Jump to content
IGNORED

England


PE90

Recommended Posts

Worum geht es?

Ich kann nur rudimentär Englisch....

Gruß Habakuk

Das Video zeigt das letzte verzweifelte Aufbäumen der legalen Waffenbesitzer in GB. Auslöser des Verschäfungswahnsinns war das Dunblane Massaker. Am 13. März 1996 wurden in der Dunblane Grundschule 16 Erstklässler und ihre Lehrerin vom arbeitslosen Thomas Hamilton aus Rache für seine Ausgrenzung als Jugendbetreuer mit einer legal erworbenen Waffe getötet.

Wie die Geschichte zeigt, wurde der handgun ban nicht aufgehalten und Kurzwaffen sind für Privatpersonen in Groß Britanien fast ohne Ausnahmen verboten!

Das die da drüben auf der Insel ganz gewaltig am Zeiger drehen, von wegen alle spitzen Messer verbieten und solche Dinger sei nur mal so nebenbei erwähnt.

Der Wahnsinn der da drüben abläuft, ist hier in den Anfangszügen.

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg

Etwas tatsächlich Neues von Primate Island:

http://www.nraila.org/News/Read/InTheNews.aspx?ID=13131

Schrottland will nun auch alle Druckluftwaffen verbieten.

Dieses einst so stolze Volk ist mittlerweile völlig degeneriert! Sie haben ihre nationale Identität, ihre Sprache, Kultur und Religion weitestgehend aufgegeben und sind heutzutage mehrheitlich glücklich, Sklaven der Engländer sein zu dürfen! :bad:

Na ja.........wenigstens haben sie noch ihren guten Whisky, um ihrem öden Leben ein wenig Sinn zu geben.

Link to comment
Share on other sites

Der verlinkte Artikel zur schottischen Sunday Mail (online) ist nicht erfreulich, aber interessant.

Er zeigt auf, dass es überall gleich läuft. Einige wenige, wenngleich äußerst tragische Einzelfälle, in denen Mißbrauch mit einer Waffe getrieben wurde;

im vorliegenden Fall wurde ein Kleinkind durch einen Kopfschuss aus einer Druckluftwaffe eines Erwachsenen getötet.

Die trauernden, verzweifelten Eltern forcieren daraufhin eine Gesetzesinitiative hinsichtlich des Verbotes des Tatwerkzeugs...

Dass in vergleichbaren Zeiträumen hundertmal mehr Kinder durch Gegenstände des Alltags, den Straßenverkehr, familiäre Mißhandlungen etc.

umkommen, spich, -zigfach relevantere Bedrohungen für Kinder in der Gesellschaft vorliegen, ist diesen Leuten in dem Zusammenhang dann

egal. Es wird ein fanatischer Kreuzzug geführt, die Waffenbesitzer unter Generalverdacht gestellt - und die Politik spielt mit...

Winnenden lässt grüßen. :kotz:

Übrigens, noch Anmerkungen zu ein paar Details:

Wir sprechen hier von Druckluftwaffen. Entweder ist es im vorliegenden (Todes-)Fall sehr "unglücklich gelaufen", oder es hat sich

- wahrscheinlicher - um ein starkes Weitschuss-LG gehandelt (GB ist in diesem Punkt bislang liberaler als D...).

Übrigens ist hinsichtlich des Verbotsvorhabens auch von "deadly airguns" die Rede; evtl. geht es auch "nur" um die Einführung

einer Bewegungs-Energie-Begrenzung nach deutschem Vorbild. Mein Vorposter hat ja auch in diese Richtung gedacht.

Was ebenfalls noch verwirrend ist, ist die Absichtserklärung, Druckluftwaffen "off the streets" zu nehmen. Ist Führen von Druckluftwaffen

in unserem Sinne in GB ohne entsprechende ERlaubnis bislang zulässig? Geht es um ein Führ- oder ein Erwerbs- und Besitzverbot?

Da sind einige Unschärfen.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

in Enhland gilt die 16,3 Joule Grenze.(wie bei uns 7,5J) Die Jagd auf Kleintiere ist damit Erlaubt,somit auch das Führen.

Die Field Target Schützen sind schon sehr aufgeregt, Field Target ist dort fast ein Volkssport....

Gruß Tom

Link to comment
Share on other sites

Das Schlimme ist, dass mir nicht mal die Engländer sagen wieviel von welchen Lizense es genau gibt.

In GB gibt es in jedem Fall zwei wesentliche Linzenzen (WBKs):

-shotgun license

- firearms license

Mit der shotgun license kann man eine Flinte kaufen, die höchstens 3 Patronen aufnehmen kann. Egal ob es eine Kipplaufwaffe oder eine SL-Waffe oder eine Repetierwaffe ist. Diese Lizens ist sehr einfach zu kriegen, wenn man richtig wohnt. In London wohl nicht, auf dem Land aber schon. In jedem Fall hat das nix mit dem 1 Jahr Mitgliedschaft in einem Verein zu tun. Deshalb ist es völlig idiotisch zu behaupten GB hat viel strengere Waffengesetzes als D. Das ist um es anglizistisch auszudrücken "total bullshit".

Mir wurde gesagt, es dauert ca. 6 Wochen bis man ab Antragstellung die shotgun license bekommt.

