Jump to content
IGNORED

Jetzt (14.12.) 21.00 Uhr: auf ARD: Der Amoklaufg v. Winnenden


SWAT

Recommended Posts

Im Großen und Ganzen war es dieses Mal eine Gedenksendung für die Opfer. Die Hetze fing erst nach einer knappen halben Stunde an. Da ging es dann wieder um die Durchschlagskraft vom 9mm-Geschossen. Außerdem braucht ja niemand großkalibrige Waffen. Irgendjemand vom Bund Deutscher Kriminalbeamter musste sich auch in Szene setzen.

Es gab aber schon schlimmere Sendungen der ARD. So kurz vor Weihnachten sollten wir nicht nachtragend sein.

Link to comment
Share on other sites

Ich habs angeschaut und endlich konnte ich diesen Bernd Carstensen-er ist ja schon durch einen anderen Thread hier wohl bekannt, mal live und in Farbe sehen, zusammen mit dem AK Winnenden sitzend an einem Tisch diskutierend inklusive Meyer und S.. An diesem gemeinsamen Tisch kam wieder das Thema 9 mm plus Durchschlagskraft und auch er (Bernd Carstensen) betonte quasi kopfnickend wie gefährlich ja diese Munition 9 mm Para sei wegen Durchschschlagskraft von Mauern, Ziegeln dahinter Mensch töten können etc. und das positive Beispiel bezüglich Waffenrecht in GB wurde auch im gleichen Atemzug am runden Tisch genannt. Natürlich wurde mit keinem Wort erwähnt, von der gestiegenen Kriminalitätsrate in GB seitdem es dort dieses extrem scharfe Waffenrecht bzw. Gesetz gibt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

das habe ich mir auch angetan, wollte nur mal schauen ob die es schaffen ohne Hetze

So kurz vor Weihnachten sollten wir nicht nachtragend sein.

Bin ich nicht, ihr Weihnachtsgeschenk von mir wird die Kündigung bei der GEZ sein.

gruß

voyager

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

sicherlich ist es tragisch, was in Winnenden passiert ist, keine Frage.

Und niemand möchte in der Haut der Angehörigen stecken.

Und glaubt mir: Ich habe während dieses Beitrags mehr als einmal Tim K. für seine Tat verflucht.

Ich bin jetzt auch nur noch wenige Wochen von der Erteilung meiner WBK's entfernt, habe das Gezitter, Gezeter und den Politik-Rummel nach dem Amoklauf bzg. einer Verschärfung des WG miterlebt.

Von dem Ganzen finanziellen und persönlichen Einsatz der einem abverlang wird, mal ganz zu schweigen.

Dies hat mir aber in keinster Weise den Spaß an meinem neuen Hobby vermiest.

Ich denke, dass mittlerweile auch die Politik und evtl. sogar die direkt durch die Tat Betroffenen gemerkt haben, dass eine Entwaffnung der LWB's in Deutschland keine Garantie für Sicherheit darstellt.

Ausserdem denke ich, dass die meisten LWB's bei einer bevorstehenden Enteignung ihre "Schätzchen" frühzeitig in Sicherheit bringen werden.

Das würde nur zu einer Erhöhung des illegalen Waffenbestandes führen.

Und dem AW, mit seinen, teilweise utopischen Forderungen, laufen langsam sowieso die noch klar denkenden Mitglieder/Aktionisten weg.

Versteht mich nicht falsch, ich halte auch nichts davon, eine Waffe auf einen anderen Menschen zu richten.

Aber ich halte sehr viel von meinem Recht, eine Waffe unter Beachtung aller Sicherheitsregeln auf eine unschuldige Pappscheibe / Tontaube etc. abzufeuern.

Und ich habe nicht vor, dieses Recht wegen den Taten Einzelner aufzugeben und als Sündenbock unter dem Deckmantel geheuchelter Sicherheit in unserem Land zu fungieren.

In diesem Sinne....

