Jump to content
IGNORED

Mitgliedsschaftsdauer zum Waffenerwerb


cavalier

Recommended Posts

Hallo,

ich bin in zwei DSB Vereinen aktiv. In dem einen jedoch noch kein ganzes Jahr. Ich habe außerdem auch schon eine eigene Waffe.

Nun Frage ich mich, ob die Mitgliedschaft im DSB reicht, um über den neuen Verein Waffen zu beziehen.

Für Antworten wäre ich dankbar!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

es ist IMHO die min. 12-monatige Zugehörigkeit zu einem beliebigen Verein des Verbandes (hier DSB) entscheidend, der die Waffe befürworten soll.

Zusätzlich ist natürlich 2/6 zu beachten. :traurig_16:

MfG

LWB

Link to comment
Share on other sites

Hallo, cavalier

Wenn Du schon über den Erstverein eine Waffe bekommen hast, sollte es kein Problem sein; die Bedürfnisbescheinigung läuft über den Landesverband, dort müssen sie ne Akte über Dich haben, wenn Du schon mal was bekommen hast....

Gruß

GKLDRangemaster

Link to comment
Share on other sites

Genau deshalb habe ich es betont... aus alter Gewohnheit melden manche Vereine ihre Neumitglieder nämlich nur einmal im Jahr. Und das Wartejahr beginnt genau dann.

kann ich selbst bei DSB info einholen zwecks Meldung ?

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Nun wurde mir allerdings gesagt, dass ich über den Verein, in dem ich noch nicht ein Jahr lang Mitglied bin, keine Waffen beziehen kann.

Von wem ist diese Aussage? Vom Verein oder vom Verband oder von sonst jemand?

bye knight

Link to comment
Share on other sites

Die Aussage kommt von dem Obersportleiter des Bezirksschützenverband.

Ich weiß beim DSB nie genau, wo die Ober-, Meister-, Kreis/Bezirk-, Leiter- Silben gesetzt werden müssen.

Aber wenn ich das (von Außen) richtig weiß, ist das der Funktionär, der den Antrag letztlich entscheidet und dann bei positivem Prüf-Ergebnis an die Stempel- und Archivierungsstelle des Landesverbands weiterschickt.

Also besteht kein Zweifel an der Dauer der Mitgliedschaft, sondern am Vorhandensein einer geeigneten Schießanlage für die beantragte Waffe. Das wäre soweit korrekt !

Der Verein in dem Du neuerdings bist, hat aber eine geeignete Schießanlage, hab' ich das richtig ? Deine Wartezeit hast Du jedoch in einem anderen Verein abgesessen. Und jetzt herrscht irgendwie Verwirrung darüber, wer wie wofür Zuständig ist...

Mit langer, harter Arbeit kannst Du die Verwirrung vielleicht bei den richtigen Personen vermindern. Die Gesamtverwirrung in der Gesellschaft nimmt auf jeden Fall dabei zu. Wie bei mir... :confused:

Link to comment
Share on other sites

Also bei dem Verein, bei welchem ich noch nicht ein Jahr tätig bin, schießt diese Disziplin.

Dann lass Dir von dem neuen Verein schriftlich bestätigen das du dort diese Disziplin trainieren kannst.

Von deinem "alten" Verein lass dir schriftlich bestätigen das du dort, und damit im Verband, seit über einem Jahr Mitglied bist.

Das ganze zusammen mit dem Bedürfnisantrag an den Landesverband schicken. Das sollte ausreichend sein um dir ein Bedürfnis zu bestätigen.

Link to comment
Share on other sites

Der eine Verein stellt ein Bedürfnis für das gewünschte Kaliber nicht aus, da diese Disziplin dort nicht geschossen wird.
Also bei dem Verein, bei welchem ich noch nicht ein Jahr tätig bin, schießt diese Disziplin.

wird oder kann, wirklich, wo steht das oder habt ihr wie verlangt die Möglichkeit dazu oder nicht...

Dann lass Dir von dem neuen Verein schriftlich bestätigen das du dort diese Disziplin trainieren kannst.

... oder(sowohl als auch) vom alten, wenn der Stand das hergibt ... die einzig richtige Antwort für mögliche Probleme. Den Punkt hast du schoneinmal erfüllt und sollte kein Problem sein.

Zum Glück haben wir(2) die Auswahl zwischen Vereinen mit beschränkten Möglichkeiten und (fast) unbeschränkten richtig getroffen.

