Jump to content
IGNORED

Heute im Deutschlandfunk: Stokar von Neuforn will "Kultwaffen von Amokläufern" verbieten


Schwarzwälder

Recommended Posts

Heute morgen um kurz nach 7 Uhr im Deutschlandradio:

Stokar: ...Ganz offensichtlich traut man sich nicht daran, zum Beispiel die Frage zu klären, müssen großkalibrige Waffen, zum Beispiel Schnelllader-Waffen, tatsächlich Sportwaffen sein. Es gibt keine Olympiadisziplin, bei denen diese Waffen als Sportwaffen gebraucht werden, und meine erste Forderung wäre zu sagen, großkalibrige Waffen sind keine Sportwaffen und sie haben in Privatwohnungen nichts verloren.

Heinlein: Warum sind denn großkalibrige Waffen gefährlicher als andere? Eine Kugel kann einen Menschen töten, egal welches Kaliber.

Stokar: Ja, natürlich. Man kann auch mit den bloßen Händen jemanden erwürgen. Wir wissen aber aus den Amokläufen, die es ja in England, in Australien, in den USA gegeben hat, dass gerade diese großkalibrigen Schnelllader-Waffen mit zu den Kultwaffen von Amokläufern gehören. Es ist ja so traurig, dass es tatsächlich Internet-Foren gibt mit Filmen und mit Vorbereitungen, wo immer der gleiche Waffentyp dann auch gezeigt wird, mit dem trainiert wird. Ich glaube, wir müssen einfach anfangen. Ich möchte, dass Schießsport wieder Schießsport ist in Deutschland, und das heißt, dass Schießsport ausgeübt wird als Präzisionssport mit Luftdruckgewehren, die man nach jedem Schuss nachladen muss. Das ist für mich Schießsport.

Heinlein: Also alle 20 Millionen Waffen in deutschen Haushalten gehören auf den Schrottplatz?

Stokar: Ich habe nicht gesagt "alle". Es gibt bestimmte Sportwaffen, die ich durchaus zulassen möchte, aber wir haben heute die Situation, dass zu jeder Waffe, die es auf dem Markt zu kaufen gibt, es den passenden Sportverein gibt, und das ist eine Umkehr von dem, was es unter Schießsport, unter seriösem, traditionellem Schießsport in Deutschland mal gegeben hat, und wir müssen ran an die Waffen in den Privatwohnungen. Ich möchte, dass keine schussfähige Waffe in Privatwohnungen ist, und das heißt, wir müssen entweder die Munition getrennt aufbewahren, oder bestimmte Waffenteile, oder aber Vorsorge treffen, dass die Waffen an den Sportstätten direkt gelagert werden können.

...ich möchte erst mal, dass wir ein Waffenregister anlegen, wissen, in welchen Wohnungen Waffen sind, und dann anfangen, Schritt für Schritt diese Waffen in den Wohnungen zu reduzieren.

....

Heinlein: Aber genau das, Frau Stokar, hat die Koalition doch vor, dass Schützen, Waffenbesitzer künftig regelmäßiger kontrolliert werden.

Stokar: Ja, das wollen wir auch. Wir wollen A die Zuverlässigkeit kontrollieren, wir wollen auch kontrollieren, sind die Waffen in der Wohnung wirklich Sportwaffen, wurde damit in den letzten drei Jahren Sport ausgeübt, oder ist man einmal in einen Sportverein eingetreten, um die Verfügbarkeit über Waffen zu haben. Das ist ja offensichtlich in vielen Fällen der Fall und hier wollen wir auch Kontrollen haben. .

Link Deutschlandradio

O.g. Text zeigt, was die Antiwaffenlobby wirklich will und wie sie es durchsetzen will. Beeindruckend war auch, mit welchem hörbaren Ekel Frau von Neuforn jeweils das Wort "waffen" aussprach...

Grüße

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

Guest God of Hellfire

Also wenn sie wirklich back to the roots des Schießsports will, steht den großkalibrigen Waffen ja nichts mehr im Wege. Wir Schützen würden wieder als mündige und wehrhafte Bürger akzeptiert werden und SV nebst Heimverteidigung wäre das Bedürfnis schlechthin.

Ich glaub die Tante wähle ich...

