Jump to content
IGNORED

Hartz IV


Waldgeist

Recommended Posts

Dank der sehr sozialen Einstellung unseres Gesetzgebers falle ich in kürze unter Hartz IV. Da ich alles Vermögen, Besitztümer, Wertsachen, Antiquitäten und Edelmetalle angeben muß würde es mich interessieren wie ich mich in Bezug auf meine Waffen verhalten soll. Ein Modellflieger oder Modelleisenbahner muß seine Teile ja auch nicht über Not verkaufen.

Weis jemand Rat oder Hilfe?

Link to comment
Share on other sites

Guest God of Hellfire

Zum Vermögen würde ich sie nicht zählen.

Und Wertsachen sind bei den Gebrauchtwaffenpreisen ja wohl auch was anderes.

;-)

Ich würde mir an Deiner Stelle da nicht so die Sorgen machen.

Gruß

GOH

Link to comment
Share on other sites

Nichts gegen dich persönlich und bitte nimms auch nicht so.

Aber warum sollst du Wertgegenstände besitzen dürfen und gleichzeitig von mir Steuergelder beanspruchen wollen?

Oder anders gefragt: Warum soll ich dir Geld geben, wenn du noch selbst vielleicht sogar mehr hättest als ich wenn du deine wertgegenstände verkaufen würdest?

Link to comment
Share on other sites

Dank der sehr sozialen Einstellung unseres Gesetzgebers falle ich in kürze unter Hartz IV.

Wäre unser Gesetzgeber nicht wirklich sozial eingestellt würdest Du in dieser Situation einfach verhungern.

Was bitte hat der Gesetzgeber damit zu tun, daß Du nicht in der Lage bist einen Job zu finden? :confused:

Link to comment
Share on other sites

Guest multi73

HALLLLLOOOOOO, gehts noch!

Eure Meinungen zu Hartz IV könnt ihr woanders austauschen oder gerne für euch behalten!!!!!

Beantwortet die FRAGE ODER macht einen OT- Thread auf!!!!!!!

Und ich empfehle, eine Beratungsstelle aufzusuchen, da prinzipiell alles Verwertbare auch zu Geld gemacht werden muss...

Link to comment
Share on other sites

Wäre unser Gesetzgeber nicht wirklich sozial eingestellt würdest Du in dieser Situation einfach verhungern.

Was bitte hat der Gesetzgeber damit zu tun, daß Du nicht in der Lage bist einen Job zu finden? :confused:

Damit hat der eine ganze Menge zu tun, er sorgt u.a. für das Umfeld, in dem Konzerne wie Daimler-Chryler zwar nie eine müde Mark Steuern zahlen, aber bei jeder sich bietenden Gelegenheit subventioniert werden (wollen). Das übrigens aus Steuergeldern.

Der Gesetzgeber sorgt für ein Umfeld und Geschäftsklima, in dem niemand sicher sein kann seinen Job noch am nächsten Tag zu haben. Der Gesetzgeber finanziert (aus Steuergeldern) ein Arbeitslosenverwaltungsamt, in dem so gut wie keine Jobs vermittelt werden. Der Gesetzgeber bejubelt eine Osterweiterung der EU, die lediglich der Industrie Vorteile bringt. Man könnte das seitenlang fortführen.

Wer derartige Bemerkungen macht sollte für sich hoffen, entweder bereits in Rente zu sein und damit der arbeitenden, jüngeren Bevölkerung auf der Tasche zu liegen (kein Vorwurf gegen Rentner, nur leider Realität) oder nicht in einem großen Konzern zu arbeiten. Evtl. gibt es bei kleinen Krautern ja noch 'sichere Arbeitsplätze', ansonsten kann es, wie bereits gesagt, jederzeit jeden treffen.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Waldgeist

Es grenzt schon an Dummheit in diesem Forum eine solche Frage zu stellen.

Schau dich doch mal zuerst in einem Forum um, dann hättest du sehr schnell festgestellt das du hier zu dem Thema Arbeitslosigkeit nur provokannte Bemerkungen erntest.

