Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Harry Callahan

WO Premium
  • Content Count

    4297
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

4753 Excellent

About Harry Callahan

  • Rank
    Mitglied +3000

Recent Profile Visitors

1345 profile views
  1. Siehst Du - so unterschiedlich sind die Vorstellungen. Ich bin der Meinung, dass hier mal ein Medienschaffender eine Art "Piloten" drehen muss, mit dem er dann die Entscheidungsträger in den Sendern überzeugen kann. Ich glaube nicht, dass Hinz-und-Kunz einfach dem Chef von Sport1 schreiben und eine neue Sportart vorschlagen können.
  2. Den Stand kenne ich. Man muss aber Mitglied sein und die suchen sich ihre Leute sehr selektiv aus.
  3. Wieviele Menschen stehen denn dem Autobesitz an sich kritisch gegenüber?
  4. Ein Marketingexperte könnte eine Strategie entwerfen, um den legalen Waffenbesitz in ein positiveres Licht zu stellen. Ich weiß, ich wiederhole mich diesbezüglich, aber die Fragestellung ist ja letztlich auch schon oft behandelt worden. Wie sah es denn mit Harley-Davidson in den 70er Jahren aus? Die Marke war quasi am Boden. Die Motorräder wurden mit kriminellen Rockergangs in Verbindung gebracht und hatten einen schlechten Ruf. Dann begann man eine positive Medienkampagne. Woraus bestand diese? Durch einflussreiche Promis wurde das Produkt immer wieder gezeigt. Der Schauspieler hier, der Moderator da. Auf einmal war HD nicht mehr das Produkt für Kriminelle sondern wurde mit Idolen in Verbindung gebracht. Die Folge war ein starker Zuwachs und eine Erholung der Firma. Was hat das mit Waffenbesitz zu tun? Alles. Wäre Waffenbesitz in der Bevölkerung angesehen und geschätzt, dann ließen sich viel mehr positive Veränderung in unserem Interesse umsetzen. Dafür müsste man genau diesen Weg gehen. Was denkt denn der Normalbürger von IPSC? Doch nur, dass da ein paar Irre Häuserkampf üben. Stellt Euch jetzt mal vor, man würde z.B. eine Extreme Euro Open in einem Sportkanal zeigen. Die Sportart wäre SOOOOOO telegen! Man müsste es nur einmal angehen. Stellt Euch doch einmal vor, man würde Eric Grauffel, JJ Racaza, KC Eusebio und Jorge Ballesteros bei allen Stages begleiten - schöne Kameraeinstellungen zeigen etc.. Das würde jede Darts-WM in den Schatten stellen. Und dann? Dann hätte man unser Image verbessert und extrem viel für den Schießsport getan. DAS könnte (und müsste) ein Profi mit entsprechenden Verbindungen machen. Aber wir müssen raus aus der Defensive. Sonst geht es halt scheibchenweise weiter und mit jeder Waffengesetzänderung sind wir froh, dass man uns nur ein wenig unserer Rechte genommen hat. So werden wir niemals eine echte Verbesserung bekommen. Das ist wie eine Superdiät, bei der man jedes Jahr ein bißchen weniger zunimmt. Ceterum censeo, dass wir das Thema SV offen ansprechen müssten, weil sich der Rentner um die Ecke kaum mit Schießsport identifiziert, aber dennoch eventuell ein Interesse an seiner eigenen Sicherheit hat.
  5. Bei was kommt die Regierung denn seit 16 Jahren gut weg?
  6. Dann erläutere mir bitte den Unterschied. Als Berechtigter darf ich eine Waffe zur Beförderung erwerben ohne hierfür eine Erlaubnis zu brauchen. Nichts anderes ist der Transport vom Waffenschrank zum Schießstand.
  7. Nö, da die miteingetragenen Waffen des Lebenspartners aufs eigene Kontingent angerechnet werden.
