Jump to content
IGNORED

Präzisionsschiessen


MT80

Recommended Posts

habs trotzdem gesehen !

aber ich bin doch der meinung das der schuss über 1600 meter möglich ist !

die hätten des vielleicht auch mal in usa probieren sollen und net grad bei der bundeswehr :)

grüssle

Das seit Jahren die Scharfschützen der Bundeswehr den Internationalen Scharfschützenwettkampf gewinnen und die ersten Plätze belegen (Fallschirmjäger und die Mittenwalder im Wechsel) liegt daran das die anderen 14 Nationen nur C Klasse Team starten lassen und der Parcours Monate vorher den Deutschen bekannt ist.

Die anderen Nationen wollen ja nicht verraten das sie so viel mehr können.

Link to comment
Share on other sites

habs trotzdem gesehen !

aber ich bin doch der meinung das der schuss über 1600 meter möglich ist !

die hätten des vielleicht auch mal in usa probieren sollen und net grad bei der bundeswehr :)

grüssle

drück mich: http://www.6mmbr.com/1000ydpg01.html

ca. 14 cm auf 914 m (= 1000 yards) mit 10 Schuss ist so ziemliche Weltklasse. Wenn mich nicht alles täuscht, liegt der Weltrekord (geschossen mit 6mmBR) nur knapp darunter.

Hierbei handelt es sich aber schon nicht mehr um militärische Scharfschützengewehre mit Standard Fabrikmun, sondern so ziemlich um das beste Material (Waffe und Mun (natürlich wiedergeladen)) was auf dem Markt ist. Dazu noch auf einer richtigen Auflage (vorne und hinten) und auf wackelfreiem Betonsockel. Und 1600 m ist noch ein gutes Stück weiter. Aus meiner Sicht ist eine Dose mit 16 cm x 16 cm nicht mit jedem Schuss zu treffen. Hier teile ich die Aufassung des Ausbilders, dass ein Treffer wohl eher Zufall ist und die Wiederholbarkeit kaum möglich scheint.

Probieren würde ich es gerne trotzdem mal mit der 6mmBR.

Gruß

Stefan

Link to comment
Share on other sites

2530 yards (2322,5 Meter)

CM :D

Das schöne ist, dass man im Werbevideo nie sieht, wie viele Schüsse die tatsächlich für die Gruppe gebraucht haben...

Die 900yard-Gruppe hatte ja mal locker die Abmessung von 3x3 oder sogar 4x4 Dosen.

Dann stellt sich für mich noch die Frage, ob man mit einem Swarovski-Spektiv mit 50mm Objektivdurchmesser auf 2,3 km einen 1ct-Stück großen Einschlag auf der -zugegebenermaßen weißen- Platte zuverlässig sehen kann.

Gruß

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Wiki meint:

"Der weiteste bekannte Treffer liegt bei 2.430 Metern auf einen MG-Schützen, ausgeführt von dem kanadischen Scharfschützen Corporal Rob Furlong in Afghanistan mit einem McMillan Tac-50 im Kaliber 12,7 × 99 mm NATO"

Link to comment
Share on other sites

War auch die gute alte 45mm-Pistole wieder mit von der Partie?

Ich hab bei Galileo gelernt, dass es ne USP im Kaliber 40mm S&W gibt, nur ich weiß nicht, welcher Verien solche Disziplinen anbietet.

Meiner will mir die auch net befürworten.

BDS in der Klasse über 9mm, die Munition ist aber relativ teuer

Link to comment
Share on other sites

habs trotzdem gesehen !

aber ich bin doch der meinung das der schuss über 1600 meter möglich ist !

die hätten des vielleicht auch mal in usa probieren sollen und net grad bei der bundeswehr :)

grüssle

Hallo, was soll den in den USA soviel besser sein?

Vielleicht gibt es dort Schießstände die so gelegen sind das kaum Seitenwind stattfindet.

