Jump to content
IGNORED

Alice Schwarzer und Waffen ?


John Kahn

Recommended Posts

Was mich einmal interessiern würde, in der letzten Zeit tauchte im Zusammenhang mit den Kachelmannprozess immer

mal wieder der Name Alice Schwarzer auf von der man ja eine Weil vorher kaum noch was (vorallem gescheites) hörte.

Jetzt soll sie einen Brief an Kachelmann geschrieben haben in dem so oder ähnlich stand "Wissen Sie Herr Kachelmann

auch nette Männer vergewaltigen.."

Herr Kachelmann ist noch nicht verurteilt laut deutschen Recht ist er als unschuldig zu betrachten das letzte Wort hat das

Gericht, Für Frau Schwarzer wenn man ihren Ausführungen lauscht ist er eindeutig der Täter und das offenbar nur weil

er ein Mann ist sie spricht ja auch immer von einer "Männergesellschaft und Domäne" wie steht sie eigentlich zu Waffen?

Sind das für sie Phallussymbole, Männerkram (sie hasst ofensichtlich Männer, oder fürchtet sie wer weis warum, Sex ist

für sie generell die Unterdrückung der Frau).

Auf der anderen Seite bezeichnete sie ja Frauen aus der Bader-Meinhof-Gruppe (sie sprach nie von Bande sondern immer von

einer Gruppe o.ähnl.) als "starke" Frauen diese benutzten bekannterweise aber Schusswaffen, hm? :ninja:

Link to comment
Share on other sites

Seit Alice sich bei der BILD prostituiert ist sie für mich völlig unten durch.

Das war ja sowieso die Aktion, die Käuflichkeit auch bei Leuten beweist, die ihr gesamtes Leben nur eine Meinung hatten.

Ich bin immer noch der Meinung, dass die BILD als Witz gedacht war, leider wurde dann allerdings ein Redakteur fest eingestellt, und man musste weitermachen. Und da sich das schlimmste Produkt, was aus einem Baum werden könnte, verkauft wie Bier auf einer Baustelle im Hochsommer (meistens wird das zusammen gekauft), habe wir heute einen schriftlichen Beweis, das Einstein mit seiner These zur menschlichen Dummheit recht hatte. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Guest solideogloria

Ach die Alice S. hat hier und da ganz interessante Meinungen. Die ist auch nicht nur schlecht und in letzter Zeit steigt ihr Wert eher.

Link to comment
Share on other sites

Alice Schwarzer habe ich viel zu verdanken.

Durch ihren Einsatz ist mir die Erleuchtung gekommen, dass die Islamisierung auch viele gute Seiten haben wird.

Und da ich sowieso nichts dagegen unternehmen kann ... warum nicht mit Turban und Schnabelschuhen rumlaufen?

Lasst uns zur Steinigung gehen ... :heuldoch:

Link to comment
Share on other sites

Was will uns der Dichter damit sagen? Interessiert irgend jemanden Frau Schwarzers Meinung zu irgend etwas? Vertane Zeit.

wenn frau schwarzer der meinung ist, dass frauen zugang zum "großen equalizer" haben sollten, dann wäre das nur gut für die sache

Link to comment
Share on other sites

wenn frau schwarzer der meinung ist, dass frauen zugang zum "großen equalizer" haben sollten, dann wäre das nur gut für die sache

Und man glaubt es kaum, sie ist tatsächlich dieser Meinung!!!!!!!!!!!!!!!!

EMMA 6/1978

Frauen ins Militär?

.........

Frauen bleibt durch ihren Ausschluss nicht nur absurder Drill erspart, sie lernen im Gegensatz zu den Männern auch weder Selbstverteidigung noch den Umgang mit Waffen — und bleiben rührend hilflos wie eh und je. Drittens ist das Männer-Militär extremster Ausdruck der Aufgabenverteilung zwischen Männern und Frauen: hier steht ein Jahr Wehrdienst gegen 20 Jahre Mutterdienst.

Es muss uns also um die grundsätzliche Forderung des Zugangs für Frauen zu allen Machtbereichen gehen, auch zum Militär! Mir ist klar, wie ungewohnt und zunächst schockierend dieser Gedankengang für die meisten ist. Doch ich meine: Frauen und Frieden — ja. Aber die Bemühungen um Frieden sollte eine menschliche und nicht nur eine "weibliche" Qualität sein. Und von der Möglichkeit, den eigenen Frieden auch selbst verteidigen und notfalls sogar erkämpfen zu können — davon können und dürfen Frauen sich nicht länger ausschließen lassen!

http://www.aliceschwarzer.de/publikationen...-militaer-1978/
Link to comment
Share on other sites

Alice Schwarzer habe ich viel zu verdanken.

