WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

alzi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    6.329
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über alzi

  • Rang
    Mitglied +5000

Letzte Besucher des Profils

4.317 Profilaufrufe
  1. wie weist der Jäger sein Bedürfnis nach? ....er löst einen Jagdschein.... bei 10 bis 20 Jahren gehe ich nicht mehr von "vorübergehend" aus.
  2. schwarzes Teflon oder Moly sind da eher wahrscheinlich. wirklich (chemisch!) "oxidbasiert" wäre in aller Regel (chemisch) ein Widerspruch zu "Reduktion des Abriebs und zur Schmierung". "Lubalox"? oder das Zeug von Lee "LiquiAlox" oder so, sind keine Oxide! Aluminiumoxid, sprich Korund ist eines der härtesten Materialien, kommt knapp nach Diamant. Wer damit "schmiert", dem kann keiner mehr helfen. Aluminiumoxid ist aber amphoter, d.h. es löst sich in Säuren und Basen. Diese Hydrolysate dagegen können schön schmierig sein. Das ist dann aber (chemisch) kein Oxid mehr.
  3. was Du nicht Alles aus Nix rauslesen kannst....... dazu sollte der TE mal konkrete Angaben machen.......dann muss man nix rauslesen oder kombinieren......
  4. dazu hätte ich dann gerne eine Rechtsgrundlage, in den einschlägigen Gesetzes- und Verordnungstexten kann ich diese Frist nicht finden, nicht mal in der WaffVwV. hier kann man höchsten mit einem Bedürfniswegfall argumentieren, dann wäre aberr trotzdem jeder Einzelfall zu pfüfen und keine allgemeine Frist festzusetzen. auch die "innerhalb von 3 Monaten".........einfach lächerlich! dazu gibts doch auch keine Rechtsgrundlage
  5. dass die volle eine "alte" und die leere eine "neue" ist, schließt Du woraus? sollte das aber so sein, dann wäre nicht die WBk als Dokument einzuziehen (einzufordern, zurückzufordern, "zukommen zu lassen") sondern die Erlaubnis nach 14/4 zu widerrufen oder zurückzunehmen! von Rücknahme oder Widerruf ist da aber nix zu lesen! auch nix konkret von Bedürfnis, sondern lediglich wird FESTGESTELLT, dass noch keine Waffe eingetragen ist. Das Schreiben ist also GARNIX!.........ausser ein Witz......
  6. du beziehst Dich sicherlich auf das.... in diesem Fall ist das aber Schwachsinn, da die Erlaubnis ja genutzt wird (volle gelbe vorhanden), nur das zusätzliche Formblatt nicht. Wenn eine Erlaubnis ausgestellt wird ( hier gelbe WBK ) und es wird dann jahrelang nix erworben (sie bleibt leer), ist das was anderes. Aber dann ist nicht die WBK (als reines Dokument) einzuziehen, sondern die Erlaubnis zu widerrufen. Da würde ich dann auch zustimmen, weil kein anerkanntes Bedürfnis für diese Erlaubnis "genutzt" wird und somit auch nicht (weiter) besteht. Edit: erstezw war schneller! genau das meine ich auch.
  7. Dir wurde eine Erlaubnis nach §14 blabla erteilt. Dieses ist eine zeitlich unbefristet gültige Erlaubnis zum Erwerb und Besitz. Aufgrund dieses Erlaubnis kannst Du JEDERZEIT (unter Einhaltung von 2/6) eine entsprechende Waffe erwerben. Wann Du dieses tust geht die Behörde garnix an, hat die auch garnicht zu interessieren. Der gelbe Wisch dokumentiert lediglich die Erlaubnis. Ist das erste Formblatt voll (8 Einträge), dann wird ein neues angefangen. Nur weil ein Formblatt voll und das Folgeformblatt leer ist, ändert das GARNIX an der Erlaubnis. Die Erlaubnis gilt und besteht ganz unabhängig davon ob nun ein Formblatt voll oder leer ist! Weder berechtigt dies die Behörde dieses Formblatt einzuziehen, noch Dich zu einem Erwerb zu nötigen. Und was bringt der Einzug des Formulars? GARNIX! Die Erlaubnis zum Erwerb bleibt davon unberührt. Ein Erwerb ist auch mit voller gelber WBK möglich. Behördenschwachfug sondersgleichen.
  8. eben das geht (formal rechtlich gesehen) nicht, wie man mir hier von kompetenter Seite bestätigt hat. so ganz salopp mal dahingesagt, ist es wieder was anderes. das Bedürfnis ist in der Person des Erlaubnisinhabers gegeben und dieser zuerkannt. eine Waffe kennt kein Bedürfnis und auch keine Widmung für ein bestimmtes Bedürfnis. ist die Waffe für den jeweiligen Verwendungszweck zugelassen bzw. nicht ausgeschlossen (schießsportliche, jagdlich, etc.), dann darf sie diesbezüglich auch genutzt werden. es gibt keine Rechtsgrundlage die das kategorisch ausschließt. es steht aber auch nirgends dass dies ausdrücklich erlaubt ist.
  9. ist Dir eigentlich schon aufgefallen, dass Du hier nur wirr rumschreibselst und keinen einzigen Beitrag der Anderen auch nur ansatzweise verstanden hast? also mir ist das aufgefallen!
  10. rhetorische Frage? .....oder suchst Du nach den Hosenträgern zum Gürtel?
  11. man kann die auch für die eigenen Auktionen sperren. gibt aber ganz schlaue, die haben mehrere Benutzerkonten bei eGun. da ist das etwas lästiger......
  12. und jetzt bitte, anhand Deines Quellenzitats, Deine Aussage belegen. wo steht dort was von "verankern" ? bin ich blind ?
  13. wer hat Dich gezwungen in den Spiegel zu schaun ?
  14. jetzt verlangst Du aber eindeutig zu viel........