Jump to content
IGNORED

Kalifornische Vorstellung eines AWB


Guest
 Share

Recommended Posts

Link und Kurzform

Stopping the spread of deadly assault weapons

Stay informed

In January, Senator Feinstein will introduce a bill to stop the sale, transfer, importation and manufacturing of military-style assault weapons and high-capacity ammunition feeding devises.

To receive updates on this legislation, click here.

Press releases

Feinstein to Introduce Updated Assault Weapons Bill in New Congress, December 17, 2012

Feinstein Statement on Connecticut School Shooting, December 14, 2012

Summary of 2013 legislation

Following is a summary of the 2013 legislation:

Bans the sale, transfer, importation, or manufacturing of:

120 specifically-named firearms

Certain other semiautomatic rifles, handguns, shotguns that can accept a detachable magazine and have one military characteristic

Semiautomatic rifles and handguns with a fixed magazine that can accept more than 10 rounds

Strengthens the 1994 Assault Weapons Ban and various state bans by:

Moving from a 2-characteristic test to a 1-characteristic test

Eliminating the easy-to-remove bayonet mounts and flash suppressors from the characteristics test

Banning firearms with “thumbhole stocks” and “bullet buttons” to address attempts to “work around” prior bans

Bans large-capacity ammunition feeding devices capable of accepting more than 10 rounds.

Protects legitimate hunters and the rights of existing gun owners by:

Grandfathering weapons legally possessed on the date of enactment

Exempting over 900 specifically-named weapons used for hunting or sporting purposes and

Exempting antique, manually-operated, and permanently disabled weapons

Requires that grandfathered weapons be registered under the National Firearms Act, to include:

Background check of owner and any transferee;

Type and serial number of the firearm;

Positive identification, including photograph and fingerprint;

Certification from local law enforcement of identity and that possession would not violate State or local law; and

Dedicated funding for ATF to implement registration

A pdf of the bill summary is available here.

Effectivenness of 1994-2004 Assault Weapons Ban

Following are studies that have been conducted on the 1994-2004 Assault Weapons Ban:

In an Urban Institute study for the Department of Justice (pdf), Jeffrey Roth and Christopher Koper find that the 1994 Assault Weapons Ban was responsible for a 6.7 percent decrease in total gun murders, holding all other factors equal. They write: “Assault weapons are disproportionately involved in murders with multiple victims, multiple wounds per victim, and police officers as victims.”

Original source (page 2): Jeffrey A. Roth & Christopher S. Koper, “Impact Evaluation of the Public Safety and Recreational Firearms Use Protection Act of 1994,” The Urban Institute (March 1997).

In a University of Pennsylvania study (pdf), Christopher Koper reports that the use of assault weapons in crime declined by more than two-thirds by about nine years after 1994 Assault Weapons Ban took effect.

Original source (page 46): Christopher S. Koper, “An Updated Assessment of the Federal Assault Weapons Ban: Impacts on Gun Markets and Gun Violence, 1994-2003” (June 2004).

In a Washington Post story, reporters David Fallis and James Grimaldi write that the percentage of firearms seized by police in Virginia with high-capacity magazines dropped significantly during the Assault Weapons Ban. That figure has doubled since the ban expired.

Original source: In Virginia, high-yield clip seizures rise. By David S. Fallis and James V. Grimaldi, Washington Post.

In a letter to the editor in the American Journal of Public Health (pdf), Douglas Weil and Rebecca Knox explain that when Maryland imposed a more stringent ban on assault pistols and high-capacity magazines in 1994, it led to a 55 percent drop in assault pistols recovered by the Baltimore Police Department.

Original source (pages 297-298): Douglas S. Weil & Rebecca C. Knox, "Letter to the Editor, The Maryland Ban on the Sale of Assault Pistols and High-Capacity Magazines: Estimating the Impact in Baltimore," 87 American Journal of Public Health 2, Feb. 1997, at 297-98.