Durch ihren Einsatz ist mir die Erleuchtung gekommen, dass die Islamisierung auch viele gute Seiten haben wird.

Und da ich sowieso nichts dagegen unternehmen kann ... warum nicht mit Turban und Schnabelschuhen rumlaufen?

Lasst uns zur Steinigung gehen ... :heuldoch:

So was kann nur jemand schreiben, der noch nie EMMA gelesen hat, sondern Alice Schwarzer nur vom Hörensagen und ein paar Talkshows kennt.

Alice Schwarzer kämpft seit 1979 gegen die Verherrlichung des Islams und seit Jahren für ein Kopftuchverbot an Schulen.

Ihr 2010 veröffentlichtes Buch "Die große Verschleierung" trägt nicht ohne Grund den Untertitel:

Für Integration, gegen Islamismus

Während noch alle dem 'Multikulti-Wahn' der Grünen verfallen waren, standen in ihrer Zeitung Artikel

  • gegen Verschleierung
  • gegen Klitoris-Beschneidung
  • gegen das Tragen von Burhkas
  • gegen deutsche Rechtssprechnung im Namen der Schariah

Sie hat vor Verleihung des deutschen Friedenspreis die vorgeschlagene Preisträgerin Annemarie Schimmel ( http://de.wikipedia.org/wiki/Annemarie_Schimmel ) heftigst kritisiert, die nicht nur Islamwissentschaftlerin war, sondern mit den Islamisten und der Fatwa (islamistische Rechtssprechung, Todesurteil gegen Rushdie) sympathisierte.

Sie hatte schon vor Jahren vom Schulterschluss der Kölner Katholiken und der Milli Görus berichtet ( http://de.wikipedia.org/wiki/Mill%C3%AE_G%...6r%C3%BC%C5%9F), die beide eine Gemeinsamkeit haben: im Gotteshaus habe das Weib zu schweigen, und vor der Gefahr gewarnt, die militanten Islamisten ins Boot zu holen.

Sie hatte bereits 2002 ein Buch zur islamischen Gefahr veröffentlicht: "Die Gotteskrieger"

@Threadstarter

Alice Schwarzer nimmt an dem Prozess von Kachelmann als Zuschauerin teil und veröffentlicht ihre Meinung in Bild,

  • weil zuwenig Leute, die es interessieren SOLLTE, ihre eigene Zeitung Emma lesen
  • weil statistisch erwiesen ist, dass Vergewaltigungen in unserer Rechtssprechung seltenst zur Verurteilung des Täters führen, sondern nur zur Degradierung der Opfer
  • weil Frau Friedrichsen, Gerichtsreporterin vom Spiegel, bereits wieder mal auf der Seite des möglichen Täters ist, diesen für unschuldig befindet und dementsprechend ihre Presseartikel lanciert.

Im Gegensatz zu anderen Journalisten ist Alice Schwarzer nicht schwarz/weiß (Mann=schlecht/Frau=gut). In der Zeit nach Winndenden kamen in der Emma keine Waffenverbotsforderungen, sondern die Frage nach dem Warum (nicht dem Wie). Wie oben beschrieben setzte sie sich auch seit Jahren für den Militärdienst von Frauen ein, aber nicht als Sanitäterin oder Musikerin, sondern als gleichberechtigte Soldatin.

WIR verlangen von den Waffengegnern, dass sie hinter die Fassade schauen mögen, um Fakten kennenzulernen.

Aber beim Feminismus scheinen viele lieber bei ihrem eigenen Vorurteil bleiben zu wollen.

Ich bekenne, seit über 20 Jahren EMMA-Abonnementin zu sein. Gelernt habe ich von dieser Zeitung, meinem eigenen Menschenverstand zu vertrauen und für eine Sache einzustehen. Zum Hass auf Männer hat mich die EMMA noch nie aufgefordert.

Schade das es keine Hexenverbrennungen mehr gibt

Schade, auch wenn's grün ist, finde ich es geschmacklos.

Gruß

Katja Triebel

Link to comment
Share on other sites

Schade, auch wenn's grün ist, finde ich es geschmacklos.

Warum, wir machen das jedes Jahr in der Nacht von Faschings-Dienstag auf Aschermittwoch. Was ist daran geschmacklos?

