Jump to content
Wegen Wartungsarbeiten wird das Forum am 5.10.22 gegen 15:00 Uhr für ca. 1 Stunde abgeschaltet. Wir bitten um Euer Verständnis ×
IGNORED

DIE MACHETE-Waffe oder Werkzeug?


Guest

Recommended Posts

In diesem Beitrag steht das die Polizei Macheten beschlagnahmte, diese gelten doch eigentlich mehr als Werkzeug

(was natürlich eine Verwendung als Waffe nicht ausschließt). Unterliegen diese nun in irgendeiner Form dem Waffenrecht

oder nicht? Verbotene Gegenstände dürften es wohl auch keine sein dann würden Gartenversender diese nicht anbieten.

Oder stehen die beschlagnahmten Macheten im Zusammenhang mit Straftaten (die müsste man allerdings beweisen).

Oder wieder reinster Aktionismus um die Tische für die Presse zu füllen was man denn alles so für gefährliche "Waffen"

bei den Razzien gefunden hat, ich kann mich noch zu gut erinnern an die Äxte die da mal lagen, nein keine Streitäxte

oder Nachbauten sondern stinknormale Beile wie es sie in jedem Baumarkt gibt.

link dazu.

http://www.abendblatt.de/hamburg/article22...aufklaeren.html

oder hier:

http://www.badische-zeitung.de/panorama/er...--59053658.html

Die Polizei stellte 4000 Euro Bargeld, Feuerwaffen und Munition sicher. Außerdem fand sie Macheten, Einhandmesser, ein Tomahawk, Morgensterne, Schlagstöcke, Baseballschläger, Pfefferspray und 28 Ampullen mit Testosteron. Allein für das Vereinsgelände seien sechs Container zum Abtransport beschlagnahmter Gegenstände angefordert worden.

Der Baseballschläger auch schon ein verbotener Gegenstand??? Und das NICHT dem Waffengesetz unterl.Pfefferspray???

Gibt es da eigentlich Ärger wenn die Macheten nicht ordentlich verschlossen aufbewahrt wurden?

Viele der HA. haben Kinderchen die sich daran ihre Fingerchen verletzten könnten. B)

Link to comment
Share on other sites

Mich würde ehrlich gesagt mehr interessieren, warum so ein aufendiger und anscheinend gut vorbereiteter Polizei-Einsatz (1000 Polizeibeamte) nur so bescheidenes Beweismaterial hervorgebracht hat?

Kann da jemand weiterhelfen?

Link to comment
Share on other sites

Mich würde ehrlich gesagt mehr interessieren, warum so ein aufendiger und anscheinend gut vorbereiteter Polizei-Einsatz (1000 Polizeibeamte) nur so bescheidenes Beweismaterial hervorgebracht hat?

Kann da jemand weiterhelfen?

Vielleicht ein Maulwurf hatten wir ja schonmal einen Justizbeamten und ein Polizist die gegen Geld Infos weitergaben.

Und was echt interessant ist, die Tatsache das Hanebuths Anwalt ein guter Freund von Maschmayer (da sollten die Ohren

klingeln) und Putin Freund Schröder ist, Nachtigall ick hör dir trapsen... :ninja:

Link to comment
Share on other sites

Klar, meinst Du denn die MC-Mitglieder sind blöd. Wenn man weiss, das man jederzeit mit Besuch der Staatsmacht zu rechnen hat, wird man kaum belastendes Material rumliegen lassen, sondern es irgendwo sicher verwahren, z.B. in der Garage oder dem Schuppen der Omi...

Wenn es benötigt wird ist es sicher schnell zur Hand.

Erik

Link to comment
Share on other sites

Mehr als 800 Polizisten, darunter nahezu sämtliche Spezialeinheiten des Bundeslandes, waren dabei im Einsatz.

Interessant: Man hätte also mit nur einem einzigen Anschlag (Afghanistan-Falle) sämtliche Spezialeinheiten des Landes ausknipsen können?

Also wenn da wirklich Profis gejagt werden würden, dann wäre da wohl ziemlich schnell schicht im Schacht gewesen.

Den Taliban in Afghanistan haben wir bis heute nichtmal die Brotmesser abgenommen. Also träumt weiter deutsche Polizei!

Link to comment
Share on other sites

Ich muss ehrlich gesagt sagen, dass ich richtig enttäuscht von den Special Forces in Deutschland bin!

Ihr kämpft hier in .de gegen "Kinder", während die Jungs der US Einheiten tagtäglich gegen echte Spezialisten ankämpfen müssen und zur Zeit wirklich unsere Freiheit verteidigen.

PFui!