Link to comment
Share on other sites

"Ich möchte, dass Schießsport wieder Schießsport ist in Deutschland, und das heißt, dass Schießsport ausgeübt wird als Präzisionssport mit Luftdruckgewehren, die man nach jedem Schuss nachladen muss. Das ist für mich Schießsport."

Und ich möchte, das Politik wieder Politik ist in Deutschland, und das heißt, das Politik ausgeübt wird als Austausch fachlicher Argumente mit belastbaren Quellenangaben, die man auch nachprüfen kann.

Das ist für mich Politik, Frau Stokar !

abs4

Link to comment
Share on other sites

...ich möchte erst mal, dass wir ein Waffenregister anlegen, wissen, in welchen Wohnungen Waffen sind, und dann anfangen, Schritt für Schritt diese Waffen in den Wohnungen zu reduzieren.

:00000733:

Na endlich kommt die Katze mal aus dem Sack.

Jetzt gibt es endlich mal jemand zu, was der Hauptgrund für dieses Register ist.

Da sollten wir doch einen fetten Bumerang raus machen. Dieses Heuchlerpack.

Link to comment
Share on other sites

Heute morgen um kurz nach 7 Uhr im Deutschlandradio:

Link Deutschlandradio

O.g. Text zeigt, was die Antiwaffenlobby wirklich will und wie sie es durchsetzen will. Beeindruckend war auch, mit welchem hörbaren Ekel Frau von Neuforn jeweils das Wort "waffen" aussprach...

Grüße

Schwarzwälder

Schwarzwälder,

ich wollte gerade meinen Lütten ins Bett bringen, jetzt habe ich wieder diese........, wie soll ich sagen?

Ach ich sage da gar nix zu! Erst Register dann Schritt für Schritt die Waaaafen wech! Dann Kameras, dann Orwell 1984, dann SED, DANN WÄHLT JEDER MIT 99,99% STOCKAR.

Und der Rest wird als abschreckendes Beispiel...........

Vielen Dank Frau Stockar, vor Ihnen habe ich mehr Angst als vor allen Terroristen Afghanistans zusammen!

Halshabender Earl :bad_15::teufel_17::bad:

Link to comment
Share on other sites

Sie nahen wieder, die schwankenden Gestalten des deutschen politischen Iirrsinns: die Bekloppten kreuzen meinen Weg, unendlich scheint die Phantasie der Bescheuerten mir den Alltag mit ihren Thesen zu versauen. Sie verwechseln Kaliber mit Millimeter, Klein und Großkaliber, Vollautomat und Halbautomat, sie verschanzen sich hinter Bretterzäunen ihrer begrenzten Weltsicht, das Sportschützen auch mit Wattebällchen oder Kartoffelstückchen aus der Kartoffelpistole auf Zielscheiben schießen können, sie stehen einfach nur glotzend im Wege rum und sabbern in Mikrofone Theorien von Enteignung der Schützen. Ist das der Weltuntergang oder gibt es noch Hoffnung? :gaga:

:focus:

Ich würde sagen: Wahltag ist Zahltag!

Gruß oneup

Link to comment
Share on other sites

was soll denn bitte der letzte satz ? wissen die denn nicht, das man als sportschütze nachweise erbringen MUSS, das man mit seinen waffen schießt oder dass man regelmässig zum training gehen muss ?

was soll das heissen, weil ich jetzt seit nem halben jahr meinen 1911er wenig geschossen habe sondern fast ausschließlich mit meiner 9mm, hab ich da kein bedürfniss mehr für den colt ?

mann, diese hippies sollen mal die realität schnallen ! :mad1::016:

phil

Link to comment
Share on other sites

"Schritt für Schritt" klingt irgendwie nach "Haus für Haus" - und natürlich wieder nach Salamitaktik.

Ich find das erfreulich: das ist alles ganz ehrlich und völlig ungeheim.

In dem Fantasie-roman den ich gerade im Moment nicht schreibe und der so rein fast gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat, findet etwas ähnliches statt:

Ein zentrales Waffelregister wird von bestimmten Interessenten "geleakt", die dankbaren Empfänger beginnen sagen wir in einer Woche 50 Besuche genau nach Alphabet-Liste der Landkreise Hochmusterkreis, Musterkreis und Niedermusterkreis.

Die Spuren legen sich völlig überraschender Weise bis nach Wir-wissen-schon weit jenseits der hohen Berge inklusive einer Spur in die Gegenrichtung in das zentrale Waffelregister.

