Jump to content

Götterbote

WO Silber
  • Posts

    2818
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Götterbote

  1. Mit dieser Begründung wurden doch schon in den 1990ern Börsen von ROT verboten.
  2. Echt? Das ist seit mindestens 20 Jahren schon so.
  3. Meine alte Behörde in NRW hat schon in den 1990er keine beglaubigten WBK's mehr erstellt. Es scheint sich auch nicht nur auf ein paar wenige Behörden zu beschränken.
  4. Neue psychologische Test für bisher unauffällige LWB sind dann reine Gesinnungstests. Ich möchte nicht wissen, bei wie vielen LWB das negative Ergebnis schon vorab feststeht.
  5. Viele Leute vergessen, das die Veranstaltung eine Sammlerbörse und keine reine Messe ist. Die Verwunderung über sehr wenig Neuware ist dann groß.
  6. Leider hat die damalige NRW SPD alle Börsen in NRW nach Erfurt untersagt. Wenn ich z.B. an die beiden Messen 1995/96 in Hennef denke, blutet mir immer noch das Herz. 1995 waren fast alle Händler da, die ich von der Börse in Dortmund her kannte. Und ich konnte zu Fuß hingehen. Was hat die Hennefer SPD damals Hetzartikel gegen die Börse in der Lokalpresse abgedruckt, bis das Messegelände nicht mehr für weitere Folgeveranstaltungen zur Verfügung stand.
  7. Wird nicht geschehen. Auch wenn die SPD in NRW gerade nicht regiert.
  8. Wenn du dich nicht für alte Waffen und deren Zubehör interessierst, kann man deine Aussage so stehen lassen. Als Interessent für Ordonnanz-Langwaffen schaue ich mir die Auswahl vor Ort lieber an und versuche zu handeln. Bei eGun kauft man meist überteuert die Katze im Sack. Mir ist die Börse in Kassel seit meinem Umzug leider zu weit weg. Und die Veranstaltungen in Belgien damit auch.
  9. Und bald gibt es auch das pro Legalwaffen Argumentationsbeispiel von dem Schweizer Volk mit der höchsten Waffendichte pro Kopf und der geringsten Schusswaffenkriminalität nicht mehr. Schade eigentlich. Vielleicht war es auch das Ziel der EU, diese von ihr gehasste Statistik vom Bildschirm zu tilgen.
  10. Diesen Gedanken hatte ich vor ein paar Tagen auch schon.
  11. Noch ein paar Infos dazu vom VDW https://www.vdw-duesseldorf.de/aktuelles.php
  12. Laut einem Newsletter von ProLegal soll das Bundeswirtschaftsministerium alle Informationen dazu wieder von ihrer Homepage genommen haben.
  13. Können die in Brüssel nicht alle Waffen verbieten, dann wird einfach die dazugehörige Munition verboten. Kann man nicht schießen, dann entfällt auch bei uns das Bedürfnis. Am Ende bleiben nur noch die Sammler übrig. Aber für die findet Brüssel auch noch das passende Allheilmittel.
  14. Selbst Chewbacca könnte dort noch einen Schönheitspreis gewinnen. Gruß Jens ...der von NRW nach Oberbayern gezogen ist.
  15. Und wieso hatte ein "mehrfach" Vorbestrafter eigentlich noch eine WBK und legale Waffen?! Oder wird die zuständige Behörde erst aktiv, wenn man Reichsbürger wird?
  16. Die haben dort vielleicht schon auf die Winterzeit umgestellt.
  17. Richtig! Es reicht dafür ein "netter" Flüchtling, der einen die Bedienung erklärt....und davon gibt es ja hier genug.
  18. Das kann man so nicht stehen lassen. Als das G36 bestellt wurde, nahm die Bundeswehr schon ein paar Jahre an "Auslandseinsätzen" teil. Nur das diese nicht so genannt wurden und erst mit dem Einsatz auf dem Balkan offiziell wurden.
  19. Das lief bei mir genauso. Vor dem Studium war ich SaZ12, Waffeninstandsetzer und Feuerwerker EOD bei der Bundeswehr. Dazu bin ich seit über 25 Jahren Sportschütze und seit 16 Jahren Wiederlader. Ich bin davon ausgegangen, dass ich mit meinem Fachwissen im Bereich Waffen und Munition bei den großen Rüstungsbetrieben und Waffenherstellern punkten kann. Fehlanzeige! Fachwissen interessiert die nicht! Bei den großen Munitionsherstellern ist man an promovierten Mathematikern und Physikern interessiert. Bei den Handfeuerwaffenherstellern sind Konstrukteure mit Studium beliebt. Besonders die mit Berufserfahrung in der Fachrichtung kunststoffgerechtes Konstruieren von Spritzgusswerkzeugen. Die Plastikgriffstücke und -gehäuse sollen sich ja nicht nach dem Ausstoßen aus der Form verziehen. Was heute anscheinend immer noch ein großes Problem darstellt. Daher werden die Teile krumm gespritzt, damit sie sich beim Erkalten gerade ziehen. Mit Fachwissen kann man auch anecken. Bei einem Bewerbungsgespräch wurde ich von einem Abteilungsleiter, der auch Sportschütze war, über das WaffG ausgefragt. Oh Mann, war dieser Typ peinlich. Nachdem er mir mit den Paragraphen kein Bein stellen konnte, versuchte er mich mit Grundlagenwissen in der Produktentwicklung auf's Kreuz zu legen. Pech für ihn, dass es meine Vertiefungsrichtung Produktentwicklung im Maschinenbaustudium war. Er meinte, dass ich alles falsch beantwortet hätte. Ich war nach diesem Vorstellungsgespräch froh, dass ich in diesem Rüstungsunternehmen keine Anstellung gefunden habe. Für Büchsenmacher interessiert sich auch keiner. Es reicht denen ein einziger pro Schicht aus, damit wenigstens ein Mensch mit einer Waffenherstellungslizenz anwesend ist. Wenn man sich bei zivilen Jagdwaffenherstellern bewirbt, kann man überhaupt froh sein, wenn eine man eine Antwort auf ein Bewerbungsschreiben erhält. Am Ende bin ich doch sehr froh eine Anstellung als Abteilungsleiter in der Automobilbranche erhalten zu haben.
  20. Ich dachte immer, dass die Zuverlässigkeit mit der Einholung der uneingeschränkten Auskunft aus Berlin überprüft wird. So wurde mir das jedenfalls früher immer von meiner Behörde erzählt.
  21. Ich glaube, die Antwort auf deine Frage kennst du bereits schon.
  22. Du hast meinen Beitrag falsch verstanden. Ich meinte damit, dass diese spezielle "Landestracht" uns in Deutschland irgendwann einmal vorgeschrieben werden könnte.
  23. Damals waren diese Kostüme ein freiwilliger Spaß. Wenn wir nicht aufpassen, könnte uns diese Anzugordnung bald schon vorgeschrieben werden.
  24. Don't feed the Troll!
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.