Link to comment
Share on other sites

Es dürfte beim DSB für den zeitlichen Nachweis v.a. entscheidend sein, welches Datum in deinem Wettkampfpass steht. Dieses ist in der regel das Datum, seit dem du beim Verband gemeldet bist.

Dort sollte außerdem auch der Zweitverein aufgeführt sein, sofern von dort dem Verband gemeldet.

Link to comment
Share on other sites

@ cavalier

Laß Dir vom "einen" Verein (der den neuen Antrag nicht bestätigen kann) Deine Mitgliedschaft seit xx.xx.2009 im DSB (genauer Landesverband soundso) bescheinigen.

Laß Dir dann vom "anderen" Verein bestätigen, dass dort a) die Möglichkeit besteht die von Dir gewünschte Disziplin zu schießen und b ) auch gleich die "regelmäßige Trainingsausübung" bescheinigen (und am besten auch c) dass Du dort seit soundso Mitglied bist).

Dann mit allem ab zum zuständigen Kreisschützenmeister (über den beim DSB das ja normalerweise geht) der das dann an den Verband mit seinem Vermerk weiterleitet.

Geld löhnen und warten.... ;)

Link to comment
Share on other sites

...

Dann mit allem ab zum zuständigen Kreisschützenmeister (über den beim DSB das ja normalerweise geht) der das dann an den Verband mit seinem Vermerk weiterleitet.

...

Kann man nicht so allgemein sagen, bei uns (Nordbaden) geht das direkt an den Landesverband, ohne Kreisbeteiligung.

Der Wettkampfpaß besagt nicht viel. Ich bin seit vielen Jahren beim DSB, und habe bei weitem nicht für jedes Jahr einen Wettkampfpaß.

OT: Richtig, der Wettkampfpass sagt gar nix aus. Ich hab' noch nie einen expliziten Wettkampfpass besessen, und war schon oft auf LM und DM .....

Gruß

Sigges

Link to comment
Share on other sites

Also eigentlich (wobei da Theorie und Praxis stark auseinander gehen) braucht man überhaupt keinem Verein oder Verband angehören (im Grundgesetz steht zwar geschrieben jeder Deutsche hat das Recht Vereine/Verbände zu gründen) man muss aber keinen Verein angehören damit man ein Bedürfnis als Sportschütze nachweist (natürlich vereinfacht dies vieles, ich selber bin ja auch in einem und mir gefällt das Vereinsleben). Aufjedenfall rein juristisch musst du lediglich dein Bedürfnis nachweisen und hierfür genügt eine Liste oder privates Schiesbuch (ins Schiesbuch des Vereins wird es ja eh jedesmal eingetragen) d.h. du besorgst dir am besten eine Liste oder privates Schiesbuch und trägst dort ein wo und wann und mit welchem Kaliber du geschossen hast - das ganze lässt du dir dann noch von einem per Unterschrift bestätigen (am besten jemand der Standaufsicht ist). Wenn du dann deine 18 mal im Jahr (oder wie viel es auch mittlerweile sind - müsste ich jetzt selber nachschauen) geschossen hast gehste zum Landratsamt (oder wer bei euch das auch immer ausstellt) und zeigst dem das vor und wenn du dann Langwaffe, Kurzwaffe oder was auch immer beantragen willst kann es halt noch sein das der nen Nachweis will das ein Stand in deiner Nähe für die beantragte Waffe/Kaliber zugelassen ist (einfach dann hinflitzen und dort auch nochmal Wisch holen).

Also im Prinzip eigentlich recht simpel und juristisch hättest du damit dein Bedürfnis nachgewiesen (sicherheitshalber einfach noch ne Absichtserklärung aufsetzen das du vorhast Disziplin xyz auf Stand xy zu schießen damit auch nachvollziehbar ist warum du diese Waffe beantragst). Das "Problem" ist viele Sachbearbeiter sind da eine gewisse Routine gewohnt und denken das ein Wisch vom Verein oder Verband zwingend erforderlich ist was aber vom Gesetz her nicht wirklich der Fall ist - bedeutet das man dem Sachbearbeiter da evtl. erstmal verklickern muss das es auch anders geht. Naja dann gibts noch die Sorte von Sachbearbeiter die sich im Zweifel komplett stur stellen und dann erstmal gar nichts geht deswegen bietet sich es vielleicht generell an da vorher mal nach zu fragen damit man weiss wie der oder die Person "tickt".

Jedenfalls viel glück bei deinem Unterfangen

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.