  8. Hmmm..... wir sind uns doch einig, dass unter den unter 1. geschilderten Voraussetzungen die gemeinsame Lagerung erlaubt ist. Zum Transport zum Schießstand finden wir im Waffenrecht unter §12: Der Transport zum Schießstand ist also auch legal. Bleibt das Schießen. Und da heisst es: In welchem Zustand der Aufbewahrung, Transport und Nutzung soll es also Probleme geben? §12 (1) 1. sehe ich lediglich als notwendig an, wenn es um die Aufbewahrung geht. Bei Lebensgemeinschaft kein Problem.
  9. Es wäre ja wünschenwert, mit SV oder allgemeinem Recht argumentieren zu können. Aber das wird nicht klappen - an einer solchen Entscheidung würden zuviel Politik und Weltanschauung hängen. Daher würde mein Ansatz - als juristischer Laie - gegen die Willkürlichkeit der Kapazitätsgrenzen gehen. Nach meinem Rechtsempfinden muss der Staat für eine Einschränkung der Rechte (hier: entschädigungslose Enteignung bei vorher legalem Magazinbesitz) eine sachlich nachvollziehbare Begründung finden. Die möchte er bitte nachweisen. Ein einfaches "wir wollen das so" dürfte für eine Einschränkung meines Rechts auf Eigentum ja nicht reichen. Wir reden hier ja auch nicht davon, dass ein Verwaltungsakt nach dem WaffG zurückgenommen wird. Wie hier schon ausgeführt ist das WaffG ein Verbotsgesetz mit Ausnahmevorbehalt. Das ist hier aber nicht der Fall. Die nun verbotenen Magazine waren ja immer frei verkäuflich. Ein Eingriff ins Eigentumsrecht sollte aber begründet werden. An dieser Begründung wird sich die Regierung aber schwer tun und genau das sollte ein Ansatz sein.
  10. Beim Utah-Mall Shooting wurden die Zivilisten gefragt, ob sie Probleme mit der "Freund-Feind-Erkennung" hatten. Sie sagten alle übereinstimmend, dass sie problemlos an der Bewegungsmatrix erkannt hatten, wer Attentäter war und wer helfen wollte. Scheint also keine Hirnchirurgie zu sein. Übrigens hieß es auf IG, der Schütze sei Ausbilder in einer Schießschule in den USA gewesen. Also sozusagen vom Fach.
  11. Hast Du dazu schon Infos? Muss man für jedes Magazin eine Genehmigung beantragen, oder geht das so als "Generalerlaubnis"?
  12. Ein gutes Argument bezüglich der Magazine ist die Willkür. Der BGH hat mal sinngemäß so geurteilt: Bei einer Lebertransplantation mussten die Patienten auf der Warteliste 6 Monate lang "trocken" sein, durften also keinen Alkohol getrunken haben. Diese Regelung wurde vom BGH gekippt, weil keiner der beteiligten Ärzte nachweisen konnte, in welcher Weise es denn einen Unterschied machen soll, ob der Patient nun 5 Monate oder 6 Monate trocken sein soll. Die Grenze war willkürlich. Genauso ist es bei den Magazinbegrenzungen. Woher kommen denn die 20 Schuss bei Kurzwaffenmagazinen? Wer sagt, dass ein Magazin ab 21 Schuss gefährlicher wird? Durch welche Studie wurde das belegt? Woher kommt die Zahl? Das muss man doch juristisch angreifen können.
  13. Hat eigentlich mal einer eine lesbare Version des neuen Gesetzes? Also nicht nur "xy wurde geändert in yz", sondern den ganzen Text.
  14. Die stellen nach der nächsten Bundestagswahl den Kanzler - dann haben wir ohnehin fertig.
  15. CZ ist EU. Du kannst Dir bei Deinem Amt eine Erlaubnis zum Erwerb von Munition in einem EU-Land ausstellen lassen. Damit ist das dann bei Waffenhändlern, die sich auskennen, kein Problem.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.