Vg

SWJ

P.S. Frau Schwarzer seegelt auf der neuen Pseudo-68er-Laola-Welle und schwingt sich zur bildinterpretiereten,moralischen Komplett-Instanz in Sachen XY-Krummosom ;-) auf. Siehe auch ihre unsäglichen und völlig unfairen Angriffe auf die Familienministerin.

Edith: Meine Freundin sagt, das kann ich nicht schreiben, das sei frauenfeindlich - deshalb wieder gelöscht.

Link to comment
Share on other sites

Hut ab, Frau Triebel, das musste mal gesagt (geschrieben) werden!!! :eclipsee_gold_cup:

Ich bin weder ein Freund der Dame, noch gehe ich mit sehr vielen ihrer Ausführungen/Meinungen konform.

Emma habe ich noch nie gelesen und was von der B-Zeitung zu halten ist.... :icon13::icon13:

Aber beim Thema Islamkritik war und ist Frau Schwarzer eine der ersten Stimmen in Deutschland, seit Jahrzehnten, auch und gerade zu Zeiten, als es noch nicht "Inn" war.

Ich stelle mal die gewagte Hypothese auf, dass Frau Schwarzer solche Themen wie "Equalizer" bzw. Selbstverteidigung thematisieren und medial verpacken könnte.

Link to comment
Share on other sites

DAs ja, aber wie Frau Triebel schon sagte, die EMMA wird von wenigen gelesen. Ich habe es in ihren Anfangszeiten ein JAhr gemacht, dann einschlafen lassen. E ist wie ich oben sagte - wen interessiert (von den Entscheidern) was Frau Schwarzer wann zu welchem Thema sagt?

Link to comment
Share on other sites

DAs ja, aber wie Frau Triebel schon sagte, die EMMA wird von wenigen gelesen. Ich habe es in ihren Anfangszeiten ein JAhr gemacht, dann einschlafen lassen. E ist wie ich oben sagte - wen interessiert (von den Entscheidern) was Frau Schwarzer wann zu welchem Thema sagt?

Ich glaube (fürchte), dass Frau Schwarzers mediale Präsents gerade im Rot/Grünen Lager schon gehört wird.

Und auch wenn wir uns nicht zu den B-Zeitungslesern zählen, müssen wir doch zur Kenntnis nehmen, dass das Blättchen eine Mio-Auflage hat.. Die EMMA sicher nicht aber in den entsprechenden Kreisen eben schon.

Jetzt stelle man sich mal vor, Frau Schwartzer würde in der B-Zeitung dafür plädieren, häusliche Selbstverteidigung als Bedürfnis anzuerkennen (Equalizer) oder Frau dazu auffordern, schießen zu lernen.

Nur mal so.....

Link to comment
Share on other sites

Und da sich das schlimmste Produkt, was aus einem Baum werden könnte, verkauft wie Bier auf einer Baustelle im Hochsommer (meistens wird das zusammen gekauft)

Ja, wobei ich glaube, dass ein normaler Mensch die Jahresproduktion einer Großbrauerei saufen könnte und nicht mal annähernd solch einen Mist verzapfen würde, wie er bald täglich in der BLÖD-Zeitung zu lesen ist.

Link to comment
Share on other sites

Mal ganz ernsthaft: die von den neuen Jakobinern beherrschten Machwerke wie ZEIT, SZ, FR, SPIEGEL, STERN et alt. werden zwar höchstironisch Qualitätspresse geschimpft, sind aber journalistisch und vom Recherchewert höchstens auf einer Stufe mit der BILD zu sehen, z.T. sogar drunter.

Kampagnenjournalismus wird von denen auch gemacht, und das auch noch mit dem Anspruch, man sei was Besseres als die Springerpresse.

Link to comment
Share on other sites

P.S. Frau Schwarzer seegelt auf der neuen Pseudo-68er-Laola-Welle und schwingt sich zur bildinterpretiereten,moralischen Komplett-Instanz in Sachen XY-Krummosom ;-) auf. Siehe auch ihre unsäglichen und völlig unfairen Angriffe auf die Familienministerin.

Alice Schwarzers Offener Brief war eine Reaktion auf den unsäglichen und völlig unfairen Angriffe der Familienministering auf Alice Schwarzer

6. November 2010: Ministerin teilt gegen Alice Schwarzer aus:

http://www.stern.de/politik/deutschland/mi...it-1621270.html

Kristina Schröder teilt aus: In einem Interview rechnet die Bundesfamilienministerin mit dem Feminismus und Frauenrechtlerin Alice Schwarzer ab. In Zukunft will sich die CDU-Politikerin vermehrt um das Wohl von Jungen und Männern kümmern. Die seien zuletzt sträflich vernachlässigt worden.

