Jump to content
IGNORED

SWR: Schützenvereine im Visier


Ralf Künne

Recommended Posts

Bitte beachtet folgenden Hinweis zu einer Ausstrahlung des SWR

"Der Konflikt mit dem neuen Waffenrecht"

Sendung am Mittwoch, 16.09.2009, 18.15 bis 18.45 Uhr

Das neue Waffenrecht ist gerade in Kraft, schon sehen sich Sportschützen in die verkehrte Ecke gestellt. Auf sie werde eine regelrechte Hetzjagd veranstaltet, vor allem jungen Schützen ein Austritt aus ihrem Verein und damit die Aufgabe ihres völlig legalen Hobbys nahegelegt.

Man betrachte sie offensichtlich als potenzielles Sicherheitsrisiko, sagen auch die Schützen der „Interessengemeinschaft Andernacher Polizeischützen“. Einer von ihnen, Bernhard Schneider, sagt, er sei mittlerweile Bürger zweiter Klasse. Kein anderer werde so penibel überprüft wie ein Schießsportler.

Recht so, sagen alle, die für verschärfte Gesetze plädierten, nachdem der 17jährige Sohn eines Sportschützen in Winnenden Amok lief und 15 Menschen erschoss. Die Konsequenzen unter anderem: ein elektronisches Waffenregister für ganz Deutschland wird eingeführt, das Schießen mit großkalibrigen Waffen ist nicht mehr mit 14, sondern erst ab 18 Jahren erlaubt.

Ginge es nach der Kriminalpolizei, wären die Verbote viel weitreichender. So fordert der Westerwälder Bernd Becker von der Gewerkschaft der Polizei ein generelles Verbot der Großkaliber – und eines für das Bewegungsschießen, einer ganz speziellen Variante des Schießsports.

Quelle: Webseite SWR

------------------------------

Meinen Informationen zu Folge entsprechen die Forderungen der Herrn Becker ( GdP Landesvorsitzender Rheinland Pfalz ) nicht der Linie des GdP Bundesvorstand.

Ich ersuche höflichst um eine gesittete Diskussion.

Link to comment
Share on other sites

Was mich mal interessieren würde, ist wie die Waffengegener reagieren würden, wenn sie in ihrem Hobby so massiv eigeschränkt werden würden, wie es im Schützensport der Fall ist.

Verdachtsunabhänge Kontrollen, ob die Rennräder und Mountainbikes diebstahlsicher weggeschlossen sind

Überprüfung der Zuverlässigkeit, ob einer berechtigt ist mit Inlinern durch die Gegend zu rollen

Behördliche Eintragung aller Sportgeräte, die für den Ballsport benötigt werden. Aber wer mehr wie 2 Paar Sportschuhe oder 3 Paar Schienbeinschoner besitzen will, muß nachweisen dass er/sie mindestens an Wettbewerben der Kreisklasse teilnimmt.

Mindestalteranhebung auf 16 Jahre für Körperbetonte Sportarten wie Fußball, Handball und Basketball.....

Wie würden die auf soetwas reagieren? Aber wir müssen uns das gefallen lassen.....

Link to comment
Share on other sites

Wie würden die auf soetwas reagieren? Aber wir müssen uns das gefallen lassen.....

Sie würden gar nicht reagieren. Noch jemand Raucher unter Euch? Ja, dann wisst ihr ja wie die Hetzjagd funktioniert.

Jede Interessensgruppierung ist auch immer ein Minderheit und wenn entprechend Front gemacht wird ist sie schnell

in der Defensive. Mal ehrlich, wie oft hat nicht schon jeder von uns den Spruch abgelassen:" Das müsste man verbieten!"

Da ist der Kletterer, der nicht mehr am Felsen hoch darf, weil irgendwo eine Bachstelze nistet, der Mountainbiker als Umweltrowdie in den heimischen Wäldern oder fragt mal die Modellflugzeugbauer mit ihrem gefährlichen Fluggerät und

natürlich diese Paintballer, CS-Spieler. Die Reihe ist endlos.

Link to comment
Share on other sites

Sie würden gar nicht reagieren. Noch jemand Raucher unter Euch? Ja, dann wisst ihr ja wie die Hetzjagd funktioniert.