Für die firearms license braucht man etwa ein Jahr (wie bei uns die Sportschützen 1 Jahr) Aktivität. KK Selbstlader sind als einzige SL Langwaffen erlaubt. In Zentralfeuer sind sowohl SL-Waffen wie auch Vorderschaftsrepetierer verboten.

Scheinbar sind Perkussionsrevolver immer noch völlig frei verfügbar. Wie es mit Schwarzpulver ist, weiss ich nicht.

Bei den Druckluftwaffen gilt: frei wie bei uns die Waffen bis 7,5 Joule sind in GB Waffen bis 16,3 oder 16,5 Joule. Die Stelle hinterm Komma kenne ich nicht genau. Schalldämpfer für Druckluftwaffen sind generell frei.

Wie die Sache für Druckluftwaffen über 16,x Joule geregelt ist, weiss ich nicht. Dies wäre aber sehr interessant. Die gibt es häufig. Die Jagd mit Druckluftwaffen ist jedenfalls erlaubt.

Kein Engländer konnte mir bisher genau sagen, wieviele Leute es mit shotgun license und wieviele es mit fireamrs license gibt. Mit shotgun license in jedem Fall eine ganz erhebliche Zahl. Ich kann aber nicht sagen ob 6- oder 7-stellig.

Die Zahl der firearms license inhaber ist 6-stellig. Details aber habe ich leider nicht.

Angesichts der explodierenden Schußwaffenkriminalität verlegen sich die Antis darauf zu sagen: aber seit dem Handgun Ban gab es kein school shooting mehr. Über die stark angestiegenen Zahlen der anderen Toten und Schwerverletzeten durch Schusswaffen geht man einfach hinweg.

Der Zustrom an illegalen Schusswaffen auf die Insel hält unvermindert an. Lieferländer hauptsächlich Ex-Comblock und teilweise auch USA.

Die britische Polizei hat festgestellt, dass Tausende von umgebauten Makarows (mit längerem Lauf mit Gewinde) zusammen mit Schalldämpfern (Marktpreis in GB ca. 2000 Pfund) nach GB gekommen sind. In Russland und in der Ukraine sind zwar Faustfeuerwaffen für Private im allgemeinen nicht verfügbar, aber für Gas- und Schreckschusswaffen werden orginale Pistolen verwendet, die umgebaut sind. Diese lassen sich natürlich wieder in scharfe Waffen herrichten. Da baut man natürlich gleich einen etwas längeren Lauf ein. Da es sich um Pistolenmodelle mit feststehendem Lauf handelt, funktionieren diese Waffen mit Dämpfer tadellos.

Soweit zu dem Ausdruck von Tony Blair zur Verabschiedung des Banns der .22lr Kurzwaffen: Make Britain a safer place.

Ein Glück dass uns dieser miese, verlogene Typ als EU Top Shot erspart geblieben ist.

Friedrich Gepperth

Link to comment
Share on other sites

Bei den Druckluftwaffen gilt: frei wie bei uns die Waffen bis 7,5 Joule sind in GB Waffen bis 16,3 oder 16,5 Joule.

Ah, jetzt, ja... Damit ist die Herkunft der 16 J-Grenze beim Field-Target-Schießen klar.

Auch grundsätzlich: danke für die Infos.

Man soll nichts schönreden, aber DAS große "Waffen-Totalverbot" in GB, das viele Antis immer so gerne anführen,

besteht dort nicht. Im Kurzwaffenbereich wurde - bis auf die beschriebenen "antique firearms" - seitens des Gesetzgebers

kräftig geholzt und ist im Grunde nichts mehr möglich; bei Langwaffen geht im Repetiererbereich aber noch einiges.

Und, wie genannt, die Shotgun licence kennt kein Bedürfnisprinzip in unserem Sinne.

Schließlich: die Aufbewahrungsvorschriften (technisch gesehen, Anforderungen an die Schränke) sollen in GB

liberaler als in D sein.

In punkto waffenrechtlicher Restriktionen ist D momentan trauriger Weise dabei, sich in einigen Bereichen "an die Spitze der Bewegung"

zu setzen.

Auf jeden Fall - auch im Vergleich mit GB - bei dem Biometrie- und Blockier-Unsinn. Ich hoffe sehr, dass (@ FG....)

auch die Verbände sich diesbezüglich für ihre Mitglieder einsetzen - sonst gibt es von letzteren demnächst viele weniger.

Link to comment
Share on other sites

Ich halte nichts von Verschwörungstheorien, aber irgendwie kommt mir das langsam aber sicher so vor, als wenn diese Weltweite Zivilistenentwaffnung einem höheren Plan folgt.

<_<

EU lässt grüßen. Aber auch ich habe so den Eindruck, das alle EU Länder sich da abgesprochen haben. Ausser die Schweizer die hhalten sich aus allem raus. Die haben anscheinend keine Probleme. Nicht nur im Waffenbereich ist Schweiz eine Ausnahme auch immer mehr IT-Computer-Hosting Firmen gehen zur Schweiz, denn dort braucht man unteranderem keine "Vorratsdatenspeicherung"

gruß Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Angesichts der explodierenden Schußwaffenkriminalität verlegen sich die Antis darauf zu sagen: aber seit dem Handgun Ban gab es kein school shooting mehr.

Da wärs mal gut zu wissen, wie viele school shootings es eigentlich in den Jahrzehnten vor dem handgun ban gab... :gutidee:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.