Link to comment
Share on other sites

Tja da kannste mal sehen, das Argument zieht anscheinend, "In England sind Waffen praktisch verboten und es gab seit dem kein Amoklauf mehr!" Meine Antwort "Ja aber die Waffenkiminalität ist fast um das doppelte gestiegen" Antwort: Ja und!

Was soll man da noch sagen der Zweck heiligt anscheinend die Mittel, auch das Argument das es ja mit Molotow Coctail auch geht, kam als Antwort, aber mit Schusswaffen schon mal nicht mehr. Zu lasten der Gesetzestreuen Legalwaffenbesitzer, Ja, das wird in kauf genommen.

Manchmal gehen mir die Argumente aus, vor soviel Ignoranz oder "Angst" aber wo vor? Oder warum ist diese Ignoranz vor den Argumenten?

Link to comment
Share on other sites

Nun gut,-hab mir die Sache angesehen;-und sie bis zum Ablauf der ersten halben Stunde auch "nachdenkenswert"empfunden.

Aber dann;-fiel der Nahme:Mayer;-und von nunan gings bergab.

Aber jeder konnte die " Großaktion Container" sehen ! ! !

Auch wurde das "Bündnis"gezeigt;-5 von 16 !!!!!! ( Unterzeichnerbrief )

Und mindestens 2 nachweislich wieder ausgetreten ! ! !-----?????????????

Link to comment
Share on other sites

MT

je weniger wir über die abw leute reden desto mehr versinken sie im nix

achso am 31.12.09 werden sie sicher wieder ihre unterschriftenaktion wegen des umwerfenden erfolgs verlängern

ich nehme noch wetten an bis wann diesmal verlängert wird

ich tippe mal auf den jahrestag des massenmordes

keine sau interessiert sich für den trauerterror

niemand kennt über deren umgebung hinweg deren verein

und das schon nach ein paar monaten

die medien werden die ab und zu nochmal auspacken weil es billiger als nen film ist

oder kennt noch wer die bündnisse von anderen tragödien ?

selbst die mehrzahl der betroffenen - hinterbliebenden distanciert sich von dem psychobündniss der erfolglosen :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Guest sanngetall

Er hat es wieder getan. Wider besseren Wissens behauptet Carstensen, das in GB keine GK Waffen mehr in privater Hand gibt und das deswegen keine Amokläufe mehr gab und die Kriminalitätsrate gesunken wäre (mit Schußwaffen)

Sehr geehrter Herr Carstensen, falls Sie diese Zeilen lesen, würde ich gerne wissen, ob Sie im Dienst zum Erreichen Ihrer Ziele (wenn z. Bsp. ein Straftäter nicht 100% ig überführt hätte werden können,weil die Beweise nicht ausreichend waren) auch nötigenfalls Beweise manipuliert hätten. Denn genau diesen Umkehrschluss lassen Ihre fast volksverhetzenden Tiraden gegen Gesetzestreue und harmlose LWB vermuten.

Oder Sie wissen es nicht besser, dann um so schlimmer.

Frei nach Rolf Hochhuth: Herr Carstensen, Sie sind ein furchtbarer Polizist! :peinlich:

Mit angewiedertem Gruß

Sanngetall

Edith gibt Hinweis für mitlesende investigative Journallien: Natürlich gibt es in GB noch GK-Waffen in privater Hand. Langwaffen! Nur Kurzwaffen fielen unter den Bann!

Link to comment
Share on other sites

Tja da kannste mal sehen, das Argument zieht anscheinend, "In England sind Waffen praktisch verboten und es gab seit dem kein Amoklauf mehr!" Meine Antwort "Ja aber die Waffenkiminalität ist fast um das doppelte gestiegen" Antwort: Ja und!

Was soll man da noch sagen der Zweck heiligt anscheinend die Mittel, auch das Argument das es ja mit Molotow Coctail auch geht, kam als Antwort, aber mit Schusswaffen schon mal nicht mehr. Zu lasten der Gesetzestreuen Legalwaffenbesitzer, Ja, das wird in kauf genommen.

