Jump to content
IGNORED

NWR unbrauchbar


GunTalker
 Share

Recommended Posts

Obwohl hier einige Dummköpfe das NWR immer noch verteidigen ...

Wer von WO soll das sein?

Noch hab ich keinen derartigen Post gelesen.

Aber interessant, daß die GdP den Unsinn vom angeblich von der EU geforderten Zentralregister erzählt.

Die EU ließ die Wahl zwischen dezentralem und zentralem.

Und ein dezentrales hatten wir schon.

Link to comment
Share on other sites

Na den einen ganz hartnäckigen Hamburger Polizisten hatten wir schon;)

Das ein dezentrales genugte hat aber noch niemand belegt.

Fazit: unsinniges teures register. Ein sicherheitszuwachs fur Polizisten ist ebenfalls durch nichts zu belegen.

Link to comment
Share on other sites

Wer von WO soll das sein?

Noch hab ich keinen derartigen Post gelesen.

Aber interessant, daß die GdP den Unsinn vom angeblich von der EU geforderten Zentralregister erzählt.

Die EU ließ die Wahl zwischen dezentralem und zentralem.

Und ein dezentrales hatten wir schon.

http://forum.waffen-online.de/index.php?/topic/408254-nationales-waffenregister/ Als Gedächtnisstütze zur Erinnerung...

Link to comment
Share on other sites

Na da bin ich ja mal gespannt. Vor einiger Zeit war ich mal bei der Behörde und mir wurde vorgehalten, daß ich eine Flinte, die ich angeblich vor einem Jahr verkauft hab, nicht austragen hab lassen (wohlgemerkt 1 Jahr!!!).

Die Flinte war durch irgendwelche seltsamen Umstände im System als weiterverkauft an Herrn XXX vermerkt.

Erst als ich beweisen konnte, daß sich die Flinte noch in meinem Besitz befand, wurde zähneknirschend die Waffe bei mir wieder eingetragen :-)

Es wurde nur das Wort "Computerfehler" gemurmelt und die Sache war gegessen.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe ja die Hoffnung, dass sich mit der neuen Standardisierung die spezielle "2 Schuss" Eintragungsunsitte endgültig erledigt hat.

Ansonsten macht das NWR offenbar den doppelten Aufwand für den SB, früher gings jedenfalls schneller.

Edited by tar
Link to comment
Share on other sites

Auch wenn es arrogant wirkt, mir war schon bei der Ankündigung des NWR klar, dass es in die "Hose" geht! Ich habe nämlich ähnliche Erfahrungen mit der behördlichen Erfassung in einem anderen Bereich gemacht. Dort wo Menschen am PC Daten erfassen wird es immer unterschiedliche Auffassungen geben. Es sei denn, dass Erfassungsprogramm ist so angelegt, dass falsche, unvollständige oder widerspürchliche Eingaben zu 100% ausgeschlossen sind. Beim NWR glaube ich nicht, dass dies so angelegt ist, denn dafür war die Entwicklungszeit zu kurz!

Klar, man hatte ja nicht genügend Zeit für Entwicklungsarbeiten, denn man ging bzw. geht weiterhin davon aus, mit dem NWR (Daten der gesetzestreuesten Bürger unseres Landes) Verbrechen verhindern zu können!

Es ist nahezu "unmöglich" bundesweit alle SB's dazu zu bringen die angemeldeten und abgemeldeten Schusswaffen in der gleichen Art zu erfassen!

Dies würde bedeuten, dass jeder SB 100%-tig den gleichen Sachverhalt gleich bewerten würde! Bei der Vielzahl der Waffenarten dürfte dies unmöglich sein! Außerdem müsste eine Handlungsanleitung für das NWR vorliegen, dessen Umfang vom Inhalt 20 DIN A4 Ordnern entsprechen würde!

DAS NWR = Europäischer Schildbürgerstreicht der Kriminalitätsbekämpfung!