Link to comment
Share on other sites

Interessant: Man hätte also mit nur einem einzigen Anschlag (Afghanistan-Falle) sämtliche Spezialeinheiten des Landes ausknipsen können?

Also wenn da wirklich Profis gejagt werden würden, dann wäre da wohl ziemlich schnell schicht im Schacht gewesen.

Den Taliban in Afghanistan haben wir bis heute nichtmal die Brotmesser abgenommen. Also träumt weiter deutsche Polizei!

Dass das so passiert ist und man nicht erstmal tagelang das Gelände aus der Luft bombardiert hat, um dann nach vorhandener Lufthoheit erst mittels Artillerieunterstützung gezielt alle Rückzugsmöglichkeiten zu zerstören und dann in CQB-Gefechs-Panzerung die letzten Widerstandsnester auszuheben, liegt schon daran, dass das kein Kriegseinsatz gegen genozid-betreibende Warlords war sondern eine Polizeiaktion gegen einen Motorrad-Club, dessen Full Membern man nachsagt, in illegale Geschäfte verwickelt zu sein.

Und das alles wegen diesem lustigen gesellschaftlichen Konsens, der Zivilisation erst erlaubt. Daher eskalieren beide Seiten nicht maximal und daher bleiben so viele Menschen am Leben.

Falls aber die vom Poster Schützenfreiheit aufgelisteten Gegenstände die einzigen waren, die beschlagnahmt wurden, so könnte man annehmen, dass der un-informierten Öffentlichkeit hier ein Erfolg vorgespielt werden soll, der so nicht stattgefunden hat und das ein paar Aussenseiter gerade als Buhmänner dargestellt werden. Und dann könnte man vermuten, dass das Machtgefüge doch etwas zu sehr Richtung Ordnungsmacht verschoben ist.

Aber: Ich glaube es nicht. Ich persönlich habe eher die Vermutung, erik_fridjoffson hat Recht: Wer so sehr unter Beobachtung steht, hat seinen illegalen Kram irgendwo versteckt. Aber das ist ein Bauchurteil aus Gesprächen mit anderen Bikern, die da niemals Mitglied werden wollen und sollte rechtlich keine Auswirkung haben, so wie ich hoffen würde, dass niemandem der Besitz legaler Waffen und Werkzeuge vor Gericht zum Nachteil gereicht.

Gut, das mit dem Testosteron ist ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz. Aber das ist ja auch Kappes.

Link to comment
Share on other sites

sondern eine Polizeiaktion gegen einen Motorrad-Club, dessen Full Membern man nachsagt, in illegale Geschäfte verwickelt zu sein.

Eben, die GSG9 ist kein Kinder-Bekämpfungsverein, sondern eine Spezilaeinheit, die gegen richtig gefährliche Profis eingesetzt wird!

Was soll also der scheiss?

Link to comment
Share on other sites

Der Waffen-Aspekt der Macheten wird aus naheliegenden Gründen möglicherweise auch hier in D zukünftig eine Rolle spielen, (allerdings nicht durch diese Gruppe) nicht zuletzt auch aus Gründen der Verfügbarkeit, Praktikabilität, der Kosten und der psychologischen Wirkung .

Roméo Dallaire berichtete, das in Ruanda 1994 während des Völkermords der Preis für eine Gewehrpartrone bei ca. 30 Dollar lag, wenn das Opfer nicht fähig war die Patrone zu zahlen - Machete.

______________

Fast schon putzig das ganze, wie eine dicke - Hose - Darsteller - Retourkutsche für diese etwas mißglückte Aktion vor einiger Zeit - mit entsprechendem Ergebnis.

Naheliegend auch, wer entsprechende eventuell entstehende "Lücken" in den kommenden Jahrzehnten füllen wird....

Link to comment
Share on other sites

Der Waffen-Aspekt der Macheten wird aus naheliegenden Gründen möglicherweise auch hier in D zukünftig eine Rolle spielen,

Diese verfickten Macheten interessieren die GSG9 einen scheissdreck, also wo sind die Atomraketen?

Sorry, aber das ist absolut absurt, worauf man hier diese hoch spezialisierten Leute ansetzt!