Jede Interessensgruppierung ist auch immer ein Minderheit und wenn entprechend Front gemacht wird ist sie schnell

in der Defensive. Mal ehrlich, wie oft hat nicht schon jeder von uns den Spruch abgelassen:" Das müsste man verbieten!"

Da ist der Kletterer, der nicht mehr am Felsen hoch darf, weil irgendwo eine Bachstelze nistet, der Mountainbiker als Umweltrowdie in den heimischen Wäldern oder fragt mal die Modellflugzeugbauer mit ihrem gefährlichen Fluggerät und

natürlich diese Paintballer, CS-Spieler. Die Reihe ist endlos.

Ganz ehrlich ich war Raucher. Seit ca. 2 Jahren bin ich Clean.. :eclipsee_gold_cup:

Mittlerweile, versuche ich sogar Orte zu meiden, in denen ich in einem geschlossenen Raum sitzen müsste in dem lauter Raucher sind. Hat aber nichts mit militanten Nichtraucher zu tun, sondern es ist der Geruch. Bin auch gestern deswegen mit meiner Frau nicht auf einen Geburtstag gegangen, da mindestens drei Raucher, die recht viel rauchen, dabei waren und die Party in einem geschlossenen Partykellerraum stattgefunden hat. Aber deswegen das Rauchen zu verbieten, nee, ist nicht richtig. Jeder soll mit seiner Gesundheit machen, was er/sie will. Sie sollten aber nicht auf das Veständnis anderer hoffen.

Ich glaube aber, wenn man mal die Sportarten zugrunde legt, die Du aufgeführt hast, dann sind das alles Sportarten oder Hobbys die nicht zum Breitensport gehören und i.d.R. von wenigen nur ausgeführt werden.

Aber was würde passieren, wenn man an den Breitensport gehen würde, wie Fußball, Tennis odr den Radsport?

Wie würden die Leute reagieren, wenn aus gesetzlichen Gründen ihre Kinder kein Fußball mehr spielen dürften. Nichthmal auf dem Bolzplatz, oder die Nachfolger von Steffi und Boris ihre Schläger in einer Besitzkarte eintragen lassen müssten, oder der Radsportler mit seinem 5000 Euro Rennrad nicht mehr auf der Landstrasse fahren dürfte?

Ich glaube das Problem, das wir einfach haben ist, das unser Hobby und unser Sport kein Breitensport ist. Sondern viel eher eine Randsportart.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube das Problem, das wir einfach haben ist, das unser Hobby und unser Sport kein Breitensport ist. Sondern viel eher eine Randsportart.
[/quote]

Bei 3-4 Mill. Schützen ist das für mich keine Randsportart.Der DSB soll ja der viertgrößte Verband sein in Deutschland.Es hängt wohl eher an dem zusammenhalt der einzelnen Verbände.Und damit meine ich nicht den zusammenhalt unten,sondern der Verbandsfürsten.

Link to comment
Share on other sites

Bei 3-4 Mill. Schützen ist das für mich keine Randsportart.Der DSB soll ja der viertgrößte Verband sein in Deutschland.Es hängt wohl eher an dem zusammenhalt der einzelnen Verbände.Und damit meine ich nicht den zusammenhalt unten,sondern der Verbandsfürsten.

Vergleiche mal wieviele Sportschützen es gibt und wie viele Fußballspieler es gibt.

Natürlich sind 3-4 Millionen Sportschützen keine geringe Anzahl, aber im Vergleich eben doch.

Auch wenn der DSB der viertgrößte Sportverband in Deustchland ist, sagt das noch nichts über den Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit aus. Wieviele Normalbürger werden wissen in welchem Verband die Biathleten oder die Olypioniken unterwegs sind?

Immerhin sind die 1,5 Millionen Mitglieder, oder wieviel es waren, über zig unterschiedliche Sportdiszipline verstreut.

Was wird den der größete Batzen an Mitgliedern sein? GK Schützen oder die Luftdruckschützen sowie Bogen und Armbrust?

Wenn man das nun etwas differenziert, kann man schon sagen, dass die GK schützen eher eine Randsportart betreiben, leider.

