Jump to content
IGNORED

Selbstladeflinte


weech

Recommended Posts

Hallo

Siet längerem hätte ich gerne eine Selbstladeschrotflinte.

Ich habe eine neue gelbe und eine grüne WBK und bin beim DSB Mitglied. Bisher hat mich das lästige über den VErband usw....davon abgehalten. Nun sagte mir ein befreundeter Jäger das wenn ich eine Sperre reinmachen würde so das nur 2 Patronen ins Magazin reingehen kann man sie auch auf die gelbe WBK nehmen.

Also das hab ich jetzt noch nie gehört, ist das so richtig oder wie ist da die Sachlage?

Grüsse

Link to comment
Share on other sites

Ist auch falsch. Für Sportschützen nur mit Voreintrag WBK grün. Jäger dürfen bei Vorlage des gültigen JJS, Selbstladelangwaffen erwerben wenn deren Magazin nicht mehr als 2 Patronen faßt. Deshalb wird bei den SL Flinten das Röhrenmagazin, meist mit einem Stab, auf 2 Schuss blockiert.

Link to comment
Share on other sites

was hat das mit dem Umgang von Jägern mit Waffen zu tun... :confused: ????

DSB ist eben nicht DJV.

die Beschränkung auf 2 Patronen bei Selbstladern besteht übrigens in diversen Ländern (auch auf Ständen)...oder warum liefern die geheiligten U -Staaten of A ihre Flinten mit plug...?

"hab ich noch nie gehört" ? und Sachkundeprüfung? war da wiedermal nix...

B

PS: nebenbei gibts noch sowas wie eine Schießstandordnung die meistens 3 Schüsse bei Trap und Skeet nicht gerne sieht....

Link to comment
Share on other sites

Siet längerem hätte ich gerne eine Selbstladeschrotflinte.

Ich habe eine neue gelbe und eine grüne WBK und bin beim DSB Mitglied. Bisher hat mich das lästige über den VErband usw....davon abgehalten.

Hat Dein LV zufällig eine Disziplin für Selbstladeflinten? Aus der DSB-Sportordnung ist mir jedenfalls keine bekannt.
Jäger dürfen bei Vorlage des gültigen JJS, Selbstladelangwaffen erwerben wenn deren Magazin nicht mehr als 2 Patronen faßt.
Steht wo? Es ist lediglich verboten "auf Wild mit halbautomatischen oder automatischen Waffen, die mehr als zwei Patronen in das Magazin aufnehmen können, zu schießen".
Link to comment
Share on other sites

die Beschränkung auf 2 Patronen bei Selbstladern besteht übrigens in diversen Ländern (auch auf Ständen)...oder warum liefern die geheiligten U -Staaten of A ihre Flinten mit plug...?

"hab ich noch nie gehört" ? und Sachkundeprüfung? war da wiedermal nix...

B

PS: nebenbei gibts noch sowas wie eine Schießstandordnung die meistens 3 Schüsse bei Trap und Skeet nicht gerne sieht....

In den meisten Staaten ist die Jagd mit Schrot nur erlaubt, wenn das Mag auf 2 (manchmal 3) Schuß begrenzt ist. Sonst hätte das Flugwild wohl keine Chance lebend über Alabama, Georgia usw. zu kommen. Das wird in der Tat auch recht stark von den Game Wardens kontrolliert und kostet um die $500, oder ein Treffen mit dem örtlichen Richter.

Sachkundeprüfung: Immer ein schöner Hinweis bei WO, nur mancher fragt eben lieber mal nach, bevor er sich auf eine Sachkunde verlässt, die 10 Jahre zurück liegt. Meines Wissens ändert sich das WaffG ja hin und wieder.

Was das mit Jägern / Umgang mit Waffen zu tun haben soll bleibt mir verschlossen. Ich denke die gefährlichsten sind die, die meinen alles zu wissen und die anderen als Unsicher identifizieren. Jäger haben nur mehr Risiken mit ihren Waffen, da sich nicht ausschließlich auf einem Schießstand schießen. Es wäre schön, wenn Waffenbesitzer gemeinsam auftreten würden anstelle sich gegenseitig zu bekämpfen.