8. November 2010:

Offener Brief auf Emma.de

Alice Schwarzer kontert: http://www.stern.de/politik/deutschland/al...en-1624584.html

Frau Schröder wäre ohne die Gleichberechtigung, die Frauen wie Alice Schwarzer erkämpft hatten, nicht Ministerin geworden. Ihr fehlt einfach ein Semester Frauenforschung oder Erfahrung. Beides hatten Rita Süßmuth und Ursula von der Leyen. Obwohl diese CDU-Frauen nie als Feministinnen bezeichnet wurden, wissen beide, wieviel mehr eine Frau in gleicher Position als ein Mann leisten muss, um befördert zu werden. Sie wissen, dass Erzieher/innen und Lehrer/innen der Meinung sind, Mädchen zu bevorteilen, wenn diese mal 45% des Unterrichts bestimmen. Sie wissen, dass ungewollte Schwangerschaften, Gewalt in der Ehe, Ehrenmorde u.v.m. das Leben von Frauen beeinträchtigen. Und sie wissen, obwohl sie das in der CDU nie durchsetzen können, dass ohne Frauenquote nie ein Anteil von über 30% für Frauen in Führungspositionen (Professorat, Vorstand, Regierung, Staatssekretarita u.v.m) zustande kommt. Sie wissen es und machen kleine Schritte in die richtige Richtung. Frau Schröder weiss gar nichts und läuft in die falsche Richtung. Auch wenn ich vom Stern nichts halte: Lt. deren Umfrage: 44% halten Frau Schröder für ungeeignet, nur 26% stehen zu ihr. Ich denke das Ergebnis passt.

P.S. Frau Schwarzer segelt selten auf irgendeiner fremden Welle: sie macht lieber ihre eigenen Wogen.

Gruß

Katja Triebel

Link to comment
Share on other sites

Alice Schwarzer nimmt an dem Prozess von Kachelmann als Zuschauerin teil und veröffentlicht ihre Meinung in Bild

..und das alleine ist schon fragwürdig, da bei diesem Prozess die Öffentlichkeit weitgehend ausgeschlossen ist. Was erfahren wir

da? BILD sagt ihr ihre Meinung? Die Chefredakteure wissen schon ganz genau, was sich am Kiosk verkauft und was nicht.

Oder muss ich mir jetzt dieses Machwerk kaufen, damit ich mir eine Meinung zu dem Fall Kachelmann BILDEN kann? Dann

verzichte ich lieber drauf, und verlasse mich darauf, dass die Justiz ihren Job ordentlich macht.

Ich habe die Publikationen von Alice Schwarzer immer gerne gelesen, nicht weil ich alles gut fand, sondern weil sie den Mut hatte unbequeme Dinge in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Aber dieser BILD Sündenfall ist unverzeilich.

Was Frau Schröder angeht, da müssen wir uns doch nicht aufregen, sie ist in Berlin weil der MP Koch im Kabinett einen verlässlichen Sateliten braucht.

Für Integration, gegen Islamismus

Das hat mit dem dem 'Multikulti-Wahn' eines gemeinsam, es funktioniert nicht!

Link to comment
Share on other sites

P.S. Frau Schwarzer segelt selten auf irgendeiner fremden Welle: sie macht lieber ihre eigenen Wogen.

Gruß

Katja Triebel

Hier würd ich gern auf "gefällt mir" klicken. Mir ist Frau Schwarzer auch irgendwie unsympathisch aber sie hat Mut und kann einiges bewegen. Nicht immer nur meckern...

Link to comment
Share on other sites

Alice Schwarzer ist eine Fanatikern, die sich von Fakten genauso wenig beeindrucken lässt wie z.B. ein Roman Grafe bezüglich das legalen Waffenbesitzes.

Nur weil sie bei einigen Dingen sich ihre Aussagen decken, macht es ihre Motive keinen Deut besser.

Wie Alice Schwarzer mit dem scheitern de Expiremts von John Money mit der Familie den Reimerzwillingen nich heute umgeht, und es trotz des tragischen Misserfolgs als durschlagenden Beweis

der Gleichheit zwischen den Geschlechtern darstellt ist abstoßend.

Menschen die ihre Reflektionsfähigkeiten verloren, bzw. sie ihrem fanatsichen Kampf für ihr Ziel untergeordnet haben und sie ignorieren, sind gefärlich. Auch wenn sie durch Zufall in einigen Punkten der gleichen Meinung mit er hier lesenden Merheit sind.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.