessant.

Schießen kann damit ja erstmal jeder (sofern er den Kugelfang trifft). Um dann sportlich zu schießen, ist natürlich Training erforderlich. Aber ausprobieren in jedem Fall...

Link to comment
Share on other sites

Ich für meinen Teil habe es zeitlebens als Ehre und freundliche Geste empfunden, wenn mich jemand mit seiner Waffe hat schießen lassen- vor Allem wenn es kein "Allerweltskaliber" war.

:icon14:

Ja, das sehe ich genauso. Daher biete ich Anfängern, sofern sie mir sympathisch sind, auch mal an mit meinen Waffen zu schießen. Ein bißchen "Anfüttern" muß ja sein :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

:appl:

Das erinnert mich an das Samson-Event damals in Aldenhoven, wo ich eine DE .50 schießen durfte, wo ich kaum meine Einweisung hinter mir hatte. Hat mir echt die Socken ausgezogen, das Teil, aber Gaudi wars! Außerdem ne Timberwolf, die gibts gar nicht mehr, oder? Da hab ich sogar ziemlich gut mit getroffen, obwohl ichs sonst nich so mit Langwaffen hab.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.