Divide et impera! Man muss es den Waffengegnern nicht allzu leicht machen.

TheHun

Link to comment
Share on other sites

Sachkundeprüfung: Immer ein schöner Hinweis bei WO, nur mancher fragt eben lieber mal nach, bevor er sich auf eine Sachkunde verlässt, die 10 Jahre zurück liegt. Meines Wissens ändert sich das WaffG ja hin und wieder.

Zu den Lerninhalten zur Sachkundeprüfung gehört doch auch das man sein Wissen aktuell halten muß.

Das wird von Sportschützen wie von Jägern leider nicht gemacht.

Link to comment
Share on other sites

oder warum liefern die geheiligten U -Staaten of A ihre Flinten mit plug...?

In den USA kommt für die typische 12er Flinte noch die Abgrenzungsproblematik zu "destructive device" wegen des Laufinnendurchmessers dazu.

Das bedeutet, dass die Amis z.B. keine Truvelo Neostead Rep.Flinte haben dürfen, weil deren Magazinkapazität >10 ist (hat nix mit AWB zu tun).

Von einer Molot Vepr 12 können sie auch nur träumen (das hat mit import ban non-sporting configurations zu tun).

In Norwegen darf man sogar nur mit 1-Schuss-Magazin bei SL- oder Vorderschaftrep.-Flinte jagen!

Die alten EU-Waffenrichtlinien stuften bestimmte Selbstlader mit festem Magazin <3 Schuss als "Stufe C" statt sonst Stufe B ein - insofern wäre es tatsächlich praxisgerechter, z.B. eine Beretta UGB25Xcel auf WBK gelb abzugeben (man kann damit nie mehr als 2 Patronen laden).

Grüsse,

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

was hat das mit dem Umgang von Jägern mit Waffen zu tun... :confused: ????

DSB ist eben nicht DJV.

Nun, wenn man eine auf zwei Patronen begrenzte Selbstladewaffe offenbar für einen Repetierer hält (anders kann es ja kaum sein, wenn er meint, Eintrag auf gelb wäre möglich), dann gibt einem das doch zu denken.

Es spiegelt eben das wieder, was ich aus meinem Umgang mit Jägern recht gut kenne: Man sieht die ganze Waffenrechtssache bisweilen sehr locker und interessiert sich ansonsten wenig dafür.

Link to comment
Share on other sites

Zur Ehrenrettung der Jäger sei erwähnt, dass die gelbe WBK (als sportschützenspezifischer Ausnahmefall) nicht zum Unterrichts- bzw. Prüfungsstoff für die Jägerprüfung gehört. In vielen Jagdrechtsausgaben zur Gesetzeskunde ist nichtmal der vollständige Gesetzestext aufgeführt. Manch Jäger mag da glauben, dass die gelbe WBK das gleiche sei wie "die Grüne" für den Jäger. Ich halte das für einen verzeihlichen Fehler.

Link to comment
Share on other sites

Manch Jäger mag da glauben, dass die gelbe WBK das gleiche sei wie "die Grüne" für den Jäger. Ich halte das für einen verzeihlichen Fehler.

Dann darf man aber auch nicht explizit Ratschläge dazu geben, was sich jemand auf gelb kaufen soll. Einzeln betrachtet sicher nicht soo schlimm, aber in der Summe mit den anderen Erfahrungen, die ich mit der grünen Zunft gemacht habe, zeigt das eben den oben erwähnten saloppen Umgang mit dem Waffenrecht.

Jeder Fehler, der dann evtl. auch noch öffentlich publik wird ist für uns Waffeninteressierte insgesamt negativ.