Link to comment
Share on other sites

Sportarten ohne Unterhaltunsgwert für den Zuschauer bleiben immer Randsportarten, auch wenn der Sport von noch so vielen ausgeübt wird. Bestes Beispiel Biathlon auf Schalcke, dass wollen alle sehen, da nimmt man sogar die pöse Waffe in

Kauf, aber was soll der Zuschauer mit einem Sportpistolenwettkampf anfangen? Das Manko haben wir nunmal, allerdings auch den Vorteil, dass unser Sport von jedem bis in hohe Alter ausgeübt werden kann, egal wie talentiert einer ist.

Link to comment
Share on other sites

Sportarten ohne Unterhaltunsgwert für den Zuschauer bleiben immer Randsportarten, auch wenn der Sport von noch so vielen ausgeübt wird. Bestes Beispiel Biathlon auf Schalcke, dass wollen alle sehen, da nimmt man sogar die pöse Waffe in

Kauf, aber was soll der Zuschauer mit einem Sportpistolenwettkampf anfangen? Das Manko haben wir nunmal, allerdings auch den Vorteil, dass unser Sport von jedem bis in hohe Alter ausgeübt werden kann, egal wie talentiert einer ist.

Deshalb behaupte ich ja schon seit geraumer Zeit ... der einzige publikuns- medienwirksame Schießsport ist das IPSC.. schnell.. abwechsungsreich... komplex... gut zu moderieren...

Link to comment
Share on other sites

Das Manko haben wir nunmal, allerdings auch den Vorteil, dass unser Sport von jedem bis in hohe Alter ausgeübt werden kann, egal wie talentiert einer ist.

Das ist vollkommen richtig, nur hilft einem die Ausübung bis ins hohe Alter leider ncht weiter wenn es um die öffentliche Meinung geht.

Deshalb behaupte ich ja schon seit geraumer Zeit ... der einzige publikuns- medienwirksame Schießsport ist das IPSC.. schnell.. abwechsungsreich... komplex... gut zu moderieren...

Das ist auch vollkommen richtig. Wäre es nicht mal ne Maßnahme den DSF oder Eurosport zu nem IPSC Wettkampf einzuladen, damit darüber mal berichtet werden kann?

Link to comment
Share on other sites

Da wird sich die GdP als vermünftige und besonnene "Gewerkschaft der Polizei" und jeder Kriminalbeamte der in der Lage ist selbstständig zu denken, schlecht vertreten sehen wenn sie mit den wirren aber radikalen Forderungen des BdK in einen Topf geworfen sehen.

Nochmal für alle:

"Gewerkschaft der Polizei" (GdP) = die GRÖßTE deutsche Polizeigewerkschaft hat echte Fachleute und ist realistisch und besonnen dem privaten Waffenbesitz gegenüber eingestellt.

"Bund deutscher Kriminalbeamter" (BdK) = die KLEINSTE deutsche Polizeigewerkschaft vertritt die radikalen und antidemokratischen Positionen der Linksradikalen von Rot und Grün in der Politik und des "Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden" (AAW)

Link to comment
Share on other sites

Bei 3-4 Mill. Schützen ist das für mich keine Randsportart.

Es wäre interessant zu wissen, wie viele davon aktiv schießen und wie viele davon nur der Geselligkeit wegen im Verein sind ohne z.B. eine eigene Waffe zu besitzen. (Die interessiert z.B. die Verschärfungen des Waffengesetzes überhaupt nicht. Sie sind ja nicht betroffen.)

Die Frage kann wohl niemand zuverlässig beantworten. Aber wir sollten aufhören, uns selbst vorzumachen, daß wir mit unserer Anzahl ein "Drohpotenzial" an Wählerstimmen darstellen würden. (Leider)

Link to comment
Share on other sites

Es wäre interessant zu wissen, wie viele davon aktiv schießen und wie viele davon nur der Geselligkeit wegen im Verein sind ohne z.B. eine eigene Waffe zu besitzen. (Die interessiert z.B. die Verschärfungen des Waffengesetzes überhaupt nicht. Sie sind ja nicht betroffen.)

Ich gehe mal davon aus daß es mehr oder zumindest ganausoviele aktive Sportschützen als z.B. aktive Fußballer gibt.