Das wäre in etwa das Gleiche als ob du in einem anti Waffenforum nach dem Sinn einer Waffengesetzverschärfung frägst.

Es gibt dort meistens auch nur Leute mit Ihrer eigenen Logig ohne die wahren Hintergründe zu sehen oder sehen zu wollen.

Ich war auch mal in deiner Lage und weiß deshalb was es heißt auf staatliche Almosen angewiesen zu sein.

Weiter will ich das hier gar nicht ausführen sonst könnte meinen Vorrednern ja vielleicht doch noch bewusst werden in welch einer schäbigen Art sie hier mit Menschen umspringen.

Link to comment
Share on other sites

Die Frage sollte eigentlich heissen, kann einem der Gesetzgeber quasi zwingen wenn jemand Hartz IV Empfänger wird und oder bleibt jenachdem, seine Waffe(n) zu veräussern bzw. zu Geld zu machen? Ehrlich gesagt ich möchte nicht in Waldgeist Situation stecken, mal abgesehen davon das ja der auszuübende Schützensport auch nicht ganz billig ist.

Link to comment
Share on other sites

Ja Waldgeist, der Gesetzgeber kann .

Du bist verpflichtet deine Vermögensverhältnisse zu offenbaren.

Solltest du in der glücklichen Lage sein 4 Korth Revolver und 2 Gol-Sniper zu besitzen dann ist das sehrwohl verwertbares Vermögen.

Unter Freunden sprechen wir da von 5 bis 8 Tausend Euro und bevor die Allgemeinheit dich mit Harz IV sponsert sind diese Wertsachen m.E. zu Recht zu verwerten.

Bist du Besitzer einer gebrauchten CZ 75, eines Taurus Revolvers sowie eines K98k oder TOZ 8 dann werden diese Gegenstände wohl kaum mehr als 5 bis 8 Hundert Euro bringen und so vor einer Verwertung sicher sein.

Es ist immer der Einzelfall zu prüfen. Pauschale Aussagen ohne genaue Kenntnisse des Sachverhaltes haben keinen Wert .

Sprich doch mit dem für dich zuständigen Sachbearbeiter oder suche eine Beratungsstelle auf. Das wäre der vernünftigste Weg.

Link to comment
Share on other sites

Die Antwort von lefax bringt es auf den Punkt. Sollte der SB versuchen mit den Neupreisen zu rechnen kannst du ja damit argumentieren das ein gebrauchtes Auto ja auch nicht mehr so viel Wert ist wie ein Neues. Bei Sammlerwaffen funktioniert das natürlich nicht. Am besten lässt du dir von einem Waffenhändler ein schriftliches Angebot für deine Waffen machen. Das sollte eigentlcih als Wertangabe akzeptiert werden.

Es wird ja niemand dazu gezwungen die Wertgegenstände zu verkaufen. Im schlimmsten Fall bekommt man eben kein ALG 2 (und muss sich dann natürlich selbst versichern). Ich habe selbst schon ein paar Monate lang ALG 2 bezogen und stehe momentan auch wieder vor einer erneuten Arbeitslosigkeit. Ich wünsche diese Situation (ALG 2-Empfänger zu sein) niemandem. Wobei es ja auch Leute geben soll die sich damit sehr gut arrangieren können. :angry2: Allerdings reicht das Geld mehr schlecht als recht zum Leben und ein Hobby jedwelcher Art ist vollkommen ausgeschlossen. Genauso wie längerfristig den Unterhalt eines Kfz oder seines Hauses zu finanzieren. Auch viele andere Freizeitaktivitäten

Ich finde es allerdings auch nicht in Ordnung wenn Leute das Jammern anfangen die Beträge im mehrfachen fünfstelligen Eurobereich in der Garage und/oder im Waffenschrank stehen haben. Ist traurig sich von den jahrelang gesammelten und gehegten Schätzchen trennen zu müssen. Hat aber nichts mit Not leiden oder auch nur dem nicht mehr ausführen Können des Schießsports zu tun. Es bedeutet NUR Einschränkungen und diese sind wohl in dieser Situation zu einem gewissen Maß vertretbar. Allerdings braucht sich niemand mehr wundern wenn keiner mehr spart oder langfristig plant, denn später ist ja vielleicht sowieso alles weg!