Link to comment
Share on other sites

Dann darf man aber auch nicht explizit Ratschläge dazu geben, was sich jemand auf gelb kaufen soll. Einzeln betrachtet sicher nicht soo schlimm, aber in der Summe mit den anderen Erfahrungen, die ich mit der grünen Zunft gemacht habe, zeigt das eben den oben erwähnten saloppen Umgang mit dem Waffenrecht.

Und Du meinst nicht, dass Du da jetzt evtl. etwas verallgemeinerst?

Jeder Fehler, der dann evtl. auch noch öffentlich publik wird ist für uns Waffeninteressierte insgesamt negativ.

Spätestens der Händler hätte ihn bei der versuchten Bestellung darauf aufmerksam gemacht. Was soll da an "die Öffentlichkeit" dringen?

Link to comment
Share on other sites

Und Du meinst nicht, dass Du da jetzt evtl. etwas verallgemeinerst?

Nö. Ich schrieb ja von Erfahrungen die ich gemacht habe. Nicht jeder Jäger ist so, aber eben viele mit denen ich Umgang hatte. Von der Sache her kann ich das sogar nachvollziehen, für etliche ist die Waffe ja lediglich Werkzeug zum eigentlichen Hobby, das Interesse liegt also weniger am Waffenbesitz an sich. Folglich kümmert man sich wenig ums Waffenrecht, vergißt viel vom Erlernten oder interessiert sich von Haus aus nicht dafür, sondern lernt es nur für die Prüfung. Von gewissenhaftem Umgang und fachlicher Kompetenz kann man dann aber oft nicht mehr sprechen. Daß die zwei-Patronen-Regel für Selbstlader rein jagdlich ist, lernt jeder Jäger und sollte es daher eigentlich wissen.

Spätestens der Händler hätte ihn bei der versuchten Bestellung darauf aufmerksam gemacht. Was soll da an "die Öffentlichkeit" dringen?

Ich meinte nicht die Flintensache, sondern die oftmals laxe Einstellung zum Waffenrecht.

Link to comment
Share on other sites

Hi Zusammen,

es ist leider nicht ganz richtig wie hier dargestellt. Wenn man als DSB Mitglied gerne eine Selbstladeflinte haben möchte, muss man diese nach Befürwortung durch den jeweiligen Landesverband auf seine grüne WBK eintragen lassen. Der jeweilige LV bewilligt gemäß Sportordnung des DSB für die Disziplinen olympisch Trap, Doppeltrap und Skeet wie folgt:

DSB Sportodnung Flinte:

...

Halbautomatische Flinten müssen so beschaffen sein, daß es nicht

möglich ist, mehr als eine (1) Patrone in das Magazin zu laden.

...

Das Magazin darf also nicht zwei, sondern nur eine Patrone aufnehmen können. Ausserdem ist zu sagen, daß auf den meisten (sportlichen) Ständen SL Flinten im Training verboten sind (aus Sicherheitsgründen, da man von außen schlecht beurteilen kann ob sie geladen sind oder nicht, nichts ist sicherer als eine gebrochene BDF :)

In offiziellen Wettkämfen sind SL Flinten nicht zu verbieten, wenn sie der o.g. Ausführung der DSB Sportordnung entsprechen.

Gruß

MM

Link to comment
Share on other sites

DSB Sportodnung Flinte:

Halbautomatische Flinten müssen so beschaffen sein, daß es nicht möglich ist, mehr als eine (1) Patrone in das Magazin zu laden.

...auf den meisten (sportlichen) Ständen SL Flinten im Training verboten, ...

In offiziellen Wettkämfen sind SL Flinten nicht zu verbieten, ...

Was für ein Quatsch.

Im Wettkampf erlaubt, aber damit trainieren darf man nicht.

...aus Sicherheitsgründen :confused: , da man von außen schlecht beurteilen kann ob sie geladen sind oder nicht

...noch so'n Quatsch.