In dem besagten fiktive Roman hat die Politik für das sich abzeichnende Sicherheitsproblem durch die Lagerung privater Waffeln in privaten Wohnungen auch schon eine logische "Lösung" parat ( eine bestimmte Firma übrigens ebenso) .

Link to comment
Share on other sites

wir ein Waffenregister anlegen, wissen, in welchen Wohnungen Waffen sind, und dann anfangen, Schritt für Schritt diese Waffen in den Wohnungen zu reduzieren

Erst holten sie den Waffenbesitzer. Aber das wir mir egal, ich habe ja keine Waffen.

Dann holten sie die Leute, die ein PS-starkes Auto fahren. Das war mir auch egal, ich hab ja nur einen Kleinwagen.

Als sie den Raucher holten, war ich gar nicht zu Hause. Wäre mir aber auch egal gewesen, ich rauche ja nicht.

Schliesslich holten sie mich. Ich hab um Hilfe gerufen, aber es war niemand mehr da, der mich hätte hören können.

(Frei nach Martin Niemöller [von den Nazi´s selbst ermordet])

Die Frau Stokar von Neuforn erinnert mich an einige der übelsten Gestalten der deutschen Geschichte. Nur die Parteiuniform und das Ärmelband, die trägt sie unsichtbar innen.

Wenn man genau hinschaut, dann sieht man es aber .....

Nachtrag: Komisch, wenn ich den Namen Stokar ausspreche, dann hab ich immer Ekelgefühle.

Link to comment
Share on other sites

"Stokar: dass gerade diese großkalibrigen Schnelllader-Waffen mit zu den Kultwaffen von Amokläufern gehören"

also das würde bedeuten, dass Polizei, Grenzschutz und Bundeswehr auch die "Kultwaffen der Amokläufer" verwenden?

- also der Staat verwendet auch die "Kultwaffen der Amokläufer".

In jedem Land wo es bisher Amokläufe gegeben hat, gibt es auch Politiker von der Sorte Stokar und darum könnte man zukünftige Amokläufe verhindern, wenn man genau diese Politiker einfach verbieten würde. <_<

Link to comment
Share on other sites

..die Parteien unterscheiden sich immer weniger, größter gemeinsamer Nenner ist die Null-Kennntis gepaart mit missionarischem Eifer.

Wenn ich als Kind mit dem Malkasten die Farben mischte, kam aus rot, grün, schwarz und gelb-blau - immer braun raus.

Ooops!

Link to comment
Share on other sites

Heute morgen um kurz nach 7 Uhr im Deutschlandradio:

Heute morgen Sankt Augustin bei Bonn!

Man sollte jetzt folgende Forderungen aufstellen:

Verbot von Benzin und Messer!

"Die Politik zeigte sich anhand der starken Messerlobby aus Solingen mutlos Messer total zu verbieten. Jedoch müssen Messernarren künftig ihre scharfen "Werkzeuge" in einer biometrisch gesicherten Schublade aufbewahren und mit möglichen Stichprobenkontrolle rechnen. Die Forderung nach einer Abgabe von brennbaren Flüssigkeiten nicht unter 18 Jahren fand dem gegenüber eine breite Mehrheit". (Zitat aus dem Wild und Hund Forum)

Link to comment
Share on other sites

Präzisionssport mit Luftdruckgewehren, die man nach jedem Schuss

Grüße

Schwarzwälder

Wenn man den Gedankengang weitergeht, würde dies bedeuten das früher oder später

auch alle mehrschüssigen Druckluftwaffen verboten werden müssten. :peinlich:

Also wieder zurück in die DDR, moment mal mehrschüssige gabs aber selbst da.

Link to comment
Share on other sites

Heute morgen Sankt Augustin bei Bonn!

Man sollte jetzt folgende Forderungen aufstellen:

Verbot von Benzin und Messer!