Jeder der sich wirklich um einen Job bemüht (mit Job meine ich nicht die Vollzeittätigkeiten die nicht zum Ernähren der Familie aureichen und immer mehr zunehmen) und von Arbeitslosigkeit und Existenzverlust (Haus/Hobby/Freunde usw.) bedroht ist hat mein Mitgefühl.

Link to comment
Share on other sites

Ein Modellflieger oder Modelleisenbahner muß seine Teile ja auch nicht über Not verkaufen.

Was verstehst du darunter?

Ich kenne einen RC-Fan mit zig hochwertigen Fahrzeugen (Boden, Luft und Wasser). Ich denke der müsste im Falle einer Überprüfung schon mit Problemen rechnen. Andererseits habe ich keine Ahnung ob z.B. zimmerfüllende Modellbahnanlagen deren Erstellung zigtausende Euro verschlungen hat überhaupt verkäuflich sind und ob der zu erzielende Wert dieses rechtfertig. Wohl Einzelfallentscheidung im Ermessen des SB.

Allerdings haben diese Hobbys den Vorteil das keinem Amt deren Spielsachen bekannt sind. Deine schon. Ob diese Daten allerdings der BA zur Verfügung stehen bzw. gestell werden ist mir nicht bekannt. So oder so wird das Amt Probleme machen wenn man Vermögenswerte verschweigt und dies dann z.B. bei einer Konrolle rauskommt.

Link to comment
Share on other sites

Wäre unser Gesetzgeber nicht wirklich sozial eingestellt würdest Du in dieser Situation einfach verhungern.

Volle Zustimmung!

Was bitte hat der Gesetzgeber damit zu tun, daß Du nicht in der Lage bist einen Job zu finden? :confused:

Tut mir Leid ... der Satz ist einfach nur :peinlich: ! Stammtischklugscheißerparole auf BLIND-Niveau.

Schön für dich wenn du dir sicher sein kannst nie in diese Situation zu kommen (Ob angestellt oder freiberuflich, egal).

*Ironie-Modus an*

Vielleicht hast du ja auch schon das gesegnete Rentenalter erreicht und brauchst dir um solche Lapalien wie Arbeitslosigkeit keine Gedanken machen. Vielleicht bewahren dich auch Fleiß, Flexibilität und Intelligenz usw. davor!

*Ironie-Modus aus*

Der Vater einer Bekannten hatte bis vor Kurzem eine ununterbrochene Reihe von Erwerbstätigkeiten seit seinem 15. Lebensjahr vorzuweisen. Zuletzt als Ingenieur. Nun hat er auch nach mehr als 250 Bewerbungen (beginnend bereits kurz vor Eintritt der Arbeitslosigkeit) noch keinen Job (zu alt, überqualifiziert oder falsch qualifiziert. er hat sich inzwischen auch als Verkäufer und Lagerarbeiter usw. beworben. auch minijobs ... eben alles was möglich ist um irgendwie dem ALG 2 zu entgehen) und wäre nach Ablauf von 18 Monaten irgendwann dazu gezwungen sein Haus zu verkaufen wenn seine Tochter nicht ihre Wohnung verkauft hätte um das Haus rechtzeitig zu übernehmen und ihre Eltern finanziell zu unterstützen (und sie das Glück haben das diese dies kann!). Sozial gerecht vielleicht ... aber hätte er die ganzen Sozialbeiträg gut angelegt könnte er länger als 18 Monate davon gut leben!

Link to comment
Share on other sites

Also ich finde die Frage von Waldgeist absolut gerechtfertigt. Wer will schon gerne seine Waffen abgeben ? Man sollte hier auch etwas unterscheiden in Punkto "Steuergelder entgegen nehmen".