Link to comment
Share on other sites

das lustige ist ja, dass die "Rocker" sich 2/3 dieserWaffen mit ein paar Mausklicks neu bestellen können... baseballschlager, Einhandmesser (!!!), macheten, pfefferspray (!)

haha beschlagnahmen die eigl auch jeden Drehmomentschlüßel sowie alle zaunlatten, fahrradketten und küchenmesser? Sind doch als Waffe missbraucht locker genauso gefährlich wie die obigen waffen :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

...

haha beschlagnahmen die eigl auch jeden Drehmomentschlüßel sowie alle zaunlatten, fahrradketten und küchenmesser? Sind doch als Waffe missbraucht locker genauso gefährlich wie die obigen waffen :rolleyes:

... nur wenn man sich erhofft, dass die sich als Beweisstücke für irgendwas herausstellen könnten - auch Müll ist da dann ein beliebtes Mitbringnehmsel. Jedoch ist es schwierig aus " ... darüber hinaus wurde ein Qubikmeter gemischter Hausmüll beschlagnahmt." eine reißerische Schlagzeile zu machen. :hi:

Euer

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

In diese ländliche Idylle dröhnte am Donnerstagmorgen, es war kurz nach 5 Uhr, ein 3000 PS starker Hubschrauber der Bundespolizei vom Typ "Super Puma". An Bord hatte das blau lackierte Monstrum mehr als ein Dutzend Elitepolizisten der Spezialeinsatzeinheit GSG 9, Funkname "Wotan". Die maskierten Kämpfer in den schwarzen Einsatzoveralls seilten sich in Hanebuths Garten ab, erschossen dort zur "Eigensicherung" seinen sechs Monate alten Hund und stürmten die Villa.

"Das war schon sehr, sehr hart", sagte ein an dem Einsatz beteiligter Beamter später.

SPON

Soll ich jetzt darüber lachen oder weinen?

Man hat einen Hund erschossen und die GSG9 muss sich jetzt wohl tausend Jahre dafür rechtfertigen...achje.

Wir stehen eventuell gerade am Rande eines 3. Weltkrieges und unsere besten Leute beschäftigen sich mit ein paar durchgeknallten Rockern? :ridiculous:

Na dann...Prost!

Link to comment
Share on other sites

SPON

Soll ich jetzt darüber lachen oder weinen?

Man hat einen Hund erschossen und die GSG9 muss sich jetzt wohl tausend Jahre dafür rechtfertigen...achje.

Wir stehen eventuell gerade am Rande eines 3. Weltkrieges und unsere besten Leute beschäftigen sich mit ein paar durchgeknallten Rockern? :ridiculous:

Na dann...Prost!

3. Weltkrieg? Was meinst du?

Link to comment
Share on other sites

3. Weltkrieg? Was meinst du?

Na dann mach doch mal die Augen auf!

Wir sind jetzt seit 10 Jahren in weltweiten Kriegseinsätzen involviert (so lange wie seit dem 30jährigen Krieg nicht mehr). Machen wir da etwa nur Kinderkino?

So wie es aussieht, bricht gerade die ganze Weltordnung zusammen und keiner merkt es.

Link to comment
Share on other sites

Ich frage mich wirklich wieso die einen Hundewelpen erschiessen müssen?

Was hat das mit Eigensicherung zu tun?

Auch einen Monate alten Rottweiler/Staff/Pit kann man mit einer Hand kontrollieren.

Das kann ich nicht verstehen geschweige denn gutfinden.

Link to comment
Share on other sites

In diesem Beitrag steht das die Polizei Macheten beschlagnahmte, diese gelten doch eigentlich mehr als Werkzeug

(was natürlich eine Verwendung als Waffe nicht ausschließt). Unterliegen diese nun in irgendeiner Form dem Waffenrecht

oder nicht? Verbotene Gegenstände dürften es wohl auch keine sein dann würden Gartenversender diese nicht anbieten.

Oder stehen die beschlagnahmten Macheten im Zusammenhang mit Straftaten (die müsste man allerdings beweisen).

Oder wieder reinster Aktionismus um die Tische für die Presse zu füllen was man denn alles so für gefährliche "Waffen"

bei den Razzien gefunden hat, ich kann mich noch zu gut erinnern an die Äxte die da mal lagen, nein keine Streitäxte

oder Nachbauten sondern stinknormale Beile wie es sie in jedem Baumarkt gibt.

link dazu.

http://www.abendblatt.de/hamburg/article22...aufklaeren.html

oder hier:

http://www.badische-zeitung.de/panorama/er...--59053658.html

Die Polizei stellte 4000 Euro Bargeld, Feuerwaffen und Munition sicher. Außerdem fand sie Macheten, Einhandmesser, ein Tomahawk, Morgensterne, Schlagstöcke, Baseballschläger, Pfefferspray und 28 Ampullen mit Testosteron. Allein für das Vereinsgelände seien sechs Container zum Abtransport beschlagnahmter Gegenstände angefordert worden.

Der Baseballschläger auch schon ein verbotener Gegenstand??? Und das NICHT dem Waffengesetz unterl.Pfefferspray???