Manchmal gehen mir die Argumente aus, vor soviel Ignoranz oder "Angst" aber wo vor? Oder warum ist diese Ignoranz vor den Argumenten?

Natürlich zieht dieses Argument bei denen.

Es geht ihnen ja auch nicht darum, Kriminalität mit Schusswaffen zu verringern, sondern Amokläufe an Schulen zu verhindern und da hat Carstensen leider ein Argument geliefert.

Link to comment
Share on other sites

Manchmal gehen mir die Argumente aus, vor soviel Ignoranz oder "Angst" aber wo vor? Oder warum ist diese Ignoranz vor den Argumenten?

Tja - deswegen ist eine Interessenvertretung wie die FvLW um so wichtiger für uns ALLE! Sie haben einmal Flagge gezeigt durch ihre Aktionen vor der Wahl - das wird nicht so schnell vergessen. Bestrebungen, dies zukünftig zu ver-/behindern laufen bereits. Es ist sehr wichtig, dass WIR ALLE unsere Interessen mit noch mehr Nachdruck vertreten.

Leise Töne helfen jetzt nur noch im persönlichen Gespräch mit Entscheidungsträgern, nicht mehr im Hinblick auf die Allgemeinheit.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

es ist immer wieder interessant zu beobachten, das nicht die wirklichen Ursachen eines sogenannten "Amoklaufes" hinterfragt werden, sondern das benutzte Tatmittel als der einzige Grund allen Übels ausgemacht wird.

Für mich war es kein Amoklauf, denn diese Tat war ja wohl genauestens vorbereitet. Es verkauft sich aber in den Medien besser, wenn von einem solchen berichtet wird.

Kein Gesetz der Welt kann solche Taten jemals verhindern, selbst wenn es uns die Politiker mit ihren Vorschlägen ( alle Waffen weg = Sicherheit für Alle ), vorgaukeln möchten, denn die absolute innere Sicherheit ( von der ja alle reden ) gibt es nicht.

Schlimm für die Angehörigen, das die Medien dieses Thema andauernd durchkauen und die Betroffenen immer wieder von sogenannten Journalisten belästigt werden, die um Quote zu machen, nach immer intimeren Details stochern.

Gruß

Michael

Link to comment
Share on other sites

Manchmal gehen mir die Argumente aus, vor soviel Ignoranz oder "Angst" aber wo vor? Oder warum ist diese Ignoranz vor den Argumenten?

ANGST ist das richtige Wort .

Und zwar Angst vor Verantwortung.

Den armen Kreaturen wurde ja über Jahre die übernahme von Eigenverantwortung

von unserer Regierung verweigert.

Für alle möglichen Dinge wurde immer ein Baueropfer dargeboten.

Nun, da man mit einer eigenen Waffe Verantwortung übernehmen muß, und

die Kreaturen damit folglich überfordert sind, bekommen sie Angst.

Da die Kreaturen vermessen und arrogant sind, und es nicht in ihr Weltbild passt,

daß es Menschen gibt, die diesen Makel der Angst vor Verantwortung nicht haben,

und mit Waffen verantwortungsvoll umgehen, soll es so sein, daß kein verantwortungsvoller

Mensch Waffen haben darf.

So wird der Mensch auf das Niveau der Angst-Kreatur gebracht.....verantwortungslos und arrogant.

Link to comment
Share on other sites

ich denke kurz vor weihnachten mußten hier mal wieder die ************ die tränendrüse quetschen und ich gehe mal davon aus das nächstes jahr da keine "sau" mehr von spricht!

wenn doch machen wir per koordinierter briefaktion 4 wochen vor der kommunalwahl in nrw den 3großen parteien klar was wir und warum wir wählen und ganz besonders der spd werde ich in meinem schreiben erklären, daß sie mit ihrer nähe zu den ultraroten und den möchtegerngrünen und der waffen§verschärfung, einfach unwählbar geworden sind!

mal gucken was dann passiert, es gab ja schon einige lokalpolitiker die nach dem letzten mal erschrocken auf soviel "fanpost" reagiert haben!

