Jump to content
IGNORED

Unglaublich - Paypal verbietet Nutzung für Waffen un Teile


RNehring
 Share

Recommended Posts

Hallo liebe Freunde,

gerade wurde mein befreundeter Waffenhändler direkt vom VDB darüber informiert, dass ein Waffenhändler mit Online-Shop von Paypal kontaktiert wurde.

Er dürfe laut Nutzungsrichtlinie keine Zahlungen für Schusswaffen, Munition, usw. senden und empfangen.

Langsam bleibt mir die Luft weg über diese Benachteiligung der zuverlässigsten Leute?

Mit unverständlichem und nachdenklichem Gruß

RNehring

Link to comment
Share on other sites

Das wundert Dich?

Die haben doch schon seit Jahren was gegen Waffen, deshalb darf man ja noch nichtmal Rifle slings auf eBay ansehen) Paypal gehört zu eBay).

Das Eine stimmt, aber Rifle Zubehör nebst Slings finde ich massig.

Link to comment
Share on other sites

Seriöse Kaufleute benutzen kein PayPal !

Bietet ein Händler nur PayPal als Zahlungsweg an, ist das für mich wie ein Western Union-Transfer - der hat sich selbst disqualifiziert.

Teddy

Ein Verkäufer ob bei z.B. Ebay oder sonst wo, der Paypal anbietet, ob als Zusatzzahlungsart oder meinetwegen auch nur als einzigste Zahlungsmethode, bietet dem Käufer eine mehr als vereinfachte schnellstmöglichste Zahlungsart an ohne das der Käufer dadurch irgendein Nachteil hat.

Der Verkäufer hingegen hat den Nachteil, dass er einerseits z.B. bei Ebay als gewerblicher Verkäufer der einen Shop betreibt, die Zahlungsart Paypal anbieten MUSS und ihm somit zusätzliche und hohe Paypal-Gebüren entstehen, von denen sich ein Käufer keinerlei Gedanken machen braucht oder den Käufer belasten.

Ich biete in meinem Onlineshop u. a. auch Paypal an und nutze es selbst bei Einkäufen ausschließlich und betrachte mich bestimmt nicht als unseriös.

Link to comment
Share on other sites

Paypal für Verkäufer ist der letzte Mist.

Du musst jede Ware zurück nehmen, auch bei offensichtlichen Betrug.

Paypal nennt das dann "Käuferschutz".

Ich hatte (seit zig Jahren) bis heute noch NIE einen Käufer der per Überweisung bezahlte und mir anschließend mitteilte, dass er seine Ware nicht erhalten habe, also sein Geld zurück fordere.

Hingegen habe ich monatlich zig Käufer die per Paypal bezahlt haben und behaupten, die Ware/Artikel sei bei ihnen nie angekommen, also sozusagen auf den Postweg verloren gegangen oder der Verkäufer hätte sie nie verschickt.

Ja, jetzt greift der nächste Vorteil den ein Käufer mit Palpal-Zahlung hat - "der Käuferschutz", er bekommt also sein gesamt gezahltes Geld zurück nur aufgrund einer richtigen oder falschen Aussage/Behauptung gegenüber Paypal.

Jeder kann sich nun denken was er will, aber solche Zahlungsmethoden sind bestimmt kein Vorteil für einen Verkäufer aber ein 100% iger für jeden Käufer.

Link to comment
Share on other sites

Paypal hat doch vor einigen Jahren eine Bankenlizenz in der EU erhalten. Wenn die Firma tatsächlich dann auch so umstrukturiert wurde, dass es sich dabei jetzt um eine Bank handeln sollte, stellt sich für mich die Frage, ob eine Bank überhaupt Transaktionen per AGB ausschließen darf, die nicht gegen geltendes Recht verstoßen.

Link to comment
Share on other sites

Dass das in den AGBs steht ist ja nix Neues, aber dass sie es jetzt tatsächlich umsetzen bringt eine ganz neue Qualität in die Sache.

Für mich ist Paypal damit gestorben!

Gruß

Michael

PS: Die offizielle Antwort von Paypal zeigt deren Planlosigkeit.

