Jump to content
IGNORED

Seit wann KK erlaubnispflichtig?


Eisprinzessin

Recommended Posts

soso, der Bedürfniskram geht also auf Angst vor Straßenschlachten zurück....ein Schelm wer böses denkt :rolleyes:

das aktuelle Waffenrecht zeichnet sich durch die Entzerrung rechtlicher und technischer Belange aus. Die Gliederung wird den unterschiedlichen Interessengruppen der Waffenbesitzer und Nutzer gerecht.
:021::021::021:

Deshalb hat unser Waffenrechts-Unterforum auch nur 3 Threads...

Hat der Autor die grüne Farbe vergessen?!

Moderativer Hinweis:

Die Grüne Farbe wurde nicht vergessen, aber du hast vergessen, was oben im Fachforum Waffenrecht zu den Regeln angepinnt steht. Bitte sei so gut und beachte dies künftig.

Link to comment
Share on other sites

Als Kind habe ich mir in den Quelle und Neckermann Katalogen immer die Flinten und Gewehre angesehen. Bei der Quelle liefen die unter der Marke "Mars" (wie auch die Mofas) und waren ab 18 frei verkäuflich. Als Kind hatte ich mir natürlich vorgestellt, wenn ich erst mal 18 bin...

Dann kamen die APO und die RAF, die zwar keine Flinten oder Jagdgewehre benutzten, aber um irgendetwas zu tun, hat man das Waffengesetz verschärft. Das war 1972, und seitdem verschärft man in unregelmäßigen Abständen unmotiviert weiter, immer an der Zielgruppe vorbei.

Link to comment
Share on other sites

Bis zum 31.12.1972 konnten alle Langwaffen (auch Großkaliber) mit 18 Jahren erworben werden.

19.09.1972

Dann kamen die APO und die RAF, die zwar keine Flinten oder Jagdgewehre benutzten, aber um irgendetwas zu tun, hat man das Waffengesetz verschärft.

Im Grundsatz hast du mit deiner Aussage recht, aber:

Bei der Befreiung von Andreas Baader, am 14. Mai 1970, Baader war in das Deutsche Zentralinstitut für Soziale Fragen in Berlin ausgeführt worden, weil die Journalistin Ulrike Meinhof als Vorwand angegeben hatte, mit ihm ein Buch über Heimzöglinge verfassen zu wollen. Bei dieser Gelegenheit wurde er unter Anwendung von Waffengewalt befreit. Dabei wurde der Institutsangestellte Georg Linke durch einen Schuss schwer verletzt. Bei dieser sog. Baader-Befreihung wurden neben einer 7,65 Walther auch ein KK-Selbstladegewehr (Landmann) und sogar eine Gaspistole verwendet.

Was eben damals schon zur Anlaßgesetzgebung führte. Das WaffG wurde 1976 wieder gelockert - das sollte unser Ziel sein.

Link to comment
Share on other sites

19.09.1972

Was eben damals schon zur Anlaßgesetzgebung führte. Das WaffG wurde 1976 wieder gelockert - das sollte unser Ziel sein.

Das WaffG wurde am 19.09.72 verkündet und trat am 1.1.1973 in Kraft.

Gelockert ?? Die Befristung der WBKs entfiel zwar, dafür wurden aber u.a. Vorderladerrevolver, Nambu-Pistolen, Waffen in 7,65 Argentin etc. meldepflichtig.

Viele Grüße - sundance

Link to comment
Share on other sites

Bis zum 31.12.1972 konnten alle Langwaffen (auch Großkaliber) mit 18 Jahren erworben werden.

Viele Grüße - sundance

Ich weiß noch, früher in den Krimi Heftchen waren immer so Werbeseiten. Neben ner Röntgenbrille und ähnlich nützlichen Dingen wurden dort auch KK Revolver frei ab 18 Jahren angeboten. :s82:

Link to comment
Share on other sites

Als Kind habe ich mir in den Quelle und Neckermann Katalogen immer die Flinten und Gewehre angesehen. Bei der Quelle liefen die unter der Marke "Mars" ...

Die Lux-Gewehre waren damals auch total in. Heute findet man sie nur noch selten in WBK. :)

In den 60er-Jahren konnte jeder Volljährige auch noch beim Alteisenhändler Waffen kaufen. Mein Vater hat sich damals noch fleißig eingedeckt, weil er immer meinte, dass man irgendwann privat gar nicht mehr kaufen darf.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute!

Die Seite der Polizei NRW kenne ich auch, leider hat die darstellung einige Fehler (ob das Absicht ist????)

Der geschichtliche Abriss hier ist detaillierter und "verbiegt" keine Fakten (Terrorismus -> Zunahme der Straftaten mit Waffen, schön umgedeutet):

http://profilm.de/insel/archiv/entwickl.htm

Grüssles, Colti

hamer bericht! danke dafür! :icon14:

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß noch, früher in den Krimi Heftchen waren immer so Werbeseiten. Neben ner Röntgenbrille und ähnlich nützlichen Dingen wurden dort auch KK Revolver frei ab 18 Jahren angeboten. :s82:

Müßten aber auch damals nur für Platzpatronen eingerichtet gewesen sein. Nach dem alten (vor 1972) WaffG gab es scharfe Kurzwaffen (damals "Faustfeuerwaffen"), auch in .22 lfB, nur auf "Waffenerwerbsschein". Das was in den Krimi- und Westerngroschenheften seinerzeit angeboten wurde, waren auch oft Luft- bzw. Federdruckwaffen (Daisy "Peacemaker" mit 12 Schuß) oder gar (überteuerte) frei verkäufliche Spielzeugpistolen à la "Jaguar-", "Tiger-" oder "Lionmatic" (von Edison Giocatolli aus Italien), die solvente Kinder auch im Spielzeugladen kaufen konnten.

Just my 0,02 €

Jake C.

Link to comment
Share on other sites

Es gab aber damals einen "Buntline" in mehreren Kalibern mit einem überlangen Lauf.

Damit fiel er unter Langwaffen.....und frei verkäuflich.

Komisch, die später auftauchenden "Buntlines" hatten alle kürzere Läufe........ :tramp4:

Gruß Habakuk,

der diese Zeit erleben und nutzen durfte.......

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.