A recent study by the Violence Policy Center finds that between 2005 and 2007, one in four law enforcement officers slain in the line of duty was killed with an assault weapon.

Original source (pages 6-7): Violence Policy Center, "Target: Law Enforcement—Assault Weapons in the News," (Feb. 2010).

A report by the Police Executive Research Forum finds that 37 percent of police departments reported seeing a noticeable increase in criminals’ use of assault weapons since the Assault Weapons Ban expired.

Original source (page 2): Police Executive Research Forum, "Guns and Crime: Breaking New Ground by Focusing on the Local Impact," (May 2010).

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Das heißt jetzt was? Es ist nicht jeder der englischen Sprache mächtig ;)

Senator Feinstein wird eine Regelung bringen in der verboten wird Hoch-Kapazitäts-Magazine Herzustellen, zu Verkaufen oder zu Exportieren.

2013 möchte er gerne 120 Sturmgewehr-Typen verbieten, dazu noch etliche andere Sachen wie Blitzunterdrücker (keine Ahnung wie man die auf deutsch nennt). Aufsteckbajonette und anderes. Es werden aber 900 Waffen-Typen für Jagd und Sport weiterhin zugelassen. Außerdem will er die Seriennummern aller Waffen speichern und komplette überprüfungen der Käufer anordnen.

So in etwa das gröbste.

Edited by scor
Link to comment
Share on other sites

Senator Feinstein wird eine Regelung bringen in der verboten wird Hoch-Kapazitäts-Magazine Herzustellen, zu Verkaufen oder zu Exportieren.

2013 möchte er gerne 120 Sturmgewehr-Typen verbieten, dazu noch etliche andere Sachen wie Blitzunterdrücker (keine Ahnung wie man die auf deutsch nennt). Aufsteckbajonette und anderes. Es werden aber 900 Waffen-Typen für Jagd und Sport weiterhin zugelassen. Außerdem will er die Seriennummern aller Waffen speichern und komplette überprüfungen der Käufer anordnen.

So in etwa das gröbste.

Flash Suppressor = "Blitzunterdrücker" :ridiculous: = Mündungsfeuerdämpfer

Gruß, Rüdiger

Edited by RüdigerB
Link to comment
Share on other sites

Senator Feinstein wird eine Regelung bringen in der verboten wird Hoch-Kapazitäts-Magazine Herzustellen, zu Verkaufen oder zu Exportieren.

2013 möchte er gerne 120 Sturmgewehr-Typen verbieten, dazu noch etliche andere Sachen wie Blitzunterdrücker (keine Ahnung wie man die auf deutsch nennt). Aufsteckbajonette und anderes. Es werden aber 900 Waffen-Typen für Jagd und Sport weiterhin zugelassen. Außerdem will er die Seriennummern aller Waffen speichern und komplette überprüfungen der Käufer anordnen.

So in etwa das gröbste.

Nur eine kurze Berichtigung:

Senator muss in das deutsche Wort Senatorin und die erwähnten Artikel "er" in sie geändert werden.

Wenn deutsch, dann bitte richtig.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe den wichtigen Teil mit eigenen Worten übersetzt, so dass es verständlich wird:

Im Januar wird Senatorin Feinstein einen Gesetzesentwurf vorstellen, um den Verkauf, die Übertragung, den Import und die Herstellung von Angriffswaffen im militärischen Stil sowie hochkapazitiven Magazinen zu stoppen.

Zusammenfassung der Gesetzgebung für 2013:

Verbot des Verkaufs, der Übertragung, Einführung oder Herstellung von:

- 120 spezifisch benannten Feuerwaffen

- bestimmten anderen halbautomatischen Gewehren, Handfeuerwaffen, Schrotflinten, welche herausnehmbare Magazine verwenden und eine militärische Charakteristik besitzen

- halbautomatischen Gewehren und Handfeuerwaffen mit festem Magazin, dessen Kapazität mehr als 10 Patronen umfasst

Verschärfung des Assault Weapons Ban von 1994 und verschiedenen State Bans durch:

- Änderung beim Charakteristik-Test auf ein Merkmal anstelle zweier Merkmale

- Bajonetthalterungen und Mündungsfeuerdämpfer werden aus dem Charakteristik-Test herausgenommen

- Verbot von Feuerwaffen mit Daumenloch und "Bullet Buttons" (Magazinknopf, der mit einer Geschossspitze bedient wird), um Versuchen entgegenzuwirken, vorherige Verbote zu umgehen.