Vielleicht war Waldgeist bisher ja selbst 20 jahre oder mehr erwerbstätig und hat in dieser Zeit selbst

etliche "Arbeitslose" mit durchgefüttert ?? Ich finde der Gesetzgeber hätte schon viel früher (angemessen) ansetzen sollen. Noch bis vor wenigen Jahren wurde in Deutschland noch so gut wie alles durchgefüttert: Arbeitslose, Asylanten UND auch Leute, die einfach keinen Bock hatten zu arbeiten. Diese saßen dann Mittags im Eiskaffee und hatte tlw. so viel Geld zum leben wie ein arbeitender Familienvater. Daß nun jemand, der 30 jahre oder länger gearbeitet hat und das Sozialsystem mitunterstützt hat und nun durch widrige Umstände arbeitslos wird, alles versilbern muß, inkl. mühsam ersparter Altersvorsorge finde ich falsch. Da hätte man schon viel früher die Schmarotzer und Mißbräuchler ausselektieren sollen (z.B. solche Typen , die in Klatsch-Sendungen im Mittags-TV öffentlich sagen, daß sie keinen Bock haben zu arbeiten und Ihnen die Sozialhilfe dicke ausreicht).

Svenni

Link to comment
Share on other sites

Wäre unser Gesetzgeber nicht wirklich sozial eingestellt würdest Du in dieser Situation einfach verhungern.

Was bitte hat der Gesetzgeber damit zu tun, daß Du nicht in der Lage bist einen Job zu finden? :confused:

Arroganten Leuten wie dir könnte ich echt die Eier lang ziehen, sorry. :angry2:

Der Gesetzgeber hat grossen Anteil an der sozialen Schieflage in unserem Land. Sie stecken sich mit unseren Geldern die Taschen voll und belügen uns von vorne bis hinten. Geht es dem kleinen Mann schlecht wird ihm fast alles genommen. Ich kenne einige die gerne arbeiten würden - nur wo kann ihnen keiner sagen. Und komm mir nicht mit "Wer Arbeit sucht der findet auch welche".

Was weisst du eigentlich von Waldgeist? Wie alt er ist, ob er gesundheitlich schlechter gestellt ist als andere einen Job zu finden?

Deswegen finde ich die Frage schon mehr als berechtigt. Ich denke wenn wertvolle waffen dazu gehören wird es eng für den dauerhaften Besitz, sollte Hartz IV länger bezogen werden.

Link to comment
Share on other sites

Man ist heute schneller bei Hartz 4 als man schauen kann, und dann geht es denen die mal etwas vorgesorgt haben so richtig an den Kragen, bis dahin das sie Haus und Hof verlieren.

Wer so was gutheißt ist entweder:

Rentner, denn sie wissen nicht was sie tun.

Arbeitgeber, denn sie haben es ja über Lobbyismus angezettelt.

Arbeiter oder Angestellter die den letzten Schuss noch nicht gehört haben.

In vorliegendem Fall kommt es ganz und gar auf die Waffen von Waldgeist an:

Sind es Sammlerwaffen von Wert, so sind sie beim Amt anzugeben und liegt der Wert ÜBER allen Freibeträgen, so sind sie zu verwerten.

Bringt die Verwertung weniger als 80% des Werts, so ist von einer Verwertung abzusehen.

Sind es Sportgeräte, gibt es nichts anzugeben und sie werden niemals ein Thema mit der Behörde sein.

Warum sich Schießkameraden so abfällig gegenüber Waldgeist äußern, ist mir nicht klar.

Was mir klar ist, es sind keine Schießkameraden!

Gruß TWG

Link to comment
Share on other sites

Waldgeist sollte hier seine Bankverbindung posten, dann könnten alle Mutter Theresias ihm ihr übriges Geld schicken.

Ich will ihm erst was von meinem abgeben (auch von meinen Steuern), wenn er bedürftiger ist als ich selbst es bin.

Dazu gehört, dass er zuvor sein eigenes Vermögen benutzt.