Link to comment
Share on other sites

auch er (Bernd Carstensen) betonte quasi kopfnickend wie gefährlich ja diese Munition 9 mm Para sei wegen Durchschschlagskraft von Mauern, Ziegeln dahinter Mensch töten können etc.

Dann sollte er so konsequent sein und die Abschaffung der Dienstpistole fordern - stattdessen könnte man als Ultima Ratio einen auf einen "Schuss" begrenzten Taser einführen, um Mißbrauch (wie teilweise in USA) vorzubeugen.

Link to comment
Share on other sites

Dann sollte er so konsequent sein und die Abschaffung der Dienstpistole fordern - stattdessen könnte man als Ultima Ratio einen auf einen "Schuss" begrenzten Taser einführen, um Mißbrauch (wie teilweise in USA) vorzubeugen.

Sry, wenn ich grad begeistert applaudiere.... :appl:

Aber ich finde diesen Argumentationsweg sehr interessant:

Alle Legalwaffen verbieten und Polizisten nur mit Tasern ausstatten.

Der erste Gutmensch, der dann meint: "Und wenn der böse Bankräuber mit der Pistole kommt..." lässt das gesamte Verbotsgebilde damit einstürzen...weil dann auf einmal die illegalen Waffen ins Spiel kommen.

In der Bevölkerung herrscht die irrige Meinung, illegale Waffen und die Kojoten, die diese benutzen, wären durch Gesetze zu kontrollieren...da muss noch viel mehr ein Hebel angesetzt werden, um das wegzubekommen.

Selbst meine Großmutter, die kriegsgeschädigt absolut gegen Waffenbesitz war, denkt auf einmal anders, nachdem sie vor kurzem 5min "zu spät" zu einem Banküberfall kam...

Viele Grüße

Mike

Link to comment
Share on other sites

Er hat es wieder getan. Wider besseren Wissens behauptet Carstensen, das in GB keine GK Waffen mehr in privater Hand gibt und das deswegen keine Amokläufe mehr gab und die Kriminalitätsrate gesunken wäre (mit Schußwaffen)....

Edith gibt Hinweis für mitlesende investigative Journallien: Natürlich gibt es in GB noch GK-Waffen in privater Hand. Langwaffen! Nur Kurzwaffen fielen unter den Bann!

Ich habe diese unsägliche Produktion auch gesehen. Der SWR hört einfach nicht auf, einseitig zu hetzen.

Das Üble ist nicht, dass Herr Carstensen (als Vertreter der kleinsten Polizeigewerkschaft) diese Meinung hat.

Das Üble ist, dass er diese Mischung aus bewussten Lügen, Weglassungen und Halbwahrheiten zur normalen Sendezeit

und UNWIDERSPROCHEN in der ARD verbreiten darf. Seine Aussagen bleiben dort als Fakten, geäußert von einem

"Experten", stehen!

Die Fakten sind:

- es gibt in GB kein "Schusswaffenverbot". Es gibt dort das Verbot von modernen Kurzwaffen und bestimmten (halbautomat.) Langwaffen.

Historische Kurzwaffen, Repetierlangwaffen und Einzellader sind nach wie vor erhätlich. Einzelne Waffenarten (Einzelladerflinten, starke/

Weitschuss-Luftgewehre) sogar einfacher als in D.

- es gibt in GB ganz erhebliche Probleme mit illegaler Schusswaffen-Kriminalität, der in den Großstädten auch Jugendliche zum Opfer fallen

- die Verbindung Schusswaffenerwerbs-Recht und "Amok"läufe ist völlig aus der Luft gegriffen; Nachbarstaaten Deutschlands

mit liberalerem Waffenrecht kennen keine derartigen Schul"amok"läufe.

Wichtig:

Wir (ich, du, alle!) müssen diese Fakten wieder und wieder an die Adresse der Medien transportieren!