"Die Politik zeigte sich anhand der starken Messerlobby aus Solingen mutlos Messer total zu verbieten. Jedoch müssen Messernarren künftig ihre scharfen "Werkzeuge" in einer biometrisch gesicherten Schublade aufbewahren und mit möglichen Stichprobenkontrolle rechnen. Die Forderung nach einer Abgabe von brennbaren Flüssigkeiten nicht unter 18 Jahren fand dem gegenüber eine breite Mehrheit". (Zitat aus dem Wild und Hund Forum)

na dann, die nächste petition bitte!

wenn die prüfung des antrags von melvin wieder zu einer ablehnung führt, aber 2 contra waffen petitionen eingereicht und angenommen werden, dann muss das ganze ad absurdum geführt werden durch immer mehr und "sinnfreiere" petitionen wie die obige! nicht das man diese unterstützen sollte, aber einreichen wäre schon mal einiges wert. gefolgt von einer petition mit dem ziel eines verbots von schneeballschlachte. danach risiko. dann eine petition über abschaffung des sarotti mohr! Ende mit der Augenwischerei! nur weil er kein tablett mehr trägt und nun magier der sinne heißt ist es dennoch eine diskreminierung der afrikanischstämmigen mittbürger!

Link to comment
Share on other sites

Guest Einzellader

Das übliche fachlich inkompetente, ideologieverbohrte, in sich widersprüchliche Dummgeschwätz der Grünen.

Das gilt nicht nur im Zusammenhang mit dem Waffenrecht. Die aktuelle Website der Grünen sieht mit ihren

großen bunten Bildchen und Überschriften mit wenig Substanz dahinter aus wie die Sonntagsausgabe der Bildzeitung.

Vielleicht versuchen die, eine neue Zielgruppe zu erreichen ? Werden sie aber nicht schaffen.

Denn die bunte Scheinwelt, die sie uns zu suggerieren versuchen, nimmt denen kein halbwegs rational denkender Mensch ab. Die kriegen bei der Bundestagswahl schon ihre Quittung, nicht nur von den Waffenbesitzern.

Link to comment
Share on other sites

Habt Ihr Euch mal die internet-Seite der Dame angeschaut?

Eines der Höhepunkte unter "Meine Themen"

"Informationsfreiheit

Recht auf freien Zugang zu behördlichen Informationen"

Klick mich

Ist zwar für Legalwaffenbesitzer nur ein Nebenkriegsschauplatz, aber besser kann man es nicht ausdrücken!

Gruß Wenemar

Link to comment
Share on other sites

Guest God of Hellfire

Zitat von Ihrer Webseite:

Datenschutz

Benjamin Franklin: "Diejenigen, die grundlegende Freiheiten aufgeben würden, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit."

Zitatende

Also verdient diese Frau nach eigener Ansicht weder Freiheit noch Sicherheit.

Link to comment
Share on other sites

Auf der Seite von Frau Stokar finden sich noch mehr interessante Themen:

> Biometrie

Keine überstürzte Einführung biometrischer Merkmale in Ausweisdokumente.

> Datenschutz

Benjamin Franklin: "Diejenigen, die grundlegende Freiheiten aufgeben würden, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit."

> Informationsfreiheit

Recht auf freien Zugang zu behördlichen Informationen.

> Innere Sicherheit

Schutz vor Kriminalität und Terror durch staatliche Sicherheitsmaßnahmen und der Schutz der Freiheits- und Bürgerrechte vor Eingriffen des Staates.

edit: Sie verdient die Grundrechte schon, weil ihre gibt sie nicht auf. Nur unsere.

Link to comment
Share on other sites

Erst holten sie den Waffenbesitzer. [...]

Zipper, der ist wirklich gut!!!!

Genau SO wird es uns ergehen, wenn wir nichts unternehmen und nur den Kopf "in den Sand stecken". :o

Nur von alledem ahnt die durch Medien manipulierte Bevölkerung nichts. Wie sollte sie auch :confused:

Rüttelt sie mal wach :00000733:

So long

Letti

Link to comment
Share on other sites

Stokar von Neufarn

Nach wieviel Jahren erfolglos abgebrochenes Studium der Rechtswissenschaften? Nie im Leben was Nützliches gearbeitet. Schmarotzt ihr Dasein auf dem Buckel der Arbeiterklasse, die sie mit ihren Steuern finanziert - die Roten/Grünen behaupten doch immer, die Kapitalisten entziehen sich der Steuerpflicht, oder? Da läßt es sich gut leben, und wenn sie mit dem Finger schnippt, stehen ihr wiederum auf Kosten des arbeitenden Pöbels bewaffnete Bodyguards zur Verfügung (Die Elite :bad: muß ja auch geschützt werden. Die DDR läßt grüßen.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.