Schade nur, dass die weder Politik noch deren Sachverständige vor der Einführung erkannt haben. NWR = ein weiteres Bespiel für Verschwendung von Steuergeldern. Mich würde jetzt dann doch einmal interessieren, wer für die Softwareherstellung Steuergelder kassiert hat und ob es wieder einmal von diesen Unternehmen Kontakte zu gewissen Entscheidungsträgern in der Politik gibt!

Link to comment
Share on other sites

ach kommt... weder die GdP noch die Behörde und erst recht nicht der Waffenbesitzer haben verstanden wozu das NWR eigentlich dient...

es ghet nicht darum, dass die Polizei "sicherer" lebt, dass die Nachvollziehbarkeit für die Behörden untereinander besser wird, dass der noch Waffen habene Bürger eindeutig und fehlerfrei registriert ist...

einziger Zweck des Waffenregisters ist der, dass Entitäten welche vorher bei der jeweiligen kleinen Behörde nachfragen mussten, wenn sie die Adresse eines von ihnen frischgebackenen Illegalwaffenbesitzers wissen wollten und abgelehnt werden konnten, nun auch am Wochenende nicht nur Europaweit, sondern seit Guidos Unterschrift auch weltweit Zugriff haben...

weil merke... im Falle der Revolution könnte ja die lokale Behörde und oder Polizei (welche sich ja aus dem Volk rekrutiert zu den Aufständischen gehören und dann kommt man nicht mehr an die Daten ran, um effektive Gewaltmonopolisierung zu erreichen...

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mir das hier durchlese http://www.heise.de/...en-1937209.html, drängt sich die Frage auf, wen die wohl mit führenden Nullen gemeint haben mögen :ninja:

Das BVA sieht die Sache gelassen. Schuld sind ja die Erfasser in den Regionalbehörden. So einfach ist das.

Und das hier:

Mehrfach sei die Polizei mit ihrer "Kavallerie" (den Sonder-Einsatz-Kommandos) umsonst angerückt, weil eine gesuchte Waffe dem falschen Besitzer zugeordnet wurde.

beweist nichts anderes als die schlimmen Befüruchtungen, die hier schon immer geäußert wurden => Als LWB biste der Dumme und hast gleich die Kavallerie im Laden.

bye knight

Link to comment
Share on other sites

Die führenden Nullen dürften auch auf Seiten der Programmentwickler und deren Ratgeber aus einer kleinen Behörde zu suchen sein.

Diese haben haben versprochen, daß es keinerlei Probleme mit dem NWR geben werde.

Alles sei doppelt redundant abgesichert und selbst jemand der nichts von Waffen verstehe könne das Programm jederzeit blind bedienen.

Das würde aber nicht gebraucht, da ja nur Fachkräfte und ausgewiesene Spezialisten dienstlich an dem Programm arbeiten dürften.

Die pakistanischen und indischen Hilfshacker der Unter-Unter-Subunternehmer, die für das Eintragen zuständig waren und sind, existieren in deren Augen einfach nicht.

Gut, das sind schon "Führende Doppelnullen".

Link to comment
Share on other sites

Die führenden Nullen dürften auch auf Seiten der Programmentwickler und deren Ratgeber aus einer kleinen Behörde zu suchen sein.

Diese haben haben versprochen, daß es keinerlei Probleme mit dem NWR geben werde.

Alles sei doppelt redundant abgesichert und selbst jemand der nichts von Waffen verstehe könne das Programm jederzeit blind bedienen.

Das würde aber nicht gebraucht, da ja nur Fachkräfte und ausgewiesene Spezialisten dienstlich an dem Programm arbeiten dürften.

Die pakistanischen und indischen Hilfshacker der Unter-Unter-Subunternehmer, die für das Eintragen zuständig waren und sind, existieren in deren Augen einfach nicht.

Gut, das sind schon "Führende Doppelnullen".

Sorry aber das "Tagesgeschäft" mit den "Sachthemen" hat nichts mit der politisch gewollten Intention der zukünftg entwaffneten Bevölkerung, Ziel "so wenig Waffen im Volk wie möglich.." zu tun. Sicher war das auch der politische Wille von NS-Größen zur Einführung eines nationalen Waffenregisters zur Verstärkung der "Möglichkeiten" gegen Minderheiten. Das "Tagesgeschäft" zur Umsetzung der politischen Vorgaben wurde schon damals von "Willigen", Deutschen Beamten (ohne die heutigen Kommunikations- und Speichermittel) umgesetzt. Ende bekannt.......