Verbot von hochkapazitiven Magazinen mit mehr als 10 Patronen

Schützt legitime Jäger und die Rechte von bestehenden Waffenbesitzern durch:

- Grandfathering-Regelung (Bestandsschutz) zum Datum des Inkraftsetzung

- Ausnahme von 900 spezifisch benannten Feuerwaffen

- Ausnahme von antiken, handbedienten und permanent unbrauchbar gemachten Waffen

Voraussetzung ist, dass Waffen mit Bestandsschutz registriert werden müssen. Dies umfasst:

- Überprüfung (background check) von Besitzer und möglichem Erwerber

- Typ und Seriennummer der Waffe

- Identifizierungsmöglichkeit mit Foto und Fingerabdruck

- Bestätigung der Identität von lokalen Polizeibehörden, sowie dass der Besitz kein lokales Gesetz oder Staatsgesetz verletzt

- Zweckbestimmte Finanzierung des ATF, um ein Register einzuführen

Gruß,

P99

Link to comment
Share on other sites

@P99: Danke für deine Arbeit!

- Bajonetthalterungen und Mündungsfeuerdämpfer werden aus dem Charakteristik-Test herausgenommen

- Verbot von Feuerwaffen mit Daumenloch und "Bullet Buttons" (Magazinknopf, der mit einer Geschossspitze bedient wird), um Versuchen entgegenzuwirken, vorherige Verbote zu umgehen.

Was kann ich mir unter diesen beiden Punkten vorstellen?

Daumenlochschäfte gelten ja in Deutschland als besonders unmilitärisch?

Warum soll man einen Magazinknopf nur mit einer Patrone bedienen können - und warum soll das verboten werden?

Also die Frau Senatorin zeigt schon eine recht schräge Art von Humor, muß ich wirklich sagen.

Edited by Sal-Peter
Link to comment
Share on other sites

Da ist einer so nett und hilft und dann ... ein Auslacher und ein Mahner, traurig.

Willkommen in (D) :-/ ist teilweise nicht nachzuvollziehen...

EDIT:

Was ich relativ amüsant finde ist, dass sich die Ami´s und auch ggf. viele deutsche Gesetzesvertreter immer an der "milit. Charakteristik der Waffen hochziehen...

Es ist doch völlig egal - vor allem dem "Amokläufer" oder illegalen Waffenbesitzer wie das Eisen aussieht.

Egal ob AR / AK oder was auch immer - ich denke das Problem liegt im Kopf desjenigen der "durchdreht" und da hilft keine Verschärfung des WaffG. schon gar nicht in (D) denn viel härter gehts ja kaum noch.

Wenn diese mil. aussehenden Waffen dann verboten sind - oh Wunder dann wird man feststellen das der nächste Täter sich eins illegal besorgt hat - ob Schrotflinte / Pistole oder nen Selbstlader...

Unser Staat verliert zunehmend den Bezug zur Realität und es ist mehr als peinlich jedesmal gegen LWB vorzugehen. Fakt ist ja das bei jedem Amoklauf mit nicht registrierten Waffen die Artikel in den Medien so kurz ausfallen das man gar nicht mitbekommt das es sich um Schusswaffenopfer handelt.

Aber wehe SPORTSCHÜTZE Armin E. oder wie auch immer hat seine Frau mit der Vereins KK Waffe erschossen...