Gibt es da eigentlich Ärger wenn die Macheten nicht ordentlich verschlossen aufbewahrt wurden?

Viele der HA. haben Kinderchen die sich daran ihre Fingerchen verletzten könnten. B)

Da steht nix von Beschlagnahme oder Sicherstellung. Man liest was man lesen will.

Link to comment
Share on other sites

Und wenn? Sieht man doch regelmäßig nach Hausbesuchen bei pösen Waffennarren. Ein Polizist präsentiert der Presse stolz einen Tisch voll beschlagnamten Krempel den jeder legal überall bekommt. Und die wenigen Schußwaffen sind dann Luftgewehre, Gaspistolen, Aisoft oder Zugestopftes. In der Mitte das illegale KK das seit dem letzten Krieg unterm Misthaufen gelegen hat und bei dem man um sein eigenes Leben fürchten müßte wollte man damit noch schießen.

Link to comment
Share on other sites

Ich frage mich wirklich wieso die einen Hundewelpen erschiessen müssen?

Was hat das mit Eigensicherung zu tun?

Auch einen Monate alten Rottweiler/Staff/Pit kann man mit einer Hand kontrollieren.

Das kann ich nicht verstehen geschweige denn gutfinden.

+1 :icon13:

Da sind wohl einem Elitepolizisten die Nerven schon vom Hubschrauberanflug blank gelegen ....

Auch wenn man die Zeit nicht hat, sich um den Hund zu kümmern - ein Tritt tu's auch. Sofern überhaupt erforderlich.

Man sollte Leute mit Hundephobie nicht als psychisch stark genug für besondere Verwendungen einstufen !

Link to comment
Share on other sites

Da sind wohl einem Elitepolizisten die Nerven schon vom Hubschrauberanflug blank gelegen ....

Man sollte sich auch mal überlegen, warum bei diesem "Herren" gerade die GSG 9 eingesetzt wurde, bestimmt nicht, weil er als Hundefriseur tätig ist.

Wenn ich mich richtig erinnere, ist dieser "Herr" wohl schon mal mit Hunden negativ in Erscheinung getreten, soll wohl auch damals in der Presse gestanden haben.

Link to comment
Share on other sites

Wenn das "blau lackierte Monstrum" schon 3000 PS statt 1900 PS oder 2100 PS (je nach Version) hat, möchte ich über die anderen "Fakten" in diesem Bericht lieber nicht spekulieren.

Link to comment
Share on other sites

Man sollte sich auch mal überlegen, warum bei diesem "Herren" gerade die GSG 9 eingesetzt wurde, bestimmt nicht, weil er als Hundefriseur tätig ist.

Wenn ich mich richtig erinnere, ist dieser "Herr" wohl schon mal mit Hunden negativ in Erscheinung getreten, soll wohl auch damals in der Presse gestanden haben.

Aääh sorry aber was hat das denn damit zu tun? Hätten sie auch ein Kaninchen erschossen? Oder ein kleines Kind das sich ob der Situation evtl. falsch verhalten hätte?

Solange kein Angriff eines Tieres stattfindet (und damit meine ich nicht nur bellen/knurren) rechtfertigt dieses mE niemals eine tödliche Verteidigung selbst wenn ein Einsatzbeamter gebissen werden sollte (das ist halt Berufsrisiko). Ein Mensch wird auch nicht gleich proforma erschossen!

Zumal bekannt war/ist das der "Herr" Hund(e) besitzt.

Ich finde das eine himmelschreiende Sauerei!

Link to comment
Share on other sites

Aääh sorry aber was hat das denn damit zu tun? Hätten sie auch ein Kaninchen erschossen? Oder ein kleines Kind das sich ob der Situation evtl. falsch verhalten hätte?

Dass das jetzt albern ist, erkennst Du wohl hoffentlich selbst!

Solange kein Angriff eines Tieres stattfindet ......

Woher weißt Du, dass das nicht so war? Warst Du dabei?

Ich war jedenfalls nicht dabei und die Pressemeldung dazu interessiert mich nicht.

Link to comment
Share on other sites

@uwe

Sorry, aber ich sehe tatsächlich keinen Unterschied zwischen einem Welpen/ausgewachsenen Hund/Tier und einem Kind/Erwachsenen Menschen-

Für mich sind beide Gruppen gleich viel "Wert" (wenn man das so ausdrücken kann).

Selbst wenn ein Hund angreift muss man ihn nicht erschiessen, da gibs andere Möglichkeiten.Deswegen schrieb ich ja das Menschen auch nicht gleich erschossen werden wenn sie Widerstand leisten/angreifen

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.