Jump to content
IGNORED

Wartezeit auf WBK


wormser

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich habe in Worms meine WBK beantragt und warte nun seit 6 Monaten darauf. Auf meine Nachfragen bekomm ich immer die gleiche Antwort - das Führungszeugnis sei noch nicht zurück gekommen. Wie lange mußtet ihr warten? Irgendwelche Tips wie ich die Sache beschleunigen kann?

Gruß Sven

Link to comment
Share on other sites

Hi Sven,

6 Monate warten aufs Fü-Zeugnis ?

Das ist ein bißchen übertrieben.

Frag nach, wer dafür zuständig ist aufm Amt, dann dort nachhaken, notfalls eine Stelle ( oder mehr ? ) höher nachfragen/beschweren, dann sollte das klappen.

Oder sollte es was in Deiner Akte geben, daß denen zu denken gibt, in Bezug auf Deine Zuverlässigkeit und so ?

Link to comment
Share on other sites

Guest bubsche2
So ist das.

Da hat einer was verbummelt und sagt es nicht. :peinlich:

Das sehe ich auch so.

Bei mir waren es beim letzten Mal 5 Werktage......

Link to comment
Share on other sites

Auf meine Nachfragen bekomm ich immer die gleiche Antwort - das Führungszeugnis sei noch nicht zurück gekommen.

Wie hast du nachgefragt? Doch nicht etwa telefonisch? Wenn doch, das Telefonat hat nie stattgefunden. Termin mit Vorgesetzten machen, Frist setzen und Untätigkeitsklage ankündigen.

BBF

Link to comment
Share on other sites

6 Monate sind ein bisschen lange. Aber es kommt auch drauf an was der Sachbearbeiter momentan so alles um die Ohren hat. Es ist gut möglich vor rund 6Monaten hat das Delämmer mit der Tresorkontrolle angefangen. Mein Sachbearbeiter hatte da eine zweite Person als Hilfe und ist nicht rum gekommen weil die Jagd ja auch noch zu seinen Aufgaben gehört. Auch müssen sie teilweise Beschlagnahmte Sachen begutachten und sich um die Heerscharen kümmern die momentan Waffen zum entsorgen geben. Es muss nicht immer verschlampt sein ich war auch schon des öfteren bei meinem Bearbeiter, er zieht dann Ziel gerecht aus einem Stapel. Zuvor musste ich warten bis drei Personen mit der Abgabe von Waffen zum verschrotten fertig waren.

Link to comment
Share on other sites

Theoretisch können sie den Auszug aus dem Zentralregister auch innerhalb eines Tages beschaffen. So geschehen bei mir im Jagdkurs, wo ein Teilnehmer eine Cousine auf dem Amt hatte... bei dem ging das dermaßen schnell... angeblich alles eine Frage des Willens.

Bei nicht-verwandten Normalbürgern scheinen aber 4 bis 6 Wochen normal zu sein. Aber eben Wochen, und nicht Monate... das ist unverschämt.

Ich konnte meine WBK damals gleich mitnehmen, weil ich zwei Monate vorher angekündigt hatte wann ich die Jägerprüfung haben werde, so konnte die ganze Überprüfung schon laufen. War auch sehr praktisch.

Eine Frage an die Rechtsbewanderten: Ab wann ist eine Untätigkeitsklage machbar?

Link to comment
Share on other sites

Eine Frage an die Rechtsbewanderten: Ab wann ist eine Untätigkeitsklage machbar?

Vorsicht, ich bin nur Amateur !

Grundsätzlich immer, allerdings ist dabei die Aussicht auf Erfolg proportional zum Dokumentationsstand. Wer schreibt, bleibt, wer telefoniert, produziert nur heiße Luft. Faxen, persönlich vorbeibringen...Kopien Deiner Briefe...Und man muss natürlich die Fristen schon erkennbar haben, 6 Monate nach Abgabe des Antrags ohne Bescheid ist ein Elfmeter.

Ich schlag mal folgendes Vorgehen vor:

Du verfasst einen Brief an den Sachgebietsleiter und bittest um eine Aussage, wann die Prüfung deines Antrags abgeschlossen sein wird. Kündige an, daß Du nach einer Frist von 2 Wochen die Angelegenheit einem Anwalt übergibst. Und dann mach das so.

