Jump to content
IGNORED

gundoo - unangenehme Erfahrung


Guest sammler
 Share

Recommended Posts

Guest sammler

Habe heute eine (für mich) unangenehme Erfahrung mit dem Verkaufsportal gundoo gemacht.

Angeboten war eine (für Sammler durchaus attraktive) Pistole. Ich habe das letzte (und höchste) Angebot gemacht und die Auktion gewonnen.

Zu meiner Verwunderung passiert nun Folgendes: Ich bekomme eine mail, in der steht, dass ich zwar die Auktion gewonnen habe, aber da der Mindestverkaufspreis (von dem vorher aber nirgendwo die Rede war) nicht erreicht wäre, würde der Verkäufer entscheiden, ob er mir die Pistole nun zu dem Preis, den ich geboten habe (und nicht! zur Differenz zum nächst niedrigeren Gebot, wie bei Auktionen üblich) verkaufen würde oder nicht.

Fühle mich ehrlich gesagt durch diese Praxis ziemlich verschaukelt.

Edited by sammler
Tippfehler (hoffentlich) beseitigt
Link to comment
Share on other sites

Guest sammler
...Manchmal hilft es auch bereits den Auktionstext zu lesen, da steht das dann drin....

Hm, eben auf Grund deines Hinweises nochmal die Auktion angesehen und alles gelesen, aber nichts davon gefunden, dass es einen (verdeckten) Mindestpreis gibt, der erst erreicht werden muss, ehe ein Verkauf zustande kommt, noch dass Gebote nicht im Bezug auf das vorherige Gebot, sondern auf den Mindestpreis gewertet werden.

Ich halte solche Praktiken für unfair.

Aber die Lösung hat Gottfried ja schon genannt.

Link to comment
Share on other sites

Das ist dann komisch! Normalerweise steht das immer oben unter dem Preis: Mindestpreis nicht erreicht.

Jedenfalls war das bei allen Auktionen die ich so gesehen habe und das System zum Einsatz gekommen ist so.

Steht da nicht unter dem Auktionspreis Mindestpreis nicht erreicht?

Gruß

Makalu

Link to comment
Share on other sites

Guest sammler
Das ist dann komisch! Normalerweise steht das immer oben unter dem Preis: Mindestpreis nicht erreicht....

Da steht nichts von "Mindestpreis nicht erreicht". Nicht bei meinem gebot und auch nicht bei den Vorgängergeboten, die ich seit 3 Wochen ja gesehen habe. Bei Bedarf kann ich das für mein gebot auch mit einem Screenshot belegen.

Auch unter Bemerkungen des Händlers steht nichts von einem Mindestpreis.

Dass es einen Mindestpreis gab, habe ich erst in den Mails erfahren, die ich nach Auktionsende erhalten habe.

Ich muss aber auch sagen, dass ich erst 5 oder 6 Sek. vor Auktionsende geboten habe.

Ich halte diese Art der Auktion nicht für fair.

Edited by sammler
Ergänzung
Link to comment
Share on other sites

Wer einen Mindestpreis für seine Waren haben will, soll das Startgebot entsprechend anpassen!..

Die Anbieter rechnen eigentlich damit, noch mehr als ihren Mindestpreis raus zu holen. Gehen also doppelt abgesichert in Rennen im Gegensatz zum Bieter. Ist also nicht wirklich koscher. Ich habe bei sowas noch nie mitgeboten.

Link to comment
Share on other sites

Es ist seit jeher Sitte unter den Usern von Internet- Auktionsplattformen, ein Angebot mit (offenem) Mindestgebot nicht zu bebieten, selbst wenn es ein einigermaßen faires solches sein sollte.

Das verdeckte Mindestgebot ist keine Lösung, denn 90 % der Bieter, welche die Nachricht bekommen: ''Du bist der Höchstbieter, aber das Mindestgebot ist nicht erreicht'', steigen aus. Die Hoffnung, dass einer das Mindestgebot ausloten will, ist in den meisten Fällen vergebens. Aber die Plattform verdient daran.

Macht aber nichts, Du hast geboten, was Dir der Artikel wert ist und der Verkäufer bleibt drauf sitzen.

:rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Das sind aber sehr dubiose Methoden. Das Dein Höchstgebot als erfolgreiches Gebot vermerkt ist, kann ja auch nicht sein.

Da hätte ja höchstens der Betrag stehen dürfen, der ausreicht um den bisherigen Höchstbieter auszustechen.