Es gibt ein vielfaches an aktiven Sportschützen gegenüber aktiven Fechtern, Boxern, Schwimmern, Rennfahrern, usw.

Gruß

Michael

Link to comment
Share on other sites

Aber wir sollten aufhören, uns selbst vorzumachen, daß wir mit unserer Anzahl ein "Drohpotenzial" an Wählerstimmen darstellen würden. (Leider)

Das kann man so nicht stehenlassen. Je mehr sich die Stimmen der Wähler auf Splitterparteien (Piraten, Ökologen, Lilane u.s.w.) verteilen, sind 1,5-2 Millionen Stimmen schon sehr viel. 2005 war die Summe der Wahlberechtigten bei ca. 62 Millionen. Davon gingen knapp 80% (ca. 58 Millionen) zur Wahl. Da machen knapp zwei Millionen LWBs ca. 3,5-4% Prozent aus. Man kann davon ausgehen, dass jede große Partei über dieses Wählerpotential froh wäre.

Statistisches Material zu Wahlen in der BRD

Wählen gehen und vor allem, soviele wie möglich zum Wählen mitnehmen :gutidee:

Link to comment
Share on other sites

Es wäre interessant zu wissen, wie viele davon aktiv schießen und wie viele davon nur der Geselligkeit wegen im Verein sind ohne z.B. eine eigene Waffe zu besitzen. (Die interessiert z.B. die Verschärfungen des Waffengesetzes überhaupt nicht. Sie sind ja nicht betroffen.)

Die Frage kann wohl niemand zuverlässig beantworten. Aber wir sollten aufhören, uns selbst vorzumachen, daß wir mit unserer Anzahl ein "Drohpotenzial" an Wählerstimmen darstellen würden. (Leider)

Dann musst du auch die Frage stelen, wie viele Fußbaler tatsächlich spielen für einen Verein und an "Wettkämpfen" teilnehmen. Alle "Theorie-Bundestrainer" musst du abziehen, auch alle, die einschließlich Hund mit der ganzen Familie bei "Club" Mitglied sind um mit dem Schal und der Kappe auf die Spiele zu fahren.

Link to comment
Share on other sites

Guest 275-mezger@fvlw.de

Um auch mal was dazu zu sagen.

Bei uns im Verein sind alle aktive und haben mindestens eine Waffe.

Bei drei Terminen in der Woche sind pro Tag mindestens 15 bis 30 Schützen da die auch aktive trainieren.

Ich gehe natürlich auch mal nur hin um zu plaudern und auf dem Stand auszuhelfen.

Aber bei 3 x die Woche bleibt genug Zeit zum schießen.

Und was die Medienlüge von der verängstigten Bevölkerung betrifft.

Ich und einige andere im Verein stehen zu unserem Sport und outen sich als LWB.

Reaktionen reichen von "Na und, hat halt jeder seins" bis "Interessant, kann man da auch mal mit hin?"

Auch wir Sportschützen haben Angst- vor der restlichen Bevölkerung und vor negativen Reaktionen- aber auch unsere Angst wird von der Presse gesteuert um uns ruhig zu stellen und zu verhindern das wir die Öffentlichkeit über die Wahrheit aufklären.

Die Presse lebt ebenso wie die Politik von der Unwissenheit der Leute.

Ein Bekannter von mir hat einmal gesagt "Wiisen ist Macht und wer nichts weiß muß alles glauben"

Natürlich muß man sich bewußt sein das es auch Leute gibt die unseren Sport hassen.

Aber damit werden wir leben müssen.

Auch das die Aufklärungsarbeit ein harter, steiniger und von Entäusachungen gepflasterter Weg ist muß jedem klar sein.

Aber da sollten wir uns alle ein Beispiel an Uwe und seiner Familie nehmen.

Wir alle- mich eingeschlossen- müssen uns noch ganz schön strecken um ihm "das Wasser zu reichen".

Ich kann nicht mal den Hahn aufdrehen.

Edit: das viel zitierte "Teile und herrsche" gilt nicht nur für die LWB unterienander, sondern wird von den Medien gezielt auch betrieben zwischen LWB und dem Rest der Bevölkerung.