In diesem Fall: dem SWR schreiben! Massenhaft und sofort.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Hat sich schon mal einer die Einschaltquoten (Link dazu: http://www.daserste.de/programm/quotendetail.asp ) angeschaut?

Interessanter als die Sendungsbezogene Zahl (1,45 Mio Zuschauer) finde ich die Zahlen der Sendungen davor und danach.

Beide Sendungen haben höhere Einschaltquoten als der (nun, wir sind es ja inzwischen gewöhnt) sehr einseitige (Stichwort: Opferjournalismus und Vorurteilsbildung) Bericht.

Das spicht dafür, das die Zuschauer gezielt umgeschaltet haben.

Das deckt sich mit den Erfahrungen die ich in meinem Umfeld gemacht habe. O.Ton von Bekannten die nichts mit Waffen/Schützen/Jägern oder sonstigen LWBs zu tun haben:

"Können die (A-B-W und Medien) denn keine Ruhe geben, ich kanns nicht mehr hören".

Wir selbst und das A-B-W mit ihrer Medienpräsenz halten das Thema noch hoch, der Mehrheit der Bevölkerung geht, m.M. nach, diese vorgekaute Pflichtbetroffenheit und Zwangstrauer auf den Keks.

Wie gesagt: meine Meinung.

Gruß

GKBubi

Link to comment
Share on other sites

Langsam krieg ich das Kot***!

Wie müssen sich denn da all die Eltern fühlen, deren Kinder bei Autounfällen etc. umgekommen sind?! Sind die alle weniger Wert, als bei einem "Amoklauf" getötete Kinder???

Schon mal im Fernsehen ein Aktionsbündnis von Eltern gesehen, die ein Tempolimit o.ä. fordern, weil ihre Kinder überfahren wurden???

Link to comment
Share on other sites

Schon mal im Fernsehen ein Aktionsbündnis von Eltern gesehen, die ein Tempolimit o.ä. fordern, weil ihre Kinder überfahren wurden???

Ein generelles Tempolimit konnte noch keiner durchsetzen.

aber das http://www.steiger-stiftung.de/Historie.118.0.html

und das http://www.suedkurier.de/region/schwarzwal...t372515,3467629

geht zumindest in diese Richtung.

Karl

Link to comment
Share on other sites

...Sehr geehrter Herr Carstensen, ... Denn genau diesen Umkehrschluss lassen Ihre fast volksverhetzenden Tiraden gegen Gesetzestreue und harmlose LWB vermuten...

streiche fast, weil ===> klick

Wäre unter Umständen vielleicht sogar eine Strafanzeige wert. Und mit einem gewieften Rechtsbeistand wäre ein Erfolg nichtmal auszuschließen, weil:

Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

1. zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder

2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Absatz 2 bezieht alle möglichen öffentlichen Äußerungen in Wort, Schrift und Bild, die die in Absatz 1 genannten Tatbestandsmerkmale erfüllen, in die Strafandrohung ein. Als Personengruppen, die von Volksverhetzung betroffen sein können, werden Bevölkerungsteile Deutschlands oder „eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe" – auch im Ausland – genannt.

Link to comment
Share on other sites

Seit dem Kurzwaffenverbot in England habe es nie wieder einen "Amoklauf" gegeben.

Ich kann diesen Spruch nicht mehr hören !!!! Damit soll ausgesagt werden, dass das Verbot nachfolgende Amokläufe verhindert hätte.

Mathematik: 6, setzen !

Mangels vorhandener statistischer Masse sind solche Aussagen statistischer Unfug und jeder, der so etwas äußert, hat von Mathe und Statistik Null Ahnung!

Neben wir einmal an, es stürzt ein Meteorit auf eine Stadt und diese ist komplett ausgelöscht. Wir machen jetzt auf der ganzen Welt ab diesem Zeitpunkt für ein Jahr Woodoo und pieksen irgendwelche Stoffpuppen. Nachdem nach einem Jahr immer noch kein Meteorit auf eine weitere Stadt gestürzt ist, behaupten wir, der Woodoo-Zauber hätte das bewirkt.

