Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

colti

WO Gold
  • Content Count

    803
  • Joined

Community Reputation

209 Excellent

About colti

  • Rank
    Mitglied +500

Recent Profile Visitors

642 profile views
  1. Das schönste ist, dass die Europäische Kommission der Hauptschuldiger ist! Bereits 2008 ist die Europäische Waffenrichtlinie zur Deaktivierung novelliert worden. Seit 2010 MÜSSEN europaweite Standarts zu Deaktivierung eingezogen werden, die Kommission hätte deren Einführung überwachen und durchsetzen müssen. Passiert ist das bis heute nicht! Die Politik verbockts und die Legalwaffenbesitzer sollen es ausbauen, wie so oft schon.....
  2. Die GRA oder Firearms United sind da die richtigen Adressen!
  3. OK, die serbische Armee ist also eine "nichtstaatliche" Organisation.......(wers glaubt...)
  4. Das würde nur stimmen wenn sich Kriminelle vom Gebrauch der Schusswaffe durch ein Waffengesetz abhalten lassen würden. Allein das Wort kriminell sagt bereits aus dass diesen Personen Gesetze schlichtweg egal sind, daher ist das Herausrechnen dieser Fälle durchaus statthaft und geboten. Bereits zur Einführung des deutschen WaffG 1972 hat sich das BKA entsprechend meiner obigen Aussage geäussert, das war und ist eine Expertenaussage die nicht auf der grünen Wiese entstanden ist. P.S. "Alleine für Deutschland und die letzten hundert Jahre kommt man auf Millionen Morde direkt mit Feuerwaffen und noch Millionen mehr Morde bei denen das Tötungsinstrument ein anderes war, aber die Opfer mit Feuerwaffen zum Stillhalten genötigt wurden." Srebrenica ist zur Zeit auch wieder in den Medien, die Untat fällt auch in die Kategorie "staatlich organisierte Kriminelle". Hinzu kommt dass die Opfer zuvor durch eine (supra)staatliche Organisation entwaffnet wurden.....
  5. Tja, wer bezahlt den Laden (IANSA) denn?? Das läuft doch schon unter dem Stichwort "Trau keiner Statistik......"
  6. "Das Cowboy-Land Texas verbitet, eingangs erwähnt, immer noch das offene Führen von Kurzwaffen." Nicht mehr lange, das entsprechende Gesetz liegt fast beim Governor zur Unterschrift, durch Hous und Senate ist es schon durch.
  7. Bei der Schusswaffenausbildung schon. In der Polizeischule mag das ja noch "passen", aber später im Dienst ..... Pflichtschiessen bevor man auf Streife darf is nich.... und Übungsmunition ist teuer (für die Behörde). Ich rede jetzt nicht von SEK/MEK oder Ähnlichem, sondern vom normalen Polizeibeamten. Früher durften die noch mit ihren Dienstwaffen auf den Ständen der Schützenvereine privat/ausserdienstlich schiessen gehen. Mittlerweile ist das eine NoGo, Begründung: Übergebührliche und unkontrollierte Abnützung .....
  8. "Wonach es sich anhört, lässt sich relativ gleichgültig. Dem aktuellen Zahlenmaterial für Deutschland nach, ist es jedenfalls faktisch korrekt." Die Abhilfe sollte hier sein die PVB's ihren Aufgaben gemäss an der Schusswaffe auszubilden und nicht nur 20 Schuss alle Jubeljahre einmal, dann ist das Problem weg.....
  9. "Es ist schon beänsgtigend wenn man bedenkt, dass der gemeinte Staat gar nicht mehr existiert und irgendwie diese ganzen harmlosen Bürger diejenigen waren, die diese Untaten dann tatsächlich begangen haben." Tja, per Gesetz dazu verpflichtet und durch aus diesen Gesetzen resultierende "Zwangsmassnahmen" (Militärstrafgerichtsbarkeit) und staatliche Aufsicht (Spitzelei, etc.) dazu im täglichen Leben "angehalten". Zuvor natürlich durch "Aufklärung", welche durch die Medien verbreitet wurde, konditioniert....
  10. Ich habe schon mal ganz normalen Rostentferner aus dem Autozubehör-handel verwendet. Einfach den Rostentferner auf einen Lappen und die alte Brünnierung damit abreibe. Grüssles, Colti
  11. Kleine Korrektur: "Wer Waffen eine "befriedende" Wirkung auf die Gesellschaft zuspricht, der akzeptiert, dass Gewalt, und nicht Ratio und Konsens, Basis des Gesellschaftsmodells sind." Das stimmt so nicht, denn es sind DEFINITIV bereits Waffen in der Gesellschaft. Hier geht es darum dass die "dunkle Seite" bereits aufgerüstet ist während die "Guten" staatlicherseits entwaffnet sind. Legale Bewaffnung gleicht das Ungleichgewicht wieder aus, und ERST DANN können Ratio und Konsens wieder die "Basis des Gesellschaftsmodells" sein. Im Moment sind die normalen, gesetzestreuen Leute einfach durch staatliche Hanldungen & Gesetze BENACHTEILIGT und müssen sich somit dem Zwang des Überlegenen (ich nenne es mal so ) Negativen beugen.
  12. Wo ein Wille ist, ist auch ein Gebüsch. Herr Richter, ich war gerade beim Schinken aufschneiden und hatte noch das Fleischmesser in der Hand als Er überraschend durch die Tür kam und gestolpert ist.... P.S. Bubi Scholz ist ein ganz mieses Beispiel, besoffenerweise mit einem illegalen KK-Gwehr.....
  13. So ist es! Ich wollte damit nur sagen dass dich nicht nur ein ziviler Waffenträger fälschlicherweise als Aggressor ausmach, das kann auch der Polizei passieren (und passiert), dieses Argument ist also nichts wert. Wenn das Argument stichhaltig wäre, dann würden in Notwehrsituationen in den USA reihenweise die Falschen verletzt oder gar getötet, ist aber nicht so. Wenn man den Zahlen der amerikanischen Regierung glaubt (CDC), dann gibt es dort pro Jahr 300.000 erfolgreiche Fälle in denen der private Waffenbesitz/CCW ein Verbrechen verhindert hat. Die Zahlen von Kleck liegen bei 2,5 Mio und die Differenz begründet Kleck recht ausführlich.
  14. War da nicht mal was mit einem richterlich vorgeschlagenen "Vergleich" der darin bestand sich einem Schützenverein anzuschliessen? Sozusagen ein gerichtlich vorgeschlagener Bruch des WaffG bei dem das "Sportschützenbedürfnis" für eine SV-Waffe herhalten sollte?
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.