Antwort aus deren Facebook-Auftritt:

Hallo,

da PayPal nicht bei jedem Kauf eine Kontrolle des Waffenscheins durchführen kann, ist, um uns vor Haftung zu schützen, der Verkauf von Waffen mit PayPal nicht zulässig. Bitte habt hierfür Verständnis.

Für weitere Details, welche Waren im Zusammenhang mit Handfeuerwaffen bei PayPal unzulässig sind schaut bitte hier:

https://www.paypal.com/helpcenter/main.jsp;...&isSrch=Yes

Nein, für einen derartigen Stuss haben wir kein Verständnis!

Link to comment
Share on other sites

Ich schon. Wer kennt denn die genaue Grenze wann was mit Waffenhandel zu tun hat und gewissen Pflichten. Beim Bäcker gibts auch keine Munition.

Ich nutze das jeweilige Mittel für den jeweiligen Zweck, oder wollt ihr alle anderen verdammen ;)

Link to comment
Share on other sites

Moin,

Paypal ist kein Bäcker (Händler), sondern eine Bank (Finanzdienstleister).

Und es gehört nicht zu den Pflichten eines Finanzdienstleister, die Beteiligten einer finanziellen Transaktion auf deren Rechtmäßigkeit hin zu überprüfen.

Wenn dem so wäre, dürfte keine Bank einem Waffenhändler oder gar eGun ein Konto einrichten.

Fazit: was Paypal da macht ist m.E.n. ideologisch motivierter Blödsinn (a.k. Gutmenschentum)

Gruß

Michael

Link to comment
Share on other sites

Weisst du es? Ich kenne die Grenzen da nicht so genau. Das ganze findet ja länderübergreifend statt. Wie ist es denn mit allen Rechtsangelegenheiten im globalen Handel?

Jeder kann das alles auch ohne PayPal kaufen, deshalb muss doch niemand auch auf die Vorteile verzichten.

Es ist eh eine komplexe angelegenheit. Boykotiere ich jemanden oder isoliere ich mich?

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

das ist nicht allein bei paypal so, ich habe schon einige kunden erlebt die eine normale überweisung an eine firma mit arms getätigt haben welche von den unterschiedlichen banken nicht ausgeführt wird.... besonders in osteuropa haben die leut da immer wieder probleme. dies soll wol den illegalen waffenhandel eindämmen. aber auch ganz legale geschäfte mit allen genehmigungen werden so blockiert.....

Link to comment
Share on other sites

Zwar halte ich die grundsätzliche Richtung, legalen Waffenbesitz zunehmend als ungewollt und randständig zu brandmarken, für äußerst übel.

Aber für mich persönlich gilt in Bezug auf "PayPal": Ich brauche es nicht, weder jetzt noch in Zukunft.

Edited by karlyman
Link to comment
Share on other sites

...Und es gehört nicht zu den Pflichten eines Finanzdienstleister, die Beteiligten einer finanziellen Transaktion auf deren Rechtmäßigkeit hin zu überprüfen.

Wenn dem so wäre, dürfte keine Bank (...einem Waffenhändler oder gar eGun) ein Konto einrichten.

...überhaupt jemandem...

Grundsätzlich kann ja jeder Geldtransfer einen illegalen Hintergrund haben.

Gruß

Erik

Link to comment
Share on other sites

...überhaupt jemandem...

Grundsätzlich kann ja jeder Geldtransfer einen illegalen Hintergrund haben.

Die Frage für den Finanzdienstleister ist auch nicht, ob der Geldtransfer nun einen legalen oder einen illegalen Hintergrund hat, sondern ob letzterer irgendwelche rechtlichen Folgen für den Finanzdienstleister haben kann.

Link to comment
Share on other sites

Und die wären? :confused:

;) naja.. hier schreiben auch immer einige das es genug sehr gute Alternativen für ebay und egun gibt :lol: ich habe bisher keine auch nur halbwegs brauchbare Alternative gefunden!

Die ebay/egun Alternativen sind eine reine Zeitverschwendung und für viele Bereiche sucht man was besseres als paypal auch vergeblich!

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.