Selig sind die geistig armen.

Link to comment
Share on other sites

streiche fast, weil ===> klick

Wäre unter Umständen vielleicht sogar eine Strafanzeige wert. Und mit einem gewieften Rechtsbeistand wäre ein Erfolg nichtmal auszuschließen, weil:

Du scheinst eher im US-Recht zu hause zu sein, in unserem Strafrecht brauchst Du hier wirklich keinen gewieften Rechtbeistand, es genügt wenn die die Anzeige formlos der nächsten Staatsanwaltschaft zur Kenntnis bringst, sogar kostenlos. Nur sehe ich hier keinen Tatbestand erfüllt.

Karl

Link to comment
Share on other sites

Du scheinst eher im US-Recht zu hause zu sein, in unserem Strafrecht brauchst Du hier wirklich keinen gewieften Rechtbeistand, es genügt wenn die die Anzeige formlos der nächsten Staatsanwaltschaft zur Kenntnis bringst, sogar kostenlos. Nur sehe ich hier keinen Tatbestand erfüllt.

Karl

Der "gewiefte Anwalt" bezog sich eher auf eine ewtl, vielleicht, unter Vorbehalt, möglicherweise (such dir was aus) zustande kommende Verhandlung vor Gericht, wo der Anzeigeerstatter möglicherweise als Nebenkläger zugegen sein könnte und ein cleverer Anwalt sachlich schlüssig argumentieren könnte.

Und was die nicht vorhandene Erfüllung des Tatbestandes angeht:

- also ich sehe mich trotz der Tatsache, dass ich Sportschütze und Waffenbesitzer bin, als Bevölkerungsteil Deutschlands ;)

- in dem die "Argumentation" gegen den legalen Waffenbesitz auf Halbwahrheiten, verzerrten Statistiken und schlichter Lüge aufgebaut wird, fühle ich mich als Sportschütze und Waffenbesitzer durchaus der Verächtlichmachung ausgesetzt und fühle mich verleumdet

- die auf oben genannter "Argumentationsschiene" basierende Forderung nach einem, einer wirklich sachlichen Grundlage entbehrenden Verbot von großkalibrigen Kurzwaffen sehe ich durchaus eine Willkürhandlung.

==>

Ebend weil der Herr C... mit seiner halbseidenen "Argumentation" den Eindruck schindet, Legalwaffenbesitzer, insbesondere Besitzer großkalibriger Kurzwaffen seien per se potentielle Mörder, Amokläufer und eine ernst zu nehmende Bedrohung für die Bevölkerung und ein extrem restriktives Waffengesetz würde diesen Sündenpfuhl ein für allemal ausgmerzen und so für die absolute Sicherheit der übrigen Bevölkerung sorgen fühle ich mich als Sportschütze und Waffenbesitzer in der Tat verleumdet, zum Sündenbock gemacht (also der Verächtlichung ausgesetzt) und, man bedenke seine Forderungen, der Willkür ausgesetzt, nämlich deshalb, weil ich als Einzelner UNBETEILIGTER für die Wahnsinnstat eines anderen EINZELNEN bestraft werden soll, indem Herr C... mir per Gesetz Restriktionen überstülpen will, die mich in meiner grundgesetzlich verbrieften freien Entfaltung meiner Persönlichkeit empfindlich einschränken.

Wenn das nicht den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt (immerhin reden wir hier nicht nur von mir als Person alleine, sondern auch von mehr als einer Million anderen Legalwaffenbesitzern, die durch diesen unerträglichen Herrn C... allesamt als Täterersatz in den Siedetopf seiner persönlichen Karriereschmiede geworfen werden)

Im Übrigen:

selbst wenn eine entsprechende Anzeige des Einzelnen keinen Erfolg hätte, bliebe dennoch, wenn es nicht bei EINER Anzeige bliebe, ein entsprechender Anzeigenberg nicht gänzlich ohne Wirkung, wenn auch nicht juristisch, so doch moralisch...

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.