Jump to content
IGNORED

Waffen und Munition von der Steuer absetzen


Joker_26
 Share

Recommended Posts

Servus,

hat schon jemand von euch versucht Waffen und Munition von der Steuer abzusetzen als Dienstwaffe und Munition zum Üben?

Wäre das nicht möglich als Mitglied beim BDMP? Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht ?

Hallo,

private Waffen waren, sind und werden bestimmt auch keine Dienstwaffen.

Gruss Sp

Link to comment
Share on other sites

Servus,

hat schon jemand von euch versucht Waffen und Munition von der Steuer abzusetzen als Dienstwaffe und Munition zum Üben?

Wäre das nicht möglich als Mitglied beim BDMP? Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht ?

Finde ich eigentlich mal ne gute Idee. Absetzen der privaten Waffe, daran glaube ich nicht. Schon eher an die Munition, die ich ja brauche um meine Fähigkeiten für den Dienst zuerhalten oder um mich zuverbessern.

Das könnte man mal probieren. Das Training mit der Dienstwaffe wurde mir untersagt, aber das Schießträining selbst wurde begrüßt und ich kann das auch als dienstsport erklären. Also wenn es Dienstsport ist dann muß es auch absetzbar sein.

Link to comment
Share on other sites

Das könnte man mal probieren. Das Training mit der Dienstwaffe wurde mir untersagt, aber das Schießträining selbst wurde begrüßt und ich kann das auch als dienstsport erklären. Also wenn es Dienstsport ist dann muß es auch absetzbar sein.

Vergiss es, schon x-mal vor Gericht gescheitert, Anspruch besteht nicht, auch wenn es gelegentlich Sachbearbeiter akzeptiert haben.

Absetzen ist (war) bei Forstbediensteten und (Berufs)jägern möglich, da Arbeitsmittel.

Die Tatsache, daß Schießen als Dienstsport erlaubt ist begründet auch noch keinen Anspruch, den hättest Du zuerst gegen den Dienstherrn, der es Dir dann nicht erlaubt, wenn er noch für Dein Vergnügen zahlen soll.

Karl

Link to comment
Share on other sites

Servus,

hat schon jemand von euch versucht Waffen und Munition von der Steuer abzusetzen als Dienstwaffe und Munition zum Üben?

Wäre das nicht möglich als Mitglied beim BDMP? Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht ?

Hallo,... habe mal 1993 als damals noch Büchsenmacher (angestellt) jedes Rohr und jede Bohne beim Finanzamt steuerlich geltend machen können,...

Gruss Kodex

Link to comment
Share on other sites

Zum Themenstarter...ich hab sämtliches Zubehör schon immer erfolgreich angegeben, dieses Jahr erstmals mit Waffen und Mun.hab aber noch andere Beweggründe ausser "Dienstwaffenträger" angegeben und geltend gemacht. Wenn ich Resonanz vom Finanzamt bekomme, kann ich sagen obs geklappt hat oder nicht.

Denke mal Du bist durch die Steuerfibel für Soldaten daraufgekommen? Dort schreibt der Verfasser jedenfalls, dass man Kosten fürs Schießtraining angeben kann.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Antworten.

Nein , es war nicht mal die Steuerfibel, sondern ein Gedanke, da ich hier in der Schießsportgruppe der Bundeswehruni München Mitglied bin.

Ist ein normal eingetragener Verein. Vorletztes Jahr habe ich versuch Munition abzusetzen, aber es wurde abgelehnt.

Jetzt wollte ich mal probieren, ob es klappt wenn ich den Befehl dazu mitschicke, weil es im Endeffekt Dienstsport ist.

Würde mich interessieren wie du das ganze anstellst? Kannst auch ne PM schicken.

Link to comment
Share on other sites

  • 6 years later...

Hallo liebe Community!

Ich stehe als Zeitsoldat (und Jäger) nun auch vor dieser Thematik. Bin über die Steuerfibel auf die Möglichkeit des Absetzens gekommen.

Dieser Thread ist ja schon etwas älter. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Fiskus gemacht?

Ich vermute mal, dass ich es versuchen kann, zumindest die 9mm-Munition, die ich auf dem Schießstand privat verballere, abzusetzen?

lg

Link to comment
Share on other sites

...

Ich stehe als Zeitsoldat ... Bin über die Steuerfibel auf die Möglichkeit des Absetzens gekommen.

Dieser Thread ist ja schon etwas älter. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Fiskus gemacht?

Ich vermute mal, dass ich es versuchen kann, zumindest die 9mm-Munition, die ich auf dem Schießstand privat verballere, abzusetzen?

lg

Versuchen kannst du es....

Was du privat tust, ist aber keine berufliche Aufwendung. Damit hast du dir die Antwort schon gegeben. Verschiess doch lieber die Mun des Dienstherrn während der Arbeitszeit, wo immer sich die Möglichkeit bietet.

Bei mir haben sie schon rumgesch... wegen der Sportkleidung, die ging aber (Selbsteinkleider) schlussendlich immer durch.

Link to comment
Share on other sites

Hallo liebe Community!

Ich stehe als Zeitsoldat (und Jäger) nun auch vor dieser Thematik. Bin über die Steuerfibel auf die Möglichkeit des Absetzens gekommen.

Dieser Thread ist ja schon etwas älter. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Fiskus gemacht?

Ich vermute mal, dass ich es versuchen kann, zumindest die 9mm-Munition, die ich auf dem Schießstand privat verballere, abzusetzen?

lg

Mir wurde als Zeitsoldat nicht einmal der Frisör anerkannt. Und das durch nachgewiesenen Haar- und Barterlass.

Also Versuch macht klug.

Link to comment
Share on other sites

Wenn Du nachweisen kannst, daß der Schießsport medizinisch notwendig ist für Dich, klappt das sogar :D

Aerztliches Pauschalattest..... och ja, Aufbau von Muskelgruppen bei Haltungsschäden, Entspannungs- und Konzentrationstraining etc. Da findet sich schon was!

Link to comment
Share on other sites

@Boule: Dieses Jahr war für mich recht teuer, wenn Du da was für mich schreiben könntest, so dass ich das alles absetzen kann, das wäre toll

Aber gerne, soll ich das auf R45.8 ausstellen oder dann doch lieber auf F25.0?

Link to comment
Share on other sites

Wenn man in der freien Wirtschaft mit Waffen zu tun hat geht etwas. Habe erfolgreich die MAGPUL Trainings DVD's als Fortbilldungsmittel absetzen können in 2012. Munition will ich dieses Mal versuchen...

Link to comment
Share on other sites

Hey, hier regt sich ja richtig Leben! ;-)

Meine Frage bezog sich aber explizit auf die Thematik Soldat & (private) Schießübungen. So wie es in der "Steuerfibel für Soldaten" beschrieben ist.

Hat da keiner Erfahrungen aus der eigenen Praxis?

lg

RKDB

Link to comment
Share on other sites

Hatte zu Geldtransportzeiten mal die Idee wie ein Subunternehmerkollege die Idee mich selbstständig zu machen . Bei der Ordnungsbehörde angefragt. Waffenscheinkosten alleine bei damals bei ca. 200 Euro :gaga: alle 3 Jahre. Dazu noch den ganzen gestzlichen Aufwand.

Wäre in diesem Gewerbe ein Fast Nullsummenspiel gewesen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.