Daß in vielen Branchen -leider- weltweit "outgesourced" wird (wie auch hier zum NWR beschrieben) hat mit dem NWR-System nix, wohl aber mit den Kosten zu tun!

Link to comment
Share on other sites

Daß in vielen Branchen -leider- weltweit "outgesourced" wird (wie auch hier zum NWR beschrieben) hat mit dem NWR-System nix, wohl aber mit den Kosten zu tun!

Ja, Gottfried,

aber daß das so kommt war den Beteiligten vorher bekannt und wird dennoch bis heute abgestritten.

Link to comment
Share on other sites

1 Jahr vor Einführung des NWR hat am Stand der KrPo auf der IWA ein dort tätiger Beamter? behauptet, das Programm wurde aus Tschechien übernommen. Ich gebe es so weiter, wie er es gesagt hat. Für die Richtigkeit keine Garantie!

Wuni

Link to comment
Share on other sites

Ob Prag oder Bangalore ist doch worscht. Die Idee ist Müll, viele Daten sind Müll und die Arbeit der Befüllung und Pflege wird von vielen wohl auch nicht als befriedigend und persönlich erfüllend empfunden. :mellow:

Link to comment
Share on other sites

So wie auf Daten aus anderen Quellen "zu unserem Schutz" zugegriffen wird ist das NWR in gleicher Weise offen.

Bei der schönen neuen Welt werden die Daten ja auch freiwillig im unbekannten Cloud-Speicher abgelegt. Zukünftige Rechner werden -aus Kostengründen natürlich- ohne Festplatten ausgeliefert weil bequeme Datenspeicher-Möglichkeiten u.a. neusprech clouding genutzt werden.

Und nur die bösen Amis und Tommys zapfen ab. Franzosen, Italiener und Chinesen können so was sicher nicht. Oder doch? Und warum sagen uns "unsere Medien" nix dazu.Oder erst nach dem 22igsten Sepember?

Jedenfall wurde ich hier in WO schon als an "xyz leidend" bezeichet, nur weil ich auf das EU-Überwachungsprogramm INDECT hingewiesen hatte. http://de.wikipedia.org/wiki/Indect

Fragt halt mal Mitarbeiter der Fraunhofer Institute wie weit die staatlich geförderten Abhörtechniken schon gedien sind. Stichwort "Cassidian", etc. Oder warum Handys -auch ausgeschaltet- zu Abhörzwecken ferngesteuert werden...

Link to comment
Share on other sites

Handys ausgeschaltet ferngesteuert?

...

Das ging schon vor 2000, damals hat uns auf dem ITSiBe Lehrgang in Fernmeldafing schon jemand namens Müller aus Pullach (er hätte auch sagen können: "Guten Morgen, es ist scheißegal wie ich heiße...") erklärt, warum man bei Besprechungen und Aktionen ab einem gewissen Grad an Diskretion auch keine ausgeschalteten Handys mitführen darf.

Das mit dem Fernbedienen war nur das überraschendste.

Link to comment
Share on other sites

Das gilt natürlich nicht nur für Handys, sondern für alle zur drahtlosen Kommunikation fähigen Geräte über dem Niveau einer alten analogen Handgurke. :closedeyes:

Also Folgendes sollte bei vertraulichen Gesprächen wichtigem Inhalts beachtet werden:

keine Handys

keine Tablets

keine Schlepp-Flops

keine Desk-Tops ab ~ Pentium

keine Kombi-Geräte mit Funkschnittstellen und der Möglichkeit zur Bild- und/oder Tonaufzeichnung oder -übertragung (z.B. onlinefähige Digi-Cams oder digitale Funk-Türsprechanlagen)

Je komplexer ein Gerät, desto eher läst es sich auch fernsteuern.

Euer

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.