:-D

Edited by Widd3R
Link to comment
Share on other sites

Feinstein :peinlich: die gleiche Kuh die einen Waffenschein hat.

Opponents of the Assault Weapons Ban point to Feinstein’s hypocrisy on the issue, as the Senator herself said she obtained a concealed carry permit in California when she felt her life was threatened. In 1995, Feinstein described this experience:

"Less than 20 years ago, I was the target of a terrorist group. It was the New World Liberation Front. They blew up power stations and put a bomb at my home when my husband was dying of cancer and the bomb was set to detonate around 2 ‘o clock in the morning, but it was a construction explosive that doesn’t detonate when it drops below freezing. It doesn’t usually freeze in San Francisco, but on this night it dropped below freezing and the bomb didn’t detonate.

"I was very lucky, but I thought of what might have happened. Later the same group shot out all the windows of my home and I know the sense of helplessness that people feel.
I know the urge to arm yourself, because that’s what I did. I was trained in firearms.
When I walked to the hospital when my husband was sick, I carried a concealed weapon. I made the determination that if somebody was going to try to take me out I was going to take them with me. Now having said all of that, that was period of time ago and I’ve watched through these 20 years as terrorism has increased both on the far extremist left and the far extremist right in this country."

Aber typisch links Wasser predigen und selbst teuren Wein saufen.

Joker

Link to comment
Share on other sites

Inkludiert man den Daumenlochschaft in die Verbotsliste, kann man noch viel mehr Modellvarianten als böse Assault Weapons brandmarken.

Die Sache mit dem Bullet Button rührt daher, dass man in Kalifornien kein AR-15 mit detachable magazine kaufen/besitzen darf. Der Bullet Button ist ein Trick, dies zu umgehen, denn ohne Werkzeug lässt sich das Magazin nicht mehr entfernen und laut Gesetz ist die Waffe damit legal. Schwachsinnige Regelung des Gesetzgebers, clevere Reaktion seitens der Industrie. Siehe dazu auch folgendes Video:

Gruß,

P99

Edit:

Ich möchte noch hinzufügen, dass ein entfernbares Magazin zugelassen ist, wenn man das Gewehr optisch in bestimmten Punkten modifiziert. Das sieht dann z.B. so aus: www.californiarifles.com

Wer mehr über die zweifellos unsinnige und ineffektive Kalifornische Regelung wissen möchte, kann sich dieses Flowchart zu Gemüte führen.

Edited by P99
Link to comment
Share on other sites

Daumenlochschäfte gelten ja in Deutschland als besonders unmilitärisch? Warum soll man einen Magazinknopf nur mit einer Patrone bedienen können - und warum soll das verboten werden?

Leider kein Humor.

Zum Magazinknopfersatz: Man will verhindern, dass schnelle Magazinwechsel möglich sind. Daher das zusätzlich notwendige "Tool". Da diese "Tools" den zu erreichenden Zweck umgehen, sollen diese ebenfalls nicht mehr erlaubt sein.

Ein Magazin soll nach Vorstellung dieser Dame in Zukunft keine Kapazität größer als 10 haben und nicht schnell wechselbar sein.

Der Daumenlochschaft wird in dieser Analogie ebenfalls als Umgehung des Pistolengriffverbots in CA gewertet.

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Man geht eben nicht nur an die Optik, sondern auch konkret an die Funktion. In Kalifornien ist das bereits so und soll nach Wunsch dieser Senatorin ausgeweitet und weiter verschärft werden.

Link to comment
Share on other sites

Bin mal gespannt, was von diesem Katalog der Grausamkeiten am Ende übrigbleibt ....

Immerhin ist Bestandsschutz außerhalb der Diskussion.

P.S.:

Die Amerikaner leiten den Waffenbesitz aus dem Anspruch auf Selbstverteidigung ab.

Folge: Ein derartiges Kastrieren ist da eigentlich nicht akzeptabel !

Edited by Sindbad
Link to comment
Share on other sites

Die sind doch alle dämlich. Das ist wie mit blinden Kinder über Farbe zu diskutieren!