Da würde ich mich direkt an den Betreiber der Plattform wenden ob das so korrekt ist.

Wenn dem so sein sollte, hiesse das für mich nie bei dieser Plattform kaufen oder verkaufen.

Gruß

Harald

Link to comment
Share on other sites

Ich kann da nichts von Mindestpreis erkennen. Ich würde das Angebot abspeichern und vielleicht mal prüfen lassen ob er nicht verpflichtet ist das Gerät heraus zu rücken. Ich denke als er den Betrag gesehen hat war er unzufrieden und hat dir den Murks mit dem Mindestpreis geschrieben. Gundoo wird dabei gar nichts von wissen, also auch die informieren. Es ist ja sogar ein gewerblicher Anbieter und der wird versuchen noch ein wenig Reibach zu machen. E-Mail schicken und auf den Kauf bestehen.

Link to comment
Share on other sites

Guest sammler

... von wem hast Du eine Mail bekommen ?

Vom Verkäufer oder dem Auktionshaus ? ...

Die Mails (automatisch generiert vom Auktionssystem) kamen vom Auktionshaus.

Link to comment
Share on other sites

Da das Minimum nirgends erwähnt ist, würde ich vom Zustandekommen eines rechtsgültigen Kaufvertrages ausgehen.

Plattformen, auf denen ein vom Verkäufer gesetzter Mindestpreis üblich ist, informieren auch sofort nach Gebotsabgabe,

wenn das Minimum nicht erreicht wurde; nach Auktionsende wird dieses MInimum m.W. auch offen gelegt.

Link to comment
Share on other sites

Die Mails (automatisch generiert vom Auktionssystem) kamen vom Auktionshaus.

Wenn ich dieses Angebot anschaue https://www.gundoo.de/item/id/Bernadelli_Westentaschenpistole_6_35_1069.html kann ich auch nichts von Mindestpreis sehen.

Schaue ich allerdings hier https://www.gundoo.de/browse/search_category/Sammlerwaffen_83.html kann ich für dieselbe Waffe in der Vorschau den Hinweis: Mindestpreis vorhanden lesen.

Vielleicht war das (leider) bei dir auch so. Ist auch ziemlich hinterf... von dem Laden.

Edited by coltdragoon
Link to comment
Share on other sites

Hallo Sammler,

verbuche diese Aktion unter- Erfahrung- ab.

Lass die Sache auf sich beruhen. Dein Geld kannst Du auch bei anderen losswerden, ohne Ärger.

Dieses Auktionshaus erledigt sich von selbst.

Der Verkäufer, Luger-Hunter, schau mal bei eGun, wann er da aufgehört hat.

Und, wenn Du sammelst, alles kommt wieder, oft noch besser, da kann ich aus Erfahrung sprechen.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Dieses Auktionshaus erledigt sich von selbst.

Kurz gesagt macht der ganze Vorgang auf mich weder den Eindruck des beworbenen

"fairen Marktplatz"

noch

einer wirklichen Alternative zu eGun (trotz aller auch dort berechtigten Kritikpunkte).

Somit könnte Deine Einschätzung möglicherweise richtig sein.

G.T.

Link to comment
Share on other sites

Wenn du den Verkäufer auf Erfüllung verklagst, hast du wahrscheinlich gute Karten. Aber ehrlich: ist es dir das wert? den Stress etc?

M.E. wie schon von anderen geschrieben: buchs unter Erfahrung ab, und meide dieses sich selbst zerstörende Unternehmen. Und natürlich diesen Verkäufer.

Teddy

Link to comment
Share on other sites

So ein dummes Geschwätz. Eine Auktion bei der der Anbieter nicht korrekt beschrieben hat und schon ist die Plattform schlecht und hat sich erledigt. Über egun beschwert ihr euch in einer Tour, aber Alternativen werden ohne sie überhaupt jemals genutzt zu haben Mies gemacht. Man könnte meinen ihr würdet dafür bezahlt. Ich denke mal "sammler" kann auch ohne die Besserwisser die richtigen Schritte gehen. <_<

Link to comment
Share on other sites

So ein dummes Geschwätz. Eine Auktion bei der der Anbieter nicht korrekt beschrieben hat und schon ist die Plattform schlecht und hat sich erledigt.

Hm, müsste die Plattform die hier als fehlende Information kritisierten Daten nicht automatisch einblenden?

BBF

Edited by BBF
Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.