Link to comment
Share on other sites

Öffentlichkeit aus. Wieviele Normalbürger werden wissen in welchem Verband die Biathleten oder die Olypioniken unterwegs sind?

Die Biathleten (Winter) sind auch nicht im DSB, sondern im Deutschen Skiverband, daher läuft das bei denen auch mit der Öffentlichkeitsarbeit. Der Schützenbund dümpelt mit Sommerbiathlon hinterher.

Link to comment
Share on other sites

Die Biathleten (Winter) sind auch nicht im DSB, sondern im Deutschen Skiverband, daher läuft das bei denen auch mit der Öffentlichkeitsarbeit.

Das ist ja mal interessant. Meines Wissens ist der Deutsche Skiverband kein anerkannter Schießsportverband, wer befürwortet den Biathleten also ihre Waffen?

Link to comment
Share on other sites

Deshalb behaupte ich ja schon seit geraumer Zeit ... der einzige publikuns- medienwirksame Schießsport ist das IPSC.. schnell.. abwechsungsreich... komplex... gut zu moderieren...

Da würde ich so nicht zustimmen. Z.B. Skeet und Trap sind für mich sehr attraktive Disziplinen.... und unter der "richtigen" Aufmachung wären sie mMn. durchaus auch für Nichtschützen interessant!

Vor einiger Zeit wurde hier auch mal ein Video über einen norweg. Wettbewerb gebracht, die Stimmung bei diesem Wettbewerb war phänomenal! Vielleicht sollte man bloß mal versuchen aus seinen dunklen Schießkellern rauszukommen und das ganze auch öffentlichkeitswirksam darzustellen...

gruß

Link to comment
Share on other sites

Habe bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Ich erwähne auf Drängen, was ich denn für ein Sport mache, dass ich im Schützenverein bin, bei dreimal die Woche trainieren, kaum zu verschweigen. Dann trennen sich nach kurzem Themenwechsel wieder die Wege *g* Gerade die Mädels haben nichts gegen Schützen, denen ist das einfach nur peinlich was da zurzeit passiert.

Link to comment
Share on other sites

In Bayern gibt es definitiv mehr Schützen als Kicker!

Das liegt aber definitiv daran, dass im Moment die Eintracht Frankfurt in der Tabelle vor dem FCB steht..... :00000733:

Auch im Schützenwesen gibt es viele Schützen die an keinen Wettkämpfen teilnehmen. Auch gibt es viele Schützen, die keine eigene Waffe besitzen.

Genauso im Fußball.

Da haben wir die Jugendmannschaften, von den Bambinis hoch bis zur A-Jugend. Nahezu jedes Kaff hat einen eignen Fußballverein mit keine Ahnung wievielen Mitgliedern.

Weiter zu den Aktiven Kreis- und Bezirksliga Teams, Alte Herren und Senioren Mannschaften. Dazu kommen Firmen Teams, etc.

Ich denke mal schon dass es weitaus mehr Fußballer gibt, die auch spielen, als es Sportschützen gibt.

Aber der springende Punkt ist ja, Fußball ist der deutsche National Sport Nr. 1.

Wenn Fußbal lnur noch im Pay TV ausgestrahlt wird anstelle im öffentlcih rechtlichen oder privaten TV, dann flippen die Fans ja schon aus.

Was wäre also, wenn jetzt die ganzen Hobbykicker so massiv kontrolliert und eingeschränkt würden?

Link to comment
Share on other sites

...

Was wäre also, wenn jetzt die ganzen Hobbykicker so massiv kontrolliert und eingeschränkt würden?

Das "Hobby" wäre innerhalb von Monaten weg vom Fenster. So einfach ist das.

Ein Fußballfan meinte mal Schießen wäre eine Nischensportart. Den habe ich dann gefragt, ob er mal 100 A-4 Seiten Gesetzestext in seinem Hobby haben möchte. Da wäre dann bald nixmehr mit laut im Stadion gröhlen... Tja...

btw: Heute erfahren: Arbeitkollege fällt aus- Schlüsselbeinbruch. Er spielt Rugby und ist Anti-Waffen-Narr.

Was meint ein Kollege zu mir: "Der sollte sich mal was ungefährliches suchen... so wie Du." :huh::00000733:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.