Hat der Schütze die Wurfscheibe mit dem ersten Schuss getroffen, ist die SL-Flinte auf dem Stand zu entladen, der Verschluss bleibt offen, danach wird der Stand gewechselt. Ist die Aufsicht nicht in der Lage dies zu erkennen, sollte man die Aufsicht wechseln.

CM :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Hat der Schütze die Wurfscheibe mit dem ersten Schuss getroffen, ist die SL-Flinte auf dem Stand zu entladen, der Verschluss bleibt offen, danach wird der Stand gewechselt. Ist die Aufsicht nicht in der Lage dies zu erkennen, sollte man die Aufsicht wechseln.

Endlich jemand, der es auf den Punkt bringt!

Leider ist auch in einem meiner Vereine die Einstellung so, daß man Selbstladeflinten nicht auf dem Stand haben möchte, Argumentation wie oben beschrieben.

Link to comment
Share on other sites

Verband wechsel ???

Ich für meinen Teil BIN in verschiedenen Verbänden, sehe es aber absolut nicht ein, wenn so ein paar "echte" Sportschützen abweichend von der Sportordnung Einschränkungen hinsichtlich der verwendeten Waffen oder Disziplinen machen.

Ich (reiner Großkaliberschütze) mußte mir auch schon anhören: "Der echte Sportschütze schießt Kleinkaliber." Ebenso wie: "Ein ernsthafter Trapschütze verwendet eine Bockflinte."

Beide Aussagen sind ebenso sinn- wie hirnlos.

Letzterer Satz ist zusammen mit dem angeblich nicht sichtbaren Zustand der entladenen Waffe in unserem Verein derart verinnerlicht, daß vor Jahren der damalige Vorsitzende alle anderen Schützen erstmal vom Trapstand gehen ließ, damit auch ja nichts passiert als ich mal testweise einige Schuß aus einer Pumpflinte auf Tontauben versuchte.

Link to comment
Share on other sites

Ich für meinen Teil BIN in verschiedenen Verbänden, sehe es aber absolut nicht ein, wenn so ein paar "echte" Sportschützen abweichend von der Sportordnung Einschränkungen hinsichtlich der verwendeten Waffen oder Disziplinen machen.

Hi,

ich bin der Meinung das diese Diskussion OT ist. Fakt ist es darf nur eine Patrone ins Magazin und SL FLinten sind in allen offiziellen Wettkämpfen des DSBs bzw. der jeweiligen Landesverbände zugelassen.

Wenn auf Ständen bestimmte Waffenarten oder Munitionssorten verboten sind, so ist dies Sache der betreibenden Vereine bzw. des Standbesitzers (und nicht irgendwelcher Schützen).

Daran hat man sich entweder zu halten oder man muss woanders schiessen gehen. Dies ist nunmal das Recht eines "Eigentümers". Es steht in meinen Augen niemandem zu dies zu kritisieren. Wenn ich auf einer Anlage zu Gast bin bzw. Mitglied im dazugehörenden Verein muss ich mich eben an die dortigen Regeln halten. Und zwar egal ob ich diese für sinnvoll halte oder nicht.

Ich für meine Teil fühle mich wohler wenn ich nur gebrochene BDF Flinten um mich habe, denn eine gebrochene BDF ist definitv nicht feuerbereit, was jeder auf große Entfernung direkt sehen kann, selbst wenn sie noch geladen ist (was nicht passieren darf). Auf eine SL FLinte trifft dies eben nicht zu und somit ist die Argumentation das eine gebrochene BDF potentiell selbst in geladenem Zustand "sicherer" ist zumindest für mich nachvollziehbar und valide. Dadurch ist eine SL Flinte nicht per Definition unsicherer, eben nur "potentiell". Aber das ist meine ganz persönliche Sichtweise. Abgesehen kann man sich über die Tauglichkeit von SL Flinten im (ernstzunehmenden) sportlichen Umfeld ohenhin streiten. Ich kenne keinen Schützen der international in einer olympischen Disziplin ein SL schiesst. Aber egal, auch das ist OT :)

Gruß

MM

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.