Link to comment
Share on other sites

....

Wer so was gutheißt ist entweder:

Rentner, denn sie wissen nicht was sie tun.

Arbeitgeber, denn sie haben es ja über Lobbyismus angezettelt.

Arbeiter oder Angestellter die den letzten Schuss noch nicht gehört haben.

....

du hast die beamten vergessen...

Link to comment
Share on other sites

Waldgeist sollte hier seine Bankverbindung posten, dann könnten alle Mutter Theresias ihm ihr übriges Geld schicken.

Ich will ihm erst was von meinem abgeben (auch von meinen Steuern), wenn er bedürftiger ist als ich selbst es bin.

Dazu gehört, dass er zuvor sein eigenes Vermögen benutzt.

Servus Obiwan!

Alkoholsüchtige, Besoffene hinter dem Steuer etc. sollten erstmal ihr Problem in den Griff bekommen.

Ansonsten gefährden diese nur Dritte, erhöhen die Kosten der Krankenkassen, belasten ihre Mitmenschen.

Zugegeben, ein Hauptgrund für mein Dasein in WO sind die Aussagen und das Mitwirken von "Sachbearbeiter". Diese Informationen sind doch immer sehr interessant.

Hier auch mal eine Frage.

Gibt es einen konkreten Alkohol-Grenzwert, der die WBK gefährden lässt?

Mit anderen Worten: Ab wie viel Promille bei einer Alkoholüberprüfung muss man mit Konsequenzen, die WBK betreffend rechnen?

Welche Faktoren spielen eine Rolle? Wiederholungstäter? Unfall? Alter?

Danke schon mal vorab!

Quelle

Erkennst du eine gewisse Ähnlichkeit?? Hat man dich als Fragesteller derartige zerissen wo auch du nun auf den hiesigen Fragesteller einschlägst??

Spieglein, Spieglein an der Wand....

...wie gut bin ich wirklich?

Gruß

Heinz ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest Herc.2400

@ Obowan : Schäm dich in Grund und Boden. Schäm dich.....................

@ All die anderen Schlaumeier hier:

Glaubt Ihr etwa er stellt die Frage hier aus langeweile oder was.

NEIN. Er hat Angst das er gezwungen wird seine Sportwaffen ( an denen er hängt, wie jeder von uns ) zu verkaufen.

Ich kann seine Angst verstehen.

Alles was er will ist ne vernünftige antwort, ob hier jemand weiß ob mann Ihn zwingen kann oder nicht.

Was bekommt er von euch ...................... Ihr seit die Helden der Nation !

.....uuurrgggg da kriege ich richtig Wut...................

@heletz:

100% ige Antwort.

Ich kann es auch nur so empehlen.

Erst mal nicht angeben, Schein abholen, zum Anwalt gehen und einen Fachkundigen rat einholen.

Alles andere bringt nix. Hier im Forum schonmal gar nix.

Geh zum Anwalt, so schnell es möglich ist.

Evl. hast du einen Anwalt im Verein, höre dich mal um. Aber mach schnell.

Link to comment
Share on other sites

Servus Obiwan!

Alkoholsüchtige, Besoffene hinter dem Steuer etc. sollten erstmal ihr Problem in den Griff bekommen.

Ansonsten gefährden diese nur Dritte, erhöhen die Kosten der Krankenkassen, belasten ihre Mitmenschen.

Gruß

Heinz ;)

Wie recht du hast, bin völlig deiner meinung!

In foren tipps zu geben, wie jemand den Sozialstaat betrügen kann ist aber auch nicht ohne.

Link to comment
Share on other sites

Viele ALG II Empfänger sind oftmals nicht in der Lage ihre öffentlich rechtlichen Rechungen zu bezahlen oder ignorieren diese.

Wenn dann z.b. die GEZ 500,- Euro zu bekommen hat, weil der ALG II Emfpänger sich nicht hat befreien lassen, werden dann doch schon die einzig verwertbaren Gegenstände gepfändet und das können auch Waffen sein.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.