Link to comment
Share on other sites

Ein wirklich gut gemeinter Tipp versuche es erst einmal gütlich, denn den Bearbeiter wirst du sicherlich noch etwas länger haben. Ich kenne das aus einem anderen Kreis, dort hat eine Person die ich kenne mit schreiben vom Rechtsanwalt etwas durch gepresst. Mal davon abgesehen das er das Gewehrchen kurze zeit später wieder verkaufte weil er es nicht brauchte hat er seit dem richtig Spaß mit dem SB.

Link to comment
Share on other sites

Ein wirklich gut gemeinter Tipp versuche es erst einmal gütlich, denn den Bearbeiter wirst du sicherlich noch etwas länger haben.

Mein SB soll seinen Job gründlich und gewissenhaft machen, da habe ich kein Problem damit. Aber wenn Schikane ins Spiel kommt, und das ist m. M. nach eine sechsmonatige Bearbeitungszeit, dann sollte man seine Rechte auch einfordern und notfalls auch mittels juristischem Beistand durchsetzen.

Wir sind Bürger mit Pflichten und Rechten und keine Untertanen, die vor der Obrigkeit zu buckeln haben.

Link to comment
Share on other sites

Zu einem Streit mit dem SB ist sicher nicht zu raten.

Aber zu einem gezielten Nachbohren sehr wohl! Erstmal aber ohne Diskussion!!

Ich würde persönlich hingehen, evtl. in Begleitung.

Jetzt hast Du solange gewartet, da kommt es auf eine weitere Woche auch nicht mehr an.

Wenn sich dann innerhalb einer Woche immer noch nichts tut, dann die Briefaktion mit Fristsetzung starten.

Allgemein zum Miteinader mit dem SB:

Glaube mir, ein konstruktives Diskussionsgespräch kann sich durchaus positiv auf das Miteinander Waffensbeitzer/SB auswirken.

Ich hatte solch ein Gespräch in meiner Behörde... 1,5 Stunden lang...und dabei ein vom SB heraufbeschworenes, angebliches Problem, erfundene §§ wegdiskutiert... Seitdem flutscht alles bestens und zu meiner vollsten Zufriedenheit. Ich denke einfach, dass nun bekannt ist, dass ich nicht vorhabe mich verarschen zulassen.

IMI

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mich recht entsinne, war dieses Thema innerhalb von 5 Minuten durch. Bei Grün, sowohl auch Gelb.

Die "Beführwortung" macht bei uns einzig und alleine der entsprechende Kreisschützenverband.

Nach "Herbeibringung" der Unterlagen über sportliche Aktivitäten und dieverser Zugehörigkeiten geht es eigentlich recht schnell.

Und das Amt hat auszustellen,....ob es will oder nicht ! ! :keule:

Und ganz lustig,...ich übe in einem Land bei 2 unterschiedlichen Vereinen.

Und "wohnen"? tue ich im "Nachbarland" :lol:

Und genau deswegen, habe ich "Schießbücher" :s75:

Link to comment
Share on other sites

ich habe in Worms meine WBK beantragt und warte nun seit 6 Monaten darauf. Auf meine Nachfragen bekomm ich immer die gleiche Antwort - das Führungszeugnis sei noch nicht zurück gekommen.

Der eigentliche Grund dürfte erfahrungsgemäß aber eher sein, dass ein Ermittlungsverfahren gegen Dich anhängig ist und noch im staatsanwaltlichen Verfahrensregister steht, wovon Du aber noch nichts wissen sollst.

Untätigkeitsklage geht ab 3 Monate (§ 75 VwGO). Sinnvoll ist ein höflicher Brief mit Hinweis auf diese Möglichkeit, und Fristsetzung von irgendwas zwischen 5 Tagen und 14 Tagen für einen rechtsmittelfähigen Bescheid, dem Du nunmehr - in hoffentlich positiver Form - gerne entgegensiehst...

Gruß, Carcano

Link to comment
Share on other sites

hi leute,

erst ma danke für die tips.... und, die wbk ist da!!!! :00000733:

der 1. vorsitzende vom verein hat ma angerufen.... und plötzlich war alles da. hab´s heut abgeholt.... dachte mir nur meinen teil als ich reinkuckte. is en stempel drin vom 23.08. :confused:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.