Aber wäre das real? Der Wind an diesem Tage war durchaus normal für diese Jahreszeit (Ende September)

Die 408 Cheytac hat auf jedenfall ihr Potential bewiessen, vor allen Dingen wenn man die "Grasnarben"

durch die Einschüsse auf 1600 Meter gesehen hat. :00000733:

Gruß Tino

Link to comment
Share on other sites

Wiki meint:

"Der weiteste bekannte Treffer liegt bei 2.430 Metern auf einen MG-Schützen, ausgeführt von dem kanadischen Scharfschützen Corporal Rob Furlong in Afghanistan mit einem McMillan Tac-50 im Kaliber 12,7 × 99 mm NATO"

Das habe ich auch schon mal gelesen und mich gefragt:

1. War das vielleicht ein "Glückstreffer"?

2. Wie groß ist ein MG-Schütze im Vergleich zu einer Sauerkrautdose?

3. Welche Mun wurde verwendet? Denn es gibt ja wohl in .50 BMG nicht nur Vollmantel... Genügte da auch ein Nahtreffer, Streifschuß, Waffentreffer?

Gab es nicht mal Überlegungen auch stärkere Kaliber als .50 BMG als Mun für Scharfschützengewehre zu verwenden bzw. entsprechende Waffen dafür zu konstruieren und ich meine damit jetzt keine Bordwaffen für Fahrzeuge oder Fluggerät?

Das Problem ist ja wohl nicht die Reichweite, sondern die Einbeziehung sämtlicher Faktoren in möglichst kurzer Zeit. Dazu wurde doch für die OICW (Objective Individual Combat Weapon) ein Computersystem entwickelt wobei ich mir vorstellen kann dass es so etwas auch für andere "Zielhilfen " schon gibt.

Vielleicht weiß da ja jemand was genaueres.

Mit einer Waffe entsprechenden Kalibers, ausgerüstet mit solch einem Gerät sollte es doch bestimmt möglich sein eine Dose zu treffen, oder?

Link to comment
Share on other sites

Das habe ich auch schon mal gelesen und mich gefragt:

1. War das vielleicht ein "Glückstreffer"?

2. Wie groß ist ein MG-Schütze im Vergleich zu einer Sauerkrautdose?

Nein, der dritte Schuss. Ein Schuss ging völlig daneben, einer traf die Ausrüstung (angeblich den Rucksack) und der dritte Schuss dann das Ziel. Es gibt bei youtube.com eine Reportage darüber, in der der Schütze den Vorgang beschreibt.

Link to comment
Share on other sites

habs trotzdem gesehen !

aber ich bin doch der meinung das der schuss über 1600 meter möglich ist !

die hätten des vielleicht auch mal in usa probieren sollen und net grad bei der bundeswehr :)

grüssle

Das schon, nur hat er mit der Flugzeit des Geschosses von 6-7 sekunden definitiv Unrecht.

Wenn man davon ausgeht das die .50 BMG eine Anfangsgeschwindigkeit von ca. 700m/s

hat, dann wird das Projektil ca. 2,5-3 sek fliegen bis es im Ziel ist.

An sonsten fand ich den Film sehr gut gemacht und mal was anderes als den Einheitsbrei.

Vor allem hat mir gefallen das die mit einer light fifty schießen :)

Link to comment
Share on other sites

Die Oesterreicher bzw. Steyr haben da ein interessantes Projekt http://www.steyr-aug.com/amr.htm am laufen.

@mühli/Speedshooter:

Euch ist schon bewusst, dass ein Wuchtgeschoss, wie es das IWS2000 verschiesst, nur in einem gepanzerten Ziel wirkt, in dem es es auch entsprechend viel Energie abgeben kann...nahezu alle anderen Ziele werden wenig bis gar nicht beschädigt/verletzt! Die Zukunft dieses Designs ist im Übrigen noch weitgehend unklar, da unter anderem die Munition vollkommen neu ist. Interessant ist der Ansatz allemal, und das Wort Ballistik-Computer erinnert mich mehr an das hier:

Guckst Du chier!. Ein anderes Stichwort bei Schüssen auf solche Entfernungen wäre vielleicht noch "Coriolis-Kraft"...

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.