Die sind nicht dämlich, die wollen ALLE Waffen verbieten, allerdings wissen sie auch dass es nur Scheibenweise geht.

1°) Alle Bös Aussehenden Waffen zum kauf verbieten, den Rest registrieren

2°) Ein Amoklauf findet statt mit einer legal registrierten bösen Waffe

3°) Aller registrierten bösen Waffen einziehen

4°) Ein Amoklauf findet statt mit einem M1Garand

5°) Alle Halb-automaten werden zum verkauf verboten und der Rest registriert

6°) Ein Amoklauf findet statt mit einem illegalen M1 Garand

7°) Alle registrierten HA werden eingezogen

8°) Ein Amoklauf finder statt mit.....

xx°) Alle KK Einzelader werden eingezogen, alle Waffen sind verboten

xx+1°) Ein Amoklauf findet statt mitt xyz illegal. Wir bilden ein Lichterkette. Die Polizei muss um 1'000% aufgestockt werden und auch entsprechend ausgerüstet werden. Alle privaten Daten werden zentralisiert und video Kameras an allen Strassenecken installiert mit gesichtserkennung.

xx+2°) Ein Amoklauf findet statt. Jeder Bürger kriegt zu seiner eigenen Sicherheit ein RFID implantiert

xx+3°) Ein Amoklauf findet statt. Konzentrationslager für renitente Menschen ist eigentlich doch eine gute Lösung.

Joker

Edited by joker_ch
Link to comment
Share on other sites

Ja, Scheibchentaktik... Exakt das ist es.

Die Vorgehensweise der "Gun Control"-Advocates drüben ist (siehe Teile dieses "Vorschlags" von Sen. Feinstein) gleich perfide wie hiezulande...

Erst eine hohe Anzahl an Waffen(modellen) verbieten. Gleichzeitig - um die Protestwelle und das Anrennen gegen die Verbote geringer ausfallen zu lassen, ihnen die politische Schlagkraft zu nehmen - werden aber eine Fülle von gnädigen "Ausnahmevorschriften" erlassen, also viele, viele Modelle, die nicht drunter fallen...

Dann ist das Verbot die REGEL, und nicht mehr umgekehrt. Anschließend werden dann, absolut voraussehbar, Stück für Stück der "Ausnahmen" zurückgenommen, bis praktisch alles verboten ist.

WIR kennen das. Unsere ganze Waffengesetzgebung hier ist auf dem Prinzip "im Regelfall verboten, es sei denn Ausnahme/Erlaubnis" aufgebaut.

Wenn die NRA - und verbündete Politiker drüben - hier und jetzt nicht entschieden Pflöcke einrammen, sind sie auf der schiefen Ebene abwärts.

Link to comment
Share on other sites

Offenbar hat man auch in den USA Angst vor dem bewaffneten Bürger http://www.naturalnews.com/035649_DHS_ammu...mestic_war.html im Detail http://www.naturalnews.com/files/DHS_ammo_buy.pdf und da kommt es vom Zeitpunkt gerade recht, bestimmte Waffen zu verbieten oder deren Erwerb massiv zu erschweren. Irgendwie passt alles zusammen. Ausgerechnet jetzt, wo die Regierung der USA Munition und Waffen hortet, will man natürlich, dass der amerikansiche Bürger dies bald (nicht mehr) auch im selben oder ähnlichem Umfang tun kann. Ein Schelm wer böses dazu denkt. :ninja:

Link to comment
Share on other sites

Da ist einer so nett und hilft und dann ... ein Auslacher und ein Mahner, traurig.

Sorry, mein Lacher war nicht böse gemeint, sondern entsprach der realen Erheiterung, als ich den Post verfasst habe. Ich musste einfach über den "Blitzunterdrücker" lachen. Mea culpa, sollte ich jemandem auf den Schlips getreten sein.

Gruß, Rüdiger

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.